MentoringPlus Konstanz

Für den Übergang in den Beruf

Mentoringplus Konstanz richtet sich an Studentinnen und Doktorandinnen (*) am Ende ihrer Studien- oder Promotionszeit, die ihre berufliche Laufbahn in Wirtschaft, Politik oder Kultur vorbereiten möchten und sich mit den folgenden oder ähnlichen Fragen befassen:

Wie gestalte ich den Berufseinstieg mit Kind? Wie lässt sich eine berufliche Tätigkeit mit der Pflege einer/-s Angehörigen vereinbaren? Muss ich meine Erkrankung/ Behinderung im Bewerbungsprozess thematisieren? Ich bin die Erste in der Familie, die studiert: Wer kann mir Tipps für den Berufseinstieg geben?

Mentoringplus Konstanz besteht aus drei Säulen:  

  1. Trainings und Workshops mit Themen rund um den Berufseinstieg und die besondere Lebenssituation der Teilnehmerinnen
  2. One-to-one-Mentoring mit einer berufserfahrenen Expertin, die ihre Erfahrungen und ihr Know-How an die Mentee weitergibt
  3. Networking-Veranstaltungen, um den Austausch mit Frauen in ähnlichen Situationen und Netzwerke zwischen Mentorinnen und Mentees zu fördern

Das Programm  ist auf die Dauer von einem Jahr angelegt. Bewerben können sich Bachelor- und Masterstudentinnen sowie Doktorandinnen aus allen Fachbereichen.

(*) = Angesprochen sind Frauen und Gender Minorities, d.h., Personen, deren Identität nicht den normierten Geschlechteridentitäten entspricht, z.B. transgender, transsex, intersex.

Infoveranstaltungen

HTWG: 23.10.2018, 13 bis 14 Uhr, Raum F007
Universität: 29.10.2018, 16 bis 17 Uhr, Raum Y311

Anmeldungen

Bitte senden Sie

  •  ein kurzes Anschreiben, in dem Ihre Motivation, am Programm teilzunehmen, deutlich wird,
  • das ausgefüllte Aufnahmeformular  für Mentees,
  • einen tabellarischen Lebenslauf,
  • eine Kopie Ihrer (Zwischen-)Zeugnisse, Praktika- und evtl. Arbeitszeugnisse,
  • ggf. Ihren Bafög-Bescheid sowie
  • ggf. weitere Nachweise oder Empfehlungsschreiben (gerne in digitaler Form)

 an Roxane Soergel, Projektkoordination Mentoringplus Konstanz

mentoringplus@uni-konstanz.de

Anmeldefristen

Für das jeweilige Sommersemester: 15.05.

Für das jeweilige Wintersemester: 15.11.

Das Projekt wird ko-finanziert durch den Europäischen Sozialfonds und das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg.