Prof. Dr. Ralf Dahrendorf. Copyright: Universität Konstanz
Prof. Dr. Ralf Dahrendorf. Copyright: Universität Konstanz

Zur Erinnerung an Ralf Dahrendorf

Universität Konstanz und Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit laden zu einer Festveranstaltung für den Konstanzer Gründungsprofessor Ralf Dahrendorf

Am 1. Mai 2019 wäre Prof. Dr. Ralf Dahrendorf 90 Jahre alt geworden. Er starb vor zehn Jahren am 17. Juni 2009. Die Universität Konstanz und die Friedrich Naumann-Stiftung für die Freiheit nehmen dies zum Anlass für die Festveranstaltung „Der Homo Publicus‘“ zur Erinnerung an Lord Ralf Dahrendorf“. Ralf Dahrendorf war Mitglied des Gründungsausschusses der Universität Konstanz sowie einer ihrer Gründungsprofessoren. In den 1980er Jahren war er Vorsitzender der Friedrich-Naumann-Stiftung. Der Festvortrag der Gedenkveranstaltung, die Rektorin Prof. Dr. Kerstin Krieglstein am Samstag, 29. Juni 2019, um 18 Uhr eröffnen wird, wird die Historikerin und Dahrendorf-Biografin Dr. Franziska Meifort halten. Das Thema der anschließenden Podiumsdiskussion lautet „Dahrendorf als Professor, Politiker und Publizist“.

Als Mitglied des Gründungsausschusses der Universität Konstanz hat Ralf Dahrendorf die Universität Konstanz nachhaltig mitgeprägt. Er war Vordenker in einer Zeit, als die erste große Welle der Bildungsexpansion in Deutschland neue Strukturen im Bildungssystem erforderte. Sein Buch „Bildung ist Bürgerrecht – Plädoyer für eine aktive Bildungspolitik“ (Hamburg 1965), das damals als Bestseller Furore machte, ist auch heute noch aktuell. Als Professor, Politiker und Publizist war er ebenso in Deutschland zu Hause – phasenweise insbesondere im Badischen – wie in Großbritannien. Das Leben von Ralf Dahrendorf spielte sich im internationalen Kontext ab, ohne dass er die Verbindung zu Deutschland und zur Universität Konstanz verlor. Zeitlebens setzte er sich für eine offene Gesellschaft, den fairen Konfliktaustrag und die Selbstbestimmung des Einzelnen als Grundlage für Demokratien ein. Sein schriftliches Werk umfasst Buchpublikationen, Reden und Vorträge in großer Zahl.

Auf der Grundlage umfangreicher Forschung und Quellenarbeit zeichnet die Historikerin Franziska Meifort in ihrer 2017 erschienenen Biografie „Ralf Dahrendorf“ Leben und Gedankenwelt des einflussreichen Intellektuellen und überzeugten Europäers nach.

Ralf Dahrendorf wurde am 1. Mai 1929 in Hamburg als Sohn des sozialdemokratischen Reichstagsabgeordneten Gustav Dahrendorf geboren. Nach dem Studium der Philosophie und Altphilologie 1947 bis 1952 an der Universität Hamburg, das er mit einer Dissertation mit dem Thema „Der Begriff des Gerechten im Denken von Karl Marx“ abschloss, absolvierte er ein Postgraduiertenstudium an der London School of Economics and Political Science (LSE), an die er später als deren Leiter zurückkehrte. Weitere Stationen seiner wissenschaftlichen Laufbahn waren 1957 die Habilitation an der Universität Saarbrücken mit der Schrift „Soziale Klassen und Klassenkonflikt in der industriellen Gesellschaft“, 1958 die Professur für Soziologie an der Akademie für Gemeinwirtschaft in Hamburg, 1960 die Professur für das Fach Soziologie an der Universität Tübingen und 1966 bis 1969 die entsprechende Professur an der Universität Konstanz.

Es folgte eine Phase in der aktiven Politik: als Landtagsabgeordneter in Baden-Württemberg 1968/1969, Bundestagsabgeordneter und Parlamentarischer Staatssekretär im Auswärtigen Amt 1969/1970 und EG-Kommissar in Brüssel 1970 bis 1974. Danach setzte Ralf Dahrendorf sein wissenschaftliches und öffentliches Leben in England fort, als Direktor der London School of Economics and Political Science 1974 bis 1984 und als Rektor (Warden) des St. Antony`s College in Oxford von 1987 bis 1997. Im Jahr 1993 wurde er zum Lord ernannt und Mitglied des englischen Oberhauses. Ralf Dahrendorf erfuhr darüber hinaus zahlreiche sehr renommierte Ehrungen sowohl für sein wissenschaftliches Werk wie sein gesellschaftspolitisches Engagement.

Faktenübersicht:

  • Festveranstaltung „Der ‚Homo Publicus‘“ zur Erinnerung an Lord Ralf Dahrendorf (1929-2009)
  • Termin: Samstag, 29. Juni 2019, Beginn um 18 Uhr
  • Begrüßung durch die Rektorin der Universität Konstanz, Prof. Dr. Kerstin Krieglstein
  • Festvortrag „Ralf Dahrendorf, der „homo publicus“ von der Historikerin und Dahrendorf-Biografin Dr. Franziska Meifort
  • Podiumsdiskussion „Dahrendorf als Professor, Politiker und Publizist“
    Teilnehmende: Prof. Dr. Jochen Glöckner, Professor für Deutsches und Europäisches Privat- und Wirtschaftsrecht, Universität Konstanz
    Dr. Franziska Meifort, Historikerin und Dahrendorf-Biografin, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
    Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Heinz Paqué, Minister a.D., Vorsitzender des Vorstands, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
    Moderation: Jochen Merkle, Programmkoordinator Baden-Württemberg, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
  • Anmeldemöglichkeit bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
    E-Mail: service@freiheit.org
    Telefon: 030 22 01 26 34
    Online: https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/LKKJQ