Lieber eine Ausbildung?

Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eine Ausbildung zu machen.

AbsolventenInnen mit mittlerem oder höherem Bildungsabschluss stehen die meist einheitlich geregelten Ausbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Man unterscheidet

  • duale Ausbildungen mit einer grundständigen Praxisausbildung in Büro, Werkstatt, Praxis, etc. und dem Besuch der Berufsschule und
  • schulische Ausbildungen an Fachschulen, bei denen man an einer speziellen Schule eine Berufsausbildung erhält.

Informationen zur Ausbildung vermittelt die Agentur für Arbeit. Hier gibt es erste grundlegende Informationen.

Informationen über konkrete Berufe findet man über das BerufeNet, das Auskunft gibt über die Art der Tätigkeit, den Verdienst, notwendige Kenntnisse, etc. Man gibt einfach ein Stichwort ein, z.B. „Bank", und bekommt dann viele verschiedene Möglichkeiten angezeigt. In der „Erweiterten Suche" kann man unter „Berufskundliche Gruppen"  „Ausbildungsberufe" anklicken und erhält dann eine reduzierte Übersicht mit ausschließlich Ausbildungsberufen, ohne Studienfächer oder Spezialisierungen.


Das Bundesministerium für Wirtschaft listet ebenfalls alle Ausbildungsberufe  auf und definiert Kriterien, welcher Beruf für wen geeignet ist.

Gut-ausgebildet.de zeigt kleine Filme zu den Berufen und lässt Auszubildende zu Wort kommen.

Wer sich für einen Handwerksberuf interessiert, findet auf der Handwerksseite weitere Informationen.

Im Übrigen: auch Auszubildende können ins Ausland gehen! (pdf- Download)

In der Jobbörse kann man schließlich nach gemeldeten Ausbildungsangeboten suchen. Daneben werden Ausbildungsstellen aber auch in den Tageszeitungen, v.a. der Samstagsausgabe, und natürlich online veröffentlicht.

Die Berater/innen der Arbeitsagentur stehen auch für persönliche Gespräche zur Verfügung.


Besondere Ausbildungen für AbiturientInnen

SchulabgängerInnen mit Hochschulreife haben die Möglichkeit, neben normalen schulischen oder dualen Berufsausbildungen auch so genannte Sonderausbildungen  oder doppelt qualifizierende Ausbildungen zu machen.