MPK für Lehramt-Studierende

Zum Wintersemester 2010/11 wurde der Bereich MPK im Lehramtstudium integriert. Im Wintersemester 2016/17 wurde das Lehramt-Studium an die BA/MA Struktur angepasst, d.h. die Studieninhalte wurden modularisiert. Der angestrebte universitäre Abschluss ist in Baden-Württemberg von jetzt an der Bachelor of Arts (B.A.) bzw. Master of Arts (M.A.)

Die Prüfungsordnung für das Lehramtsstudium für Gymnasien, die im September 2010 in Kraft trat, sieht neben der fachlichen Ausbildung vor, dass 6 ECTS im Bereich »Module Personale Kompetenz (MPK)« erworben werden. Mindestens 3 ECTS davon müssen im Modul Selbstkompetenz erlangt werden.

Folgende Module werden im MPK angeboten:

  • Selbstkompetenz: Z.B. Umgang mit Belastungen, Durchsetzungsvermögen, Selbstbewusstsein, Lehrergesundheit
  • Handlungskompetenz: Z.B. Arbeitsorganisation, Haltung und Auftreten, Stimmbildung
  • Sozialkompetenz: Z.B. Gesprächsführung, Konfliktmanagement, Teamfähigkeit

Im Bereich Selbstkompetenz besteht ein enger inhaltlicher Bezug zum Schulpraxissemester. Daher bietet es sich an, die MPK-Seminare unmittelbar nach (ggf. auch vor) dem Praxissemester zu belegen.

Belegverfahren MPK

Allgemeines

Die Lehrveranstaltungen in diesem Bereich richten sich an Studierende der Lehramtsstudiengänge der Universität Konstanz und der PH Thurgau und sind in den Modulen Personale Kompetenz (MPK) anrechenbar. Bitte entnehmen Sie die Anforderungen Ihrer jeweiligen Prüfungsordnung.

In MPK sind unbenotete Studienleistungen zu erbringen. Der regelmäßige Besuch einer Lehrveranstaltung (i.d.R. Anwesenheitspflicht) und das erfolgreiche Erbringen der erforderlichen Studienleistung sind Voraussetzung für den Crediterwerb. Die Art der zu erbringenden Studien- und/oder Prüfungsleistung wird zu Beginn der Veranstaltung von dem Dozenten /der Dozentin bekannt gegeben.

Belegverfahren

Für alle Veranstaltungen besteht Belegpflicht über ZEuS – außer es ist explizit ein anderes Belegverfahren erwähnt.

Sie können im Semester nur Veranstaltungen bzw. Parallelgruppen vom Typ „Semesterkurs“ und in den Semesterferien nur vom Typ „Ferienkurs“ belegen. Eine Veranstaltung kann auch eine Parallelgruppe vom Typ „Semesterkurs“ beinhalten und eine vom Typ „Ferienkurs“. In der LV sind dann jeweils alle Zeiträume angegeben, und Sie sollten die richtige Parallelgruppe belegen.

Es gelten folgende Belegzeiträume:

Belegzeitraum Semesterprogramm WiSe 2017/18:  06. September bis 25. Oktober 2017
Belegzeitraum Semesterferien WiSe 2017/18: 15. Januar bis 21. Februar 2018

Eine detaillierte Anleitung zum ALLGEMEINEN Belegverfahren finden Sie in ZEuS-Wiki .

Nach Ablauf der Belegzeiträume werden die Plätze über das SQ-Zentrum vergeben. Sie werden per E-Mail informiert, ob Sie einen Seminarplatz oder einen Wartelistenplatz erhalten haben.

Leistungsanmeldung über StudIS

Für alle Veranstaltungen, für die Sie zugelassen wurden, bedarf es noch einer zusätzlichen Leistungsanmeldung über das StudIS. Der Zeitraum der Prüfungsanmeldung ist vom 25. Oktober 2017 bis zum 18. Februar 2018.

Der Zeitraum der Prüfungsanmeldung für das Semesterferienprogramm ist vom 01.03.2018 bis zum 15.04.2017.