Forschung, Familie, Vereinbarkeit?!

Die Universität hat ein sensibles Ohr dafür

Wissenschaftlich arbeitende Eltern schultern vieles - die Elternzeit planen, eine Zeitlang in Teilzeit arbeiten, mehr Flexibilität mit der Vorgesetzten verhandeln. Vereinbarkeit kann durch Angebote der Universität erleichtert werden, aber erst im Berufsalltag entscheidet sich, ob sie wirklich gelingt. 

Beratung zur Vereinbarkeit

Das Referat für Gleichstellung und Familienförderung berät Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Fragen zu Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit und Angeboten der Universität, die die Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Karriere und Familie erleichtern sollen.

Kontakt: Tanja Edelhäußer

Checklisten und Informationen

Rechts im blauen Kasten finden Sie Informationsmaterial zum Thema Vereinbarkeit, das wir speziell für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Konstanz zusammengestellt haben (sichtbar nach Login). 

Weiterhin berät und informiert Sie der Steuer- und Sozialversicherungsservice der Universität zu Familien- und Versorgungsleistungen. Dort erhalten Sie Informationen zu Kinder-, Eltern- und Mutterschaftsgeld sowie zur Beihilfe.

Mailingliste Wissenschaft mit Kind

Über den Email-Verteiler für NachwuchswissenschaftlerInnen mit Kindern erhalten Sie Ausschreibungen zur Familienförderung und zielgerichtete Informationen und Ausschreibungen (ca. 1-2x monatlich).

Gespräch mit dem/der Vorgesetzten: Vereinbarungen zur Vereinbarkeit

Eine gelingende Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Karriere und Familienaufgaben zählt darauf, dass alle Beteiligten die Rahmenbedingungen kennen und aktiv mitgestalten.
Ein guter Informationsfluss und umfassende Absprachen ermöglichen eine vorausschauende Planung für Nachwuchswissenschaftler*innen und für die betreuende Person. Ein eigens an der Universität entwickelter Leitfaden für „Vereinbarungen zur Vereinbarkeit“ soll diesen Abspracheprozess unterstützen und strukturieren (sichtbar nach Login).

Vereinbarkeit im Arbeitsalltag

Eine gelingende Vereinbarkeit setzt voraus, dass auch die oder der Vorgesetzte das Thema Familie nicht als reine Privatsache abtut, sondern Familienaufgaben als Teil der Verpflichtungen der Mitarbeitenden sieht und im Dialog über Arbeitsziele und die Karriereentwicklung berücksichtigt. Führungskräfte werden daher in einer familien- und gesundheitsbewussten Führung unterstützt.

Coaching zur Vereinbakeit 

Das Academic Staff Development integriert das Thema Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie in die Coachings und Trainings zur Karriereförderung  für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Partnerschaftliche Aufteilung

Die meisten Paare und Eltern wünschen sich eine gleichmäßige, partnerschaftliche Aufteilung der Familien- und Haushaltsaufgaben. Leider wird dieses Modell nur in wenigen Partnerschaften tatsächlich gelebt. Warum ist das so schwierig? Wo gibt es Ansatzpunkte, um doch nach diesem Wunsch zu leben? Wir haben einige interessante Beiträge dazu gesammelt:

You should've asked - Ein Cartoon der den Kopf beim Lesen mitnicken lässt
New Work Families - Eine wunderschöne Initiative von und für Familien, die Arbeit und Kinder sinnvoll verbinden wollen
Eine Studie des Allensbach-Instituts zur Aufteilung der Erwerb- und Familienarbeit zwischen Müttern und Vätern (2015)

Gerechtigkeit in die Partnerschaft bringen - einige Überlegungen aus Dual Career-Perspektive