Befragungen

Ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung ist es, Erfahrungswerte, Anregungen und Kritik der Konstanzer Studierenden und DoktorandInnen systematisch zu erfassen. Daher führt die Stabsstelle QM regelmäßig Befragungen durch, die alle wesentlichen Phasen vom Beginn bis zum Abschluss eines Studiums und einer Promotionsphase beinhalten.

Die Ergebnisse der Befragungen sind neben anderen Kennzahlen Teil der Monitoringberichte, auf deren Basis die Studiengänge durch die Universität Konstanz akkreditiert und von den Fachbereichen weiterentwickelt werden.

Im Folgenden finden Sie Gesamtauswertungen der einzelnen Studien zum Download.


Studierendenbefragung „Sag's uns!“

Die Universität Konstanz führt jährlich im Wintersemester die Studierendenbefragung „Sag’s uns!“ durch. Sie erfasst, wie zufrieden die Studierenden mit den Studienbedingungen, Ausstattungs-Aspekten und Service-Angeboten sind. Der Fokus liegt auf der Erhebung von Schwierigkeiten in Studium und kritischen Studienphasen, etwa der Übergangsphase von Bachelor zu Master oder der zur Promotion.

Jedes Jahr gibt es einen thematischen Schwerpunkt und eine Vertiefung für die Fachbereiche, die sich im Rektoratszyklus oder im Peer-Review Zyklus des Monitoringverfahrens befinden.

Ziele

  • Die Studienbedingungen verbessern.
  • Den Bedarf an Zusatzangeboten ermitteln (etwa Beratung, Service o. Ä.).
  • Die Qualität in Studium und Lehre sichern.
  • Die Schwächen in einzelnen Studiengängen ermitteln, um sie zu beheben.

Ergebnisse

Exmatrikuliertenbefragung

Wenige Tage nach ihrer Exmatrikulation erhalten alle ehemaligen Studierenden der Universität Konstanz eine Einladung zu einer Online-Umfrage. Der Fragebogen ist sowohl für AbsolventInnen (mit Hochschulabschluss) als auch für AbgängerInnen (ohne Hochschulabschluss) konzipiert, um eine Vergleichbarkeit der beiden Gruppen zu ermöglichen. Darüber hinaus werden jedoch unterschiedliche Schwerpunkte für AbsolventInnen und StudienabbrecherInnen bzw. HochschulwechslerInnen gesetzt.

Ziele

  • Studienbedingungen direkt nach Studienende aus zwei verschiedenen Perspektiven bewerten.
  • Zufriedenheit der ehemaligen Studierenden mit der Universität und ihren Service- und Beratungsangeboten ermitteln.
  • Erkenntnisse über Abbruchgründe und Wechselverhalten gewinnen.

Ergebnisse

Absolventenbefragung

Seit dem Wintersemester 2014/2015 führt die Universität Konstanz eine eigene Absolventenstudie in Kooperation mit vier anderen baden-württembergischen Universitäten durch. Bei dieser Studie werden die AbsolventInnen aller Abschlussarten (BA, MA, Lehramt, Staatsexamen) ca. zwei Jahre nach ihrem Abschluss zu ihrer aktuellen Situation befragt. Mit einem separaten Fragebogen wurden zudem alle Promovierten circa zwei Jahre nach erfolgreichem Abschluss der Promotionsprüfung zu Berufseinstieg und -situation befragt. Die Ergebnisse dieser Befragung werden gemeinsam mit der Promovierendenbefragung ausgewertet.

Bis zum Jahr 2014 hat sich die Universität Konstanz an der INCHER-Absolventenbefragung beteiligt.

Ziele

  • Erkenntnisse über den Kompetenzerwerb, die berufliche Situation und die Arbeitsmarktchancen der Absolventinnen und Absolventen gewinnen
  • Rückschlüsse auf die Studiengestaltung ziehen

Ergebnisse

Promovierendenbefragung

Die Universität Konstanz führte im WS 15/16 erstmalig eine Befragung unter allen registrierten Promovierenden durch. Mit der Durchführung der Befragung beauftragte das Rektorat die Stabsstelle Qualitätsmanagement und das Academic Staff Development. Der Fragebogen wurde mit verschiedenen Stellen wie Graduiertenschulen, Doktorandenkonvente sowie Fachbereichen abgestimmt. Die online-gestützte Vollerhebung wurde zwischen Dezember 2015 und Februar 2016 durchgeführt. Themen waren die Finanzierung der Doktorandinnen und Doktoranden, ihre Motivation, der Verlauf der Promotion sowie die Zufriedenheit mit der Betreuungssituation.

Ziele

  • Erkenntnisse über die Situation aller Doktorandinnen und Doktoranden an der Universität Konstanz gewinnen hinsichtlich Finanzierung, Promotionsverlauf, Betreuung
  • Verbesserung der Betreuung sowie verschiedener Service- und Beratungsangebote
  • Die Qualität der Promotionsphase sichern

Ergebnisse

Die Ergebnisse wurden am 11. Juli 2016 in der Universität präsentiert.