gestapelte Bücher der Konstanz University Press

Konstanz University Press

Konstanz University Press publiziert seit Herbst 2010 richtungsweisende Beiträge zum gesamten Spektrum der Kulturwissenschaften. Das Programm des Verlags umfasst sowohl Ergebnisse der an der Universität Konstanz beheimateten Forschungseinrichtungen wie auch Arbeiten, die andernorts entstanden sind. Folglich ist k|up, anders als an allen anderen deutschen Universitäten üblich, kein Hausverlag, sondern orientiert sich an den Prinzipien der großen englischsprachigen Wissenschaftsverlage und sieht sich allein der Qualität des Programms verpflichtet. Als unabhängiger, kulturwissenschaftlicher Verlag ist k|up aus der Zusammenarbeit des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ mit dem Verlag Wilhelm Fink entstanden. Seit Januar 2018 ist Konstanz University Press ein Imprint des Wallstein Verlags Göttingen.

Das Programm

Die Konzeption des Verlagsprogramms leitet sich aus der reichen Tradition kulturwissenschaftlicher Begriffsarbeit ab, wie sie in Konstanz seit jeher betrieben wird – auf der Grundlage einer gegenstandsbezogenen Forschung, die historische und gegenwärtige Phänomene gleichermaßen einbezieht. Vor diesem Hintergrund spielen Differenzen zwischen grundlagenorientierten und eher empirisch ausgerichteten Überlegungen eine untergeordnete Rolle. Der Verlag veröffentlicht Analysen aktueller Problem- und Theorielagen ebenso wie Beiträge zur historischen Kulturforschung.

Editorial Board

Über die Annahme von Manuskripten entscheidet ein Editorial Board, das aus national wie international anerkannten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern besteht, die mehrheitlich nicht der Universität Konstanz angehören. 

Mitglieder

Open access

Im Einvernehmen mit den Autoren und Rechteinhabern ermöglicht es Konstanz University Press in vielen Fällen, Buchinhalte frei zugänglich zu machen.

Publikationsvorschläge

Die Begutachtung der Manuskripte erfolgt auf der Grundlage aussagekräftiger Materialien (Exposé, Inhaltsverzeichnis und repräsentative Manuskriptteile). Für Fragen aller Art, insbesondere für Publikationsvorschläge, wenden Sie sich bitte an Alexander Schmitz, den Lektor des Verlags (Kontakt siehe rechts oben).

Verlagswebseite