Literaturwissenschaft – Master of Arts

Symbolbild

Weiterführendes Studium, das einen ersten Hochschulabschluss voraussetzt.

Die Universität Konstanz bietet folgende einschlägige Bachelorstudiengänge an: Deutsche Literatur, British and American Studies, Französische Studien, Italienische Studien, Spanische Studien und Slavistik-Literaturwissenschaft.

Die Konstanzer Masterschule Literaturwissenschaft richtet sich an Absolventinnen und Absolventen literaturwissenschaftlicher Bachelorstudiengänge. Die Studienstruktur verbindet auf einzigartige Art und Weise interdisziplinäre, die Philologien übergreifende Module zur Allgemeinen Literaturwissenschaft mit Modulen zu fachphilologischen Schwerpunkten. Der Masterstudiengang Literaturwissenschaft kann mit folgenden Schwerpunkten studiert werden:

  • Englische Literaturen und Kulturen
  • Französische Literatur
  • Germanistik
  • Iberische und iberoamerikanische Studien
  • Italianistik
  • Latinistik
  • Slavistik
Der Masterstudiengang ermöglicht die Wahl zwischen einem integrierten Auslandssemester, einem integrierten 3- bis 6-monatigen Praktikum oder einer fachwissenschaftlichen Vertiefung an der Universität Konstanz. Der Studiengang wird in Kooperation mit ausländischen Partnerhochschulen angeboten.

Auf einen Blick

AbschlussMaster of Arts
StudienbeginnWintersemester & Sommersemester
Sprache(n)Deutsch | Englisch
Regelstudienzeit4 Semester
Bewerbungsfrist1.5. - 15.7. | 5.12. - 15.1.
Zulassungsbeschränkungnein
ECTS120

Warum Literaturwissenschaft in Konstanz studieren?

Dieses neue Masterprogramm zeichnet sich durch die besondere Verbindung aus Interdisziplinarität und fachwissenschaftlicher Vertiefung aus. Studierende vertiefen ihren gewählten sprachlichen Schwerpunkt und können zudem von ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen anderer Schwerpunkte durch einen gemeinschaftlichen Blick auf die Literaturwissenschaft profitieren. Durch die Konzeption des Studiengangs haben Sie als Studierende oder Studierender von Studienbeginn bis zu Ihrem Abschluss Kontakt zu einander. Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit eines integrierten Auslandsstudiums oder alternativ eines integrierten Praxissemesters. Der Fachbereich bietet dafür auch einen Praktika-Pool an.

Inhalte

Perspektiven

Berufliche Perspektiven

Als AbsolventIn stehen Ihnen eine Vielzahl an Tätigkeiten offen. Typische berufliche Perspektiven sind z.B.

  • im Literaturbetrieb (z.B. Verlage, Literaturhäuser, Bibliotheks- und Dokumentationswesen)
  • im Medienbereich (z.B. Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen, Online-Magazine)
  • in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, in Marketing und Werbung oder
  • im Kulturbereich (z.B. Goethe-Institute, Erwachsenenbildung, Theater)
Bei entsprechend qualifizierender Abschlussnote haben Sie auch die Möglichkeit, eine Promotion anzuschließen. Der Fachbereich bietet einen strukturierten Promotionsstudiengang an und betreibt DFG-Graduiertenkollegs.

Studienstruktur

Studienbeginn

Wintersemester & Sommersemester

Studienaufbau

Das Rahmenmodul Masterschule 1 "Theorie" (54 ECTS-Credits) beinhaltet masterspezifische Vorlesungen zur Kulturtheorie sowie zu Literatur-, Kunst- und Medientheorien. Das Rahmenmodul Masterschule 2 "Interdisziplinäre Perspektiven" (66 ECTS-Credits) bietet masterspezifische Kolloquien und ein Impulsseminar an, welches in der Regel in Kooperation mit einer internationalen Gastwissenschaftlerin oder einem internationalen Gastwissenschaftler angeboten wird. Insbesondere in diesem 2. Modul der Masterschule wird der interdisziplinäre Dialog unter den Studierenden gefördert.

Die fremdsprachlichen Schwerpunkte sind alle strukturell identisch organisiert. Sie bestehen jeweils aus einem Modul, in welchem literarische Texte und literaturwissenschaftliche Zugänge im Zentrum stehen, und einem weiteren Modul, in welchem die diese Texte umgebenden kulturellen, historischen, medialen etc. Kontexte in den Blick genommen werden. Diese beiden zentralen Module werden durch ein sprachpraktisches Modul der Sprache, die als Schwerpunkt gewählt wurde, sowie durch ein Auslandsmodul ergänzt. Das Auslandsmodul kann gegebenenfalls durch eine fachwissenschaftliche Vertiefung an der Universität Konstanz ersetzt werden. Im Schwerpunkt Germanistik existieren analog zu den fremdsprachlichen Schwerpunkten die Module zu den Texten und Kontexten sowie die fachwissenschaftliche Vertiefung bzw. das Auslandsmodul. Das sprachpraktische Modul wird hier jedoch durch ein Modul „Berufsfeldorientierung“ ersetzt, in welchem fachspezifische Schlüsselqualifikationskurse angeboten werden.


Weitere Informationen zur Studienstruktur finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung.

Praktika und Auslandsaufenthalt

Praktika

Sie können ein 3–6-monatiges Praktikum integrieren. Der Fachbereich Literaturwissenschaft betreibt einen Praktika-Pool, der aktuelle Angebote sammelt, Adressenlisten potentieller Praktikastellen und Berichte früherer PraktikantInnen bereithält.

Auslandsstudium

Der Fachbereich kooperiert eng mit ausländischen Hochschulen. Für die Schwerpunkte Iberische und iberoamerikanische Studien sowie Italianistik bestehen u.a. Kooperationen mit der Universidad de Santiago, Chile und mit der Università degli Studi di Firenze. Zudem stehen den Studierenden Plätze an Partnerhochschulen im Rahmen des europäischen ERASMUS-Programms zur Verfügungen.

Voraussetzungen

Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Sie verfügen über einen überdurchschnittlichen literaturwissenschaftlichen Bachelorabschluss und sind mit den einschlägigen literatur- und kulturwissenschaftlichen Methoden und Theorien vertraut. Die Wahl Ihres Studienschwerpunkts ist unabhängig von der philologischen Fachrichtung Ihres Erststudiums. Sie verfügen weiterhin über eine sehr gute Ausdrucksfähigkeit im Deutschen sowie in der studierten Fremdsprache.

Erforderliche Sprachkenntnisse

  • Für die Schwerpunkte Englischsprachige Literaturen und Kulturen, Französische Literatur, Italianistik, Iberische und Iberoamerikanische Studien sind Sprachkenntnisse auf dem Niveau C1 gemäß des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) in der Zielsprache des jeweiligen Schwerpunktes erforderlich.
  • Für den Schwerpunkt Slavistik sind Sprachkenntnisse einer slavischen Sprache auf Niveau C1 des GER erforderlich.
  • Für den Schwerpunkt Latinistik ist das Latinum als Zulassungsvoraussetzung erforderlich.

Fremdsprachige StudienbewerberInnen brauchen zusätzlich einen Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau der DSH-2/TestDaF 4 oder einer als gleichwertig anerkannten Prüfung.

Lehr- und Prüfungssprache

Die gängigen Lehrsprachen sind Deutsch sowie die Sprache des ausgewählten Schwerpunkts.

Zugangsvoraussetzungen zum Studium

  • Überdurchschnittlicher Hochschul-/ Berufsakademie-Abschluss eines mind. dreijährigen Studienganges im Bereich der Literaturwissenschaft.
  • Für die Schwerpunkte Englischsprachige Literaturen und Kulturen, Französische Literatur, Italianistik, Iberische und Iberoamerikanische Studien sind Sprachkenntnisse auf dem Niveau C1 gemäß des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) in der Zielsprache des jeweiligen Schwerpunktes erforderlich.
  • Für den Schwerpunkt Slavistik sind Sprachkenntnisse einer slavischen Sprache auf Niveau C1 des GER erforderlich.
  • Für den Schwerpunkt Latinistik ist das Latinum als Zulassungsvoraussetzung erforderlich.
  • Fremdsprachige StudienbewerberInnenbrauchen zusätzlich einen Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau der DSH-2/TestDaF 4 oder einer als gleichwertig anerkannten
    Prüfung.

Bewerbung

Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt.

Der Studienbeginn ist im Winter- und Sommersemester möglich. Am 1.5. - 15.7. und 5.12. - 15.1. endet die Bewerbungsfrist. Bei Bewerbungen auf ein höheres Fachsemester (im Falle eines Fach- oder Hochschulwechsels) gelten gegebenenfalls andere Fristen. Bitte informieren Sie sich darüber auf der Webseite der Universität.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Bitte legen Sie Ihrer Bewerbung folgende Dokumente bei:

  • Zulassungsantrag mit einem Lichtbild
  • Nachweis des akademischen Abschlusses mit einer detaillierten Dokumentation aller erbrachten Studienleistungen. Liegt das Abschlusszeugnis bei Bewerbungsschluss noch nicht vor, sind der Bewerbung Nachweise über alle vorhandenen Prüfungsleistungen beizufügen.
  • ggf. aktuelle Immatrikulations-bzw. Exmatrikulationsbescheinigung unter Angabe der Fach- und Hochschulsemester
  • entsprechende Sprachnachweis auf dem Niveau C1 gemäß des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)

Ausländische StudienbewerberInnen:

  • Zusatzbogen für ausländische StudienbewerberInnen
  • Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau der DSH-2/TestDaF 4 oder einer als gleichwertig anerkannten
  • Prüfung
  • BewerberInnen aus China: APS-Zertifikat des Kulturreferats der Botschaft der BRD in Beijing (im Original)
  • BewerberInnen aus der Mongolei: APS-Zertifikat der Botschaft der BRD in Ulan Bator (im Original)
  • BewerberInnen aus Vietnam: APS-Zertifikat der Botschaft der BRD in Hanoi (im Original)
  • BewerberInnen aus Georgien müssen eine Einverständniserklärung zur Echtheitsüberprüfung der Unterlagen durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZaB) in Bonn abgeben.

Zur Bewerbung

ajaxPopupLoader