Hintergrundinformationen zu Rankings

Die verschiedenen Rankings sind in ihrer Methodik und ihren Zielgruppen sehr unterschiedlich ausgerichtet. Komplexe Zusammenhänge werden auf wenige Kennzahlen und Indikatoren reduziert, um daraus im Anschluss eine Rangliste zu erstellen.

Methodische Ansätze

Rankings können folgendermaßen kategorisiert werden: 

  • national/international
  • Fächerranking/Ranking der Gesamtuniversität
  • multidimensionale Rankings/Gesamtwert aus Indikatoren
  • Ranglisten (league tables)/ Ranggruppen

Rankings sind umstritten

… und mit einer Reihe methodologischer Schwierigkeiten behaftet:

  • Unterschiedliche Publikationskulturen in den verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen werden nicht ausreichend berücksichtigt
  • Hohes Gewicht von Zeitschriftenaufsätzen und Zitationszahlen im Web of Science begünstigt Universitäten mit naturwissenschaftlicher Ausrichtung in englischsprachigen Ländern
  • Besonderheiten nationaler Hochschulsysteme werden nicht berücksichtigt
  • Gewichtung nach Größe der gerankten Einrichtungen erfolgt nicht immer - dadurch zusätzliche Verzerrung
  • Historische Leistungen und gegenwärtige Bewertungen werden miteinander vermischt (Nobelpreisträger unter Alumni)
  • Intransparenz bei Reputationsumfragen: wer wird befragt? Rücklauf?
  • Manipulationsgefahr bei Datenlieferungen durch die gerankten Einrichtungen

Weiterführende Informationen

Berlin Principles on Ranking of Higher Education Institutions

Rauhvargers, A. (2013) Global University Rankings and Their Impact. Report II. (EUA Report on Rankings 2013). Brussels: European University Association.

Bergseth, B., Petocz, P. & Abrandt Dahlgren, M. (2014) Ranking quality in higher education: guiding or misleading? Quality in Higher Education 20(3), 330-347.