Entgrenzte Erinnerung - Positionen und Projekte zur medialen und digitalen Erinnerungskultur aus Wissenschaft und Gedenkstättena

Wann
Freitag, 25. Januar 2019
– Samstag, 26. Januar 2019

Wo
Konferenz auf der Insel Mainau und Soirée im Goldbacher Stollen, Überlingen

Veranstalter
PD Dr. Anne-Berenike Rothstein (Universität Konstanz) und Dr. Stefanie Pilzweger-Steiner (KZ-Gedenkstätte Dachau)

ReferentIn:
Referentinnen und Referenten (in chronologischer Reihenfolge): PD Dr. Anne-Berenike Rothstein, Dr. Gabriele Hammermann, Prof. Dr. Michael Schwarze, Prof. Dr. Aleida Assmann, Prof Dr. Thomas Weber, Stephanie Billib, Sytse Wierenga, Dr. Erik Meyer, Karen Jungblut, Dr. Stefanie Pilzweger-Steiner, Prof. Dr. Benjamin Meyer-Krahmer, Prof. Dr. Christiane Bertram, Dr. Iris Groschek, PD Dr. Gerd Sebald, Veronika Nahm, Prof. Dr. Anja Tippner, Dr. Marc Grellert, Dr. Ingo Zechner, Oswald Burger

Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den Verbrechen der Nationalsozialisten und das Gedenken an die Opfer der NS-Verfolgung unterliegen aktuell einem bedeutsamen erinnerungskulturellen Wandel: Zum einem steht der Übergang vom kommunikativen Gedächtnis, das durch Zeitzeugen/-innen und deren Erinnerung geprägt ist, zum kollektiven Gedächtnis, das auf identitätsstiftende Erzählungen aus der Vergangenheit anknüpft, unmittelbar bevor. Zum anderen verändert die digitale Welt die Art und Weise, wie historische Inhalte kommuniziert, Geschichte gelernt und Erinnerungskultur ausgehandelt werden.

Diese gesellschaftskulturellen Veränderungen aufnehmend, führt die Konferenz in einer dialogischen Struktur Vertreter/-innen aus dem akademischen Bereich mit Vertretern aus dem Gedenkstättenbereich zusammen und beschäftigt sich mit (multi-)medialen und digitalen Vermittlungsstrategien der NS-Zeit. Anhand von Forschungsprojekten und medialen Projekten aus den Bereichen Kommunikation, Ausstellung, Bildung und Archiv sollen Möglichkeiten und Grenzen der Medialisierung und Digitalisierung vorgestellt und reflektiert werden.

Eine Soirée, in der sich die Medienkünstlerin Mona Rabofsky (Wien) gemeinsam mit Studierenden künstlerisch der modernen und digitalen Vermittlung von Erinnerungsstätten anhand des Goldbacher Stollens/Überlingen widmet, bildet den Abschluss der Konferenz.