Home Allgemeines Bestände Recherche Adressen Links
 
 
  Bestände:
    H. Dingler
  O. Neurath
    M. Schlick
    A. Baeumler
    O. Becker
    R. Carnap
    H. Reichenbach
    H. Feigl
    H. Jonas
    F. P. Ramsey
    W. Kamlah
    B. Thüring
    P. Lorenzen
    P. Feyerabend

Sammlung Otto Neurath
Otto NeurathOtto (Karl Wilhelm) Neurath wurde am 19.12.1882 in Wien geboren. Er studierte zunächst Mathematik, dann Ökonomie, Philosophie und Geschichte in Wien, Berlin und Heidelberg. 1906 wurde er in Berlin promoviert, 1917 habilitierte er sich in Heidelberg für Politische Ökonomie. 1919 wurde er Präsident des bayerischen Zentralwirtschaftsverbandes. Nach Zerschlagung der Räterepublik setzte er in Wien seine planwirtschaftlichen Arbeiten fort. Er wurde Generalsekretär des Wiener Forschungsinstituts für Gemeinwirtschaft, Direktor des Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseums und des Internationalen Verbandes für Bildungspädagogik. 1934 emigrierte er in die Niederlande und gründete das Institute for the Unity of Science. 1940 floh er nach England, wo er seine Arbeit in Oxford weiterführte. Otto Neurath starb am 22.12.1945 in Oxford.

Otto Neurath war ein prägendes Mitglied des Wiener Kreises, jener Gelehrtenvereinigung, die als Träger des Logischen Empirismus bekanntgeworden ist. Neurath modifizierte die Leitlinien des Logischen Empirismus in Richtung eines Pragmatismus und interessierte sich besonders für die Theorie der Sozial- und Geisteswissenschaften.

Mikrofichekopie. 207 Mikrofiches. Ein Verzeichnis mit Einzelstückaufnahmen der Manuskripte und einer Auflistung der Korrespondenz nach Personennamen liegt in unpublizierter Form vor.

 
 
  Universität Konstanz >> Philosophisches Archiv >> Bestände >> O. Neurath  
  © Philosophisches Archiv der Universität Konstanz