NETZWERK TRANSATLANTISCHE KOOPERATION
NETWORK TRANSATLANTIC COOPERATION

Eine Initiative Konstanzer Geistes- und Sozialwissenschaften / An Initiative of Constance Humanities

Menu in CSS by Css3Menu.com

 



Geschichte und Programmatik des Netzwerks Transatlantische Kooperation

Das Netzwerk Transatlantische Kooperation wurde im Sommer 2004 auf Initiative des damaligen Rektors Gerhart v. Graevenitz ins Leben gerufen. Es sollte bereits bestehende Austauschbeziehungen und Kooperationsvereinbarungen von Geisteswissenschaftlern der Universität Konstanz mit US-amerikanischen Spitzenuniversitäten zu einem institutionell geformten Verbund zusammenfassen. Vom badenwürttembergischen Wissenschaftsministerium wurden für eine Pilotphase dieses Programms Fördergelder zur Verfügung gestellt. Seit 2009 wird das Netzwerk vom Konstanzer Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ getragen.

Ziel der Initiative war es, Konstanz im Bereich der Humanities zu einer ersten Adresse und zu einem Netzknoten im Austausch mit den USA werden zu lassen. Sie soll vor allem jungen Forscherinnen und Forschern (Doktoranden und Postdocs) zugute kommen und ist eine wichtige Komponente in der internationalen Ausrichtung der Konstanzer Forschungslandschaft.

Von Konstanzer Seite sind oder waren Vertreter aus den Fächern Literaturwissenschaft, Geschichte, Soziologie, Politikwissenschaft, Psychologie und Philosophie an dem Netzwerk beteiligt. Gefördert werden Kooperationsbeziehungen, die auf Verbindlichkeit und Nachhaltigkeit abzielen – in Form wechselseitiger Gastaufenthalte, gemeinsamer Projekte, Tagungen oder Seminare. Entscheidend ist dabei, dass der Austausch auch jüngere Wissenschaftler aktiv mit einbezieht. Die umfangreichen Aktivitäten der am Netzwerk beteiligten ProfessorInnen und der geförderten Nachwuchswissenschaftler sind auf der Website des Netzwerks dokumentiert. Die wichtigsten institutionellen Kooperationspartner auf US-amerikanischer Seite sind: die University of Chicago, mit der ein Kooperationsvertrag besteht; die Yale University, mit der ein Vertrag geschlossen wurde, der den Austausch von Postdocs vorsieht; sowie die University of Berkeley, die auch dem Kooperationsverbund des MA-Studiengangs „Kulturelle Grundlagen Europas“ angehört. Dazu kommt eine Reihe von weiteren Arbeitskontakten, die phasenweise gefördert wurden (Princeton, Johns Hopkins, New York University, Pittsburgh, Stanford u.a.). Die Abhängigkeit lebendiger Kooperationsbeziehungen von konkreten Arbeitszusammenhängen und entsprechenden persönlichen Konstellationen bringt es mit sich, dass die Partneruniversitäten wechseln können.

Partner des Netzwerks Transatlantische Kooperation sind oder waren u.a. die
  • University of Chicago
  • Yale University
  • University of California, Berkeley
  • Princeton University
  • Harvard University
  • Johns Hopkins University
  • University of Pittsburgh
  • New York University NYU
  • Columbia University, New York


Unter der Rubrik Über Uns finden Sie Informationen über die Mitwirkenden des Netzwerkes Transatlantische Kooperation der Universität Konstanz, die transatlantischen Aktivitäten ab unserer Gründung
im Sommer 2005 unter Veranstaltungen, Hinweise zu den einzelnen Gastwissenschaftler/innenn unter Gäste und Förderprogramme sowie Calls for Papers, Ausschreibungen und Stiftungen unter der Rubrik Ausschreibungen. Nützliche Informationen über Verkehrsmittel nach und innerhalb von Konstanz erhalten Sie unter Anreise und Nahverkehr. Überdies finden unsere Gäste - ob sie nur kurze Zeit oder auch länger hier sind - spezielle Serviceleistungen (Service) und allgemeine Dienstleistungen (Stadtinfos), die ihnen beim schnellen Zurechtfinden helfen, damit sie ihren Aufenthalt am Bodensee in jeder Hinsicht genießen können. Verantwortlich für diese Homepage und Organisation ist die wissenschaftliche Koordination, die gerne Anregungen und Hinweise aufnimmt.

TOP


Welcome to the homepage of the Network for Transatlantic Cooperation

The University of Constance is particularly committed to internationalizing research and education. In this spirit, Constance scholars in the humanities have built an interdisciplinary network to coordinate existing exchange programs and those currently being established. The Network for Transatlantic Cooperation is working to increase the efficiency of the transatlantic exchange through improved information on stays by visiting scholars, events and conferences in Constance. This homepage provides information on the manifold transatlantic initiatives, current programs and academic activities taking place between researchers in the humanities at the University of Constance and their partners at leading American universities. The goal is an improved communication between the partners and visiting scholars as well as a cooperation with neighboring universities in the region (the University of Tübingen, the University of Zurich, the University of St.Gallen and to the Literaturarchiv Marbach). Partner Universities:

  • University of Chicago
  • Yale University
  • University of California, Berkeley
  • Princeton University
  • Harvard University
  • Johns Hopkins University
  • University of Pittsburgh
  • New York University NYU
  • Columbia University, New York

Under the heading Über Uns you will find information about the participants in the Network for Transatlantic Cooperation at the University of Constance, the transatlantic activities beginning in the summer of 2005 are listed under Veranstaltungen, profiles of the individual visiting scholars are under Gäste and scholarship programs and calls for papers are posted under the heading Ausschreibungen. You will find useful information to and within Constance under Anreise und Nahverkehr. In addition, our guests - whether visiting briefly or for a longer period of time - will find special service information (Service) and general service information (Stadtinfos), which will help them to quickly find their way around, so that they can enjoy their time on Lake Constance in every respect. This homepage is the responsibility of the academic Koordination, and she appreciates any suggestions and comments you might have.

TOP