Gift © CC0

Gefahrstoffe und Biostoffe

Gefahrstoffe sind Stoffe, Gemische oder Erzeugnisse mit gefährlichen Eigenschaften. Sie können akute oder chronische gesundheitliche Schäden beim Menschen verursachen, entzündlich, explosionsgefährlich oder gefährlich für die Umwelt sein.

Zu den Gefahrstoffen zählen nicht nur Chemikalien, sondern auch Holzstaub, Ottokraftstoff, Dieselmotoremissionen, Schweißrauche, Ozon, Narkosegase usw.

An der Universität Konstanz wird in vielen Bereichen, insbesondere in Laboren, mit Gefahrstoffen oder Biostoffen gearbeitet oder sind Mitarbeiter*innen diesen Stoffen ausgesetzt.

Tätigkeiten mit Gefahrstoffen können zu Unfällen, Krankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren führen. Die gesetzlichen Unfallversicherungsträger haben den gesetzlichen Auftrag, mit allen geeigneten Mitteln dafür zu sorgen, dass diese Unfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren verhütet werden.

Um den Gefährdungen durch Gefahrstoffen vorzubeugen, bieten die Unfallkassen Informationen über verschiedene Medien und im Internet sowie Beratungen im Rahmen ihrer Aufsichtstätigkeit nach dem Sozialgesetzbuch VII an.

(Quelle: DGUV und UKN)

Gefahrstoffkataster DaMaRIS