Landeslehrpreis

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Im Jahr 2017 wird das Wissenschaftsministerium erneut besondere Leistungen in der Lehre sowie herausragendes studentisches Engagement auszeichnen. Über gute Lehre Beispiele geben, Anreize schaffen, Ideen entzünden, Diskurse starten - das ist das Ziel der Landeslehrpreise 2017. Pro Hochschulart wird ein Landeslehrpreis verliehen. Der Preis ist jeweils mit 50.000€ dotiert. 

Ferner wird studentisches Engagement mit einem mit 5.000 € dotierten, hochschulartenübergreifenden Sonderpreis gewürdigt.

Die Preisträgerinnen und Preisträger werden im Rahmen einer zentralen und hochschulartenübergreifenden Veranstaltung am Mittwoch, den 6. Dezember 2017, im Neuen Schloss ausgezeichnet.

Internes Verfahren

Hochschulinternes Verfahren

bis zum 8. Mai
kurze Absichtserklärung an den Ausschuss für Lehre und Weiterbildung (ALW) bis zum 8. Mai (max. 250 Wörter).
19. Mai
Sichtung der Vorschläge im ALW
anschließend (Mai/Juni)
Ausarbeitung eines für aussichtsreich befundenen Vorschlags nach den vom MWK vorgegebenen Modalitäten, dabei Unterstützung durch Hochschuldidaktik
28. Juni
Beschluss des ausgearbeiteten Vorschlags im Senat
anschließend
Einreichen des Vorschlags über das Rektorat (Stichtag: 3. Juli)

Beteiligung von Studienkommissionen und Ehemaligen

Bei der Vorbereitung der Vorschläge sind die Studienkommissionen zu beteiligen. Wenn möglich, sollen auch Absolventinnen und Absolventen einbezogen werden. 

Wer und was kann ausgezeichnet werden?

Was kann ausgezeichnet werden?

  • Innovative Konzepte und/oder
  • besonders motivierende Persönlichkeiten in der Hochschullehre innerhalb eines Faches und/oder darüber hinaus;
  • Lehrveranstaltungen verschiedener Art mit didaktisch besonders gut auf-bereitetem Begleitmaterial und didaktisch besonders gut durchdachtem Aufbau; dazu können auch besonders bewährte Lehrveranstaltungen oder Module gehören.
  • Tutorien oder Orientierungsveranstaltungen;
  • Im Studium besonders förderliche Schriften oder Materialien, wozu auch ein neues, am Markt noch nicht etabliertes Lehrbuch gehören kann;
  • eine didaktisch qualifizierte Monographie
  • Lehrkonzepte, die in besonderer Weise eine Bildung für nachhaltige Entwicklung fördern.

Wer kann nominiert werden?

  • Lehrpreisträgerinnen und Lehrpreisträger (z.B. LUKS, Tina-Ulmer-Lehrpreis),
  • Einzelpersonen des wissenschaftlichen Personals, die eigenverantwortlich lehren (eine Auszeichnung von Studierenden undTutoren ist nicht möglich),
  • Arbeitsgruppen aus nicht mehr als drei bis fünf Mitgliedern,
  • für die Lehre verantwortliche Organisationseinheiten der Hochschulen, wie z. B. Fachbereiche oder Fachgruppen.