Für den Abschluss eines Seminars bzw. einer Übung eignen sich folgende Methoden:

Blitzlicht

Kurzbeschreibung:

Alle Studierenden äußern sich kurz zu einer Frage bzw. einem Thema.

Vorgehen:

  • Die Lehrperson wirft eine Frage bzw. ein Thema in den Raum
  • Alle Studierenden äußern sich der Reihe nach kurz (1-2 Sätze) zu der Frage bzw. zum Thema
  • Während des Blitzlichts werden die Stellungnahmen nicht diskutiert. Nachfragen werden erst am Ende gestellt und unklare Äußerungen diskutiert.
  • Es sollte ein Fazit gezogen werden.
  • Dauer: 10-15 Min. (je nach Anzahl)
  • Material: keins

Beispiel:

  • „Was fällt Ihnen zu (Thema der Veranstaltung/Sitzung) ein“?
  • „Welche Themen möchten Sie gerne bearbeiten?“

Didaktische Funktionen:
Kennenlernen, Einführung ins Thema 

Marktspaziergang

Kurzbeschreibung:

Rückblick auf die behandelten Themen und Aufgreifen wichtiger Fragen und Ergebnisse

Vorgehen:

  • Alle behandelten Themen werden auf Flipchart-Papier und auf Din-A5-Karteikarten notiert.
  • Die Plakate werden aufgehängt oder auf dem Fußboden ausgelegt.
  • Die Studierenden verteilen sich auf so viele Gruppen, wie es Themen gibt. Um die Themen den Gruppen zuzuordnen, zieht aus jeder Gruppe ein Mitglied eine Karteikart.
  • Vorbereitung: Jede Gruppe beschäftigt sich mit ihrem Thema, erstellt ein Plakat und bestimmt eine Person, die die Ergebnisse vorträgt.
  • Marktspaziergang: Die Studierenden versammeln sich alle vor einem Stand (d.h. Plakat) und lassen sich die Ergebnisse erläutern. Anschließend können sie Fragen stellen bzw. das Gesagte ergänzen. Der Reihe nach werden die anderen Themen behandelt.
  • Abschluss: Die Lehrperson kann eine neue Runde des Marktspaziergangs starten, indem sie die Studierenden auffordert, über folgende Fragen nachzudenken: Bei welchem Thema habe ich am meisten gelernt? Was hat mir besonders gefallen? Etc.
  • Dauer: bis zu 90 Min.
  • Material: Flipchartpapier, Karteikarten, Folienstifte, Kreppband

Beispiel:

  • Fragen für die Vorbereitung: "Welche Fragen wurden behandelt? Welche Ergebnisse wurden erarbeitet? Was blieb offen?"
  • Fragen für den Abschluss: "Was fand ich weniger gut und warum? Wo hätte ich mir mehr Informationen gewünscht"

Didaktische Funktionen:
Wiederholen/Festigen, Lernerfolgskontrolle 

Muddiest Point

Kurzbeschreibung:
Einfache, schnelle Evaluationsmethode zum schwächsten Punkt einer Lehrveranstaltung (oder einzelner Sitzungen).

Vorgehen:

  • Zunächst legt die Lehrperson fest, wofür sie genau Feedback erhalten möchte, wieviel Zeit dafür eingeräumt wird und was mit den Antworten geschieht.
  • Die Lehrperson formuliert die Frage und notiert sie auf einer Tafel bzw. Flipchart. Sie teilt Papier aus und lässt die Studierenden die Frage beantworten.
  • Die Antworten werden eingesammelt.
  • Die Lehrperson gibt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Rückmeldung zu den Antworten.
  • Dauer: 10 Min. (plus ggf. 10 Min. in der nächsten Sitzung)
  • Material: Papier oder Karteikarten

Beispiel:

„Was war aus Ihrer Sicht die schwächste Sitzung in der Veranstaltung und warum?“

Didaktische Funktionen:
Lernerfolgskontrolle, Feedback

One-minute-paper

Kurzbeschreibung:
Schnelle und gezielte Abfrage von Wissensstand oder Meinung der Studierenden.

Vorgehen:

  • Die Lehrperson schreibt eine bis drei Fragen an die Tafel oder auf ein Flipchart, die die Studierenden kurz (one minute!) schriftlich beantworten sollen. Die Antworten werden eingesammelt, durchgesehen und in der nächsten Sitzung besprochen.
  • Dauer: max. 5 Min.
  • Material: weiße Blätter oder Fragebögen

Beispiel:

  • „Was nehmen Sie aus der heutigen Sitzung mit?“
  • „Definieren Sie in einem Satz, was XY ist.“
  • „Welche Fragen sind bei Ihnen offen geblieben?“

Didaktische Funktionen:
Lernstand erheben, Wissen anwenden/vertiefen, Wiederholen/Festigen, Lernerfolgskontrolle, Feedback

Zielscheibe

Kurzbeschreibung:

Evaluation mittels Zielscheibe: Studierende bewerten Aspekte der Veranstaltung und besprechen ihre Bewertung anschließend.

Vorgehen:

  • Auf einem Flipchart wird eine Zielscheibe gemalt. Die vier Sektoren werden mit den Aspekten beschriftet, die evaluiert werden sollen.
  • Die Lehrperson verteilt vier Klebepunkte pro Person. Die Studierenden sollen nun anonym die Klebepunkte entsprechend ihrem persönlichen Urteil verteilen. Dabei stellt die Mitte der Zielscheibe immer den positivsten Bereich im Sinne eines Volltreffers dar.
  • Das Ergebnis ist ein optimaler Gesprächsanlass, in dem Gründe und Verbesserungsmöglichkeiten besprochen werden können.
  • Dauer: ca. 15 Min.
  • Material: Flipchart mit Zielscheibe und Achsenkreuz, Klebepunkte

Beispiel:
Die Aspekte können unter der Leitfrage: „Wie zufrieden war ich mit der Vorlesung (Thema/Inhalt, Texte, Methoden, Zusammenarbeit etc.") abgefragt werden.

Didaktische Funktionen:
Feedback