Mediales Lernen

virtuell, flexibel, vielfältig

E-Learning eröffnet in Ergänzung zur traditionellen Präsenzlehre vielfältige Möglichkeiten zur innovativen und lernenendenfreundlichen Lehre.  Gleichzeitig verbessern Neue Medien“ die Lehre nur dann, wenn sie gezielt und durchdacht eingesetzt werden.

Mit dem Einzug „Neuer Medien“ in die Bildung ändern sich die möglichen Lehr-Lern-Szenarien und die Methoden in rasantem Tempo. Während sich die Herangehensweise an Lernen dadurch wandelt, ändern sich die grundlegenden Prinzipien des Lernens nicht. 

Media will never influence learning.
Richard E. Clark

Die Verwendung von Smartphones, Tablets und Computern ist für Studierende der Generation Y im Alltag selbstverständlich. Gleichzeitig müssen sie deren kompetenten Einsatz in der wissenschaftlichen Arbeit noch erlernen. Mit geeigneten medial gestützen Lernszenarien können Sie als Lehrende die Medienkompetenz Ihrer Studierenden im wissenschaftlichen Umfeld stärken. 

Um Sie bei der Gestaltung qualitativ hochwertiger virtueller Lernszenarien zu unterstützen, bieten wir verschiedene Formate zu Themen rund um mediales Lernen an.

In unserer Vortragsreihe „Hochschuldidaktik über Mittag“ finden Sie regelmäßig Impulsvorträge, die sich mit verschiedenen medialen Lernformen beschäftigen. 

Workshops, die sich mit E-Learning beschäftigen, finden Sie in unserem regulären Programm. Die Themen reichen von medialen Präsentationstechniken über den Einsatz von unseren sogenannten Clickern und der Gestaltung virtueller Lernszenarien mit der Lernplattform ILIAS bis hin zu Flipped Classroom.

Universitätsweite Angebote

Um Ihnen umfassenden Support bei der Gestaltung von medialen Lernszenarien bieten zu können, kooperieren wir eng mit dem Kommunikations-, Informations-, Medienzentrum (KIM).

Das KIM bietet Ihnen folgende Dienste rund um das Thema E-Learning: