Lebens­wissenschaften: Chemische Biologie und Ökologie

Der Forschungsschwerpunkt der Chemischen Biologie erforscht, wie physiologische Vorgänge auf molekularer und atomarer Ebene gesteuert werden. Die Chemische Biologie charakterisiert hierfür individuelle Proteine und bestimmt das Zusammenspiel von makromolekularen Grundbausteinen der Zelle.

Die Forschung arbeitet am Schnittpunkt von Biologie und Chemie. Zusätzlich erarbeitet die Bioinformatik innovative Analysemethoden für die Datenmengen der Lebenswissenschaften. Neben der Graduiertenschule „Chemische Biologie“, die eine zentrale Position einnimmt, ist hier auch die Konstanzer Stress- und Traumaforschung zu nennen.

Der Schwerpunkt der Ökologie umfasst neben der Limnologie (die Wissenschaft von den Binnengewässern als Ökosystemen) vor allem die Tiermigration und ihre Auswirkung auf Ökosysteme. Die Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell und Seewiesen ist dabei zentral. Die Fachbereiche Biologie, Chemie, Informatik und Informationswissenschaften sind maßgeblich am Forschungsschwerpunkt Chemische Biologie beteiligt. Arbeitsgruppen aus der Physik und Psychologie ergänzen sie.