Sociology of Inequality – Master of Arts

Symbolbild

Sociology of Inequality ist ein konsekutiver englischsprachiger Masterstudiengang, der auf ein dreijähriges sozialwissenschaftliches Bachelorstudium aufbaut, beispielsweise in Soziologie, Politik- und Verwaltungswissenschaft, Wirtschaftswissenschaften oder einem ähnlichen Studienfach. Der Studiengang zeichnet sich durch ein forschungsorientiertes, an Gegenwartsthemen und -problemen interessiertes Studienprogramm sowie durch kleine Seminargruppen unter persönlicher und individueller Betreuung aus. Das sechsmonatige externe Praktikum erhöht die Breite der Erfahrung sowie die Arbeitsmarktchancen. In seiner Thematik und wissenschaftlichen Anschlussfähigkeit zur Graduate School of the Social and Behavioural Sciences (GSBS) und zum Exzellenzcluster The Politics of Inequality gilt der Studiengang in Deutschland und der Europäischen Union als herausragend.

Im Vordergrund stehen Themenfelder, die häufig in international vergleichender Perspektive bearbeitet werden: Migration und soziale Integration, Geschlechterungleichheiten in Organisationen und auf Arbeitsmärkten, Bildung und Arbeitsmarkt, Organisation und Wirtschaft, Kultur und soziale Netzwerke. Um diese Themen - manchmal "anders als gedacht" - zu diskutieren, ist die Kenntnis allgemeiner theoretischer Grundlagen und ihre gekonnte Anwendung unerlässlich. Darüber hinaus legen wir besonderen Wert darauf, den Studierenden das methodische "Handwerkszeug" nahezubringen und sie in die Lage zu versetzen, empirisches Material zu sammeln und zu analysieren.
Die Studierenden werden forschungsorientiert in Theoriebildung, thematischen Anwendungen sozialer Ungleichheit sowie analytischen und kategorisierenden Methoden ausgebildet. Kern der forschungsnahen Ausbildung sind ein intensives, sechsmonatiges Projektseminar und die Abschlussarbeit, welche auf sechs Monate angelegt ist. Die Studierenden werden gezielt in die laufende soziologische Forschung eingebunden und zur Reflexion über gesellschaftliche Entwicklungen angeleitet. Zudem nehmen sie an soziologischen Forschungskolloquien teil und werden an die soziologische Debattenkultur herangeführt.
Das sechsmonatige externe Praktikum kann in einer einschlägigen Forschungseinrichtung oder Organisation bzw. Unternehmen (oder in einer entsprechender Funktion) im In- oder Ausland absolviert werden. Der Fachbereich unterstützt die Studierenden bei der Recherche durch gute Kontakte zu Praktikumsgebern.

Auf einen Blick

Abschluss Master of Arts
Studienbeginn Wintersemester
Regelstudienzeit 4 Semester
Bewerbungszeitraum 15.3.-30.4.
Zulassungsbeschränkung nein
ECTS 120
⌀ Zahl StudienanfängerInnen 15

Warum Sociology of Inequality in Konstanz studieren?

  • Starke Forschungsorientierung
  • Thematischer Fokus auf Soziale Ungleichheit als zentrales und aktuelles gesellschaftliches Problem
  • Enge Anbindung an Spitzenforschung im Exzellenzcluster "Politics of Inequality"
  • Hervorragendes Betreuungsverhältnis
  • Lernatmosphäre, die sich durch ein gutes Diskussionsumfeld und viele Kolloquien mit Raum zum interdisziplinären Ideenaustausch auszeichnet
  • Stärkung der Methodenkompetenz, verständlich vermittelt wird und berufsrelevant
  • Ideale Vorbereitung auf eine mögliche Promotion im direkten Anschluss, etwa an der Konstanzer Graduate School of the Social and Behavioural Sciences (GSBS)
  • Pflichtpraktikum für optimale Berufschancen - egal, ob in- oder außerhalb der Forschung

Inhalte

Perspektiven

Berufliche Perspektiven

Der Abschluss des Masterstudiengangs Sociology of Inequality eröffnet eine Reihe beruflicher Optionen.
Typische Berufsfelder sind z. B.:

  • Forschung und Wissenschaft an Hochschulen und Forschungseinrichtungen
  • Wirtschaftsunternehmen, z. B. im Bereich Human Resources, Wissensmanagement, Qualitätssicherung, Projektmanagement, Marketing, Public Relation, Data Management
  • NGO und NPO, internationale Organisation
  • Journalismus
  • Politische Parteien, Stiftungen, Vereine, Verbände, Gewerkschaften und Organisationen des Wirtschafts- und Arbeitslebens
  • Behörden, Ämtern, Ministerien, öffentliche Verwaltung, Kommunen, staatliche Institutionen (z.B. Bundestag)
  • Kultur-, Medien- und Bildungseinrichtungen

Weitere berufliche Perspektiven in der Interviewreihe #traumjob – Wege ins Berufsleben. Hier berichten Alumnae und Alumni der Universität Konstanz über ihren Berufseinstieg.

Promotion
Der Masterstudiengang bietet beste Anschlussmöglichkeiten an eine Karriere in der Wissenschaft. Für eine Tätigkeit in Forschung und Lehre können AbsolventInnen eine Promotion im Fach Soziologie (Dr. rer. soc.) anschließen.

Durch die thematische Ausrichtung bildet der Masterstudiengang die optimale Vorbereitung für eine Promotion an der Konstanzer Graduate School of the Social and Behavioural Sciences (GSBS) in der Richtung „Inequality“. Auch außerhalb der GSBS ist eine Promotion möglich. Voraussetzung für eine Promotion ist in vielen Fällen ein überdurchschnittlicher Studienabschluss. Über die konkreten Bedingungen für eine Bewerbung informieren die anvisierten Fachbereiche, Fakultäten und Graduate Schools.

Studienstruktur

Studienbeginn

Wintersemester

Studienaufbau

Einen exemplarischen Studienaufbau finden Sie in diesem Schaubild. Zudem finden Sie in der Studienstruktur eine genaue ECTS-Übersicht der einzelnen Semester.


Weitere Informationen zur Studienstruktur finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung.

Praktika und Auslandsaufenthalt

Praktika

Ein außeruniversitäres Praxissemester ist verpflichtender Teil des Studiengangs. Das 6-monatige Praktikum wird in Vollzeit absolviert und kann in zwei Teile aufgeteilt werden. Dabei darf kein Anteil kürzer als zwei Monate sein.

Studierenden, die eine Berufstätigkeit in der Wissenschaft anstreben, wird empfohlen, das Praxissemester an einer Einrichtung der Wissenschaft abzuleisten. Studierenden, die eine Berufstätigkeit außerhalb der Wissenschaft anstreben, wird empfohlen, eine Einrichtung mit Bezug zu ihrem Berufswunsch auszuwählen. Der Praktikumsplatz wird von den Studierenden in Eigenregie gesucht und beim Praktikumsbüro des Fachbereichs genehmigt.

Für den M.A. Sociology of Inequality unterhält der Fachbereich Kontakte zu namhaften nationalen und internationalen Organisationen im universitären und außeruniversitären Bereich, die im Themenbereich engagiert sind und im Rahmen ihres Bewerbungsverfahrens gerne für ihre Praktika auf unsere gut qualifizierten Studierenden zurückgreifen. Darüber hinaus unterstützen das Praktikumsbüro des Fachbereichs oder der Career Service bei der Suche nach einem geeigneten Praktikum im In- oder Ausland.

Auslandsstudium

Die Universität unterstützt Auslandsaufenthalte durch Erasmus+ sowie zahlreiche andere Austauschprogramme. Ein Auslandspraktikum bildet eine besonders gut integrierte Möglichkeit für einen Auslandsaufenthalt im MA Sociology of Inequality.

Stimmen zum Studium

Studierende und Lehrende berichten
Erfahren Sie in unseren Interviewreihen, was Studierende über ihr Studienfach berichten oder woran Lehrpersonen des Fachbereichs forschen und welche Studieninhalte sie in ihren Seminaren und Vorlesungen thematisieren.

Einblicke ins Studium
Entdecken Sie hier Online-Vorlesungen, Informationsseiten und Fachvorstellungen Ihres Wunschstudiengangs.

Voraussetzungen

Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

  • Interesse an gesellschaftlichen Problemen und Fragestellungen
  • Besonderes Interesse an Fragen zur sozialen Ungleichheit, sowohl im öffentlichen Leben, als auch in der Politik
  • Engagierte und strukturierte Arbeitsweise
  • Gute Englischkenntnisse

Erforderliche Sprachkenntnisse

Erforderliche Englischkenntnisse

Für eine Zulassung zum Masterstudiengang Sociology of Inequality muss ein Nachweis über ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache (Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens) erbracht werden. Folgende Sprachtests oder Äquivalente werden anerkannt:

  • Nachweis über einen durchgehenden fünfjährigen Englischunterricht in der Sekundarstufe 1 und 2, abgeschlossen mit einer Mindestpunktzahl von 9 Punkten bzw. einer Note von „befriedigend“ oder besser (Nachweis in der Regel durch die Hochschulzugangsberechtigung)
  • Nachweis über die erfolgreiche Absolvierung von mindestens vier Kursen auf Englisch in einem Fach-Studiengang des vorangegangenen Studiums
  • Vorlage des Cambridge First Certificate in English, mindestens Grade C
  • Nachweis über ein IELTS-Testergebnis (International English Language Testing System),
    Score mindestens 5.5
  • Nachweis über ein TOEFL-Testergebnis (Test of English as a Foreign Language) von mind.
    87 Punkten (Internet-based), 227 Punkte (computer-based) oder 567 Punkte (paperbased)

Lehr- und Prüfungssprache

Die gängige Lehr- und Prüfungssprache im Masterstudiengang ist Englisch.

Zugangsvoraussetzungen zum Studium

  • Bachelorabschluss in einem für den Master-Studiengang Sociology of Inequality einschlägigen Fach wie z.B. Soziologie, Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften oder einem vergleichbaren Studiengang (Mindestnote 2,5)
  • Der Nachweis ausreichender Kenntnisse der englischen Sprache (aktiv und passiv) mindestens auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens durch einen der folgenden Sprachtests oder ein Äquivalent: 
  • Nachweis über einen durchgehenden fünfjährigen Englischunterreicht in der Sekundarstufe 1 und 2, abgeschlossen mit einer Mindestpunktzahl von 9 Punkten bzw. einer Note von "befriedigend" oder besser (Nachweis in der Regel durch die Hochschulzugangsberechtigung).
  • Nachweis über die erfolgreiche Absolvierung von mindestends vier Kursen auf Englisch in einem Fach-Studiengang des vorangegangenen Studiums.
  • Vorlage des Cambridge First Certificate in English, mindestens Grade C.
  • Nachweis über ein IELTS-Testergebnis (International English Language Testing System), Score mindestens 5,5.
  • Nachweis über ein TOEFL-Testergebnis (Test of English as a Foreign Language) von mind. 87 Punkten (internet-based), 227 Punkte (computer-based) oder 567 Punkte (paper-based).

Weitere Informationen finden Sie in der Zugangssatzung zum Studiengang.

Gebühren und Beiträge

Semesterbeitrag

Pro Studiensemester an der Universität Konstanz ist von allen Studierenden ein Semesterbeitrag zu zahlen, der in ähnlicher Höhe von allen Hochschulen in Deutschland erhoben wird. Hier erfahren Sie, wie hoch der aktuelle Semesterbeitrag ist und aus welchen Kosten er sich zusammensetzt.

Studiengebühren im Erststudium für einen Teil der internationalen Studierenden
In Baden-Württemberg werden seit dem Wintersemester 2017/18 Studiengebühren für einen Teil der internationalen Studierenden im Erststudium erhoben. Studierende mit einer Staatsangehörigkeit innerhalb der EU bzw. des EWR müssen keine Studiengebühr im Erststudium bezahlen. Ebenso davon ausgenommen sind bestimmte BildungsinländerInnen (z. B. Nicht-EU-BürgerInnen mit deutschem Abitur) sowie Studierende im Rahmen einer Promotion. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Die Universität Konstanz befreit jährlich eine begrenzte Anzahl von besonders begabten internationalen Studierenden mit Abschlussziel bei uns, nach Maßgabe der Regelungen in der Begabtenbefreiungssatzung der Universität. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Studiengebühren im Zweitstudium für alle Studierenden
Zeitgleich werden Studiengebühren für ein Zweitstudium für alle Studierenden eingeführt. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Bewerbung und Bewerbungsunterlagen

Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt. Weitere Informationen finden Sie in der Zugangssatzung zum Studiengang.

Eine Bewerbung für den Studiengang ist innerhalb dieser Frist(en) möglich: 15.3.-30.4. (Wintersemester). Bei Bewerbungen auf ein höheres Fachsemester (im Falle eines Fach- oder Hochschulwechsels) gelten gegebenenfalls andere Fristen. Bitte informieren Sie sich darüber auf der Webseite der Universität.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Bitte laden Sie folgenden Unterlagen im Zuge der Online-Bewerbung hoch:

  • Nachweis des akademischen Abschlusses mit einer detaillierten Dokumentation der erbrachten Studienleistungen. Liegt das Abschlusszeugnis bei Bewerbungsschluss noch nicht vor, sind der Bewerbung Nachweise über alle vorhandenen Prüfungsleistungen beizufügen
  • Nachweis über englische Sprachkenntnisse (siehe erforderliche Sprachkenntnisse)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • aktuelle Immatrikulations- bzw. Exmatrikulationsbescheinigung unter Angabe der Fach- und Hochschulsemester

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie die Informationen im Reiter "Zugangsvoraussetzungen zum Studium".

Ausländische StudienbewerberInnen:

  • Bewerbungsunterlagen, die nicht auf Deutsch oder Englisch vorliegen, müssen übersetzen sein. Zu Ihrer Bewerbung fügen Sie dann sowohl die deutsche bzw. englische Version als auch die Version in der Originalsprache bei.
  • Bewerbende aus China: APS-Zertifikat des Kulturreferats der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Beijing (im Original)
  • Bewerbende aus Vietnam: APS-Zertifikat der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Hanoi (im Original)
ajaxPopupLoader