Labor
Labor © CC0

Laborsicherheit

Die Arbeit in naturwissenschaftlichen Laboren ist vielseitig und komplex. Ebenso vielseitig und komplex sind daher die Gefährdungen, die dort auftreten können. Weil sich Arbeitsabläufe häufig ändern und meistens mehere Personen gleichzeitig an verschiedenen Themen arbeiten, können ebenso gegenseitige Gefährdungen auftreten, die häufig kaum vorhergesehen werden können.

Deshalb müssen in Laboren zahlreiche Regeln und Vorschriften des Arbeitsschutzes beachtet und angewendet werden.

Grundlagen und Handlungsrichtlinen finden Sie in der sog. Laborrichtlinie  „Sicheres Arbeiten in Laboratorien“ (DGUV Information 213-850, früher BGI/GUV-I 850-0, BGR/GUV-R 120)

Diese gelten für Labore, in denen nach chemischen, physikalischen oder physikalisch chemischen Methoden gearbeitet wird. Im Einzelnen kann es sich dabei um rein chemische oder physikalische Labore handeln, aber auch in mikrobiologischen oder gentechnischen Labore müssen die Regelungen angewendet werden.

Für die Tätigkeiten mit Gefahrstoffen gelten die Regelungen der Gefahrstoffverordnung. In der Informationsschrift „Tätigkeiten mit Gefahrstoffen im Hochschulbereich“ (DGUV Information 213 039 früher: BGI/GUV-I 8666) wurde diese für die Belange der Hochschulen aufbereitet und erläutert.

Speziell für chemische Praktika gibt es darüber hinaus die Infoschrift „Sicherheit im chemischen Hochschulpraktikum“ (DGUV-I 213-026) in Deutsch und Englisch.

Betriebsanweisunng zu Gefahrstoffen und Laborgeräten

finden Sie unter: -> Betriebsanweisungen und Unterweisungen