Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste...

  • erwerben Medien (z. B. Fachzeitungen, Bücher, Videos, CD-ROMs, Online-Datenbanken)
  • erschließen diese Medien, indem sie Informationen darüber nach bestimmten Regeln erfassen und in Datenbanken speichern
  • arbeiten mit an der Einrichtung und Pflege der Website, indem sie Links zu Datenbanken oder Webseiten mit wichtigen Informationen erstellen
  • pflegen den Informationsbestand (z. B. veraltete Infos mit neuen ersetzen)
  • setzen Informations- und Kommunikationssysteme ein, arbeiten also mit Telefon, Fax, Computer und Internet
  • arbeiten in Marketing und Öffentlichkeitsarbeit mit (eher die Ausnahme)
  • kennen den Betrieb, seine Informationssysteme und Organisation
  • ordnen und verwalten die Bestände
  • arbeiten in der allgemeinen Verwaltung mit.

An der Universität Konstanz werden sie im Arbeitsschwerpunkt Bibliothek ausgebildet:

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste ­ –Fachrichtung Bibliothek– arbeiten ausschließlich in einer bestimmten Bibliothek, z. B. Stadtbibliothek, in wissenschaftlichen Bibliotheken oder Werksbibliotheken größerer Unternehmen.

Was machen Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste?

Unter „Medien“ werden hier nicht Rundfunk und Fernsehen verstanden. Die Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste haben viel mehr mit Print-Medien (Bücher, Zeitschriften), elektronischen Medien (CD-ROMs, Videos usw.) und virtuellen Medien (Internet) zu tun. Da der Erfolg eines Unternehmens oder einer wissenschaftlichen Arbeit vor allem davon abhängt, wie viel Wissen einem zur Verfügung steht, die Suche nach bestimmten Infos aber bei der heutigen Informationsflut sehr zeitaufwändig ist und ein genaues und systematisches Vorgehen erfordert, leisten die ausgebildeten SpezialistenInnen hierbei Hilfe. Die immer größer werdende Menge von Informationen muss geordnet und den Nutzern zur weiteren Verwertung zur Verfügung gestellt werden.

Als Fachangestellter/Fachangestellte für Medien und Informationsdienste kann man sich in fünf Fachrichtungen spezialisieren:

  • Archiv
  • Bibliothek
  • Information und Dokumentation
  • Bildagenturen
  • medizinische Dokumentation

Für wen ist diese Berufsausbildung geeignet?

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die Universität Konstanz erwartet aber einen Hauptschulabschluss mit einem guten Notendurchschnitt oder auch die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Während dieser Zeit durchläuft man alle Abteilungen der Bibliothek und lernt die Arbeitsvorgänge kennen.

BewerberInnen sollten ...

  • selbständig arbeiten können
  •  sorgfältig, genau und konzentriert arbeiten können
  • mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen haben
  • Englischkenntnisse besitzen
  • Interesse am Einsatz elektronischer Medien zeigen
  • gerne im Team arbeiten und anderen als Ansprechpartner/in zur Verfügung stehen.

Wo findet die Ausbildung statt?

Die Ausbildung ist dual. Die berufliche Ausbildung wird an der Universität Konstanz in der Universitätsbibliothek vermittelt. Die Universitätsbibliothek zeichnet sich durch ihre moderne IT-Infrastruktur ebenso aus wie durch ihr angenehmes Betriebsklima. Neben der beruflichen Ausbildung findet die schulische Ausbildung im Teilzeitunterricht an der Hermann-Gundert-Schule Calw statt.

Was ist besonders gut?

– die abwechslungsreiche und selbständige Arbeit
– der Umgang mit neuen Medien, wie zum Beispiel dem Internet
– der Umgang mit Kunden und Nutzern.

Wann und wo bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz?

Die für das jeweilige Ausbildungsjahr zu besetzenden Ausbildungstellen werden in der Regel ab Herbst des Vorjahres in der lokalen Presse und auf den Webseiten der Universität Konstanz unter Stellenangebote veröffentlicht.