Gelebte Chancengleichheit

Die Chancengleichheit von Frauen und Männern ist auch im Berufsleben noch nicht  vollständig umgesetzt. Nach wie vor gelten die für Männer typischen Eigenschaften, Lebenssituationen und Bedürfnisse als Norm.

Im Gender Kodex hat die Universität sich zur Selbstverpflichtung gemacht, den Blick hierauf zu weiten und die Chancengleichheit für Frauen umzusetzen. Durch klar definierte Maßnahmen soll die Situation für Frauen ständig verbessert werden. 

Ein Baustein für mehr Fairness und Gleichberechtigung ist die Verwendung von Gendergerechter Sprache, zu der sich die Universität verpflichtert hat.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stellt  ebenso einen wichtigen Pfeiler für die Chancengleichheit von Frauen und Männern dar.

Zwei Ansprechpersonen hat die Universität zum Schutz vor Diskriminierungen und sexualisierter Gewalt am Arbeitsplatz bestellt.

Im Gleichstellungsplan können Sie die Zielvorgaben und Maßnahmen nachlesen.