Deutsche Auslandsschulen

Selbstorganisiertes Praktikum

Ein Teil der schulpraktischen Komponente des Praxissemesters kann auch an deutschen oder europäischen Schulen im Ausland absolviert werden. Dabei findet der Unterricht in der Regel in den studierten Fächern statt. Unterrichtssprache ist Deutsch. In Ausnahmefällen kann der Unterricht jedoch auch in anderen Fächern und in der Landessprache durchgeführt werden. Studierende bewerben sich direkt an der jeweiligen Schule. Die Organisation des Praktikums sowie die Suche nach einer Unterkunft und die Anfrage auf Anerkennung des Praktikums erfolgen eigenständig. Eine Liste mit anerkannten Schulen stellt das  Kultusministerium zur Verfügung.

 Anforderungen an Aufenthalte an einer deutschen Schule im Ausland

  • Schüler und Schülerinnen gehören in etwa dem Alters- und Leistungsbereich des angestrebten Lehramts an
  • Dauer von mindestens 9 Wochen (Staatsexamensstudiengang) bzw. 8 Wochen (Master of Education) - Bestätigung der Auslandsschule über Dauer, Art und Umfang der Tätigkeit
  • Erstellung eines Praktikumsberichts (im Umfang von 5-10 Seiten) mit Angaben zur Unterrichtshospitation und angeleitetem Unterricht, zu außerunterrichtlichen Veranstaltungen und zu eigenen Erfahrungen bzgl. Theorie und Praxis (muss von der Schule gegengezeichnet werden)
  • Im Voraus oder im Nachhinein sind die pädagogischen und fachdidaktischen Veranstaltungen des Praxissemesters eines Seminars für Didaktik und Lehrerbildung zu absolvieren
  • Es müssen die letzten 4 Wochen des Schulpraxissemesters an einem Gymnasium oder einer beruflichen Schule in Baden-Württemberg  absolviert werden (mit 40 Hospitanzstunden, mindestens 15 davon eigens angeleiteter Unterricht)

Weitere Informationen sind auf der Webseite des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport zusammengestellt. Prinzipiell besteht auch die Möglichkeit, ein Praktikum an einer nicht in der Liste des Kultusministeriums aufgeführten Schule zu absolvieren, hierbei sollte aber dringend bezüglich der Anerkennung als Praxissemester im Voraus Winfried Stein (Landeslehrerprüfungsamt Freiburg, Kontakt siehe unten) kontaktiert werden.

Für Studierende, die diese Form des Schulpraxissemesters im Ausland anstreben, besteht zusätzlich die Möglichkeit, die Tätigkeit als Schulassistentin oder Schulassistent mit einem Studienaufenthalt im Ausland (z.B. Erasmus+) im Vor- oder Nachhinein zu kombinieren. Darüber hinaus können Studierende für die Tätigkeit als Schulassistentin oder Schulassistent im Ausland finanzielle Unterstützung beantragen. In Frage kommen beispielsweise das Erasmus+ Stipendium für Praktika in Europa oder das DAAD-Kurzstipendium. Bei Fragen zu den Fördermöglichkeiten beraten Sie gerne die zuständigen Ansprechpersonen im Auslandsreferat oder die Koordinatorinnen und Koordinatoren der Fachbereiche (zuständig für Studierendenaustausch Erasmus+ und Übersee).