Mit bis zu 2,5 Millionen € ist der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der höchstdotierte und wichtigste deutsche Forschungspreis. Dieser wird oft als der deutsche Nobelpreis bezeichnet: Er verbessert die Arbeitsbedingungen von WissenschaftlerInnen, erweitert ihre Forschungsmöglichkeiten, verringert den administrativen Aufwand und erleichtert es, jüngere WissenschaftlerInnen zu beschäftigen.

PreisträgerInnen

2019
Prof. Dr. Juliane Vogel, Fachbereich Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften
 
2010
Prof. Dr. Jürgen Osterhammel, Fachbereich Geschichte und Soziologie


2003
Prof. Dr. Albrecht Koschorke, Fachbereich Literaturwissenschaft


2000
Prof. Dr. Aditi Lahiri, Fachbereich Sprachwissenschaft


1998
Prof. Dr. Regine Hengge-Aronis


1992
Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Fachbereich Physik

1989
Prof. Dr. Jürgen Mittelstraß, Fachbereich Philosophie