Analyse
Analyse © CC0 bearbeitet HH Uni KN

Grundlagen der Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsanalyse

Um Ihre Arbeit an Ihrem Arbeitsplatz sicher zu machen, steht am Anfang eine Gefährdungsanalyse. Sie ist wesentlicher Bestandteil der Gefährdungsbeurteilung. In Zusammenarbeit mit Ihnen und / oder Ihrem Vorgesetzten sehen wir als Sicherheitsingenieure (ggf. auch der Betriebsarzt) Ihren Arbeitsplatz an und versuchen zu ermitteln, ob und ggf. welche Gefährdungen auftreten können. Ihr(e) Vorgesetzte(r) erstellt die Gefährdungsbeurteilung, die Sicherheitsingenieure beratenihn / sie dabei.

Sogenannte Gefährdungsfaktoren können z. B. Lärm, Staubbelastung aber auch mechanische Faktoren wie scharfe Oberflächen und Kanten sein.


Reißnagel

Die Analyse beginnt mit einer Bestandsaufnahme. Dies kann eventuell im Rahmen einer sogenannten Sicherheitsbegehung oder einfach Begehung erfolgen.

Eine Begehung ist zwar eine Suche nach Mängeln, aber nicht mit dem Ziel Fehler zu finden oder gar Schuldige auszumachen. Vielmehr geht es darum, in Zusammenarbeit mit den Fachgebietsleitern und Ihnen als Mitarbeiter*in, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und mögliche Gefahrenquellen abzustellen bzw. Maßnahmen zur Verbesserung zu entwickeln und später umzusetzen.

Begehungen werden rechtzeitig angekündigt und finden zusammen mit möglichst allen Beteiligten statt.