Bewerbungsfotografie
Bewerbungsfotografie

Bewerbungsunterlagen

Ihre Bewerbungsunterlagen sind der erste Eindruck und zugleich die erste Arbeitsprobe. Deshalb ist es besonders wichtig, die Unterlagen gründlich auszuarbeiten.

Bei Fragen zu Ihrer Bewerbung, kommen Sie jederzeit auf uns zu. Gerne besprechen wir die Unterlagen mit Ihnen und geben Ihnen Feedback und Anregungen. In unserem Veranstaltungskalender  finden Sie die nächsten Termine für unseren Bewerbungsunterlagen-Check. Sie können auch gerne jederzeit einen persönlichen Termin vereinbaren.

Ihre Bewerbung besteht aus Ihrem

Anschreiben

Das Anschreiben ist Ihre Chance sich individuell zu präsentieren und sich von anderen Bewerbern abzuheben. Es heißt, in den ersten 30 Sekunden entscheidet der Arbeitgeber, ob Ihre Bewerbung interessant ist. Deshalb ist der Gebrauch von Floskeln kontraproduktiv. Überzeugend wirken ein selbstbewusstes und authentisches Auftreten. Zeigen Sie Ihre persönlichen Vorzüge und versuchen Sie nicht, sich Musteranschreiben anzupassen. Erzeugen Sie eine positive Grundstimmung und vermeiden Sie negative Auffälligkeiten.
Auf folgende Fragen sollen Sie mit Ihrem Anschreiben Antworten geben:

  • Was ist meine Motivation für die Bewerbung?
  • Warum bin ich für diese Stelle geeignet?
  • Welchen Nutzen zieht der Arbeitgeber aus meiner Einstellung?
  • Wie wecke ich genug Neugierde, damit ein persönliches Treffen zustande kommt?

Das Anschreiben nimmt am meisten Zeit in Anspruch, lässt aber auch den größten Spielraum.

Struktur

Das Anschreiben wird auch Motivationsschreiben genannt. Und so beginnen Sie in der Regel mit Ihrer Motivation. Im Hauptteil greifen Sie die wichtigsten Qualifikationen aus der Stellenausschreibung auf und zeigen, wie sich Ihre Kompetenzen mit den Anforderungen der Stelle decken. Dabei ist es wichtig auf die hard skills und soft skills einzugehen. Die hard skills umfassen die relevanten Studieninhalte und Praxiserfahrungen. Die soft skills gilt es mit Ehrenamt, Nebentätigkeiten etc. zu verbinden, damit sie glaubhaft sind.

Hilfreich ist es, sich in die Perspektive des Abeitgebers zu denken.

Formales
Das Anschreiben sollte nicht länger als eine Seite sein. Außerdem muss es übersichtlich gestaltet sein und darf keine Rechtschreibfehler enthalten. Das Anschreiben wird bei postalischen Bewerbungen außen auf die Bewerbungsmappe gelegt. Neben den Adressdaten und der Unterschrift gehört eine Betreffzeile dazu. Einleitende Wörter „Betreff“, „Betr.“ oder „Betrifft“ oder Ähnliches entfallen.

Lebenslauf

Der Lebenslauf ist klar strukturiert und nicht länger als ein bis zwei Seiten. So kurz wie möglich, aber so lang wie nötig. Gern gesehen ist die antichronologische Sortierung, das heißt: Die aktuellsten Ereignisse kommen zuerst. Auch der Lebenslauf darf keine Rechtschreibfehler enthalten und sollte einen ordentlichen Eindruck machen. Es müssen nicht alle Stationen aufgeführt werden, es sollten jedoch auch keine offenen Fragen beim Personaler entstehen.

Aufbau

  • Persönliche Daten: Name, Adresse, Telefon, E-Mail, Geburtsdatum und -ort
  • Akademische Ausbildung: Schulen, Universitäten, Abschlussarbeit
  • Praktische Erfahrungen: Berufsausbildungen, Praktika, relevante Nebenjobs, Zivil- oder Wehrdienst
  • Relevante Auslandsaufenthalte: Auslandspraktikum, Sprachkurse, etc.
  • Weitere Qualifikationen: Sprachkenntnisse (Niveau: Grundkenntnisse/gut/sehr gut/fließend (in Wort und Schrift)/verhandlungssicher/Muttersprache), IT-Kenntnisse, Auszeichnungen und Zertifikate
  • Ehrenamtliche Aktivitäten
  • Gegebenenfalls Hobbies
  • Ort, Datum, Unterschrift

Die Bezeichnung der Kategorien sind beispielhaft. Sie sollte je nach persönlicher Passung gewählt werden.

Zeugnisse

Die Auswahl der Zeugnisse beschränkt sich auf die relevanten Informationen.

  • Arbeitszeugnisse von bisherigen Arbeitgebern
  • Abschlusszeugnisse der Hochschule
  • Abiturzeugnis (nach mehreren Jahren Berufserfahrung nicht mehr nötig)
  • Praktikumszeugnisse von relevanten Stellen
  • Zusatzqualifikationen, die für die Stelle relevant sind

Online-Bewerbung

Per E-Mail

Generell stellen ArbeitgeberInnen an Online-Bewerbungen die gleichen Anforderungen wie an ausgedruckte Bewerbungsunterlagen. Falls in der Stellenausschreibung nicht anders gefordert, versenden Sie Ihre sämtlichen Bewerbungsunterlagen in einer bis maximal zwei PDF-Dateien, die gesamt nicht größer als 3 bis 5 MB sein sollten. Das Anschreiben muss in diesem Fall in eine der PDF Dateien integriert sein. Beachten Sie bei der E-Mail-Bewerbung:

  • Verwenden Sie eine seriöse E-Mail-Adresse.
  • Wenig Formatierung: beschränken Sie sich auf einen Schrifttyp und verzichten Sie auf eine HTML-Formatierung Ihrer E-Mail.
  • Verschicken Sie nur PDFs.
  • Bringen Sie die Dokumente Ihres Anhangs in die richtige Reihenfolge.
  • Prüfen Sie Ihre E-Mails regelmäßig.
  • Prüfen Sie Ihre Postfachkapazität.

Online-Bewerbungsformulare

Immer häufiger gibt es Online-Bewerbungsportale, um den Aufwand für die Unternehmen zu minimieren. Beachten Sie bei Online-Bewerbungsformularen:

  • Vollständigkeit: Füllen Sie möglichst alle Felder aus.
  • Schlüsselwörter: Geben Sie wichtige Schlüsselwörter für die Position, auf die Sie sich bewerben, an. Auch die Freitextfelder sind meist mit Suchfunktionen hinterlegt.
  • Rechtschreibung beachten.
  • Falls ein Account für Bewerber eingerichtet wurde, notieren Sie Ihr Login und das Passwort.

Die Kontrolle

Bevor Sie Ihre Bewerbung versenden, kontrollieren Sie bitte noch einmal:

- Stimmt die Adresse des Unternehmens?
- Ist Ihre eigene Adresse korrekt und vollständig?
- Tragen Lebenslauf und Anschreiben das aktuelle Datum?
- Haben Sie beides unterschrieben?
- Ist das Anschreiben fehlerfrei?
- Möchten Sie ein aktuelles Foto beifügen?
- Sind die aktuellen Zeugnisse dabei?
- Sind die Anlagen gut lesbar?

    >

Bewerben für Menschen mit Beeinträchtigung