Globus
Globus

Die Exzellenzinitiative und wir

Der Erfolg der Universität Konstanz im Rahmen der beiden Förderperioden hat das International Office seit 2007 maßgeblich geprägt.

Internationalität hat sich als Querschnittsthema der ganzen Universität etabliert - Anforderungen und Angebote haben sich nachhaltig verändert. Dank der Exzellenzinitiative konnte das International Office gemeinsam mit den Fachbereichen und anderen zentralen Services Internationalität an der Universität Konstanz aktiv gestalten:

Ziele im Rahmen des Zukunftskonzeptes

  • Steigerung der internationalen Sichtbarkeit der Universität Konstanz
  •  Förderung der internationalen Forschungszusammenarbeit
  •  Förderung der Studierendenmobilität
  •  Gewinnung hervorragender internationaler WissenschaftlerInnen und  NachwuchswissenschaftlerInnen

Maßnahmen

Die Bedeutung dieser Ziele offenbart sich in der Schaffung eines International Advisory Board  sowie einem neuen "Prorektorat für Internationales und Gleichstellung", welches eine wichtige Stimme in der Hochschulleitung ist. Das International Office konnte seit 2007 erhebliche Mittel  für Personal und Sachkosten aus der Exzellenzinitiative einsetzen und dadurch die o.g. Ziele mit folgenden Maßnahmen erreichen:

1. Schaffung des Welcome Centers als zentrale Anlaufstelle für internationale (Nachwuchs-) WissenschaftlerInnen mit einem umfangreichen Serviceangebot und einem hohen Professionalisierungsgrad

2. Aufstockung von Personalstellen im Team des International Office, z.B. für die Umsetzung der Study Abroad Kampagne zur Steigerung der studentischen Auslandsmobilität

3. Personalstellen für die Koordination von Internationalisierungsmaßnahmen an den Fachbereichen, z.T. konnten hier Stellen der  Erasmus+ Exchange Departmental Coordinators verstärkt und professionalisiert werden

4. verstärkte Kooperation zwischen Forschungssupport und International Office und Aufbau neuer Kompetenzen für die Antragstellung von Partnerschaftsprojekten z.B. im Rahmen von Erasmus+

5.  erhebliche Mittel für Internationalisierungsmaßnahmen einzelner WissenschaftlerInnen (sog. Seed Money), die in einem kompetitiven Auswahlverfahren von einem Gremium vergeben werden - und Lücken in den bekannten Förderprogrammen schließen. Föderlinien sind 

  • Auslandszuschlag für Konstanzer und internationale Promovierende
  • Internationale Gastdozentinnen und Gastdozenten
  • Summer Schools
  • Internationale Kongresse und Workshops
  • Anschubfinanzierung für die Beantragung von Drittmittelprojekten zur Internationalisierung

     

Erfolge

Diese Maßnahmen tragen nun erste Früchte. War die erste Phase der Exzellenzinititaive  2007-2012 für das International Office  geprägt vom Auf- und Ausbau der Strukturen und Prozesse, so ist die zweite Phase 2012-2017 gepägt durch zusätzliche institutionalisierte Mittelvergabe. Stolz blicken wir im IO zusammen mit den KoordinatorInnen der Fachbereiche auf

 1. eine erfreuliche Förderbilanz durch den DAAD

    20072014         
DAAD Fördervolumen1,58 Mio.  2,21 Mio. 

2. einen  erfolgreichen Start in die neue EU-Programmgeneration "Erasmus+ 2014-2020"

               2007/082015/16   
Outgoings257477
Partnerhochschulen180230
Incomings204305
Praktika2055
Budget320.000€757.128€

  • deutliche Steigerung der Kennzahlen
  • auf Anhieb 100 % Bewilligung der Anträge in E+ International
  • Begleitung von mehreren E+ Partnerschaftsprojekten an der Schnittstelle zwischen Bildung und Forschung
  •  in Kooperation mit der Personalentwicklung ein "Zertifikat für interkulturelle Kompetenz" für den wissenschafts-unterstützenden Bereich

3.    vielfältige Internationalisierungsaktivitäten

        2013-2015
Anschubfinanzierung15
mehrmonatige Aufenthalte ausländischer DoktorandInnen11
mehrmonatige Auslandsphasen Konstanzer DoktorandInnen20
Einladung von internationalen GastdozentInnen18
Sommerschulen3
Kongresse/Workshops24

4. umfangreiche Angebote des Welcome Centers für internationale (Nachwuchs-) WissenschaftlerInnen. Das Konzept des Welcome Centers basiert auf einem europaweit oder sogar weltweit weitgehend einzigartigen Ansatz, der professionelle Betreuung und ein umfassendes Qualitätsmanagement mit einem umfangreichen Dienstleistungsangebot in Zeitraum und Umfang kombiniert. Das Welcome Center dient als Best Practice Modell für Einrichtungen in ganz Europa. Mehr als 20 Institutionen aus Deutschland und Europa haben sich in ein- oder mehrtägigen Besuchen über die Arbeit und die Strukturen des Welcome Centers informiert und das Konzept des Welcome Centers wurde auf verschiedenen deutschen und europäischen Konferenzen vorgestellt. Jährlich betreut das Welcome Center ca. 300 neue Fälle.

     

Ausblick

Dank dieses großen Potentials und Erfolges kristallisieren sich bereits die nächsten Aufgaben für die Zukunft heraus, die in einem dynamischen Prozess angegangen, neue Entwicklungspotentiale gesucht, neue IT Lösungen entwickelt werden und vieles andere mehr. 

Die "Kultur der Kreativität" lebt auch im hochmotivierten Team des International Office der Universität Konstanz.