Wenn alle Stricke reißen

Unterstützung für Notfälle

Kinderbetreuung bei Dienstreisen oder Fortbildungen

Im Rahmen des Familienaudits können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowohl des wissenschaftlichen als auch des wissenschaftsunterstützenden Bereichs die Kosten für einen berufsbedingten Einsatz von Babysittern erstatten lassen. Die Kostenerstattung kann nur für eine dienstlich unumgängliche Abwesenheit außerhalb der normalen Arbeitszeit erfolgen. Hierfür können dann Kinderbetreuungskosten während der Abwesenheit erstattet werden. Auf einen formlosen Antrag hin können folgende Kosten bis zu einem Höchstbetrag von 250 € pro Kind erstattet werden:

  • Kosten für Kinderbetreuung während der Abwesenheit, die über die normale Arbeitszeit hinausgeht, oder
  • Kosten für die Anreise, wenn eine vertraute Betreuungsperson anreist, oder
  • Bei Stillkindern: Betreuungs- und Reisekosten, wenn die Betreuungsperson mitreist

Ein formloser Antrag ist vor der Reise zusammen mit dem bewilligten Antrag auf Genehmigung einer Reise oder Fortbildung an die Personalabteilung zu richten. Zur Abrechnung sind anschließend die formlosen Belege bzw. Rechnungen einzureichen.

Sonderurlaub wegen Ihres kranken Kindes

Wenn Sie gesetzlich versichert sind und die Betreuung Ihres erkrankten Kindes, das das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, selbst übernehmen, haben Sie Anspruch auf Sonderurlaub. Sie können sich zehn Arbeitstage pro Kalenderjahr ohne Bezüge freistellen lassen. Stattdessen erhalten Sie von der Krankenkasse ca. 80% Ihrer Bezüge. Dies gilt für jedes Elternteil und jedes Kind, höchstens jedoch 25 Arbeitstage im Kalenderjahr. Für Alleinerziehende erhöht sich der Anspruch auf 20 Arbeitstage je Kind, höchstens jedoch 50 Arbeitstage im Kalenderjahr.

Beamte und privat versicherte Angestellte erhalten maximal vier Tage Sonderurlaub pro Kalenderjahr und Kind mit Lohnfortzahlung.

Bitte legen Sie der Personalabteilung eine ärztliche Bescheinigung vor sowie einen Antrag auf Dienstbefreiung.

Falls die o.g. Freistellungszeiten im Kalenderjahr nicht ausreichen, bietet sich im Rahmen der Arbeitszeitrichtlinien eine Anrechnung durch Arbeitszeitausgleich an (Gleittage). Sie können aber auch bezahlten oder unbezahlten Urlaub beantragen.