Das europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

Horizon 2020 ist das zentrale Förderprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Kommission. Mit einem Fördervolumen von rund 80 Milliarden Euro über den Förderzeitraum 2014 bis 2020 gehört es zu den größten Forschungsförderprogrammen weltweit.

Mit Horizon 2020 will die Europäische Kommission die Attraktivität des Europäischen Forschungsraums erhöhen, die Wettbewerbsfähigkeit und das Wirtschaftswachstum  Europas stärken sowie Europäische Politik stützen und aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen adressieren.

Übersicht über Horizon 2020

Horizon 2020 besteht aus drei Hauptsäulen, die jeweils unterschiedliche Zielsetzungen, Strukturen und Antragsbedingungen haben:

Wissenschaftsexzellenz

Die Säule Wissenschaftsexzellenz (Excellent Science) soll dazu dienen, die besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Europa in allen Phasen ihrer wissenschaftlichen Karriere zu unterstützen. Die hier beantragbaren Projekte sind deshalb themenoffen und können auch Grundlagenforschung beinhalten. ERC Grants helfen herausragenden individuellen Forscherinnen und Forschern, ihre innovativen und risikoreichen Projektideen umzusetzen. ERC Starting Grants richten sich an Forschende zwischen zwei und sieben Jahren nach der Promotion, ERC Consolidator Grants an Forschende zwischen sieben und zwölf Jahren nach der Promotion und ERC Advanced Grants an etablierte WissenschaftlerInnen. Die Förderlinie Future and Emerging Technologies (FET) vergibt Fördergelder an Forschungsverbünde für die Erforschung neuartiger Ideen zur Technologieentwicklung. Die Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen fördern die Mobilität und Ausbildung von NachwuchswissenschaftlerInnen. Forschungsinfrastrukturen ermöglichen den transnationalen Zugang zu großen Infrastrukturen.

Führende Rolle der Industrie

Die Säule Führende Rolle der Industrie (Industrial Leadership) ist auf anwendungsorientierte Forschung in industriegeführten Verbundprojekten ausgerichtet. Insbesondere werden folgende Bereiche gefördert:

  • Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Nanotechnologien
  • Fortgeschrittene Materialien
  • Biotechnologie
  • Fortgeschrittene Herstellung und Fertigung
  • Raumfahrt

Darüber hinaus gibt es innerhalb dieser Säule mehrere Maßnahmen zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU, SME).

Gesellschaftliche Herausforderungen

Die Ausschreibungen innerhalb der Säule Gesellschaftliche Herausforderungen (Societal Challenges) dienen dazu, interdisziplinäre Lösungen für übergreifende Probleme zu finden, die Einzelstaaten allein nicht lösen können. Diese Herausforderungen sind:

1. Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen
2. Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft
3. Sichere, saubere und effiziente Energie
4. Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr
5. Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe
6. Europa in einer sich verändernden Welt: integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften
7. Sichere Gesellschaften – Schutz der Freiheit und Sicherheit Europas und seiner Bürger

Diese Herausforderungen sollen in großen, interdisziplinären, transnationalen Forschungsverbünden adressiert werden. Da dieser Schwerpunkt stark politikgetrieben ist, werden die Themen weitgehend von der EU vorgegeben.

Downloads und Links

Globus
Globus

Antragstellung in Horizon 2020


Daten der Universität Konstanz für die elektronische Antragstellung

Participant Identification Code (PIC): 999866204
Organisation Short Name: UKON
Main Host Institution Contact: Stefanie Preuß, stefanie.preuss@uni-konstanz.de
LEAR: Stefanie Preuß, stefanie.preuss@uni-konstanz.de
Project Legal Signatory (PLSIGN): Stefanie Preuß UND Christina Leib-Keßler

Wo erhalte ich Informationen über Ausschreibungen?

Geöffnete Ausschreibungen werden im Participant Portal der Europäischen Kommission veröffentlicht. Dort finden sich auch alle relevanten Dokumente zur Antragstellung, wie z. B. Leitfäden, Regularien oder Vorlagen. Das Einreichen des Antrags erfolgt ebenfalls elektronisch über dieses Portal. Da die Vorbereitung eines EU-Antrags meist recht aufwändig ist, können und sollten Sie sich bereits im Vorfeld der Ausschreibungen über geplante Themen informieren. Hierfür veröffentlicht die Kommission zweijährige Arbeitsprogramme, die thematische Vorgaben, die dazugehörigen Förderformate der Projekte, die Evaluationskriterien sowie die voraussichtlichen Veröffentlichungsdaten der Ausschreibungen enthalten. Der Forschungssupport veröffentlicht darüber hinaus in regelmäßigen Abständen eine EU-Sonderausgabe der Forschungsnachrichten. Aktuelle Ausschreibungen finden Sie selbstverständlich auch in den regulären Forschungsnachrichten.

Wie stelle ich einen Antrag?

Die Antragstellung erfolgt elektronisch über den „Submission Service” im Participant Portal. Für die Registrierung eines Antrags benötigen Sie einen persönlichen Account sowie den PIC (Participant Identification Code) der beteiligten Institutionen. Der PIC der Universität Konstanz lautet 999866204. Für den administrativen Teil des Antrags müssen Sie im Participant Portal Formulare ausfüllen, die je nach Programm etwas anders aussehen. Lesen Sie dazu in der zu der jeweiligen Ausschreibung gehörenden „Information for Applicants” die „Instructions for completing part A of the proposal”. Der Forschungssupport ist Ihnen gern beim Ausfüllen der Formulare behilflich. Am besten geben Sie einer Mitarbeiterin des Forschungssupports Zugangsrechte zu Ihrem Antrag, indem Sie sie als „coordinator contact” oder „participant contact” freischalten. Je nach Programm benötigen Sie gegebenenfalls noch weitere Dokumente, wie eine Erklärung der Institution oder eine Kooperationsvereinbarung. Wenden Sie sich hierfür bitte mindestens 14 Tage vor dem Einreichungstermin an den Forschungssupport. Den eigentlichen Antrag sowie weitere erforderliche Dokumente laden Sie im PDF-Format im Portal hoch. Bitte beachten Sie die strikten Seitenbegrenzungen und Einreichungsfristen. Weitere Informationen finden Sie im Online Manual zu Horizon 2020.

Was kann ich beantragen?

Sie können alle Kosten für Personal, Verbrauchsmaterialien, Abschreibungen für Geräte, Reisen, Dienstleistungen und Unteraufträge beantragen, die für die Projektdurchführung erforderlich sind und dem Projekt direkt zugeordnet werden können. Sofern die direkten Kosten eines Projekts 325.000 Euro überschreiten, verlangt die Europäische Kommission eine Prüfbescheinigung (Audit), die von einem externen Finanzprüfer durchgeführt wird. Hierfür sollten Sie in Ihrem Budget Kosten in Höhe von 4.000 Euro einplanen. Der Forschungssupport ist Ihnen gern beim Erstellen des Budgets behilflich.

Was muss ich bei der Projektdurchführung beachten?

Wenn Ihr Projekt bewilligt wurde, sollten Sie sich mit den Bedingungen im Grant Agreement vertraut machen. Die zuständige Sachbearbeiterin in der Forschungsverwaltung berät und informiert Sie gern zu den Besonderheiten der finanziellen Administration.

Wo bekomme ich Hilfe bei der Antragstellung?

Der Forschungssupport und die EU-Referentin der Universität Konstanz beraten Sie gern bei allen Fragen rund um die Antragstellung. Regelmäßig bieten wir auch Informationsveranstaltungen zu EU-Projekten an.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Beratungseinrichtungen, an die Sie sich mit Spezialfragen wenden können und die ebenfalls Schulungen zum Thema anbieten. Hierzu gehören die Nationalen Kontaktstellen (NKS), die Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) und das EU-Büro des BMBF.

Downloads und Links

Anschubfinanzierung für EU-Projekte

Für die Beantragung von Forschungsprojekten in Horizon 2020 stellen die Universität Konstanz und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) Mittel zur Vorbereitung und Anschubfinanzierung zur Verfügung. Antragsberechtigt sind alle ProjektleiterInnen der Universität Konstanz. Es besteht die Möglichkeit, Personal-, Sach- und Reisemittel zu beantragen. Voraussetzung ist, dass ein Projekt im jeweiligen Jahr beantragt wird oder wurde sowie dass die Kosten im jeweiligen Haushaltsjahr und vor Unterzeichnung des Grant Agreement anfallen oder angefallen sind. Mittel können nicht in folgende Haushaltsjahre übertragen werden.

Jeweils zu Beginn eines Jahres erfolgt eine universitätsinterne Ausschreibung. Informationen darüber erhalten Sie unter Aktuelles sowie über die Forschungsnachrichten.

Für Fragen steht Ihnen die EU-Referentin gern zur Verfügung.