Psychologie mit Schwerpunkt Forensische Psychologie – Master of Science

Symbolbild

Weiterbildendes, berufsbegleitendes Masterstudium mit dem Schwerpunkt Forensische Psychologie.

Die Studierenden entwickeln Kompetenzen im Bereich der Diagnostik von forensisch relevanten psychiatrischen Störungsbildern und erwerben ein Grundlagenwissen in der Gefängnispsychiatrie und der Psychopharmakologie. Sie werden vollumfänglich mit Methoden forensisch-psychologischer Risikobeurteilungen vertraut, wobei ein Schwerpunkt auf aktueller Forschung und Entwicklung gelegt ist. Dazu gehören die Beurteilung des Rückfallrisikos von Personen, die Gewalt- und Sexualstraftaten begangen haben, die Beurteilung der Ausführungsgefahr angedrohter Gewaltdelikte sowie ein darauf aufbauendes Bedrohungsmanagement. Des Weiteren werden Studierenden Grundkompetenzen in der Erstellung von Schuldfähigkeits- und Glaubhaftigkeitsgutachten praxisnah vermittelt. Einzel- und gruppentherapeutische Kompetenzen bei deliktorientierter Interventionen werden im ambulanten wie stationären Setting bearbeitet.

Der Weiterbildungsmaster Psychologie mit Schwerpunkt Forensische Psychologie ist ein Angebot der Akademie für Wissenschaftliche Weiterbildung. Die Akademie für Wissenschaftliche Weiterbildung ist die Weiterbildungsmarke der Universität Konstanz.

Auf einen Blick

Abschluss Master of Science
Studienbeginn Wintersemester & Sommersemester
Regelstudienzeit 4 Semester
Bewerbungszeitraum 17.5. - 15.9. | 29.11. - 15.3.
Zulassungsbeschränkung nein
ECTS 60

Warum Psychologie mit Schwerpunkt Forensische Psychologie in Konstanz studieren?

Der Fachbereich Psychologie hat sich zu einem der forschungsaktivsten und erfolgreichsten psychologischen Fachbereiche innerhalb der deutschen Hochschulen entwickelt. Der Weiterbildungsmaster ist so konzipiert, dass er gut mit Berufstätigkeit vereinbar ist. Alle Lehrveranstaltungen werden in Form von Blockseminaren angeboten, die von Freitag bis Sonntag stattfinden. Bei einer Regelstudienzeit von 4 Semestern sind pro Semester 2 Blockseminare zu besuchen.

Inhalte

Perspektiven

Berufliche Perspektiven

Die Schweizerische Gesellschaft für Rechtspsychologie (SGRP) erkennt die Lehrveranstaltungen im Rahmen der Weiterbildungsreglemente der FSP zur Erreichung des Fachtitels modular an.

Weitere berufliche Perspektiven finden Sie in der Interviewreihe #traumjob – Wege ins Berufsleben. Hier berichten Alumni der Universität Konstanz über ihren ganz persönlichen Berufseinstieg.

Studienstruktur

Studienbeginn

Wintersemester & Sommersemester

Studienaufbau

Insgesamt müssen Studierende studienbegleitende Prüfungsleistungen in 4 Modulen (à 8 ECTS-Credits) erbringen und eine Masterarbeit im Umfang von 28 ECTS-Credits anfertigen. Das Studium ist so strukturiert, dass die Masterarbeit auch parallel zum Besuch von Lehrveranstaltungen und studienbegleitender Berufstätigkeit möglich ist. Alle Lehrveranstaltungen finden in Form von Blockseminaren (Freitag bis Sonntag) statt, so dass das Studium berufsbegleitend absolviert werden kann. Weitere Informationen zu den Modulinhalten finden Sie auf den Webseiten des Fachbereichs.

Einen exemplarischen Studienaufbau finden Sie in diesem Schaubild.


Weitere Informationen zur Studienstruktur finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung.

Praktika und Auslandsaufenthalt

Praktika

Ein Praktikum ist nicht vorgesehen.

Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium ist nicht vorgesehen.

Stimmen zum Studium

Studierende und Lehrende berichten
Erfahren Sie in unseren Interviewreihen, was Studierende über ihr Studienfach berichten oder woran Lehrpersonen des Fachbereichs forschen und welche Studieninhalte sie in ihren Seminaren und Vorlesungen thematisieren.

Einblicke ins Studium
Entdecken Sie hier Online-Vorlesungen, Informationsseiten und Fachvorstellungen Ihres Wunschstudiengangs.

Voraussetzungen

Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

  • Interesse am oder Erfahrung im Bedrohungsmanagement
  • Interesse an oder Erfahrung in risikosenkenden Interventionen bei Personen, die Gewalt- und Sexualstraftaten begangen haben
  • Interesse am und Fähigkeit zum selbstständigen Erarbeiten von wissenschaftlichen Texten (im Sinne von Vor- und Nachbereitung der Seminare)

Erforderliche Sprachkenntnisse

Erforderliche Fremdsprachenkenntnisse
Zur Bewerbung für den Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Forensische Psychologie müssen Sie keine Fremdsprachenkenntnisse nachweisen.

Erforderliche Deutschkenntnisse
Fremdsprachige Studienbewerbende brauchen einen Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau der DSH-2/TestDaF4. Alternativ können Sie auch andere anerkannte Sprachtests oder anerkannte Schulzeugnisse als Nachweis nutzen. An der Universität Konstanz ist es nicht möglich, einen studienvorbereitenden Deutschkurs zu absolvieren bzw. eine anerkannte Deutsch-Prüfung abzulegen.

Lehr- und Prüfungssprache

Die Lehrsprache im Studiengang ist Deutsch.

Zugangsvoraussetzungen zum Studium

Um zum Weiterbildungsmaster Psychologie zugelassen werden zu können, benötigen Sie:

  • einen Abschluss in einem 4-jährigen Bachelorstudiengang in Psychologie oder
  • ein abgeschlossenes Studium in Psychologie (Master) oder
  • eine Facharztausbildung oder entsprechendes (ausländisches) Äquivalent oder
  • erstes Juristisches Staatsexamen mit universitärem Schwerpunktstudium im Bereich Kriminologie oder
  • einen entsprechenden (ausländischen) äquivalenten Abschluss
  • eine mindestens einjährige, für das Weiterbildungsstudium qualifizierende Berufstätigkeit auf dem Gebiet der klinischen oder forensischen Psychologie oder auf dem Gebiet der Medizin, der Rechtswissenschaften oder vergleichbarer wissenschaftlicher Disziplinen

Weitere Informationen finden Sie in der Zulassungssatzung.

Gebühren und Beiträge

Semesterbeitrag

Pro Studiensemester an der Universität Konstanz ist von allen Studierenden ein Semesterbeitrag zu zahlen, der in ähnlicher Höhe von allen Hochschulen in Deutschland erhoben wird. Hier erfahren Sie, wie hoch der aktuelle Semesterbeitrag ist und aus welchen Kosten er sich zusammensetzt.

Studiengebühren für das weiterbildende Studium
Die Studiengebühren für das Studium betragen pro Semester 2.500 Euro (spezielle Studiengebühren) zuzüglich des allgemeinen Semesterbeitrags (Zusammensetzung und Kosten s.o.). Aus der Regelstudienzeit von vier Semestern ergibt sich ein Regelbetrag von insgesamt 10.000 Euro zuzüglich des allgemeinen Semesterbeitrags. Falls die Regelstudienzeit überschritten wird, fallen zwar keine weitere Studiengebühren an, der allgemeine Semesterbeitrag wird jedoch weiterhin erhoben.

Da der Masterstudiengang als weiterbildender Master gebühren- beziehungsweise entgeltpflichtig ist, kann nach Maßgabe der Regelungen in der Begabtenbefreiungssatzung der Universität keine Befreiung von der Studiengebühr gewährt werden.

Bewerbung und Bewerbungsunterlagen

Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt.

Eine Bewerbung für den Studiengang ist innerhalb dieser Frist(en) möglich: 17.5. - 15.9. (Wintersemester) und 29.11. - 15.3. (Sommersemester). Bei Bewerbungen auf ein höheres Fachsemester (im Falle eines Fach- oder Hochschulwechsels) gelten gegebenenfalls andere Fristen. Bitte informieren Sie sich darüber auf der Webseite der Universität.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Bitte laden Sie folgenden Unterlagen im Zuge der Online-Bewerbung hoch:


  • Nachweis des Erwerbs eines akademischen Abschlusses
  • Nachweis über einschlägige berufspraktische Efarung von mindestens einem Jahr


Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie die Informationen im Reiter "Zugangsvoraussetzungen zum Studium".


Internationale Studienbewerbende brauchen zusätzlich:

  • Bewerbungsunterlagen, die nicht auf Deutsch oder Englisch vorliegen, müssen übersetzen sein. Zu Ihrer Bewerbung fügen Sie dann sowohl die deutsche bzw. englische Version als auch die Version in der Originalsprache bei.
  • Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau der DSH-2/TestDaF 4 oder einer als gleichwertig anerkannten Prüfung
  • Bewerbende aus China: APS-Zertifikat des Kulturreferats der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Beijing (im Original)
  • Bewerbende aus Vietnam: APS-Zertifikat der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Hanoi (im Original)
ajaxPopupLoader