Chancengleichheit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Beauftragte für Chancengleichheit ist zuständig für die Beschäftigten im wissenschaftsunterstützenden Dienst. Das sind mehr als 1000 Personen, davon über 600 Frauen, in der Verwaltung, den Werkstätten und der Technik, Laboren, der Bibliothek und den Fachbereichen.

Die Grundlage ihrer Arbeit ist das Chancengleichheitsgesetz des Landes sowie der Struktur- und Entwicklungsplan der Universität. Im darin enthaltenen Gleichstellungsplan (für alle Mitglieder der Universität) hat sich die Universität verpflichtet, die Gleichstellung von Frauen und Männern im wissenschaftsunterstützenden Bereich zu fördern, bestehende Nachteile für Frauen zu beseitigen, Diskriminierungen zu verhindern und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern.

Um diese Ziele zu erreichen, entwickelt die Beauftragte für Chancengleichheit Maßnahmen und unterstützt die zuständigen Stellen bei deren Umsetzung.

Kontakt

Beauftragte für Chancengleichheit für den wissenschaftsunterstützenden Dienst
Inés Eckerle
Tel.: +49 7531 88-4747
Raum: E 611
Sprechstunde nach Vereinbarung

Kontakt

Stellvertreterin
Britt Hummel
Tel.: +49 7531 88-4472
Raum: A 611