Aktuelles

2022 Aktualisierung der Richtlinie gegen Diskriminierungen und sexualisierte Gewalt

Am 14. September 2022 wurde im Senat der Universität Konstanz die aktualisierte Version der Richtlinie gegen Diskriminierungen und sexualisierte Gewalt von 2015 verabschiedet. Diese hat als Hauptziele den Schutz vor und Abbau von Diskriminierungen, sexualisierter Belästigung und Gewalt. Sie gilt für alle Mitglieder und Angehörige der Universität bei allen Aktivitäten, die von der Universität verantwortet oder dieser zugerechnet werden.

Die Aktualisierung ist auf Grund vieler gesellschaftlicher Entwicklungen im Bereich Chancengerechtigkeit nötig geworden. Hinzu kommen neue gesetzliche Regelungen im Landeshochschulgesetz (LHG) Baden-Württemberg, dessen Neufassung im Dezember 2020 in Kraft getreten ist. Außerdem wurde die Richtlinie an den im Februar 2019 vom Senat verabschiedeten Diversity-Kodex angepasst, wodurch zusätzliche Marginalisierungsdimensionen erstmalig berücksichtigt werden.

25.11.2020 Nein zu Gewalt an Frauen

Frei leben ohne Gewalt. Jedes Jahr am 25. November erinnert terre des femmes  mit einer Fahnenaktion an die Situationen von Frauen in der ganzen Welt.

Das Jahresmotto von terre des femmes lautet 2020 #meinherzgehörtmir

13.11.2020 Vertrauensanwältin

Die Rechtsanwältin Michaela Spandau wird unabhängige Vertrauensanwältin für sexualisierte Diskriminierung, sexuelle Belästigung und Gewalt im Geschäftsbereich des MWK.

Wintersemester 2020 Kampagne #zieheinenschlussstrich

#zieheinenschlussstrich ist eine Kampagne für ein respektvolles Miteinander und gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an den Hochschulen in Baden-Württemberg. Weitere Inhalte folgen in Kürze.

12.08.20 Hochschulen unterzeichnen Resolution

In der Gesellschaft werden nach wie vor Menschen sexuell belästigt und diskriminiert. Vor allem Frauen sind davon betroffen. Auch an Hochschulen kommt es zu sexueller Belästigung und Diskriminierung.  Das Land und die Hochschulleitungen unterzeichneten die Resolution gegen sexualisierte Diskriminierung, sexuelle Belästigung und Gewalt.

27.03.20 Hilfsmaßnahmen für Frauen vereinbart

Um von häuslicher Gewalt betroffene Frauen auch während der Corona-Zeit gut zu schützen, haben das Bundesfrauenministerium und die Bundesländer umfangreiche Hilfsmaßnahmen vereinbart.

26.03.20 Ministerin Giffey: Hilfetelefon für Frauen ist unverzichtbar.

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist auch in der Coronakrise unverzichtbar.