Wir über uns

Lichtspiel im Foyer
Lichtspiel im Foyer

Wir, der Personalrat, sind das gewählte Verbindungsglied zwischen den nichtwissenschaftlich Beschäftigten und der Universitätsleitung. In Zusammenarbeit mit der Universitätsleitung sprechen wir Probleme an. Im Gegenzug informieren uns Kanzler, Rektor und AbteilungsleiterInnen in regelmäßigen Gesprächen über anstehende Projekte und Pläne. Wir treffen uns einmal in der Woche zu einer Sitzung, in der wir Anliegen und Maßnahmen besprechen und entscheiden.

Bei der Wahrnehmung unserer Aufgaben sind wir an das Landespersonalvertretungsgesetz (LPVG) gebunden. Das LPVG gibt vor, wann das Recht auf Mitbestimmung besteht und wann der Personalrat lediglich zur Stellungnahme berechtigt ist (sog. Mitwirkung).

Vertreterinnen und Vertreter

Das Gremium besteht aus 19 Personen, die alle fünf Jahre gewählt werden. Es können sich alle Beschäftigten der Universität zur Wahl stellen. Dabei wählt jede Beschäftigtengruppe ihre VertreterInnen in den Personalrat.  Die ArbeitnehmerInnen als verhältnismäßig größte Gruppe entsenden 17 Mitglieder, die Beamten 2 Mitglieder.

Abhängig von der Anzahl der Beschäftigten, die wir vertreten, müssten sechs volle Stellen für den Personalrat freigestellt sein. Derzeit sind knapp fünf Freistellungen vergeben.

Aus seinen Reihen bestimmt das Gremium in der konstituierenden Sitzung über Vorsitz und Vorstand. Diese gewählten Personen, verfügen dank der Freistellungen über die nötige Zeit , um die Arbeit des Personalrats zum Großteil zu organisieren und koordinieren.