Zulassungssatzungen

Die Zulassungssatzungen der Universität Konstanz regeln den Zugang zu ihren grundständigen und weiterführenden Studiengängen. Sie ergänzen die gesetzlichen Regelungen, insbesondere das Landeshochschulgesetz sowie das Hochschulzulassungsgesetz und die Hochschulvergabeverordnung des Landes Baden-Württemberg, und enthalten damit wichtige Informationen für StudienbewerberInnen.

Satzungen für grundständige Studiengänge

Diese Satzungen gibt es nur für Studiengänge, bei denen die Anzahl der Studienplätze für Studienanfänger begrenzt ist (Zulassungsbeschränkung oder "Numerus clausus"). Sie enthalten vor allem Regelungen zum Auswahlverfahren nach Eignungskriterien oder zur Aufnahmeprüfung.

Bachelorstudiengänge

Bachelorstudiengänge

Bachelorstudiengänge Lehramt Gymnasium

Studiengang Rechtswissenschaft mit Abschluss Erste juristische Prüfung

Rechtswissenschaft JUR 1.3

Satzungen für Masterstudiengänge

Diese Satzungen gibt es für alle weiterführenden Studiengänge. In ihnen sind in erster Linie Art und Qualität der Voraussetzungen festgelegt, die für den Zugang zu einem solchen Studiengang erforderlich sind. Bei Masterstudiengängen mit einem Numerus clausus enthalten die Satzungen auch Regelungen zum Auswahlverfahren.

Masterstudiengänge ohne Numerus clausus

Masterstudiengänge mit Numerus clausus

Satzungen für Promotionsstudiengänge

In der Regel werden die Zulassungsvoraussetzungen für Promotionsstudiengänge in der Promotionsordnung geregelt. Nur für den nachfolgenden Studiengang wurde eine spezielle Zulassungssatzung beschlossen.

Zulassungssatzung für den Promotionsstudiengang Klinische Psychologie, Neuropsychologie und Psychotherapie

Zulassungssatzung für den Promotionsstudiengang der Graduiertenschule Decision Sciences

Zulassungssatzung für den Promotionsstudiengang Klinische Psychologie, Neuropsychologie und Psychotherapie

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Universität Konstanz

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Universität Konstanz