Glasdach
Glasdach

Über die Exzellenz­initiative ­des Bundes und der Länder

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft und der Wissenschaftsrat führen seit 2005 die Exzellenzinitiative durch. Die Initiative fördert Spitzenforschung an deutschen Universitäten und stärkt Deutschland als international konkurrenzfähigen Wissenschaftsstandort.  

Die Exzellenzinitiative umfasst drei Förderlinien:

  • Graduiertenschulen dienen der Ausbildung von Doktoranden und bieten innerhalb eines Forschungsgebietes beste Bedingungen für die Promotion bei hervorragender wissenschaftlicher Begleitung.
  • Exzellenzcluster fördern die wissenschaftliche Forschung in gesellschaftlich oder wirtschaftlich relevanten Gebieten. Dabei sind mehrere Wissenschaftler gleichzeitig beteiligt und tauschen sich zu den Themen aus.
  • Zukunftskonzepte leiten die langfristige Entwicklung der Universität. Dazu gehört der strategische Ausbau der Spitzenforschung auf gewissen Gebieten.

Die Exzellenzinitiative an der Universität Konstanz

Bereits in der ersten Runde in 2006 war die Universität Konstanz mit ihrem Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ erfolgreich. Ihre Position stärkte sie im Jahr 2007 mit dem Zukunftskonzept „Modell Konstanz – für eine Kultur der Kreativität“ sowie der Graduiertenschule Chemische Biologie. In der zweiten Runde 2012 baute die Universität ihren Erfolg mit einer zusätzlichen Graduiertenschule Entscheidungswissenschaften ihre Position der Spitzenforschung aus und verlängerte erfolgreich alle bestehenden Einrichtungen, auch ihr Zukunftskonzept.