Bild: Nejc Soklic/unsplash

Potentiale für Ausgründungen nutzen

Kilometer1 - die gemeinsame Startup-Initiative der Universität und HTWG Konstanz

Studium und Forschung sind perfekte Ausgangspunkte für innovative Projekte. Ziel von Kilometer1 ist es, den Gründergeist und die Gründungkultur an den beiden Hochschulen zu stärken, sowie mit unserem vielfältigem Angebot alle Hochschulangehörigen zum Gründen zu motivieren. Ob in der Beratung, bei Workshops, mit der Toolbox oder bei Events: wir unterstützen Sie bei der Ideenfindung und deren Umsetzung. Unabhängig davon, ob Sie schon eine konkrete Idee für eine Ausgründung haben oder sich nur für das Gründen im Allgemeinen interessieren - unser Team beantwortet gerne Ihre Fragen.

Über alle aktuellen Förderprogramme und Neuigkeiten aus der Konstanzer Startup-Welt infomiert auch der Kilometer1-Newsletter.

Foto: Philipp Uricher

Ideenwettbewerb Kilometer 1 Awards

Die Kilometer1 Awards sind ein hochschulübergreifender Ideenwettbewerb für alle Student:innen sowie Doktorand:innen und Postdocs der Konstanzer Hochschulen. Zudem haben auch Alumni, die bereits erfolgreich gegründet habe, eine Chance zu gewinnen. Die einzureichende Idee kann aus allen Fachbereichen kommen. Wichtig ist, dass sie einen neuen Ansatz bietet und sich durch einen besonderen Innovationscharakter im Vergleich zu bereits bestehenden Lösungen auszeichnet. Die Awards werden in drei Kategorien vergeben:
1. "Students Founder Award" für Student:innen
2. "Science Founder Award" für Doktorand:innen und Postdocs
3. "Founder of the Year" für erfolgreich etablierte Startups der Konstanzer Hochschulen

Die Finalisten können 1.000 Euro Preisgeld in jeder Kategorie und einen exklusiven mehrtägigen Workshop gewinnen. Die nächste Runde startet im Frühjahr 2024. Weitere Weitere Informationen und die Anmeldung hier


Amtierende Gewinner:innen der Kilometer1 Awards 2023

Science Innovation Award - AVOC/Lorenz Assländer/Uni Konstanz

In der Kategorie "Science Innovation Award" zeichnen wir die beste Startup-Idee von Wissenschaftler:innen der Konstanzer Hochschulen aus. Über 1.000 Euro, gesponsert von knime und die Auszeichnung "Science Innovation Award " darf sich das Team von AVOC mit Dr. Lorenz Assländer freuen.
Lorenz Assländer ist Sportwissenschaftler an der Universität Konstanz, der sich während seiner Promotion intensiv mit der Erforschung des menschlichen Gleichgewichtssinns beschäftigt hat. Insbesondere hat er sich darauf fokussiert, wie visuelle Informationen in den Mechanismus der Gleichgewichtserhaltung integriert werden. Aktuell verfolgt er einen vielversprechenden Ansatz, bei dem ein tragbares Augmented-Reality-System das Gleichgewicht verbessern soll. So will er zur Lösung eines hochrelevanten Problems beitragen: der Vermeidung von Stürzen im Alter und deren zum Teil gravierenden Folgen.

Weitere Informationen

Student Innovation Award - Agentur Kulturschmiede/Uni Konstanz

In der Kategorie "Student Innovation Award" zeichnen wir die beste Startup-Idee von Student:innen der Konstanzer Hochschulen aus. Es wurden 4 Teams zum Finale eingeladen, um ihre Gründungsideen zu präsentieren. Als Sieger:innen-Team ging das Team von "Agentur Kulturschmiede - Digitale, spielerische Lernangebote für Kulturinstitutionen" hervor, das sich jetzt über 1.000 Euro Preisgeld, gesponsert von originstamp, und die Auszeichnung "Student Innovation Award" freuen darf. Herzlichen Glückwunsch!
"Agentur Kulturschmiede", das sind Hannah Belz (Französisch und Deutsch als Fremdsprache auf Lehramt) und Valentin Engelke. Gemeinsam möchten sie die Geschichte des Konstanzer Konzils spielerisch und aus literatur- und sprachwissenschaftlicher Sicht vermitteln. Dafür wollen sie eine mediengestützten Stadtrundgang durch die Konstanzer Altstadt für Schüler:innen der 7./8. Klassenstufe kreieren. Ausgehend davon können weitere digitale, spielerische Lernmittel für Kulturinstitutionen entwickelt werden.

Weitere Informationen

Founder Of the Year/Uni Konstanz - Subsequent

Der diesjährige „Founder of the Year“ Award der Universität Konstanz geht an das Startup Subsequent.
Das Team von Subsequent (Dr. Manuel Stein, Philip Zimmermann, Marc Lüttecke; alle Fachbereich Informatik- und Informationswissenschaft) hat eine KI entwickelt, die aus 3D-Skelett- und Positionsdaten schelle und echtzeitfähige Analysen erlaubt. Ursprünglich hatte das Startup die KI entwickelt um Daten aus Fußballspielen automatisiert während des Spieles visuell zu analysieren. Das Team hat die KI weiterentwickelt, so dass sie inzwischen auch Daten aus vielen anderen Sportarten in Echtzeit verarbeiten kann und sogar in Rehabilitationskliniken findet die KI Anwendung. Dank der Künstlichen Intelligenz (KI) können die Bewegungen der Patienten, die früher mühsam manuell analysiert werden mussten, nun schnell und automatisch ausgewertet werden.

Weitere Informationen

Founder Of The Year/HTWG - froobie

Der diesjährige „Founder of the Year“ Award der HTWG Konstanz geht an das Startup froobie
Froobie ist als Fruchteisverkauf auf dem Eisfahrrad und der eigenen Produktionsanlage bekannt geworden. Inzwischen, sechs Jahre später, überzeugt Froobie mit einer breiten Produktpalette, die auch im stationären Handel vertrieben wird. Geführt wird die froobie food GmbH von Saskia Beck, Gero und Lars Lins.
Ausgezeichnet wurde insbesondere der unternehmerische Mut, direkt aus dem Studium heraus zu gründen, die vorausschauende und nachhaltig angelegte Unternehmensplanung und nicht zuletzt die kreative Produktvielfalt, die im Laufe der letzten Jahre entwickelt wurde. Weiterhin wurde froobie aufgrund der, sowohl in ökologischer als auch ökonomischer Hinsicht, nachhaltig angelegten Unternehmensphilosophie ausgewählt. Der Award wird von der HTWG verliehen.

Weitere Informationen

Gewinner:innen der Kilometer1 Awards 2022

Science Innovation Award - InnoCell/Uni Konstanz

Der amtierende Gewinner des Science Innovation Award ist CellAlarm. Hinter „CellAlarm“ steht Clovis Hugues Seumen Tiogang, Doktorand im Fachbereich Biologie der Universität Konstanz. Bakterielle Verunreinigungen sind höchst problematisch bei Produkten, die in den Körper injiziert oder implantiert werden. Zur Überwachung solcher Verunreinigungen werden biologische Nachweissysteme eingesetzt, die ethisch bedenklich, langsam oder in einer Produktionsumgebung nicht einsetzbar sind. „CellAlarm“ ist ein extrem empfindlicher, ultraschneller und praktischer Bio-Detektor, der eine hochspezialisierte und kosteneffiziente Überwachung mikrobieller Verunreinigungen in kurzer Zeit möglich macht.

Weitere Informationen

Student Innovation Award - ReDrive/HTWG Konstanz

Das Gewinner:innen-Team von ReDrive besteht aus Frauke Müller, Studentin in International Project Engeneering an der HTWG mit einer Gruppe von ehemaligen Mitgliedern eines Formula Student Teams. Mit ihrem Startup möchten sie ein Lizenzmodell umsetzen, das es Unternehmen ermöglicht, mit Hilfe einer neuentwickleten Technologie Neodym-Eisen-Bohr Permanentmagneten zu recyceln und so den ökologischen Fußabdruck bei der Nutzung seltener Erden zu verringern. Insbesondere Unternehmen, die Elektromotoren verbauen und daher eine große Menge an Neodym benötigen, könnten in Zukunft das recycelte Material verwenden.

Weitere Informationen

Founder Of the Year/Uni Konstanz - sklls

Das Konstanzer Startup sklls ist eine interaktive Coaching App für innovative Personalentwicklung zur Förderung von Mitarbeiterstärken. Sklls regt mit ihren Web-Apps die Mitarbeiter:innen zur Selbstreflexion an, sodass sie die Möglichkeit haben sich zu entfalten und zu optimieren anstatt in Routinen und den eigenen Grenzen stecken zu bleiben. Angeleitet werden die Mitarbeiter:innen Prozess vom digitalen Coach "Sally".

Weitere Informationen

Founder Of The Year/HTWG - OpenDress

OpenDress ist ein Konstanzer Startup und arbeitet mit neuester 3D-Technologie und maschinellem Lernen daran, passende Kleidung herzustellen. Dazu nutzt das Startup 3D-Körperscans, Größenempfehlungen, Virtual try-ons, Datenanalysen und 4D-Schnittmuster. Die Mission von Gründerin und Doktorandin an der HTWG Verena Ziegler und ihrem Team ist es Retouren in der Fashion Industrie zu reduzieren, den Lebenszyklus von Produkten zu verlängern und eine digitale Maßanfertigungen zu ermöglichen.

Weitere Informationen