Der Gründungsausschuss bei der Schlussredaktion des Gründungsberichts. Im Vordergrund: Dr. Ralf Dahrendorf, Dr. Herbert Nesselhauf, 1./2. April 1965. 

Weitere Mitglieder: Dr. Hansjochem Autrum, Dr. Waldemar Besson, Dr. Hellmut Bredereck, Dr. Adam Falkenstein, Dr. Dr. h.c. Gerhard Hess, Dr. Dr. h.c. Ludwig Raiser. Dr. Joachim Ritter, Dr. Emil Tonutti

1965 entwickelt der Gründungsausschuss der Universität das Konzept einer Reformuniversität. Verschiedene wissenschaftliche Disziplinen sollen miteinander verknüpft werden. Außerdem ersetzen neue Formen von Studium, Lehre und Forschung traditionelle Universitäts-Strukturen. So treten Fachbereiche an die Stelle von Instituten, um die Lehre aus der Forschung zu entwickeln.

1966 nimmt die Universität in einem Trakt des Konstanzer Inselhotels ihre Arbeit auf.

Der Beginn ist provisorisch – mitten im Sonnenbühl, im Norden des rechtsrheinischen Stadtteils Königsbau, mit einer Handvoll Professoren und etwa 200 Studierenden.

Ab 1967 entsteht der Campus der Universität Konstanz auf dem Gießberg.

Von Anfang an ist die Universität als Lebens- und Arbeitsort geplant. Diese Idee findet sich in der Architektur wieder.

Blick auf die Universität Konstanz aus der Luft

Kurze Wege sowie die Abwechslung zwischen Arbeitsbereichen und Ruhezonen gehören zum Baukonzept. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Seminarräumen anstelle von großen Hörsälen. Auch die zentrale, frei zugängliche Bibliothek ist Kennzeichen des neuen Geistes. Kunst am Bau setzt Akzente.

Bis heute wird die Universität immer wieder baulich verändert und auch weiter ausgebaut.

Die Universität Konstanz als Modell-Universität

Die Universität Konstanz entstand im Süden von Deutschland als Prototyp einer modernen und kompakten Campusuniversität.

Ehemalige Rektoren der Universität Konstanz

1966 – 1972   
 Prof. Dr. Dr. Ing. E.h. Gerhard Hess †
1972 – 1973
Dr. Theopont Diez (Landesbeauftragter) †
1974 – 1976
Prof. Dr. Frieder Naschold †
1976 – 1991    
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Sund
1991 – 1996    
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Bernd Rüthers
1996 – 2000    
Prof. Dr. Rudolf Cohen
2000 – 2009    
Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhart v. Graevenitz †