Universität Konstanz   Allemagne • Germany • Германия Німеччина

 

Geisteswissenschaftliche Sektion • Faculty of Humanities

Fachgruppe Geschichte und Soziologie / Department of History and Sociology

Prof. (em.) Prof. h.c. Dr. Drs. h.c. Erhard Roy Wiehn, M.A.

 

Edition Schoáh & Judaica / Shoáh & Judaica / Jewish Studies – seit / since 1984

 

Titel-Listen / Lists of Book Publications

 

• Neue Titel des Jahres 2016

• Neue Titel des Jahres 2015

• Neue Titel des Jahres 2014

• Neue Titel des Jahres 2013

• Neue Titel des Jahres 2012

• Neue Titel des Jahres 2011

• Neue Titel des Jahres 2010

 

• Alle Titel der Edition Schoáh & Judaica / Jewish Studies seit 1984

 

             16.1. Baden (Baden-Württemberg)

             16.2. Czernowitz/Chernivzi (Ukraine)

             16.3. Gurs (Frankreich)

             16.4. Israel

             16.5. Polen

             16.6. Rumänien

             16.7. Schweiz

             16.8. Ukraine (incl. Nord-Bukowina)

             16.9. Ungarn

 

             16.10. Englischsprachige Titel / English Titles

             16.11. Russische und ukrainische Titel

 

Dazu auch / cf. thereto:

 

http://www.hartung-gorre.de/uebersch.htm

 

http://w4.ub.uni-konstanz.de/ba/article/viewFile/4629/4301

 

http://buecher.hagalil.com/2011/01/edition-schoah-judaica/

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Erhard_Roy_Wiehn

 

http://www.lbi.org/2014/07/erhard-roy-wiehn-wer-schreibt-der-bleibt/

 

http://www.baabel.ro/portret/1002-mirjam-bercovici-erhard-roy-wiehn-un-om-deosebit

 

 

Last change:14.07.2016
Editor:
Erhard Roy Wiehn

Bearbeiter / PC-Assistant: N.N.

Schoáh & Judaica - Shoáh & Judaica / Jewish Studies

Prof. (em.) Dr. Drs. h.c. Erhard Roy Wiehn, M.A.

Universität Konstanz, D-78457 Konstanz
Tel.: +49 (0)7531 88-2244, Fax: 88-3031
e-mail: Erhard.Wiehn@uni-konstanz.de

 

Erhard Roy Wiehn

MenschWerden

Dem Leben seinen Sinn geben

Erinnerungen

1937–2012

Hartung-Gorre Verlag Konstanz

2012, ca. 750 Seiten, viele Fotos, ISBN 978-3-86628-412-8

2012

*

Erhard Roy Wiehn

NachLese

Aus geschenkter Zeit

Eine Art Tagebuch 2012–2014

mit einem Anhang diverser Texte verschiedener Lebensbereiche seit 1954

2015, ca. 800 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-50

2015

 

Hartung.Gorre@t-online.de

*

Neue Titel 2016

 

1) Bronislaw Erlich, Ein Überlebender berichtet – Von Warschau durch das KZ Wołkowysk und nach Fluchtversuchen als Zwangsarbeiter in Deutschland, dann von Polen nach Israel, Deutschland und in die Schweiz. Konstanz 2007, 2. Auflage 2016, 111 Seiten, Fotos. ISBN 3-86628-141-2

 

2) Gisela Friedemann, Begegnungen mit dem Camp de Rivesaltes – Ein Foto-Bericht. Konstanz (Januar) 2016, 70 S., viele Fotos. ISBN 3-86628-558-2 u. 978-3-86628-558-3

 

3) InnenAnsichten der Universität Konstanz – Erinnerungen, Beobachtungen, Einschätzungen und Mitteilungen 1966–2016. Konstanz (Februar) 2016, 315 Seiten, viele Fotos (mit einer Würdigung jüdischer und israelischer Gastprofessoren sowie mit einem Kapitel über die Partnerschaft mit der Tel Aviv University). ISBN 978-3-86628-547-7

 

4) Lili Chuwis Thau, Versuche zu überleben – Die Geschichte einer jüdischen Familie unter NS-Herrschaft in Lemberg und Galizien. Aus dem Englischen von Klara Strompf. Konstanz (Juni) 2016, 363 Seiten, Fotos. ISBN 878-3-86628-553-8

 

5) Dorit Felsch, Chava heißt Leben – Das Schicksal einer jüdischen Familie aus Beuthen im Holocaust und die Flucht ihrer dreizehnjährigen Tochter nach Eretz Israel. Konstanz (Juli) 2016, 127 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-567-5

 

6) Dmitry Peysakhov, Jüdische Gesichter – Jewish Faces. Historische Bilder aus der Ukraine – Historical photos from Ukraine. Konstanz (Juli) 2016, 128 Seiten. ISBN 978-89191-798-5

 

Weitere Titel sind in Vorbereitung.

 

 

Neue Titel 2015 (in der Reihenfolge ihres Erscheinens)

1) Erhard Roy Wiehn, NachLese – Aus geschenkter Zeit. Eine Art Tagebuch 2012–2014 Mit einem Anhang diverser Texte verschiedener Lebensbereiche seit 1954. Konstanz (Januar) 2015, ca. 800 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-500-2 u. 3-86628-500-0

2) Erhard Roy Wiehn, Von Rom nach Jerusalem – Mein Weg zum Judentum. Konstanz (Februar) 2015, 98 Seiten. ISBN 978-3-86628-519-4 u. 3-86628-519-1

3) Hedwig Brenner, Begegnungen mit Menschen und Städten 1919–2014. Konstanz (März) 2015, 155 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-524-8 u. 3-86628-524-8

4) Klara Strompf, KZ Außenlager Walldorf – Jüdische Frauen aus Ungarn am Flughafen Frankfurt/Main. Konstanz 2009, 2. korrig. Neuauflage, Konstanz (März) 2015, 69 Seiten, Fotos und Dokumente. ISBN 3-86628-155-2 u. 978-3-86628-155-4

5) Arthur S. Trautmann, In Auschwitz Häftling 62118 – Von Karlsruhe durch Gurs, Rivesaltes, Brest, Auschwitz, Groß-Rosen, Dachau nach Karlsruhe und Konstanz 1940–1945. Konstanz (April) 2015, 117 Seiten, Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-525-5 u. 3-86628-525-6

6) Erhard Roy Wiehn, Eine denkwürdige Dienstreise nach Israel – Zum Auftakt der Kooperation der Universitäten Konstanz und Tel Aviv 1987. Ein Beitrag zum 50. Geburtstag der Universität Konstanz 2016. Konstanz (April) 2015, 144 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-522-4 u. 3-86628-522-1

7) Isiu Bessler, Eine rumänisch-jüdische Familiengeschichte – Von Suceava durch die transnistrische Verbannung und das kommunistische Rumänien nach Israel. Erinnerungen 1928-2012. Konstanz (Mai) 2015, 132 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-532-3 u. 3-86628-532-9

8) David Guttmann, Homecoming – Jewish life and suffering in Hungary and on the 'Exodus' to Palestine back via Hamburg and Bergen-Belsen to Eretz Israel 1944–1948. Konstanz (Mai) 2015, 140 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-866-28 u. 3-866-28-534-5

9) Margit Bartfeld-Feller, Von dort bis heute – Gesammelte Geschichten aus Czernowitz sowie aus der sibirischen Verbannung und danach. 1925–2015. Mit Erinnerungen meines Bruders Othmar Bartfeld. Vorworte von Helmut Kusdat und Gerald Stourzh. Konstanz (Juli) 2015), 412 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-529-3 u. 386628-529-9

10) Erhard Roy Wiehn (Hg.), Nirgends gern gesehen – Jüdische Schicksale im 20. Jahrhundert – Gespräche mit Überlebenden in Konstanz und in der Schweiz sowie Gertrud Rotschilds Bericht über die Deportation nach Gurs 1940 und Beiträge von Rabbiner Nathan Peter Levinson 1984/86. Konstanz (September) 2015, 433 Seiten. ISBN 978-3-86628-543-9 u. 3-86628-543-4

11) Zwi Helmut Steinitz, Eine deutsch-jüdische Kindheit im polnischen Posen – Erinnerungen eines Überlebenden und ein Wiedersehen nach 70 Jahren 1927–1939–2009. Konstanz (Oktober) 2015, 172 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-548-4 u. 3-86628-548-5

12) Laura Notheisen, Zum Holocaust in der Ukraine – Babyn Jar und die Aktion 1005 im Spiegel von Vernehmungsberichten. Konstanz (November) 2015, 58 Seiten, Fotos, ISBN 978-3-86628-554-5 u. 3-86628-554-X

 

Neue Titel 2014 (in der Reihenfolge ihres Erscheinens)

1) Juliane Lepsius, So haben sie es berichtet – Gert Löllbach, Charlotte, Johanna, Ruth Herz, Richard (Rix) Löwenthal, Eva und Ruth Brössler, Gerhart Scheunert, Wilhelm Magnus und Hans Jonas. Jüdische und nichtjüdische Schicksale in der NS-Zeit und danach. Konstanz (Januar) 2014, 175 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-489-0 u. 3-86628-489-6

2) Therese Müller, Als junge ungarische Jüdin im Holocaust – Aus Jászberény durch Auschwitz, Ravensbrück, Mauthausen und Gunskirchen nach Schweden 1925–2007. Aus dem Ungarischen von Klara Strompf. Konstanz (Januar) 2014, 162 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-478-4 u. 3-86628-478-0

3) Herman Konradowitsch Abraham, Unter rotem Nordlicht – Aus dem rumänischen Gura Humora jahrzehntelang im sowjetischen Polarzonen-GULag Workuta verbannt und ein aktiver Lebensabend in Israel. Jüdische Schicksale im 20. Jahrhundert. Konstanz (Februar) 2014, 438 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-491-3 u. 3-86628-491-8

4) Sylvia Hoişie-Korber u. Mirjam Bercovici-Korber, Exkursionen in die Vergangenheit – Tagebuchaufzeichnungen aus der Verbannung in Transnistrien 19411944 und eine Reise in diese Vergangenheit von Iaşi nach Czernowitz, Mohyliw, Scharhorod und Djurin und zurück 2013. Vorwort von Andrei Corbea-Hoişie. Konstanz (März) 2014, Fotos. ISBN 3-86628-496-9 u. 978-3-86628-496-8

5) Rafael Olewski, Tor der Tränen – Jüdisches Leben im Schtetl Osięciny in Polen, Leiden unter NS-Terror und in Auschwitz, Überleben im KZ Bergen-Belsen, dort im DP-Camp und in Celle, 1914–1981. Konstanz (Juni) 2014, 437 Seiten, Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-438-8 u. 3-86628-438-1

6) Erhard Roy Wiehn, Meine Kindheit und Jugend in Kaiserslautern – Leben in einer pfälzischen Stadt und auswärts. 1939–1957 und später. Konstanz (August) 2014, 245 Seiten, viele Fotos. ISBN 3-86628-502-7 u. 978-3-86628-502-6

7) Erhard Roy Wiehn, Grunderfahrungen im Pfadfindertum 194719571961. Eine Hommage. Vorwort von Winfried Kurrath. Mit Beiträgen von Yoel Sher und Fritz Ottenheimer. Konstanz (Oktober) 2014, 194 Seiten, viele Fotos. ISBN 3-86628-509-4 u. 978-3-86628-509-5

8) Erhard Roy Wiehn, Jüdisches Leben und Leiden in Konstanz – 50 Jahre Israelitische Kultusgemeinde 1964–2014. Geleitworte von Benjamin Nissenbaum und Anselm Venedey. Konstanz (November) 2014, 117 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 3-86628-516-7 u. 978-3-86628-516-3

 

Neue Titel 2013 (in der Reihenfolge ihres Erscheinens)

  1) Frida Friedmann, Wenig Freude und viel Kummer – Jüdische Arbeiterfamiliengeschichte in Ungarn 1888–1968. Aus dem Ungarischen von Klara Strompf, herausgegeben von Éva Gábor und Erhard Roy Wiehn. Konstanz (Januar) 2013, 349 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-445-6 & 3-86628-445-4

  2) Association for Researching the History of the Jews in Blankenese & Erhard Roy Wiehn (Eds.), Cherries on the Elbe – The Jewish Children's Home in Blankenese 1946–1948. Konstanz (Januar) 2013, 230 pages, many photos. ISBN 978-3-86628-428-6 & 3-86628-428-4

  3) Alexander Barzél u. Erhard Roy Wiehn, Was für ein Leben – Von Budapest nach Bergen-Belsen und die Schweiz nach Israel. Ein Gespräch über jüdische Ideen sowie über jüdisches Leben und Leiden 1944–1985. Konstanz (März) 2013, 70 Seiten. ISBN 978-3-86628-453-1 & 3-86628-1 & 3-86628-453-5

  4) Erhard Roy Wiehn, Die Edition Schoáh & Judaica – Enstehung und Entwicklung sowie Autorinnen und Autoren. Konstanz (April) 2013, 94 Seiten. ISBN 978-3-86628-456-2 & 3-86628-456-X

  5) Zeev Milo, Der italienische Widerstand gegen den Holocaust in Kroatien – Geschichte und persönliche Erlebnisse. Konstanz (Mai) 2013, 115 Seiten. ISBN 978-3-86628-448-7 & 3-86628-448-9

  6) Schalom Ben-Chorin, Dass der Mandelzweig wieder blüht – Germania Hebraica. Eine Hommage zum 100. Geburtstag. 1913–1999–2013. Konstanz (Mai) 2013, 149 Seiten. ISBN 978-3-86628-454-8 & 3-86628-454-3

  7) Gabriel Groszman, Semi Uffenheiner – Jüdische Familiengeschichten aus Breisach. Lörrach, Bühl, Graben in Baden und in Argentinien 190219812013. Aus dem Spanischen von Rudolf Barth. Konstanz (Juni) 2013, 380 Seiten, viele Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-460-9 & 3-86628-460-8

  8) Zvi Harry Likwornik, Als Siebenjähriger im Holocaust – Nach den Ghettos von Czernowitz und Bérschad in Transnistrien ein neues Leben in Israel 1934–1948–2012. Konstanz 2012; durchgesehene und durch Buchbesprechungen erweiterte Neuausgabe (Juli) 2013, 218 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-426-5 & 386628-426-8

  9) Bryan Isbert Levy, Isbert Isaak Semmel – Geschichte der Zions-Apotheke und Familiengeschichte von Berlin nach England und Palästina / History of the Zion's Pharmacy and Family History from Berlin to England and Palestine. (Deutsch u. englisch) Konstanz (Juli/August) 2013, 193 Seiten, viele Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-470-8 & 3-86628-470-5

10) Noah Stern, "Gott hat uns den Weg gezeigt" – Als Zehnjähriger die Schoáh in der Slowakei überlebt und die posthume Ehrung der Retterin. Jüdische Schicksale im 20. Jahrhundert. Konstanz (August) 2013, 106 Seiten, viele Fotos und Illustrationen. ISBN 978-3-86628-472-2 & 3-86628-472-1

11) Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst V. (Architektinnen, Bildhauerinnen, Fotografinnen, Malerinnen) Konstanz (September) 2013, 172 Seiten, Fotos u. eine Bilder-CD. ISBN 978-3-86628-473-9 & 3-86628-473-X

12) Petr Hlaváček & Dusan Radovanovič, Verdrängte Elite – Aus dem Gedächtnis verbannte Gelehrte der Deutschen Universität in Prag. Aus dem Tschechischen von Pavel Chabr. Konstanz (Oktober) 2013, 105 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-482-1 & 3-86628-482-9

13) Margit Bartfeld-Feller, Selma Meerbaum-Eisinger 1924–1942 – Erinnerungen ihrer Schulfreundin. Vorwort von Petro Rychlo. Mit Beiträgen von Gesine Keller, David Klein, Elisabeth Rosenfelder und Jürgen Serke. Konstanz (November) 2013, 76 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-479-1 & 3-86628-479-9

14) Erhard Roy Wiehn, Bleibende Warnungen V – Gesammelte Vorworte, Vorträge und Miszellen 2011–2013. Konstanz (November) 2013, 256 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-474-6 & 3-86628-474-8

*

Neue Titel 2012 (in der Reihenfolge ihres Erscheinens)

1) Roman Mnich, Ivan Franko im Kontext mit Theodor Herzl und Martin Buber. Mit Originalbeiträgen von Ivan Franko, Mathias Acher, J. Karenko, Carpel Lippe, Mychajlo Lozynskyj, Wasyl Szczurat und Osias Waschitz. Antisemitismus und Philo-semitismus in Ostgalizien 19861912. Konstanz (März) 2012, 131 Seiten. ISBN 978-3-86628-415-9 & 3-86628-415-2

2) Zvi Sohar, Aus der Dunkelheit zum Licht – Als Junge aus Komarów in Polen knapp überlebt und nach der Erneuerung im Kinderheim Hamburg-Blankenese ein erfülltes Leben in Israel. Konstanz (März) 2012, 124 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-416-6 & 3-86628-416-0

3) Zwi Helmut Steinitz, Durch Zufall im Holocaust gerettet – Rückblick eines Israeli aus Posen, der das Krakauer Ghetto und deutsche KZs durchlitt und überlebte. Konstanz (April) 2012, 96 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-424-1 & 3-86628-424-1

4) Erhard Roy Wiehn, MenschWerden – Dem Leben seinen Sinn geben. Erinnerungen 19372012. Konstanz (Juni) 2012, 750 Seiten, Fotodoku. ISBN 978-3-86628-412-8 & 3-86628-412-8

5) Zvi Harry Likwornik, Als Siebenjähriger im Holocaust – Nach den Ghettos von Czernowitz und Bérschad in Transnistrien ein neues Leben in Israel 1934–1948–2012. Konstanz (Juni) 2012, 210 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-426-5 & 386628-426-8

6) Erhard Roy Wiehn (Hg.), Jüdische Rückblicke auf die deutsch-schweizerische Grenzregion am Bodensee im 20. Jahrhundert – Gespräche in Israel, Konstanz und Kreuzlingen. Konstanz (August) 2012, 218 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-429-6 & 3-86628-429-2

7) Erhard Roy Wiehn (Hg.), Überall nicht zu Hause – Jüdische Schicksale im 20. Jahrhundert – Gespräche mit Überlebenden in Konstanz. Konstanz (Oktober) 2012, 232 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-434-9 & 3-86628-434-9

8) Israel Aharon Ben Yosef, Judaism as a Festive Way of Life – A Rabbi's Reflections on Jewish Holidays. Translated from German by Ute Ben Yosef. Konstanz (Oktober) 2012, 66 pages/Seiten, photos. ISBN 978-3-86628-442-5 & 3-86628-442-X

*

• Neue Titel 2011 (in der Reihenfolg ihres Erscheinens)

1) Hans-Hermann Seiffert, Johanna Hammel – Der Weg einer Jüdin aus Konstanz durch Gurs nach Auschwitz 1898–1942. (Erweiterte Neuausgabe von Hans-Hermann Seiffert, Entrechtet – verschleppt – ermordet. Konstanz (Januar) 2011, 100 Seiten, zahlreiche Fotos. ISBN 978-86628-358-9 & 3-86628-358-X

2) Ingrid Decker, Jüdisches Exil in Mexiko und der Dominikanischen Republik 19232010. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz (Januar) 2011, 92 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-364-0 & 3-86628-364-4

3) Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst IV – Ein biographisches Verzeichnis. Herausgegeben unter Mitarbeit von Jutta Obenland. Konstanz (Februar) 2011, 174 Seiten, Bilder und eine Bilder-CD. ISBN 978-3-86628-333-6 &. 3-86628-334-4

4) Marie-Elisabeth Rehn, Hugo Schriesheimer – Ein jüdisches Leben von Konstanz durch das KZ Dachau, das französische Internierungslager Gurs, das Schweizer Asyl und die USA nach Kreuzlingen 1908–1989. Konstanz (Februar) 2011, 130 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-373-2 & 3-86628-373-3

5) Margit Bartfeld-Feller Маргит Бартфельд-Феллер, Nachhall • Отзвуки – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung • Новые рассказы о Черновцах и сибирской ссылке. (Deutsch und russisch) Konstanz (Februar) 2011, 121 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-361-9 & 3-86628-361-X

6) Erhard Roy Wiehn Ергард Рой Він, Kiew Babij Jar • Kiev Babi Yar • Бабин Яр у Києві – Ein fast vergessenes Verbrechen • An almost forgotten crime • Майже забутий злочин 1941. (Deutsch, englisch, ukrainisch) Konstanz (Februar) 2011, 93 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-371-8 & 3-86628-371-7

7) Gábor Hirsch, Als 14-jähriger durch Auschwitz-Birkenau – Aus dem ungarischen Békéscaba sieben Monate Konzentrations-lager überlebt und über Kattowitz, Czernowitz, Sluzk zurück 1944–1945. Mit einer Dokumentation zum jüdischen Zensus in Békéscaba und zu den Deportationszügen von Ungarn nach Auschwitz-Birkenau. Konstanz (Mai) 2011, 131 Seiten, viele Fotos und Dokumente sowie eine Foto- und Dokumenten-CD. ISBN 978-3-86628-383-1 & 3-86628-383-0

8) Julie & Norbert Baum, Mein lieber Rudolf • My dear Rudolf – Elternbriefe aus Frankfurt am Main an den emigrierten Sohn in den USA • Parent's letters from Frankfurt/Main to the emigrated son in the USA 1936–1941. Bearbeitet von • Revised and translated into English by Gretel Baum-Merom. Konstanz (Mai) 2011, 404 Seiten/pages, Fotos/photos. ISBN 978-3-86628-382-4 & 3-86628-382-2

9) Karl Iosifowitsch Epstein, Weihnachten 1942 – Ein jüdischer Junge überlebt deutsche Massaker in der Ukraine und erlebt als "Ostarbeiter" eine deutsche Weihnacht in Berlin. Aus dem Russischen von Gabriele Pässler. Konstanz (Juni) 2011, 78 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-389-3 & 3-86628-389-X

10) Volkmar Felsch, Otto Blumenthals Tagebücher – Ein Aachener Mathematikprofessor erleidet die NS-Diktatur in Deutschland, den Niederlanden und Theresienstadt. Konstanz (September) 2011, 538 Seiten, Fotos, Hardcover. ISBN 978-3-86628-384-8 & 3-86628-384-9

11) Gabriel Groszman, Als Junge in Ungarn überlebt – Nach jüdischer Kindheit in Vámosmikola Monate des Terrors im Untergrund und Emigration nach Argentinien 187019302011. Konstanz (September) 2011, 234 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-391-6 & 3-86628-381-1

13) Margot u. Hannelore Wicki-Schwarzschild, Als Kinder Auschwitz entkommen – Unsere Deportation von Kaiserslautern in die südwestfranzösischen Internierungslager Gurs und Rivesaltes 1940/42 und das Leben danach in Deutschland und der Schweiz. Konstanz (Oktober) 2011, 203 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-339-8 & 3-86628-339-3

14) Gretel Baum-Meróm & Rudy Baum, Kinder aus gutem Hause / Children of a Respectable Family – Von Frankfurt am Main nach Israel und Amerika / From Frankfurt to Israel and America 1913/15–1995. (Deutsch u. Englisch) Konstanz 1996, 263 Seiten. ISBN 3-89191-813-5; Neuauflage 2012 (First New Edition 2012, second Edition 2014), 274 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-401-2

*

Neue Titel 2010 (in der Reihenfolge ihres Erscheinens / in order of publication)

1) Friedel Bohny-Reiter, Camp de Rivesaltes – Tagebuch einer Schweizer Schwester in einem französischen Internierungslager 1941–1942. (Durch Dokumente und Fotos stark erweiterte Neuausgabe von Friedel Bohny-Reiters Vorhof der Vernichtung (1995). Vorwort von Margot Wicki-Schwarzschild, Einleitung von Michèle Fleury-Seemuller. Unter Mitarbeit von Helena Kanyar Becker. Konstanz (Januar) 2010, 217 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 3-86628-291-5 & 978-86628-291-9

2) Erhard Roy Wiehn (Hg.), Camp de Gurs – Zur Deportation der Juden aus Südwestdeutschland 1940 (erweiterte Neuausgabe des Sammelbandes aus dem Jahre 2000). Vorwort Margot Wicki-Schwarzschild. Konstanz (April) 2010, 200 Seiten, Fotos u. Zeichnungen. ISBN 978-3-86628-304-6 & 3-86628-304-0

3) Erhard Roy Wiehn (Hg.), Wer hätte das geglaubt – Erinnerungen im Kibbuz Buchenwald – Netzer Sereni an Hachschará und Konzentrationslager. Neuausgabe der Veröffentlichung von Ulrich Schwemer in der Schriftenreihe Evangelischer Arbeitskreis Kirche und Israel in Hessen und Nassau 1998. Mit einem Vorwort von Zwi Helmut Steinitz und einem Beitrag von Ruth und Herbert Fiedler über Hachscharót und die Hachschará-Stätte Ahrensdorf. Konstanz (April) 2010, 146 Seiten, Fotos. ISBN 3-86628-298-2 & 978-3-866-298-8

4) Jehuda Beiles, Dem Massengrab entkommen – Ein Augenzeuge berichtet über die Schoáh in Kaunas und Kaufering 1927-1948. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz (April) 2010, 128 Seiten, zahlreiche Dokumente, Fotos u. Zeichnungen aus dem Ghetto Kaunas (mit einem DVD-Film mit Jehuda Beiles über sein Leben). ISBN 3-86628- 297-4 & 978-3-86628-297-1

5) Hans-Hermann Seiffert, In Argentinien gerettet und in Auschwitz ermordet – Die Schicksale der jüdischen Familien Salomon Guggenheim aus Konstanz und Abraham Guggenheim aus Donaueschingen 1933-1942. Konstanz (April) 2010, 114 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-312-1 & 3-86628-312-1

6) Raffael Wieler-Bloch, Richard Liebermann – Der gehörlose Porträt- und Landschaftsmaler 1900-1966. Konstanz (April) 2010, 260 Seiten. Dokumente u. zahlreiche Bilder, auch in Farbe. ISBN 3-86628-300-8 & 978-3-86628-300-8

7) Gerda Margarethe Oestreicher-Laqueur, Gerdas Tagebücher – Deutsch-jüdisch-niederländische Familiengeschichte 1918-1939. Bearbeitet und kommentiert von Maria Goudsblom-Oestreicher. Herausgegeben von Helly Oestreicher, Johan Goudsblom und Erhard Roy Wiehn. Konstanz (Mai) 2010, 318 Seiten, zahlreiche Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-314-5 & 3-86628-314-8

8) Hedwig Brenner, Mein altes Czernowitz – Erinnerungen aus mehr als neun Jahrzehnten. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz (Mai) 2010, 134 Seiten, zahlreiche Bilder u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-320-6 & 3-86628-320-2

9) Schlomo Marcus, Judentum und Israel – Dialogische Betrachtungen. Mit einem Anhang zur Familiengeschichte Marcus und Eschelbacher sowie autobiographischen Notizen. Dem Autor zum 100. Geburtstag 2010. Konstanz (Juni) 2010, 92 Seiten. ISBN 978-3-86628-325-1 & 3-86628-325-3

10) Erhard Roy Wiehn, Judentum und Christentum – Gemeinsames und Trennendes im kurzen Überblick. Versuch einer vergleichenden Betrachtung als aktueller Denkanstoß. Konstanz (Oktober) 2010, 76 Seiten, ISBN 978-86628-350-3 & 3-86628-350-4

11) Louis Dreyfuss, Untergetaucht und überlebt – Aus Breisach am Rhein mit der Fremdenlegion in Nordafrika und nach traurigem Wiedersehen in Gurs als Kleinbauer in Frankreich überlebt nach Breisach zurück 1933–1945. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz (Oktober) 2010, 140 Seiten, zahlreiche Fotos (erweiterte Neuausgabe von Louis Dreyfuss, Emigration nur ein Wort. Konstanz 1991) ISBN 978-3-86628-334-3 & 3-86628-334-2

12) Sidi Gross, In entzweiter Zeit – Weitere Geschichten aus Czernowitz, der Schoáh und Israel. Konstanz (Oktober) 2010, 115 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-322-0 & 3-86628-322-9

13) Jack Heinz Honig, Meine Familiengeschichte – Von Alsenz in der Nordpfalz über England in die Vereinigten Staaten und als amerikanischer Soldat wieder in Deutschland sowie ein erfolgreiches Leben in Amerika 1921–1991. Aus dem Englischen von Karin Zimmer-Knerr und Klaus Knerr. Konstanz (Oktober), 158 S., Fotos. ISBN 978-3-86628-349-7 & 3-86628-349-0

14) Zwi Helmut Steinitz, Jüdisches Tagebuch – Ein Überlebender der Schoáh engagiert sich als Israeli in Deutschland, besucht seine Geburtsstadt Poznań und das Massengrab seiner Familie in Bełżec. Konstanz (Oktober) 2010, 99 Seiten, zahlreiche Fotos. ISBN 978-3-86628-328-2 & 3-86628-328-8

15) Max Kaufmann, Churbn Lettland – The Destruction of the Jews of Latvia. Foreword by Dr. George Schwab, Preface by Paul A. Shapiro, introduced by Gertrude Schneider, translated from German by Laimdota Mazzarins, ed. by Gertrude Schneider and Erhard Roy Wiehn. Konstanz (November) 2010, 289 pages/Seiten, photos. ISBN 978-3-86628-315-2 & 3-86628-315-6

16) Erhard Roy Wiehn, Bleibende Warnungen IV – Gesammelte Vorworte, Vorträge und Miszellen 2007–2010. Konstanz (November) 2010, 259 Seiten. ISBN 978-3-86628-319-0 & 3-86628-319-9

*

• Alle Titel der Edition Schoah & Judaica / Jewish Studies seit 1984 (in den Reihenfolge ihres Erscheinens)

1. Judaica und Israelia / Jewish Studies

verfaßt oder bearbeitet und herausgegeben von Erhard Roy Wiehn

Erhard Roy Wiehn u. Heide Mirjam Wiehn, Dajénu – Tagebuch einer Israelreise. Konstanz 1986, 2. Auflage 1987, 326 Seiten. ISBN 3-89191-079-7

Erhard Roy Wiehn, Dajénu II – Eine denkwürdige Dienstreise nach Israel. Konstanz 1988, 464 Seiten. ISBN 3-89191-186-6: Vergriffen! – Neuausgabe: Eine denkwürdige Dienstreise nach Israel. Konstanz 2015: Siehe unten!

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Judenfeindschaft – Eine öffentliche Vortragsreihe an der Universität Konstanz 1989. Konstanz 1989, 303 Seiten. ISBN 3-89191-272-2

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Juden in der Soziologie – Eine öffentliche Vortragsreihe an der Universität Konstanz 1989. Konstanz 1989, 350 Seiten. ISBN 3-89191-312-5

Erhard Roy Wiehn, Schriften zur Schoáh und Judaica. Konstanz 1992, 595 Seiten. ISBN 3-89191-536-5

Erhard Roy Wiehn, Gewarnt – Kolumnen zur Lage, Vorworte und Rezensionen. Schriften zur Schoáh und Judaica 1991–1994. Konstanz 1994, 136 Seiten. ISBN 3-89191-753-8: Vergriffen!

Erhard Roy Wiehn, Keine Entwarnung – Kolumnen zur Lage, Schriften zur Schoáh und Judaica 1994–1997. Konstanz 1997, 285 Seiten. ISBN 3-89649-111-3: Vergriffen!

Erhard Roy Wiehn, Bleibende Warnungen I – Schriften zur Schoáh und Judaica 1997–1999. Konstanz 1999, 222 Seiten. ISBN 3-89649-414-7

Erhard Roy Wiehn, Bleibende Warnungen II – Schriften zur Schoáh und Judaica 1999–2004 sowie ausgewählte Briefe, Berichte und Rezensionen seit 1984. Konstanz 2004, 362 Seiten. ISBN 3-89649-904-1

Erhard Roy Wiehn, Bleibende Warnungen III – Gesammelte Vorworte, Vorträge und Miszellen 2004–2007. Konstanz 2007, 224 Seiten. ISBN 3-86628-146-3

Erhard Roy Wiehn, Martin Buber als Soziolog 187819652008 – Juden in der Soziologie. Konstanz 2008, 184 Seiten. ISBN 3-86628-204-4

Erhard Roy Wiehn, Judentum und Christentum – Gemeinsames und Trennendes im kurzen Überblick. Versuch einer vergleichenden Betrachtung als aktueller Denkanstoß. Konstanz 2010, 76 Seiten, ISBN 978-86628-350-3 & 3-86628-350-4

Erhard Roy Wiehn, Bleibende Warnungen IV – Gesammelte Vorworte, Vorträge und Miszellen 2007–2010. Konstanz 2010. ISBN 978-3-86628-319-0 & 3-86628-319-9

Erhard Roy Wiehn, MenschWerden – Dem Leben seinen Sinn geben. Erinnerungen 19372012. Konstanz 2012, 750 Seiten, Fotodoku. ISBN 978-3-86628-412-8 & 3-86628-412-8

Erhard Roy Wiehn, Bleibende Warnungen V – Gesammelte Vorworte, Vorträge und Miszellen 2011–2013. Konstanz (November) 2013, 256 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-474-6 & 3-86628-474-8

Erhard Roy Wiehn, Meine Kindheit und Jugend in Kaiserslautern – Leben in einer pfälzischen Stadt und auswärts. 1939–1957 und später. Konstanz (Juli) 2014, 245 Seiten, viele Fotos. ISBN 3-86628-502-7 & 978-3-86628-502-6

Erhard Roy Wiehn, NachLese – Aus geschenkter Zeit Eine Art Tagebuch 2012–2014 mit einem Anhang diverser Texte verschiedener Lebensbereiche seit 1954. Konstanz (Januar) 2015, 800 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-500-2 & 3-86628-500-0: Neu!

Erhard Roy Wiehn, Von Rom nach Jerusalem – Mein Weg zum Judentum. Konstanz (Februar) 2015, 98 Seiten. ISBN 978-3-86628-519-4 u. 3-86628-519-1: Neu!

Erhard Roy Wiehn, Eine denkwürdige Dienstreise nach Israel – Zum Auftakt der Kooperation der Universitäten Konstanz und Tel Aviv 1987. Ein Beitrag zum 50. Geburtstag der Universität Konstanz 2016. Konstanz (April) 2015, 144 Seiten, Fotos. ISBN 3-86628-522-1 u. 978-3-86628-522-4: Neu!

*

Israel A. Ben Yosef, Lebendiges Judentum – Betrachtungen eines Rabbiners 1990–1995. Gedenkschrift. Konstanz 1995, 213 Seiten. ISBN 3-89191-927-1

Israel A. Ben Yosef, Lebendiges Judentum II – Predigten und Betrachtungen eines Rabbiners 1990–1995. Bearbeitet von Rafael u. Ursula-Hava Rosenzweig. Konstanz 1999, 219 Seiten. ISBN 3-89649-382-5

I. Hirsch, Maimonides – Persönlichkeit und Werk. (1935) Aus dem Tschechischen von Avri Salomon. Konstanz 2003, 50 Seiten. ISBN 3-89649-877-0

Josef N. Rudel, Wir schöpfen Kraft aus Tränen – Leitartikel aus 'Die Stimme' Tel Aviv, Monatsschrift der Bukowiner Juden 1993-1997. Konstanz 1997, 83 Seiten. ISBN 3-89649-139-3

Yoel Sher, Zum Frieden unterwegs – Botschaften eines israelischen Botschafters in Österreich, der Slowakei und Slowenien 1995–1998. Konstanz 1998, 108 Seiten. ISBN 3-89649-263-2

Andrei Oisteanu, Das Bild des Juden in der rumänischen Volkskultur – Zum Problem scheinbar positiver Stereotype. Aus dem Englischen von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2002, 49 Seiten. ISBN 3-89649-816-9

Lesja Ukrainka, Judaica – Babylonische Gefangenschaft und andere Gedichte. Aus dem Ukrainischen von Nadiya Medvedovska. Konstanz 2005, 99 Seiten. ISBN 3-89649-964-5

Alice Schwarz-Gardos, Zeitzeugnisse aus Israel – Gesammelte Beiträge der Chefredakteurin der 'Israel Nachrichten'. Zum 90. Geburtstag der Autorin herausgegeben von Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2006, 190 Seiten. ISBN 3-86628-096-3

Alice Schwarz-Gardos, Weitere Zeitzeugnisse aus Israel – Gesammelte Beiträge der Chefredakteurin der 'Israel Nachrichten' Tel Aviv. Konstanz 2007, 297 Seiten. ISBN 3-86628-096-3

Alice Schwarz-Gardos, Zeitzeugnisse und weitere Zeitzeugnisse aus Israel. Konstanz 2006 u. 2007. ISBN 3-86628-096-3 u. 3-86628-134-X: 2 Bände, zusammen 30 €.

Sidi Gross, Zeitzeugin sein – Geschichten aus Czernowitz und Israel. Konstanz 2005, 88 Seiten. ISBN 3-86628-016-5

Sidi Gross, Überlebt und weitergelebt – Weitere Geschichten aus Israel und Czernowitz sowie Rezensionen. Konstanz 2007, 141 Seiten. ISBN 3-86628-142-0

Sidi Gross, In entzweiter Zeit – Weitere Geschichten aus Czernowitz, der Schoáh und Israel. Konstanz 2010, 115 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-322-0 & 3-86628-322-9

Iwan Franko, Zum Licht sich gesehnt – "Mose" und andere ausgewählte Judaica. Aus dem Ukrainischen von Nadiya Medvedovska. Konstanz 2008, 151 Seiten. ISBN 3-86628-177-3.

Schlomo Marcus, Judentum und Israel – Dialogische Betrachtungen. Mit einem Anhang zur Familiengeschichte Marcus und Eschelbacher sowie autobiographischen Notizen. Dem Autor zum 100. Geburtstag 2010. Konstanz 2010, 92 Seiten. ISBN 978-3-86628-325-1 &. 3-86628-325-3

Roman Mnich, Ivan Franko im Kontext mit Theodor Herzl und Martin Buber. Mit Originalbeiträgen von Ivan Franko, Mathias Acher, J. Karenko, Carpel Lippe, Mychajlo Lozynskyj, Wasyl Szczurat und Osias Waschitz. Antisemitismus und Philosemitismus in Ostgalizien 19861912. Konstanz 2012, 131 Seiten. ISBN 978-3-86628-415-9 & 3-86628-415-2

Israel Aharon Ben Yosef, Judaism as a Festive Way of Life – A Rabbi's Reflections on Jewish Holidays. Translated from German by Ute Ben Yosef. Konstanz 2012, 66 pages/Seiten, photos. ISBN 978-3-86628-442-5 & 3-86628-442-X

Schalom Ben-Chorin, Dass der Mandelzweig wieder blüht – Germania Hebraica. Eine Hommage zum 100. Geburtstag. 1913–1999–2013. Konstanz 2013, 149 Seiten. ISBN 978-3-86628-454-8 & 3-86628-454-3

Autoren jüdischer Herkunft

Valeriu Marcu, "Ein Kopf ist mehr als vierhundert Kehlköpfe" – Gesammelte Essays. Im 60. Todesjahr Valeriu Marcu zum Gedenken. Ausgewählt und kommentiert von Andrei Corbea-Hoişie, herausgegeben von Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2002, 251 Seiten. ISBN 3-89649-736-7

 

2. Jüdische Geschichte / Jewish History (in order of publication)

bearbeitet und herausgegeben von Erhard Roy Wiehn

2.1. Deutschland / Germany

Hans Nothnagel u. Ewald Dähn, Juden in Suhl – Ein geschichtlicher Überblick. Konstanz 1995, 310 S.. ISBN 3-89191-742-2

Werner Simsohn, Juden in Gera I – Ein geschichtlicher Überblick. Konstanz 1997, 286 Seiten. ISBN 3-89649-112-1

Werner Simsohn, Juden in Gera II – Jüdische Familiengeschichten. Konstanz 1998, 334 Seiten. ISBN 3-89649-260-8

Hans David Blum, Juden in Breisach – Von den Anfängen bis zur Schoáh. 12. –19. Jahrhundert. Band 1. Konstanz 1998, 275 Seiten. ISBN 3-89649-362-0

Marie-Elisabeth Rehn, Juden in Norderdithmarschen – im Spiegel von Niederlassungsgesuchen des 19. Jahrhunderts. Konstanz 2000, 179 Seiten. ISBN 3-89649-525-9

Werner Simsohn, Juden in Gera III – Judenfeindschaft in der Zeitung. Leben, Leiden im NS-Staat, Folgen 1933–1945. Konstanz 2000, 222 Seiten. ISBN 3-89649-413-9

Marie-Elisabeth Rehn, Juden in Friedrichstadt – Vorstandsprotokolle der Israelitischen Gemeinde von 1802–1860. Konstanz 2001, 118 Seiten. ISBN 3-89649-646-8

Marie-Elisabeth Rehn, Juden in Süderdithmarschen – Fremde im eigenen Land. Herzogtum Holstein 1799–1858. Konstanz 2003, 148 Seiten. ISBN 3-89649-829-0

Volker Boch, Juden in Gemünden – Geschichte und Vernichtung einer jüdischen Gemeinde im Hunsrück. Vorwort Hans Schlemper. Konstanz 2003, 70 Seiten. ISBN 3-89649-824-X

Association for Researching the History of the Jews in Blankenese & Erhard Roy Wiehn (Eds.), Cherries on the Elbe – The Jewish Children's Home in Blankenese 1946–1948. Konstanz 2013, 230 pages, many photos. ISBN 978-3-86628-428-6 & 3-86628428-4

Erhard Roy Wiehn, Jüdisches Leben und Leiden in Konstanz – 50 Jahre Israelitische Kultusgemeinde 1964–2014. Geleitworte von Benjamin Nissenbaum und Anselm Venedey. Konstanz (November) 2014, 117 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 3-86628-516-7 & 978-3-86628-516-3

2.2 Andere Länder / Other Countries

Dmitry B. Peisakhov, Jüdisches Leben in Kiew – Eine Fotodokumentation. (Einführung in Deutsch, Englisch u. Russisch) Konstanz 1992/93, 200 Seiten. ISBN 3-89191-551-9

Jehuda L. Stein, Juden in Krakau – Ein geschichtlicher Überblick 1173–1939. Konstanz 1997, 137 Seiten. ISBN 3-89649-201-2. Zweite Auflage 2008.

Itzik Schwarz-Kara, Juden in Podu Iloaiei – Zur Geschichte eines rumänischen Schtetls. Konstanz 1997, 103 Seiten. ISBN 3-89649-202-0

Josef N. Rudel, Das waren noch Zeiten – Jüdische Geschichten aus Czernowitz und Bukarest. Konstanz 1997, 70 Seiten. ISBN 3-89649-138-5

Israel A. Glück, Kindheit in Lackenbach – Jüdische Geschichte im Burgenland. Konstanz 1998, 83 Seiten. ISBN 3-89649-370-1

Solomon Atamuk, Juden in Litauen – Ein geschichtlicher Überblick vom 14. bis 20. Jahrhundert. Aus dem Litauischen von Zwi Grigori Smoliakov. Konstanz 2000, 340 Seiten. ISBN 3-89649-200-4

Victor Rusu, Damals im Schtetl – Jüdisches Leben in Rumänien. Erlebte und überlieferte Geschichten. Aus dem Rumänischen von Kathrin Lauer. Konstanz 2001. 166 Seiten. ISBN 3-89649-671-9

Erhard Roy Wiehn, Juden in Thessaloniki – Die alte sephardische Metropole im kurzen historischen Überblick unter besonderer Berücksichtigung der Schoáh 1941–1944. Konstanz 2001, 50 Seiten. ISBN 3-89649-718-9

Erhard Roy Wiehn, Ewräi sti Thessaloniki – Jews in Thessaloniki (ins Griechische übertragen von Rudolf Amariglio, translated into English from James Stewart Brice). Konstanz 2004, 74 Seiten. ISBN 3-89649-909-2

Jakob Honigsman, Juden in der Westukraine – Jüdisches Leben und Leiden in Ostgalizien, der Bukowina und Transkarpatien 1933-1945. Aus dem Russischen von Juri Schatton. Herausgegeben von Raymond M. Guggenheim und Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2001, 380 Seiten. ISBN 3-89649-647-6

Haya Meiri-Minerbi, Juden in Kesmark und Umgebung zur Zeit der Schoáh – Jüdisches Leben und Leiden in der Slowakei. Konstanz 2002, 43 Seiten. ISBN 3-89649-811-8

Sami Scharon, Hebräer – Juden – Israelis – Zur Entwicklung eines Volkes. Mehr als 3000 Jahre Geschichte neu erzählt. Konstanz 2003, 537 Seiten. ISBN 3-89649-868-1

Jehuda L. Stein, Jüdische Ärzte und das jüdische Gesundheitswesen in Krakau – Vom 15. Jahrhundert bis zur Schoáh. Konstanz 2006, 59 Seiten. ISBN 3-86628-46-7

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Jüdische Gemeinde Kreuzlingen – 70 Jahre Geschichte, Erinnerungen, Dokumente 1939-2009. Konstanz 2009, 191 Seiten. Softcover 14,80 €. ISBN 978-3-86628-271-1; Hardcover 22,80 €, ISBN 978-3-86628-282-7

Schlomo Marcus, Judentum und Israel – Dialogische Betrachtungen. Mit einem Anhang zur Familiengeschichte Marcus und Eschelbacher sowie autobiographischen Notizen. Dem Autor zum 100. Geburtstag 2010. Konstanz 2010, 92 Seiten. ISBN 978-3-86628-325-1 & 3-86628-325-3

Association for Researching the History of the Jews in Blankenese & Erhard Roy Wiehn (Eds.), Cherries on the Elbe – The Jewish Children's Home in Blankenese 1946–1948. Konstanz 2013, 230 pages, may photos. ISBN 978-3-86628-428-6 & 3-86628428-4

 

3. Jüdische Biographien und Familiengeschichten / Jewish Biographies

bearbeitet und herausgegeben vom Erhard Roy Wiehn

3.1. Deutschland / Germany

Bernhard Mayer, Interessante Zeitgenossen/Interesting Contemporaries – Lebenserinnerungen eines jüdischen Kaufmanns und Weltbürgers/Memoirs of a Jewish merchant and cosmopolitan 1866–1946 (Deutsch u. Englisch). Konstanz 1998, 378 Seiten. ISBN 3-89191-888-7

Erwin Rehn & Marie-Elisabeth Rehn, Die Stillschweigs – Von Ostrowo über Berlin und Peine nach Heide in Holstein bis zum Ende in Riga, Theresienstadt und Auschwitz. Eine jüdische Familiensaga 1862–1944. Konstanz 1998, 216 Seiten. ISBN 3-89649-259-4

Jerry Lindenstraus, Eine unglaubliche Reise – Von Ostpreußen über Schanghai und Kolumbien nach New York. Jüdische Familiengeschichte 1929–1999. Konstanz 1999, 108 Seiten. ISBN 3-89649-441-4

Tutti Jungmann-Bradt, Die Bradts – Jüdische Familiengeschichte aus Berlin 1870–1999 / The Bradts – History of a Jewish Family from Berlin 1870–1999. Konstanz 1999, 130 Seiten. ISBN 3-89649-392-2

Inge Auerbacher, Jenseits des gelben Sterns – Ein neues Leben in Amerika. Konstanz 2005, ca. 144 Seiten, Fotos. ISBN 3-89649-969-6

Olga Hempel, Immer ein bißchen revolutionär – Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland. Konstanz 2005, 156 Seiten, Fotos. ISBN 3-86628-025-4

Marianne Degginger, Schwieriges Überleben – Ein Familienschicksal in Darmstadt, Heppenheim, Frankfurt, Berlin und Eibenstock 1857–1957. Konstanz 2008, 204 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 3-86628-221-4

Christoph Schwarz, Verfolgte Kinder und Jugendliche aus Baden-Württemberg 1933–1945. Konstanz 2007, zweite u. aktualisierte Auflage 2009, 251 Seiten. ISBN 3-86628-171-4

Hans-Hermann Seiffert, In Argentinien gerettet und in Auschwitz ermordet – Die Schicksale der jüdischen Familien Salomon Guggenheim aus Konstanz und Abraham Guggenheim aus Donaueschingen 1933-1942. Konstanz 2010, 114 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-312-1 & 3-86628-312-

Gerda Margarethe Oestreicher-Laqueur, Gerdas Tagebücher – Deutsch-jüdisch-niederländische Familiengeschichte 19181939. Bearbeitet und kommentiert von Maria Goudsblom-Oestreicher. Herausgegeben von Helly Oestreicher, Johan Goudsblom und Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2010, 318 Seiten, zahlreiche Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-314-5 & 3-86628-314-8

Jack Heinz Honig, Meine Familiengeschichte – Von Alsenz in der Nordpfalz über England in die Vereinigten Staaten und als amerikanischer Soldat wieder in Deutschland sowie ein erfolgreiches Leben in Amerika 1921–1991. Aus dem Englischen von Karin Zimmer-Knerr und Klaus Knerr. Konstanz, 158 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-349-7 & 3-86628-349-0

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Jüdische Rückblicke auf die deutsch-schweizerische Grenzregion am Bodensee im 20. Jahrhundert – Gespräche in Israel, Konstanz und Kreuzlingen. Konstanz 2012, 218 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-429-6 & 3-86628-429-2

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Überall nicht zu Hause – Jüdische Schicksale im 20. Jahrhundert – Gespräche mit Überlebenden in Konstanz. Konstanz 2012, 232 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-434-9 & 3-86628-434-9

Gabriel Groszman, Semi Uffenheiner – Jüdische Familiengeschichten aus Breisach. Lörrach, Bühl, Graben in Baden und in Argentinien 1902-1981-2013. Aus dem Spanischen von Rudolf Barth. Konstanz 2013, 380 Seiten, viele Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-460-9 & 3-86628-460-8

Bryan Isbert Levy, Isbert Isaak Semmel – Geschichte der Zions-Apotheke und Familiengeschichte von Berlin nach England und Palästina / History of the Zion's Pharmacy and Family History from Berlin to England and Palestine. (Deutsch u. englisch) Konstanz 2013, 193 Seiten, viele Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-470-8 & 3-86628-470-5

3.2. Deutschland und Israel / Germany and Israel

Gerschon Monar, Verpflanzt und neu verwurzelt – Eine jüdische Familiengeschichte aus Leipzig und Halle in Israel 1924–1994. Konstanz 1995, 147 Seiten. ISBN 3-89191-887-9

Leo Picard, Vom Bodensee nach Erez Israel – Pionierarbeit für Geologie und Grundwasser seit 1924. Konstanz 1996, 290 Seiten. ISBN 3-89191-799-6 (auch Hebräisch)

Fritz Joseph Heidecker, Die Brunnenbauer – Jüdische Pionierarbeit in Palästina 1934–1939. Konstanz 1998, 258 Seiten. ISBN 3-89649-342-6: Vergriffen!

Uri Toeplitz, Und Worte reichen nicht – Von der Mathematik in Deutschland zur Musik in Israel. Eine jüdische Familiengeschichte 1812–1998. Mit einem Vorwort von Niels Hansen. Konstanz 1999, 2. Auflage 2000, 276 Seiten. ISBN 3-89649-351-5

Nathan Höxter, Jüdische Pionierarbeit – Nach Kindheit und früher Jugend in Berlin ein Leben im Kibbuz Geva und neue Brük-ken nach Deutschland 1916–2000. Konstanz 2000, 142 Seiten. ISBN 3-89649-612-3

Manfred Mosche Gerson, Ein Leben im 20. Jahrhundert – Von Posen über Berlin und Hannover durch Amerika, NS-Deutsch-land und Lettland nach Israel 1906–1982. Konstanz 2002, 315 Seiten. ISBN 3-89649-735-9

Zwi Helmut Steinitz, Als Junge durch die Hölle des Holocaust – Von Posen durch Warschau, das Krakauer Ghetto Płaszów, Auschwitz, Buchenwald, Berlin-Haselhorst, Sachsenhausen bis Schwerin und über Lübeck, Neustadt, Bergen-Belsen, Antwer-pen nach Erez Israel 19271946. Erste Auflage 2006, zweite, durchgesehene und erweiterte Auflage Konstanz 2008, 455 Seiten, zahlreiche Fotos (insbesondere aus dem ehemaligen Krakauer Ghetto heute sowie von der jüngsten Vortragstätigkeit des Autors in Deutschland). ISBN 3-86628-075-0

Zvi Helmut Steinitz, As a boy through the hell of the Holocaust – From Poznań, through the Kraków Ghetto, Płaszów, Auschwitz, Buchenwald, Berlin-Haselhorst, Sachsenhausen, to Schwerin and over Lübeck, Neustadt, Bergen-Belsen and Antwerp to Eretz Israel 1927–1946. Konstanz 2009, 396 pages, photos. ISBN 3-86628-250-8 & 978-3-86628-250-6

Zwi Helmut Steinitz, Vom Holocaust-Opfer zum Blumenexport-Pionier – Von Posen durch das Krakauer Ghetto und deutsche KZs nach Israel zum Gemüseanbau im Kibbuz und zum israelischen Blumenexport 19271007. Konstanz 2007, 117 Seiten, 14,80 €. ISBN 3-86628-160-9

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Wer hätte das geglaubt – Erinnerungen im Kibbuz Buchenwald – Netzer Sereni an Hachschará und Konzentrationslager. Neuausgabe der Veröffentlichung von Ulrich Schwemer in der Schriftenreihe Evangelischer Arbeitskreis Kirche und Israel in Hessen und Nassau 1998. Mit einem Vorwort von Zwi Helmut Steinitz und einem Beitrag von Ruth und Herbert Fiedler über Hachscharót und die Hachschará-Stätte Ahrensdorf. Konstanz 2010, 146 Seiten, Fotos. ISBN 3-86628-298-2 & 978-3-866-298-8

Association for Researching the History of the Jews in Blankenese & Erhard Roy Wiehn (Eds.), Cherries on the Elbe – The Jewish Children's Home in Blankenese 1946–1948. Konstanz 2013, 230 pages, many photos. ISBN 978-3-86628-428-6 & 3-86628428-4

3.3. Andere Länder / Other Countries

Mirjam Korber, Deportiert – Jüdische Überlebensschicksale aus Rumänien 1941–1944. Mit einem Bericht über das Massaker in Jassy 1941 von Henry L. Eaton (Englisch). Konstanz 1993, 303 Seiten. ISBN 3-89191-617-5

Mirjam Bercovici-Korber, Was aus ihnen geworden ist – Jüdische Familiengeschichten aus Rumänien 1855–1995. Konstanz 1996, 124 Seiten. ISBN 3-89649-002-8

Mirjam Bercovici & Beno Hoisie, Die Letzten vielleicht – Alte jüdische Menschen in Bukarest und Jassy. Vorwort von Andrei Corbea-Hoisie. Konstanz 1998, 104 Seiten. ISBN 3-89649-328-0

Margit Bartfeld-Feller, Dennoch Mensch geblieben – Von Czernowitz durch Sibirien nach Israel 1923–1996. Konstanz 1996, 121 Seiten. ISBN 3-89649-029-X: Vergriffen - jetzt in: Margit Bartfeld-Feller, Am östlichen Fenster. Konstanz 2002!

Margit Bartfeld-Feller, Nicht ins Nichts gespannt – Von Czernowitz nach Sibirien deportiert. Jüdische Schicksale 1941–1990. Konstanz 1998, 108 Seiten. ISBN 3-89649-327-2

Margit Bartfeld-Feller, Wie aus ganz andern Welten – Erinnerungen an Czernowitz und die sibirische Verbannung. Konstanz 2000, 72 Seiten. ISBN 3-89649-527-5

Margit Bartfeld-Feller, Am östlichen Fenster – Gesammelte Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2002, 270 Seiten. ISBN 3-89649-672-7

Margit Bartfeld-Feller, Unverloren – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2005, 102 Seiten. ISBN 3-89649-926-2

Margit Bartfeld-Feller, Iproschedscheje ne uchodit (russisch: Und Vergangenes vergeht nicht). Konstanz 2005, 115 Seiten. ISBN 3-86628-036-X

Margit Bartfeld-Feller, Erinnerungswunde – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2007, 108 Seiten. ISBN 3-86628-151-X

Margit Bartfeld-Feller, Aschenblumen – Eine Fotodokumentation aus Czernowitz sowie von der sibirischen Verbannung und danach. (Deutsch u. russisch) Konstanz 2008, 314 Seiten. ISBN 3-86628-187-0

Margit Bartfeld-Feller, Mama Cilly – Erinnerungen an meine Mutter in Czernowitz und Sibirien. Konstanz 2009. ISBN 3-86628-273-7 & 978-3-86628-273-5

Margit Bartfeld-Feller Маргит Бартфельд-Феллер, Nachhall • Отзвуки – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung • Новые рассказы о Черновцах и сибирской ссылке. (Deutsch und russisch) Konstanz 2011, 121 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-361-9 & 3-86628-361-X

Margit Bartfeld-Feller, Selma Meerbaum-Eisinger 1924–1942 – Erinnerungen ihrer Schulfreundin. Vorwort von Petro Rychlo. Mit Beiträgen von Gesine Keller, David Klein, Elisabeth Rosenfelder und Jürgen Serke. Konstanz 2013, 76 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-479-1 & 3-86628-479-9

Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst – Ein biographisches Verzeichnis. Geleitworte von Pnina Navè Levin-son und Margarita Pazi s.A. Konstanz 1998, 236 Seiten. ISBN 3-89649-199-7

Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst II – Ein biographisches Verzeichnis. Konstanz 2004, 376 Seiten, mit einer Bilder-CD auch zu Band I und www.uni-konstanz.de/judaica/kuenstlerinnen. ISBN 3-89649-913-0

Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst III – Ein biographisches Verzeichnis. Unter Mitarbeit von Jutta Obenland. Konstanz 2007, 264 Seiten. ISBN 3-86628-120-X

Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst IV – Ein biographisches Verzeichnis. Herausgegeben unter Mitarbeit von Jutta Obenland. Konstanz 2011, 174 Seiten, Bilder und eine Bilder-CD. ISBN 978-3-86628-333-6 &. 3-86628-334-4

Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst – Ein biographisches Verzeichnis. Konstanz 1998–2011. 4 Bände zusammen 80,- €

Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst V. (Architektinnen, Bildhauerinnen, Fotografinnen, Malerinnen) Konstanz 2013, 172 Seiten, Fotos u. eine Bilder-CD. ISBN 978-3-86628-473-9 & 3-86628-473-X

Hedwig Brenner, Begegnungen mit Menschen und Städten 1919–2014. Konstanz (März) 2015, 155 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-524-8 und 3-86628-524-8: Neu!

Marcel Pauker, Ein Lebenslauf – Jüdisches Schicksal in Rumänien 1896–1938. Mit einer Dokumentation zu Ana Pauker. Her-ausgegeben von William Totok und Erhard Roy Wiehn. Konstanz 1999, 194 Seiten. ISBN 3-89649-371-X

Jehuda L. Stein, Die Steins – Jüdische Familiengeschichte aus Krakau 1830–1999. Konstanz 1999, 148 Seiten. ISBN 3-89649-417-1

Matei Gall, Finsternis – Durch Gefängnisse, KZ Wapniarka, Massaker und Kommunismus. Ein Lebenslauf in Rumänien 1920–1990. Konstanz 1999, 338 Seiten. ISBN 3-89649-416-3

Jarmila Taussigová-Potucková, Die Taussigs – Jüdische Familien- und Leidensgeschichte in Böhmen und Mähren 1909–1989. Konstanz 2000, 58 Seiten. ISBN 3-89649-543-7

Eduard Goldstücker, Die russische Revolution – Hoffnung und Enttäuschung. Eduard Goldstücker zum Gedenken. Konstanz 2001, 43 Seiten. ISBN 3-89649-698-0

Anna Ornstein, Versklavung und Befreiung – Jüdische Schicksale aus Ungarn als zeitgemäße Pessachgeschichten. Mit Radie-rungen von Steward Goldman. Aus dem Englischen von Martin Goßmann. Konstanz 2001, 101 Seiten. ISBN 3-89649-714-6

Rachel Bernheim-Friedmann, Ohrringe im Keller – Von Transkarpatien durch Auschwitz-Birkenau nach Israel. Konstanz 2002, 170 Seiten. ISBN 3-89649-756-1

Schlomo Graber, Schlajme – Von Ungarn durch Auschwitz-Birkenau, Fünfteichen und Görlitz nach Israel. Jüdische Familienge-schichte 1859–2001. Konstanz 2002, 141 Seiten. ISBN 3-89649-757-X

Mosche Robert Fischl, Wiener – Jude – Israeli – Jüdische Familiengeschichte in Österreich und Israel 1928–1964. Konstanz 2002, 100 Seiten. ISBN 3-89649-787-1

Zeev Milo, Im Satellitenstaat Kroatien – Eine Odyssee des Überlebens 1941–1945. Konstanz 2002, 256 Seiten. ISBN 3-89649-809-6

Jerzy Czarnecki, Mein Leben als "Arier" – Jüdische Familiengeschichte in Polen zur Zeit der Shoáh und als Zwangsarbeiter in Deutschland. Konstanz 2002, 2. Auflage 2007, 99 Seiten. ISBN 3-89649-815-0

Jerzy Czarnecki, My Life as an "Aryan" – From Velyki Mosty through Zhovkva to Stralsund. Konstanz 2007, 173 pages/Seiten, photos/Fotos. ISBN 89649-998-X

Elke Bredereck, Menschen jüdischer Herkunft – Selbstbilder aus St. Petersburg, Vilnius und Berlin. Konstanz 2004, 160 Seiten. ISBN 3-89649-882-7

Franka Kühn, Dr. Eduard Reiss – Der erste jüdische Bürgermeister von Czernowitz 1905–1907. Konstanz 2004, 81 Seiten. ISBN 3-89649-891-6

Iulia Deleanu, Leben für andere – Jüdische Porträts aus Rumänien. Aus dem Rumänischen von Mirjam Bercovici. Vorwort Andrei Corbea-Hoisie. Konstanz 2004, 124 Seiten. ISBN 3-89649-907-6

Sidi Gross, Zeitzeugin sein – Geschichten aus Czernowitz und Israel. Konstanz 2005, 88 Seiten. ISBN 3-86628-016-5

Sidi Gross, Überlebt und weitergelebt – Weitere Geschichten aus Israel und Czernowitz sowie Rezensionen. Konstanz 2007, 141 Seiten. ISBN 3-86628-142-0

Sidi Gross, In entzweiter Zeit – Weitere Geschichten aus Czernowitz, der Schoáh und Israel. Konstanz 2010, 115 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-322-0 & 3-86628-322-9

Mordechai Henrik Gidron, Trotzdem weitergelebt – Von Budapest durch das Ghetto Miskolc, Auschwitz-Birkenau, Arbeitslager in München-Allach sowie Mettenheim-Mühldorf und ein neues Leben in Israel. Mit Erinnerungen an die Familien Blum und Grünwald 19351990. Konstanz 2005, 153 Seiten. ISBN 3-86628-024-6

Agnes Weiss-Balazs, "Zusammen – Zusammen" – Von Nordsiebenbürgen durch Auschwitz-Birkenau und Ravensbrück bis Neustadt-Glewe und Wittstock 19231945. Konstanz 2005, 53 Seiten. ISBN 3-86628-027-0

Josef Norbert Rudel, Honigsüß und gallenbitter – Aus dem Leben eines Czernowitzers. Konstanz 2006, 59 Seiten. ISBN 3-86628-049-1

Friederika Richter, Berta Camilla Sara von Hartlieb – Eine außergewöhnliche Wiener Jüdin und Wladimir von Hartlieb. Konstanz 2006, 158 Seiten, Fotos. ISBN 3-86628-057-2

Mark Ettinger, Erinnerungen – Von Warschau durch die Sowjetrepublik Komi nach Astrakhan 1922–1999. Konstanz 2006, 170 Seiten. ISBN 3-86628-059-9

Schlomo Wollstein, Aus der Schweiz nach Israel – Nach Kindheit und Jugend in St. Gallen ein erfülltes Leben in Israel und im Weizmann-Institut. Konstanz 2008, etliche Fotos, 83 Seiten. ISBN 3-86628-216-8.

Sidi Kassner, Sibirische Erinnerungen – Von Czernowitz nach Sibirien deportiert und ein neues Leben in Israel 19411967. Konstanz 2008, 74 Seiten. ISBN 3-86628-199-4

Jehuda Beiles, Dem Massengrab entkommen – Ein Augenzeuge berichtet über die Schoáh in Kaunas und Kaufering 1927-1948. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2010, 128 Seiten, zahlreiche Dokumente, Fotos u. Zeichnungen aus dem Ghetto Kaunas (mit einem DVD-Film mit Jehuda Beiles über sein Leben). ISBN 3-86628- 297-4 & 978-3-86628-297-1

Hedwig Brenner, Mein altes Czernowitz – Erinnerungen aus mehr als neun Jahrzehnten. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2010, 134 Seiten, zahlr. Bilder u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-320-6 & 3-86628-320-2

Zvi Sohar, Aus der Dunkelheit zum Licht – Als Junge aus Komarów in Polen knapp überlebt und nach der Erneuerung im Kinderheim Hamburg-Blankenese ein erfülltes Leben in Israel. Konstanz 2012, 124 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-416-6 & 3-86628-416-0

Zvi Harry Likwornik, Als Siebenjähriger im Holocaust – Nach den Ghettos von Czernowitz und Bérschad in Transnistrien ein neues Leben in Israel 193419482012. Konstanz 2012, 210 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-426-5 & 386628-426-8

Zvi Harry Likwornik, Als Siebenjähriger im Holocaust – Nach den Ghettos von Czernowitz und Bérschad in Transnistrien ein neues Leben in Israel 1934–1948–2012. Konstanz 2012; durchgesehene und durch Buchbesprechungen erweiterte Neuausgabe (Juli) 2013, 218 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-426-5 & 386628-426-8

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Jüdische Rückblicke auf die deutsch-schweizerische Grenzregion am Bodensee im 20. Jahrhundert – Gespräche in Israel, Konstanz und Kreuzlingen. Konstanz 2012, 218 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-429-6 & 3-86628-429-2

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Überall nicht zu Hause – Jüdische Schicksale im 20. Jahrhundert – Gespräche mit Überlebenden in Konstanz. Konstanz 2012, 232 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-434-9 & 3-86628-434-9

Rafael Olewski, Tor der Tränen – Jüdisches Leben im Schtetl Osięciny in Polen, Leiden unter NS-Terror und in Auschwitz, Überleben im KZ Bergen-Belsen, dort im DP-Camp und in Celle, 1914–1981. Konstanz (Juni) 2014, 437 Seiten, Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-438-8 & 3-86628-438-1

Isiu Bessler, Eine rumänisch-jüdische Familiengeschichte – Von Suceava durch die transnistrische Verbannung und das kommunistische Rumänien nach Israel. Erinnerungen 19282012. Konstanz (Mai) 2015, 132 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-532-3 u. 3-86628-532-9: Neu!

David Guttmann, Homecoming – Jewish life and suffering in Hungary and on the 'Exodus' to Palestine back via Hamburg and Bergen-Belsen to Eretz Israel 1944–1948. Konstanz (Mai) 2015, 140 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-866-28 u. 3-866-28-534-5: Neu!

 

3.4. Literarisierte Autobiographien und Familiengeschichten

Selma Kahn, Der Weg ins Dritte Reich – Ein autobiographischer Roman. Konstanz 2002, 246 Seiten. ISBN 3-89649-760-X

Sami Scharon, Gestritten, gekämpft und gelitten – Von Danzig nach Erez Israel, bei der britischen Armee in Nordafrika, mit der 'Jewish Brigade Group' durch Italien, Deutschland, Holland und Belgien, dann Offizier in der israelischen Armee 1923–1948. Konstanz 2002, 304 Seiten. ISBN 3-89649-761-8

Sassona Dachlika, "Volksfeinde" – Von Czernowitz durch Sibirien nach Israel. Eine Erzählung. Konstanz 2002, 140 Seiten. ISBN 3-89649-802-9

Schraga Golani, Brennendes Leben – Von Pabianice und Piotrków in Polen durch die Lager Skarzysko, Kamiena, Blizyn, Auschwitz-Birkenau, Ohrdruf bis zur Befreiung in Buchenwald. Konstanz 2004, 258 Seiten. ISBN 3-89649-955-6

Benjamin Anolik, Lauf zum Tor mein Sohn – Von Wilna durch das Ghetto Wilna und sechs Lager in Estland. Jüdische Schick-sale in und aus Litauen. Konstanz 2005, 127 Seiten, Fotos. ISBN 3-86628-020-3

Peter Künzel, Sainte Radegonde – Traum und Tragik der jüdischen Familie Abraham aus Baden – Rust-Freiburg-Saumur-Auschwitz 1900-1950. Konstanz 2008, 96 Seiten, zahlreiche Fotos und Abbildungen. ISBN 3-86628-195-1

Raffael Wieler-Bloch, Verstrickungen – Eine Familiensaga aus der Provinz Posen sowie aus Chemnitz und in der deutsch-schweizerischen Bodenseeregion. Konstanz 2008, 155 Seiten. ISBN 3-86628-226-5

Raffael Wieler-Bloch, Richard Liebermann – Der gehörlose Porträt- und Landschaftsmaler 1900-1966. Konstanz 2010, 260 Seiten. Dokumente u. zahlreiche Bilder, auch in Farbe. ISBN 3-86628-300-8 & 978-3-86628-300-8

 

4. Gedenkschriften zur Schoáh / Shoáh Memorial Books

verfaßt oder bearbeitet und herausgegeben von Erhard Roy Wiehn

4.1. Deutschland / Germany

Erhard Roy Wiehn, Novemberpogrom 1938 – Die 'Reichskristallnacht' in den Erinnerungen jüdischer Zeitzeugen der Kehilla Kedoscha Konstanz 50 Jahre danach als Dokumentation des Gedenkens. Konstanz 1988, 314 Seiten. ISBN 3-89191-173-4

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Oktoberdeportation 1940 – Die sogenannte 'Abschiebung' der badischen und saarpfälzischen Juden in das französische Internierungslager Gurs und andere Vorstationen von Auschwitz 50 Jahre danach zum Gedenken. Mit einer Dokumentation. Konstanz 1990, 1024 Seiten. ISBN 3-89191-332-X

Richard Zahlten, Dr. Johanna Geissmar – Von Mannheim nach Heidelberg und über den Schwarzwald durch Gurs nach Ausch-witz-Birkenau 1877–1942. Einer jüdischen Ärztin 60 Jahre danach zum Gedenken. Konstanz 2001, 68 Seiten. ISBN 3-89649-661-1

Erhard Roy Wiehn, Zum Reichspogrom 1938 – Die Ereignisse in Konstanz 70 Jahre danach zum Gedenken. Konstanz 2008, 136 Seiten. ISBN 3-86628-165-X

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Camp de Gurs – Zur Deportation der Juden aus Südwestdeutschland 1940 (erweiterte Neuausgabe des Sammelbandes aus dem Jahre 2000). Vorwort Margot Wicki-Schwarzschild. Konstanz 2010, 200 Seiten, Fotos u. Zeichnungen. ISBN 978-3-86628-304-6 & 3-86628-304-0

4.2. Andere Länder / Other Countries

Erhard Roy Wiehn, Kaddisch – Totengebet in Polen. Reisegespräche und Zeitzeugnisse gegen Vergessen in Deutschland. [Anläßlich des 40. Jahrestages des Aufstands im Warschauer Ghetto] Darmstadt (Verlag Darmstädter Blätter, Haubachweg 5, 64285 Darmstadt), 1984, 2. Auflage 1987, 903 Seiten: Vergriffen!!

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Die Schoáh von Babij Jar – Das Massaker deutscher Sonderkommandos an der jüdischen Bevölkerung von Kiew 1941 fünfzig Jahre danach zum Gedenken. Mit einer Dokumentation. (Deutsche, englische, russische Texte) Konstanz 1991, 850 Seiten. (ISBN 3-89191-430-X): Vergriffen!

Erhard Roy Wiehn, Ghetto Warschau – Aufstand und Vernichtung 1943 fünfzig Jahre danach zum Gedenken. Konstanz 1993, 300 Seiten. ISBN 3-89191-626-4

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Totengebet – 60 Jahre Beginn des Zweiten Weltkriegs und der Schoáh in Polen. Konstanz 1999, 79 Seiten. ISBN 3-89649-415-5

Jirí Weil, Elegie für 77297 Opfer – Jüdische Schicksale in Böhmen und Mähren 1939–1945. Aus dem Tschechischen von Avri Salamon. Konstanz 1999, 36 Seiten. ISBN 3-89649-440-6

Mordecai Paldiel, Es gab auch Gerechte – Retter und Rettung jüdischen Lebens im deutschbesetzten Europa 1939–1945. Kon-stanz 1999, 134 Seiten. ISBN 3-89649-412-0

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Camp de Gurs 1940 – Zur 'Abschiebung' der Juden aus Südwestdeutschland 60 Jahre danach zum Gedenken. Konstanz 2000, 188 Seiten. ISBN 3-89649-530-5

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Babij Jar 1941 – Das Massaker an der jüdischen Bevölkerung von Kiew 60 Jahre danach zum Ge-denken. Konstanz 2001, 189 Seiten. ISBN 3-89649-645-X

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Camp de Gurs – Zur Deportation der Juden aus Südwestdeutschland 1940 (erweiterte Neuausgabe des Sammelbandes aus dem Jahre 2000). Vorwort Margot Wicki-Schwarzschild. Konstanz 2010, 200 Seiten, Fotos u. Zeichnungen. ISBN 978-3-86628-304-6 & 3-86628-304-0

Erhard Roy Wiehn Ергард Рой Він, Kiew Babij Jar • Kiev Babi Yar • Бабин Яр у Києві – Ein fast vergessenes Verbrechen • An almost forgotten crime • Майже забутий злочин 1941. (Deutsch, englisch, ukrainisch) Konstanz 2011, 93 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-371-8 & 3-86628-371-7

 

5. Jüdische Überlebens- und Nichtüberlebensschicksale / Jewish Fates

bearbeitet und herausgegeben von Erhard Roy Wiehn

5.1. Belgien /Belgium

Jack Scott, Nie wieder in Deutschland leben – Von Gelsenkirchen, Gera und Fürth durch Belgien, Frankreich, Spanien mit der britischen Armee nach Deutschland zurück. Konstanz 1998, 191 Seiten. ISBN 3-89649-343-4

Herbert Zwi Kessler, Der Weg ins Ungewisse – Von Berlin nach Holland und Belgien. Erinnerungen eines jüdischen Flüchtlingskindes 1928–1945. Konstanz 2000, 498 Seiten. ISBN 3-89649-556-9

Sami Scharon, Gestritten, gekämpft und gelitten – Von Danzig nach Erez Israel, bei der britischen Armee in Nordafrika, mit der 'Jewish Brigade Group' durch Italien, Deutschland, Holland und Belgien, dann Offizier in der israelischen Armee 1923–1948. Konstanz 2002, 304 Seiten. ISBN 3-89649-761-8

5.2. Deutschland / Germany

Schmuel Brand u. Erhard Roy Wiehn (Hg.): Hermann Brand, Die Tournee geht weiter – Ein jüdisches Schauspielerschicksal in Deutschland [Karlsruhe] und der Schweiz 1898-1966. Mit einer Dokumentation. Konstanz 1990, 270 Seiten. ISBN 3-89191-369-9

Marianne Ahlfeld-Heymann, Und trotzdem überlebt – Ein jüdisches Schicksal: aus Köln durch Frankreich nach Israel 1905–1955. Konstanz 1994, 122 Seiten. ISBN 3-89191-730-9

Ludwig Mühlfelder, Weil ich übriggeblieben bin – Ein jüdisches Überlebensschicksal aus Suhl in Thüringen und Amerika 1924–1994. Konstanz 1995, 214 Seiten. ISBN 3-89191-812-7

Martha und Else Liefmann, Helle Lichter auf dunklem Grund – Die 'Abschiebung' aus Freiburg nach Gurs 1940–1942 (Reprint). Mit Erinnerungen an Professor Dr. Robert Liefmann sowie weiteren Beiträgen und Dokumenten. Konstanz 1995, 221 Seiten. ISBN 3-89191-815-1

Gretel Baum-Meróm & Rudy Baum, Kinder aus gutem Hause / Children of a Respectable Family – Von Frankfurt am Main nach Israel und Amerika / From Frankfurt to Israel and America 1913/15–1995. (Deutsch u. Englisch) Konstanz 1996, 263 Seiten. ISBN 3-89191-813-5; Neuauflage 2012 (First New Edition 2012, second Edition 2014), 274 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-401-2

Gretel Baum-Meróm, Ich erinnere – Jüdisches Leben in Frankfurt am Main und in Israel. Eine Nachlese / I remember – Jewish life in Frankfurt/Main and in Israel. Second thoughts. 1913–1934–2008. Konstanz 2009, 126 Seiten. ISBN 3-86628-229-X

Helmut Grünfeld, Gerechte gab es nicht viele – Ein deutsch-jüdisches Überlebensschicksal in Mainz 1928–1945. Konstanz 1996, 102 Seiten. ISBN 3-89191-993-X

Fritz Ottenheimer, Wie hat das geschehen können – Von Konstanz in die USA durch den Krieg und zurück. Jüdische Schicksale 1925–1996. Konstanz 1996, 230 Seiten. ISBN 3-89649-006-0

Wolfgang Hadda, Knapp davongekommen – Von Breslau nach Schanghai und San Francisco. Jüdische Schicksale 1920–1947. Konstanz 1997, 258 Seiten. ISBN 3-89649-090-7

Marga L. Randall, Als sei es erst gestern geschehen – Jüdische Schicksale aus Schermbeck 1930–1997. Mit einem Vorwort von Ignatz Bubis. Konstanz 1997, 124 Seiten. ISBN 3-89649-171-7

Martin Ruch, In ständigem Einsatz – Das Leben Siegfried Schnurmanns. Jüdische Schicksale aus Offenburg und Südbaden 1907–1997. Mit einem Geleitwort von Nathan Peter Levinson. Konstanz 1997, 112 Seiten. ISBN 3-89649-196-2

Martin Ruch, Aus der Heimat verjagt – Zur Geschichte der Familie Neu. Jüdische Schicksale aus Offenburg und Südbaden 1874–1998. Konstanz 1998, 240 Seiten. ISBN 3-89649-284-5

Jack Scott, Nie wieder in Deutschland leben – Von Gelsenkirchen, Gera und Fürth durch Belgien, Frankreich, Spanien mit der britischen Armee nach Deutschland zurück. Konstanz 1998, 191 Seiten. ISBN 3-89649-343-4

Lilli Bernhard-Ithai, Erinnerung verpflichtet – Von Berlin über Brüssel nach Lyon in die Schweiz und durch Gurs nach Auschwitz. Jüdische Schicksale 1933–1945. Konstanz 1999, 83 Seiten. ISBN 3-89649-372-8

Herbert Zwi Kessler, Der Weg ins Ungewisse – Von Berlin nach Holland und Belgien. Erinnerungen eines jüdischen Flücht-lingskindes 1928–1945. Konstanz 2000, 498 Seiten. ISBN 3-89649-556-9

Paul Siegel, In ungleichem Kampf – Christlich-jüdische Rettungsaktion der Westerweel-Gruppe. Von Köln nach Holland durch Westerbork über Frankreich und Spanien nach Israel 1924–1947. Konstanz 2001, 246 Seiten. ISBN 3-89649-626-3

Evelyn Pike Rubin, Ghetto Schanghai – Von Breslau nach Schanghai und Amerika. Erinnerungen eines jüdischen Mädchens damals. Konstanz 2002 , 78 Seiten. ISBN 3-89649-792-8

Chanan Hans Flörsheim, Über die Pyrenäen in die Freiheit – Von Rotenburg an der Fulda über Leipzig nach Amsterdam und durch Frankreich und Spanien nach Israel 1923–1944. Herausgegeben von Heinrich Nuhn und Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2007, 213 Seiten. ISBN 3-86628-167-6

Marianne Degginger, Schwieriges Überleben – Ein Familienschicksal in Darmstadt, Heppenheim, Frankfurt, Berlin und Eibenstock 1857–1957. Konstanz 2008, 204 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 3-86628-221-4

Heinz Jehuda Meyerstein, Gehetzt, gejagt und entkommen – Von Göttingen über München und das KZ Dachau nach Holland, Deutschland, Holland und durch Frankreich über die Pyrenäen in Spanien gerettet. Jüdische Schicksale 1938–1944. Erstbearbeitung Tonia Sophie Müller. Konstanz 2008, 121 Seiten. ISBN 3-86628-214-1

Andreas Meckel, "der Gerechtigkeit freien Lauf zu lassen" – Die Justizmorde an Oskar Löwenstein und Marianne Golz durch das Sondergericht Prag. Konstanz 2009. ISBN 978-3-86628-240-7

Hans-Hermann Seiffert, In Argentinien gerettet und in Auschwitz ermordet – Die Schicksale der jüdischen Familien Salomon Guggenheim aus Konstanz und Abraham Guggenheim aus Donaueschingen 1933-1942. Konstanz 2010, 114 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-312-1 & 3-86628-312-1

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Wer hätte das geglaubt – Erinnerungen im Kibbuz Buchenwald – Netzer Sereni an Hachschará und Konzentrationslager. Neuausgabe der Veröffentlichung von Ulrich Schwemer in der Schriftenreihe Evangelischer Arbeitskreis Kirche und Israel in Hessen und Nassau 1998. Mit einem Vorwort von Zwi Helmut Steinitz und einem Beitrag von Ruth und Herbert Fiedler über Hachscharót und die Hachschará-Stätte Ahrensdorf. Konstanz 2010, 146 Seiten, Fotos. ISBN 3-86628-298-2 & 978-3-866-298-8

Jack Heinz Honig, Meine Familiengeschichte – Von Alsenz in der Nordpfalz über England in die Vereinigten Staaten und als amerikanischer Soldat wieder in Deutschland sowie ein erfolgreiches Leben in Amerika 1921–1991. Aus dem Englischen von Karin Zimmer-Knerr und Klaus Knerr. Konstanz 2010, 158 S., viele Fotos. ISBN 978-3-86628-349-7 & 3-86628-349-0

Alexander Barzél u. Erhard Roy Wiehn, Was für ein Leben – Von Budapest nach Bergen-Belsen und die Schweiz nach Israel. Ein Gespräch über jüdische Ideen sowie über jüdisches Leben und Leiden 1944–1985. Konstanz 2013, 70 Seiten. ISBN 978-3-86628-453-1 & 3-86628-1 & 3-86628-453-5

Rafael Olewski, Tor der Tränen – Jüdisches Leben im Schtetel Osięciny in Polen, Leiden unter NS-Terror und in Auschwitz, Überleben im KZ Bergen-Belsen, dort im DP-Camp und in Celle, 1914–1981. Konstanz (Juni) 2014, 437 Seiten, Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-438-8 & 3-86628-438-1

5.3. Frankreich / France

Louis Dreyfuss, Emigration nur ein Wort? – Ein jüdisches Überlebensschicksal [aus Breisach am Rhein] in Frankreich 1933–1945. Konstanz 1991, 148 Seiten. ISBN 3-89191-399-0: Vergriffen! – Siehe Neuausgabe!

Louis Dreyfuss, Untergetaucht und überlebt – Aus Breisach am Rhein mit der Fremdenlegion in Nordafrika und nach traurigem Wiedersehen in Gurs als Kleinbauer in Frankreich überlebt nach Breisach zurück 1933–1945. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2010, 140 Seiten, zahlreiche Fotos (erweiterte Neuausgabe von Louis Dreyfuss, Emigration nur ein Wort. Konstanz 1991) ISBN 978-3-86628-334-3 & 3-86628-334-2

Dorothee Freudenberg-Hübner u. Erhard Roy Wiehn (Hg.), Abgeschoben – Jüdische Schicksale aus Freiburg 1940–1942. Briefe der Geschwister Liefmann aus Gurs und Morlaas an Adolf Freudenberg in Genf. Konstanz 1993, 213 Seiten. ISBN 3-89191-665-5

Friedel Bohny-Reiter, Vorhof der Vernichtung – Eine Schweizer Schwester im französischen Internierungslager Rivesaltes 1941–1942. Konstanz 1995, 167 Seiten. ISBN 3-89191-917-4: Vergriffen! – Siehe Neuausgabe!

Friedel Bohny-Reiter, Camp de Rivesaltes – Tagebuch einer Schweizer Schwester in einem französischen Internierungslager 1941-1942. (Durch Dokumente und Fotos stark erweiterte Neuausgabe von Friedel Bohny-Reiters Vorhof der Vernichtung (1995)). Vorwort von Margot Wicki-Schwarzschild, Einleitung von Michèle Fleury-Seemuller. Unter Mitarbeit von Helena Kanyar Becker. Konstanz 2010, 217 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 3-86628-291-5 & 978-86628-291-9

Manfred Wildmann u. Erhard Roy Wiehn (Hg.), Und flehentlich gesegnet – Briefe der Familie Wildmann aus Rivesaltes und Perpignan. Jüdische Schicksale aus Philippsburg 1941–1943. Mit einem Vorwort von Margot Wicki-Schwarzschild. Konstanz 1997, 204 Seiten. ISBN 3-89649-067-2

Peter Künzel, Sainte Radegonde – Traum und Tragik der jüdischen Familie Abraham aus Baden – Rust-Freiburg-Saumur-Auschwitz 19001950. Konstanz 2008, 96 Seiten, zahlreiche Fotos und Abbildungen. ISBN 3-86628-195-1

August Bohny, Unvergessene Geschichten – Zivildienst, Schweizer Kinderhilfe und das Rote Kreuz in Südfrankreich 1941-1945. Bearbeitet von Helena Kanyar Becker. Konstanz 2009, 139 Seiten. ISBN 3-86628-278-8 & 978-3-86628-278-0

5.4. Griechenland / Greece

Jacques Stroumsa, Geiger in Auschwitz – Ein jüdisches Überlebensschicksal aus Saloniki 1941–1967. Konstanz 1993, 108 Seiten. ISBN 3-89191-652-3: Wieder lieferbar!

Jacques Stroumsa, Violinist in Auschwitz – From Salonica to Jerusalem 1913–1967. Translated by James Stuart Brice (Englisch von James Stuart Brice). Konstanz 1996, 110 Seiten. ISBN 3-89191-869-0

Erika Myriam Kounio-Amariglio, Damit es die ganze Welt erfährt – Von Saloniki nach Auschwitz und zurück 1926–1996. Aus dem Griechischen von Egon Amariglio. Konstanz 1996, 2. Auflage 2003, 171 Seiten. ISBN 3-89649-003-6

5.5. Jugoslawien / Yugoslavia

Zdenko Levental, Auf glühendem Boden – Ein jüdisches Überlebensschicksal in Jugoslawien 1941–1947. Mit einer Dokumen-tation. Konstanz 1994, 296 Seiten. ISBN 3-89191-644-2: Vergriffen!

Michael Merón alias Wladimir Mautner, Wir müssen es alleine schaffen – Von Zagreb durch deutsche Kriegsgefangenschaft und Jugoslawien nach Israel 1915–1997. Konstanz 1997, 83 Seiten. ISBN 3-89649-089-3

Zeev Milo, Im Satellitenstaat Kroatien – Eine Odyssee des Überlebens 1941–1945. Konstanz 2002, 256 Seiten. ISBN 3-89649-809-6

Zeev Milo, Der italienische Widerstand gegen den Holocaust in Kroatien – Geschichte und persönliche Erlebnisse. Konstanz 2013, 115 Seiten. ISBN 978-3-86628-448-7 & 3-86628-448-9

5.6. Lettland / Latvia

Max Kaufmann, Churbn Lettland – Die Vernichtung der Juden Lettlands. (Reprint zum Gedenken an Max Kaufmann) Konstanz 1999, 579 Seiten. ISBN 3-89649-396-5

Max Kaufmann, Churbn Lettland – The Destruction of the Jews of Latvia. Foreword by Dr. George Schwab, Preface by Paul A. Shapiro, introduced by Gertrude Schneider, translated from German by Laimdota Mazzarins, ed. by Gertrude Schneider and Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2010, 289 pages/Seiten, photos. ISBN 978-3-86628-315-2 & 3-86628-315-6

Basja Zin, Wie ein grauenhafter Traum – Vier Jahre zwischen Leben und Tod. Jüdische Schicksale in Lettland 1941–1945. Konstanz 1998, 48 Seiten. ISBN 3-89649-363-9

Arkadius Scheinker, Schoáh in Riga – Nach der Kindheit in Riga durch das Ghetto von Riga im Arbeitskommando BdO, dann im TWL Riga-Mühlgraben und durch die KZs Stutthof bei Danzig und Danzig-Burggraben im KZ Gottenhof/Pommern befreit. Eine jüdische Familiengeschichte. Geleitwort von Heiko Haumann. Unter Mitarbeit von Katja Nudelman. Konstanz 2009, 118 Seiten. ISBN 3-86628-264-8 & 978-3-86628-264-3

5.7. Litauen / Lithuania

Grigorijus Smoliakovas, Die Nacht die Jahre dauerte – Ein jüdisches Überlebensschicksal in Litauen 1941–1945. Mit einer Do-kumentation. Konstanz 1992, 223 Seiten. ISBN 3-89191-557-8: Vergriffen!

Solomon Atamuk, Juden in Litauen – Ein geschichtlicher Überblick vom 14. bis 20. Jahrhundert. Aus dem Litauischen von Zwi Grigori Smoliakov. Konstanz 2000, 340 Seiten. ISBN 3-89649-200-4

Leo Lewinson, Der unvergängliche Schmerz – Zum Leben und Leiden der litauischen Juden. Ein persönlicher Bericht 1920–1945. Konstanz 2001, 82 Seiten. ISBN 3-89649-673-5

Jehuda Beiles, Dem Massengrab entkommen – Ein Augenzeuge berichtet über die Schoáh in Kaunas und Kaufering 19271948. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2010, 128 Seiten, zahlreiche Dokumente, Fotos u. Zeichnungen aus dem Ghetto Kaunas (mit einem DVD-Film mit Jehuda Beiles über sein Leben). ISBN 3-86628- 297-4 & 978-3-86628-297-1

5.8. Niederlande / Netherland

Bronia Davidson-Rosenblatt, Keine Zeit für Abschied – Von Polen durch den Ural nach Samarkand und zurück bis Amsterdam. Jüdische Schicksale 1933–1956. Konstanz 2000, 102 Seiten. ISBN 3-89649-528-3

Jeanne Levy-Rosenberg, Durch die Hölle – Von Holland durch Auschwitz-Birkenau, Ravensbrück, Malchow, Taucha, zurück und nach Israel 1944–1949. Konstanz 2000, 158 Seiten. ISBN 3-89649-410-4

Herbert Zwi Kessler, Der Weg ins Ungewisse – Von Berlin nach Holland und Belgien. Erinnerungen eines jüdischen Flüchtlingskindes 1928–1945. Konstanz 2000, 498 Seiten. ISBN 3-89649-556-9

Felix Hermann Oestreicher, Ein jüdischer Arzt-Kalender – Durch Westerbork und Bergen-Belsen nach Tröbitz. Konzen-trationslager-Tagebuch 1943–1945. Konstanz 2000, 288 Seiten. ISBN 3-89649-411-2

Paul Siegel, In ungleichem Kampf – Christlich-jüdische Rettungsaktion der Westerweel-Gruppe. Von Köln nach Holland durch Westerbork über Frankreich und Spanien nach Israel 1924–1947. Konstanz 2001, 246 Seiten. ISBN 3-89649-626-3

Chanan Hans Flörsheim, Über die Pyrenäen in die Freiheit – Von Rotenburg an der Fulda über Leipzig nach Amsterdam und durch Frankreich und Spanien nach Israel 1923–1944. Herausgegeben von Heinrich Nuhn und Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2007, 213 Seiten. ISBN 3-86628-167-6

Heinz Jehuda Meyerstein, Gehetzt, gejagt und entkommen – Von Göttingen über München und das KZ Dachau nach Holland, Deutschland, Holland und durch Frankreich über die Pyrenäen nach Spanien gerettet. Jüdische Schicksale 1938–1944. Konstanz 2008, 121 Seiten. ISBN 3-86628-214-1

Gerda Margarethe Oestreicher-Laqueur, Gerdas Tagebücher – Deutsch-jüdisch-niederländische Familiengeschichte 1918-1939. Bearbeitet und kommentiert von Maria Goudsblom-Oestreicher. Herausgegeben von Helly Oestreicher, Johan Goudsblom und Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2010, 318 Seiten, zahlreiche Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-314-5 & 3-86628-314-8

5.9. Österreich / Austria

Grete Beck-Klein, Was sonst vergessen wird – Von Wien nach Schanghai, England und Minsk. Jüdische Schicksale 1918–1996. Konstanz 1997, 114 Seiten. ISBN 3-89649-172-5

Mosche Robert Fischl, Wiener – Jude – Israeli  – Jüdische Familiengeschichte in Österreich und Israel 1928–1964. Konstanz 2002, 100 Seiten. ISBN 3-89649-787-1

Erwin Rath, Glück im Unglück – Von Österreich durch Rumänien, England, Bolivien und Argentinien nach Israel 1933–2006. Konstanz 2006, 56 Seiten. ISBN 3-86628-083-1

5.10. Polen / Poland

Josef Goldkorn, Im Kampf ums Überleben – Jüdische Schicksale in Polen 1939–1945. Konstanz 1996, 180 Seiten. ISBN 3-89649-005-2

Joachim Kalter, Eine jüdische Odyssee / A Jewish Odyssey – Von Leipzig nach Polen abgeschoben und deutsche Lager überlebt. Ein Bericht – Deportation from Leipzig to Poland and Survival in German Camps. A Report 1938–1946. Vorwort von / Preface by Edgar Hilsenrath. (Deutsch u. Englisch) Konstanz 1997, 142 Seiten. ISBN 3-89649-161-X

Leah Shinar, Wie ein Becher Tränen – Jüdische Familiengeschichten aus Krakau. Leben und Leiden in Polen 1939–1945. Kon-stanz 1999, 124 Seiten. ISBN 3-89649-388-4

Jeanne Levy-Rosenberg, Durch die Hölle – Von Holland durch Auschwitz-Birkenau, Ravensbrück, Malchow, Taucha, zurück und nach Israel 1944–1949. Konstanz 2000, 158 Seiten. ISBN 3-89649-410-4

Inka Wajsbort, Im Angesicht des Todes – Von Chorzów über Zawiercie, Tarnowitz, Tschenstochau durch Auschwitz nach Malchow und Oschatz. Jüdische Schicksale in Oberschlesien 1939–1945. Konstanz 2000, 236 Seiten. ISBN 3-89649-513-5

Nava Ruda, Zum ewigen Andenken – Erinnerungen eines Mädchens aus dem Ghetto Lwow [Lemberg/Lviv]. Jüdische Fami-liengeschichte 1899–1999. Aus dem Hebräischen von Avri Salamon. Konstanz 2000, 66 Seiten. ISBN 3-89649-526-7

Anna Cwiakowska, Verstecken vor dem Tod – Retter und Rettung jüdischen Lebens in Polen 1939–1945. Konstanz 2003, 70 Seiten. ISBN 3-89649-845-2

Zwi Helmut Steinitz, Als Junge durch die Hölle des Holocaust – Von Posen durch Warschau, das Krakauer Ghetto Płaszów, Auschwitz, Buchenwald, Berlin-Haselhorst, Sachsenhausen bis Schwerin und über Lübeck, Neustadt, Bergen-Belsen, Ant-werpen nach Erez Israel 19271946. Konstanz 2006, 423 Seiten. ISBN 3-86628-075-0 (hebräische Ausgabe ISBN 569-215-650-2)

Zwi Helmut Steinitz, As a boy through the hell of the Holocaust – From Poznań through Warsaw, the Kraków Ghetto, Płaszów, Auschwitz, Buchenwald, Berlin-Haselhorst, Sachsenhausen, to Schwerin and over Lübeck, Neustadt, Bergen-Belsen and Antwerp to Eretz Israel 1927–1946. Konstanz 2009. ISBN 3-86628-250-8 & 978-3-86628-250-6

Zvi Sohar, Aus der Dunkelheit zum Licht – Als Junge aus Komarów in Polen knapp überlebt und nach der Erneuerung im Kinderheim Hamburg-Blankenese ein erfülltes Leben in Israel. Konstanz 2012, 124 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-416-6 & 3-86628-416-0

Zwi Helmut Steinitz, Durch Zufall im Holocaust gerettet – Rückblick eines Israeli aus Posen, der das Krakauer Ghetto und deutsche KZs durchlitt und überlebte. Konstanz 2012, 96 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-424-1 & 3-86628-424-1

Rafael Olewski, Tor der Tränen – Jüdisches Leben im Schtetl Osięciny in Polen, Leiden unter NS-Terror und in Auschwitz, Überleben im KZ Bergen-Belsen, dort im DP-Camp und in Celle, 1914–1981. Konstanz (Juni) 2014, 437 Seiten, Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-438-8 & 3-86628-438-1

5.11. Rumänien (incl. Bukowina) / Romania (Siehe auch Ukraine! / see also Ukraina!)

Sonja Palty, Jenseits des Dnjestr – Jüdische Deportationsschicksale aus Bukarest in Transnistrien 1942–1943. Konstanz 1995, 233 Seiten. ISBN 3-89191-868-2

Klara Schächter, Woss ich hob durchgelebt – Was ich durchgemacht habe. Brief einer Jüdin aus der Bukowina, verfaßt in Transnistrien 1943. Jiddisch und Deutsch, aus dem Jiddischen und eingeleitet von Othmar Andrée. Konstanz 1996, 133 Seiten. ISBN 3-89649-078-8

Josef N. Rudel, Das waren noch Zeiten – Jüdische Geschichten aus Czernowitz und Bukarest. Konstanz 1997, 70 Seiten. ISBN 3-89649-138-5

Josef Norbert Rudel, Honigsüß und gallenbitter – Aus dem Leben eines Czernowitzers. Konstanz 2006, 59 Seiten. ISBN 3-86628-049-1

Mali Chaimowitsch-Hirsch, Kindheit und Jugend im Schatten der Schoáh – Jüdische Schicksale aus der Bukowina 1928–1990. Konstanz 1999, 61 Seiten. ISBN 3-89649-442-2

Bernhard u. Laura Horowitz mit Edith Pomeranz, Stimmen der Nacht – Gedichte aus der Deportation in Transnistrien 1941–1944. Vorworte von Andrei Corbea-Hoisie u.a. Konstanz 2000, 84 Seiten. ISBN 3-89649-546-1

Andrei Voinea, Sanduhr aus Steinen – Jüdische Zwangsarbeiter in Rumänien 1940–1944. Aus dem Rumänischen von Mirjam Bercovici-Korber. Mit einem Beitrag von William Totok: Der revisionistische Diskurs. Mit einer umfangreichen Bibliographie. Konstanz 2000, 140 Seiten. ISBN 3-89649-605-0

Emil Wenkert, Czernowitzer Schicksale – Vom Ghetto nach Transnistrien deportiert. Jüdische Schicksale 1941–1944. Konstanz 2001, 36 Seiten. ISBN 3-89649-675-1

Jacob Melzer, Jankos Reise – Von Czernowitz durch die transnistrische Verbannung nach Israel 1941–1946. Konstanz 2001, 222 Seiten. ISBN 3-89649-674-3

Jaques Zwieback, Der Todeszug von Iasi 1941 – Ein Überlebender des größten Pogroms in Rumänien erinnert sich. Aus dem Rumänischen von Kathrin Lauer. Konstanz 2003, 99 Seiten. ISBN 3-89649-804-5

Jewgenija Finkel u. Markus Winkler, Juden aus Czernowitz – Ghetto, Deportation, Vernichtung 1941–1944. Überlebende be-richten. Aus dem Russischen von Kateryna Stetsevych. Konstanz 2004, 124 Seiten. ISBN 3-89649-892-4

Geza Kornis, Überlebt durch Solidarität – KZ Wapniarka, Ghetto Olgopol in Transnistrien, Arbeitslager in Rumänien. Ein Zeit-zeugenbericht. Konstanz 2004, 42 Seiten. ISBN 3-89649-918-1

Sidi Kassner, Sibirische Erinnerungen – Von Czernowitz nach Sibirien deportiert und ein neues Leben in Israel 19411967. Konstanz 2008, 74 Seiten. ISBN 3-86628-199-4

Lotti Kahana-Aufleger, Jahre des Kummers überlebt – Czernowitz und die transnistrische Verbannung 1939–1950. Konstanz 2009, 135 Seiten. ISBN 3-86628-266-4 & 978-3-86628-266-7

Hedwig Brenner, Mein altes Czernowitz – Erinnerungen aus mehr als neun Jahrzehnten. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2010, 134 S., zahlreiche Bilder u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-320-6 & 3-86628-320-2

Sidi Gross, In entzweiter Zeit – Weitere Geschichten aus Czernowitz, der Schoáh und Israel. Konstanz 2010, 115 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-322-0 & 3-86628-322-9

Zvi Harry Likwornik, Als Siebenjähriger im Holocaust – Nach den Ghettos von Czernowitz und Bérschad in Trans-nistrien ein neues Leben in Israel 193419482012. Konstanz 2012, 210 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-426-5 & 386628-426-8

Sylvia Hoişie-Korber u. Mirjam Bercovici-Korber, Exkursionen in die Vergangenheit – Tagebuchaufzeichnungen aus der Verbannung in Transnistrien 19411944 und eine Reise in diese Vergangenheit von Iaşi nach Czernowitz, Mohyliw, Scharhorod und Djurin und zurück 2013. Konstanz (März) 2014, Fotos. ISBN 3-86628-496-9 & 978-3-86628-496-8

Isiu Bessler, Eine rumänisch-jüdische Familiengeschichte – Von Suceava durch die transnistrische Verbannung und das kommunistische Rumänien nach Israel. Erinnerungen 1928-2012. Konstanz (Mai) 2015, 132 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-532-3 u. 3-86628-532-9: Neu!

5.12. Sowjetunion incl. Ukraine (dazu Ukraine im Anhang!) / Soviet Union

Dawid Budnik/Jakow Kaper, Nichts ist vergessen / Nothing is forgotten – Jüdische Schicksale in Kiew / Jewish Fate in Kiev 1941–1943. (Deutsch, Englisch, Russisch) Kiew u. Konstanz 1993, 317 Seiten. ISBN 3-89191-666-3: Vergriffen! – Out of stock!

Bronia Davidson-Rosenblatt, Keine Zeit für Abschied – Von Polen durch den Ural nach Samarkand und zurück bis Amsterdam. Jüdische Schicksale 1933–1956. Konstanz 2000, 102 Seiten. ISBN 3-89649-528-3

Richard Moschkowitz, Ich nenn mich einen "deutschen Dichter" – Von Bielitz-Bielsko durch Sibirien nach Buchara. Verse und Zeichnungen. Konstanz 2006, 106 Seiten. ISBN 3-86628-039-4

Hedwig Brenner, Mein altes Czernowitz – Erinnerungen aus mehr als neun Jahrzehnten. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2010, 134 S., zahlreiche Bilder u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-320-6 & 3-86628-320-2

Sidi Gross, In entzweiter Zeit – Weitere Geschichten aus Czernowitz, der Schoáh und Israel. Konstanz 2010, 115 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-322-0 & 3-86628-322-9

Erhard Roy Wiehn Ергард Рой Він, Kiew Babij Jar • Kiev Babi Yar • Бабин Яр у Києві – Ein fast vergessenes Verbrechen • An almost forgotten crime • Майже забутий злочин 1941. (Deutsch, englisch, ukrainisch) Konstanz 2011, 93 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-371-8 & 3-86628-371-7

Zvi Harry Likwornik, Als Siebenjähriger im Holocaust – Nach den Ghettos von Czernowitz und Bérschad in Trans-nistrien ein neues Leben in Israel 193419482012. Konstanz 2012, 210 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-426-5 & 386628-426-8

Herman Konradowitsch Abraham, Unter rotem Nordlicht – Aus dem rumänischen Gura Humora jahrzehntelang im sowjetischen Polarzonen-GULag Workuta verbannt und ein aktiver Lebensabend in Israel. Jüdische Schicksale im 20. Jahrhundert. Konstanz (Februar) 2014, 438 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-491-3 & 3-86628-491-8

Sylvia Hoişie-Korber u. Mirjam Bercovici-Korber, Exkursionen in die Vergangenheit – Tagebuchaufzeichnungen aus der Verbannung in Transnistrien 19411944 und eine Reise in diese Vergangenheit von Iaşi nach Czernowitz, Mohyliw, Scharhorod und Djurin und zurück 2013. Konstanz (März) 2014, Fotos. ISBN 3-86628-496-9 & 978-3-86628-496-8

5.13. Tschechien und Slowakei / Czechia and Slovakia

Jan Wiener, Immer gegen den Strom – Ein jüdisches Überlebensschicksal aus Prag 1939–1950. Konstanz 1992, 144 Seiten. ISBN 3-89191-571-3

Ruth Felix, Diese Hölle überlebt – Ein jüdisches Familienschicksal aus Mähren 1924–1994. Konstanz 1995, 110 Seiten. ISBN 3-89191-950-6 (auch Tschechisch).

Eitan Porat, Stimme der toten Kinder – Von den Karpaten durch Auschwitz, Nordhausen und Bergen-Belsen nach Israel 1928–1996. Konstanz 1996, 88 Seiten. ISBN 3-89649-056-7

Eitan Porat, Voice of the dead children– From the Carpathian Mountains via Auschwitz and Bergen-Belsen to Israel 1928–1996 (englisch u. hebräisch). Konstanz 1997, 92/63 (155) Seiten/pages. ISBN 3-89649-123-7: Vergriffen

Pavel Stránský, Als Boten der Opfer – Von Prag durch Theresienstadt, Auschwitz, Schwarzheide und zurück. Tschechisch-jüdische Schicksale 1939–1997. Konstanz 2001, 51 Seiten. ISBN 3-89649-683-2: Vergriffen!

Milos Pick, Verstehen und nicht vergessen – Durch Theresienstadt, Auschwitz und Buchenwald-Meuselwitz. Jüdische Schicksale in Böhmen 1939–1945. Konstanz 2000, 90 Seiten. ISBN 3-89649-544-5

Edith Ernst-Drori, Des Lebensrechts beraubt – Drei Jahre im Untergrund. Jüdische Schicksale in der Slowakei 1942–1945. Kon-stanz 2000, 216 Seiten. ISBN 3-89649-529-1

Edith Drori, Die Jahre danach – Nach Kriegsjahren im slowakischen Untergrund und der ersten Nachkriegszeit in der Slowakei ein erfülltes Familienleben mit eigener Farm in Israel und ein Lebensabend in drei Heimaten. 1944–2009. Konstanz 2009, 124 Seiten, Fotos. ISBN 3-86628-256-7 & 978-3-86628-256-8

Harold Saunders, Zeugnis geben – Von Bratislava durch Auschwitz-Birkenau ins Lager Gleiwitz I und zurück 1938–1945. Konstanz 2001, 120 Seiten. ISBN 3-89649-676-X

Peter Erben, Auf eigenen Spuren – Von Mährisch Ostrau über Brünn durch Theresienstadt nach Auschwitz, Mauthausen, Gusen III und zurück nach Israel. Konstanz 2001, 133 Seiten. ISBN 3-89649-677-8

Helena Srubar, Eine schreckliche Zeit – Tschechisch-jüdische Überlebensgeschichten, Konstanz 2001, 180 Seiten. ISBN 3-89649-719-7

Heinz J. Herrmann, Mein Kampf gegen die Endlösung – Von Troppau und Proßnitz durch Theresienstadt, Auschwitz-Birkenau und Dachau nach Israel. Konstanz 2002, 124 Seiten. ISBN 3-89649-758-8

Hans Munk, Theresienstadt in Bildern und Reimen. Kommentiert von Jehuda Manor alias Peter Munk. (43 Aquarelle, viele Fotos) Konstanz 2004, 195 Seiten. ISBN 3-89649-920-3

Paul Jakov Hronec, Der Flüchtling – Nach schöner Kindheit in der Slowakei, Jahre dortiger Verfolgung, Überleben in Ungarn und Befreiung in der Slowakei. Jüdische Schicksale 19271945. Konstanz 2009, 143 Seiten. ISBN 3-86628-274-5 & 978-3-86628-274-2

Noah Stern, "Gott hat uns den Weg gezeigt" – Als Zehnjähriger die Schoáh in der Slowakei überlebt und die posthume Ehrung der Retterin. Jüdische Schicksale im 20. Jahrhundert. Konstanz 2013, 106 Seiten, viele Fotos und Illustrationen. ISBN 978-3-86628-472-2 & 3-86628-472-1

Petr Hlaváček & Dusan Radovanovič, Verdrängte Elite – Aus dem Gedächtnis verbannte Gelehrte der Deutschen Universität in Prag. Aus dem Tschechischen von Pavel Chabr. Konstanz 2013, 105 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-482-1 & 3-86628-482-9

5.14. Ukraine siehe Anhang 16.8.! /Ukraina see Appendix 16.8.!

5.15. Ungarn / Hungary

David Guttmann, Schwierige Heimkehr – Leben und Leiden in Ungarn, dann auf der 'Exodus' und zurück über Bergen-Belsen nach Tel Aviv. Jüdische Schicksale 1944–1948. Konstanz 1997, 128 Seiten. ISBN 3-89649-218-7

Klára Rajk, Den Kampfgeist nie verloren – Jüdische Schicksale in Ungarn 1910–1999. Aus dem Englischen von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2000, 74 Seiten. ISBN 3-89649-545-3

Ioan Gottlieb, Euch werde ich's noch zeigen – Vom Ghetto Baia Mare durch Auschwitz, Mauthausen, Melk und zurück 1929–1945. Aus dem Rumänischen von Sigrun Andree. Konstanz 2006, 53 Seiten. ISBN 3-86628-078-5

Zelma Klein, Mein Zeugnis als Warnung – Aus einem normalen Leben durch das ungarische Ghetto Nagyvárad, Auschwitz-Birkenau, Bergen-Belsen, Geisenheim am Rhein und andere Lager bis zur Befreiung in Iffeldorf, dann über Ungarn und die Tschechoslowakei nach Israel. Bearbeitet von Harald Roth. Konstanz 2006, 168 Seiten. ISBN 3-86628-081-5

Pál Markovits, Stets bei Verstand sein – Kindheit, Jugend und Arbeitsdienst in Ungarn, Zwangsarbeit und Flucht in Jugoslawien, Schutz bei den Tschetniks sowie Tierarzt bei den Partisanen und in der jugoslawischen Befreiungsarmee. Konstanz 2006, 109 Seiten. ISBN 3-86628-105-6

Dazu: Pál Markovits, Aus meinem Forscherleben – Nach Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg von der Tiermedizin über Impfstoffe und Gewebezucht in Ungarn zur Viren- und AIDS-Forschung in Frankreich und den Vereinigten Staaten 19452007. Konstanz 2007 im Hartung-Gorre Verlag Konstanz, 140 Seiten. ISBN 3-86628-131-5

Klara Strompf, KZ Außenlager Walldorf – Jüdische Frauen aus Ungarn am Flughafen Frankfurt/Main. Konstanz 2009, 69 Seiten. korrig. Auflage Konstanz (März) 2015, 69 Seiten, Fotos und Dokumente. ISBN 3-86628-155-2 u. 978-3-86628-155-4: Neu!

Frida Friedmann, Wenig Freude und viel Kummer – Jüdische Arbeiterfamiliengeschichte in Ungarn 1888–1968. Aus dem Ungarischen von Klara Strompf, herausgegeben von Éva Gábor und Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2013, 349 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-445-6 & 3-86628-445-4

Alexander Barzél u. Erhard Roy Wiehn, Was für ein Leben – Von Budapest nach Bergen-Belsen und die Schweiz nach Israel. Ein Gespräch über jüdische Ideen sowie über jüdisches Leben und Leiden 1944–1985. Konstanz 2013, 70 Seiten. ISBN 978-3-86628-453-1 & 3-86628-1 & 3-86628-453-5

Therese Müller, Als junge ungarische Jüdin im Holocaust – Aus Jászberény durch Auschwitz, Ravensbrück, Maut-hausen und Gunskirchen nach Schweden 1925–2007. Aus dem Ungarischen von Klara Strompf. Konstanz 2014, 162 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-478-4 & 3-86628-478-0

David Guttmann, Homecoming – Jewish life and suffering in Hungary and on the 'Exodus' to Palestine back via Hamburg and Bergen-Belsen to Eretz Israel 1944–1948. Konstanz (Mai) 2015, 140 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-866-28 u. 3-866-28-534-5: Neu!

 

5.16. Verschiedene Länder / Different Countries

Brigitte Pimpl u. Erhard Roy Wiehn (Hg.): Was für eine Welt – Jüdische Kindheit und Jugend in Europa 1933–1945. Ein Lese-buch. Konstanz 1995, 171 Seiten. ISBN 3-89191-816-X

 

6. Jüdische Kinder und Jugendliche in der Schoáh / Jewish children and adolescents in the Shoáh

bearbeitet und herausgegeben von / edited by Erhard Roy Wiehn (i.d. Reihenfolge ihres Erscheinens)

Brigitte Pimpl u. Erhard Roy Wiehn (Hg.): Was für eine Welt – Jüdische Kindheit und Jugend in Europa 1933–1945. Konstanz 1995, 171 Seiten. ISBN 3-89191-816-X

Gretel Baum-Meróm & Rudy Baum, Kinder aus gutem Hause / Children of a Respectable Family – Von Frankfurt am Main nach Israel und Amerika / From Frankfurt to Israel and America 1913/15–1995. (Deutsch u. Englisch) Konstanz 1996, 263 Seiten. ISBN 3-89191-813-5; Neuauflage 2012 (First New Edition 2012, second Edition 2014), 274 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-401-2

Erika Myriam Kounio-Amariglio, Damit es die ganze Welt erfährt – Von Saloniki nach Auschwitz und zurück 1926–1996. Aus dem Griechischen von Egon Amariglio. Konstanz 1996, 2. Auflage 2003, 171 Seiten. ISBN 3-89649-003-6

Eitan Porat, Stimme der toten Kinder – Von den Karpaten durch Auschwitz, Nordhausen und Bergen-Belsen nach Israel 1928–1996. Konstanz 1996, 88 Seiten. ISBN 3-89649-056-7

Israel A. Glück, Kindheit in Lackenbach – Jüdische Geschichte im Burgenland. Konstanz 1998, 83 Seiten. ISBN 3-89649-370-1

Bronia Davidson-Rosenblatt, Keine Zeit für Abschied – Von Polen durch den Ural nach Samarkand und zurück bis Amsterdam. Jüdische Schicksale 1939–1956. Aus dem Niederländischen von Anneliese Nassuth. Konstanz 2000, 102 Seiten. ISBN 3-89649-528-3

Edith Ernst-Drori, Des Lebensrechts beraubt – Drei Jahre im Untergrund. Jüdische Schicksale in der Slowakei 1942–1945. Konstanz 2000, 216 Seiten. ISBN 3-89649-529-1

Herbert Zwi Kessler, Der Weg ins Ungewisse – Von Berlin nach Holland und Belgien. Erinnerungen eines jüdischen Flüchtlingskindes 1928–1945. Konstanz 2000, 498 Seiten. ISBN 3-89649-556-9

Nava Ruda, Zum ewigen Andenken – Erinnerungen eines Mädchens aus dem Ghetto Lwow [Lemberg/Lviv]. Jüdische Familiengeschichte 1899–1999. Aus dem Hebräischen von Avri Salamon. Konstanz 2000, 66 Seiten. ISBN 3-89649-526-7

Margit Bartfeld-Feller, Am östlichen Fenster – Gesammelte Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2002, 270 Seiten. ISBN 3-89649-672-7

Benjamin Anolik, Lauf zum Tor mein Sohn – Von Wilna durch das Ghetto Wilna und sechs Lager in Estland. Jüdische Schicksale in und aus Litauen. Konstanz 2005, 127 Seiten, Fotos. ISBN 3-86628-020-3

Zsuzsa F. Várkonyi, Für wen du lebst – Ein Mädchenroman aus Männerzeiten. Konstanz 2005, 224 S. ISBN 3-89649-968-8

Agnes Weiss-Balazs, "Zusammen – Zusammen" – Von Nordsiebenbürgen durch Auschwitz-Birkenau und Ravensbrück bis Neustadt-Glewe und Wittstock 1923–1945. Konstanz 2005, 53 Seiten. ISBN 3-86628-027-0

Zwi Helmut Steinitz, Als Junge durch die Hölle des Holocaust – Von Posen durch Warschau, das Krakauer Ghetto, Płaszów, Auschwitz, Buchenwald, Berlin-Haselhorst, Sachsenhausen bis Schwerin und über Lübeck, Neustadt, Bergen-Belsen, Antwerpen nach Erez Israel 1927–1946. Konstanz 2006, 2. durchgesehene und erweiterte Auflage 2008 (mit zahlreichen Fotos aus dem ehemaligen Krakauer Ghetto heute sowie von der jüngsten Lesetätigkeit des Autors in Deutschland), 455 Seiten. ISBN 3-86628-075

Zwi Helmut Steinitz, As a boy through the hell of the Holocaust – From Poznań through Warsaw, the Kraków Ghetto, Płaszów, Auschwitz, Buchenwald, Berlin-Haselhorst, Sachsenhausen, to Schwerin and over Lübeck, Neustadt, Bergen-Belsen and Antwerp to Eretz Israel 1927–1946. Konstanz 2009. ISBN 3-86628-250-8 & 978-3-86628-250-6

Christoph Schwarz, Verfolgte Kinder und Jugendliche aus Baden-Württemberg 1933–1945. Konstanz 2007. 2. erweiterte Auflage 2009. ISBN 3-86628-171-4

Marianne Degginger, Schwieriges Überleben – Eine Familiengeschichte aus Darmstadt, Heppenheim Berlin und Eibenstock. Konstanz 2008, 206 Seiten. ISBN 3.86628-221-4

Heinz Jehuda Meyerstein, Gehetzt, gejagt und entkommen – Von Göttingen über München und das KZ Dachau nach Holland, Deutschland, Holland und durch Frankreich über die Pyrenäen nach Spanien gerettet. Jüdische Schicksale 1938–1944. Konstanz 2008, 121 Seiten. ISBN 3-86628-214-1

Paul Jakov Hronec, Der Flüchtling – Nach schöner Kindheit in der Slowakei Jahre dortiger Verfolgung, Überleben in Ungarn und Befreiung in der Slowakei. Jüdische Schicksale 1927–1945. Konstanz 2009; 143 Seiten. ISBN 3-86628-274-5 & 978-3-86628-274-2

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Wer hätte das geglaubt – Erinnerungen an die Hachschará und die Konzentrationslager. Neuauflage der Veröffentlichung von Ulrich Schwemer in der "Schriftenreihe" Evangelischer Arbeitskreis Kirche und Israel in Hessen und Nassau 1998. Mit einem Vorwort von Zwi Helmut Steinitz u. einem Betrag von Ruth u. Her-bert Fiedler über Hachscharóth und die Hachschará-Stätte Ahrensdorf, Fotos. Konstanz 2010. ISBN 3-86628-298-2 & 978-3-86628-298-8

Margot u. Hannelore Wicki-Schwarzschild, Als Kinder Auschwitz entkommen – Unsere Deportation von Kaiserslautern in die französischen Internierungslager Gurs und Rivesaltes 1940/42 und das Leben danach in Deutschland und der Schweiz. Ein Sammelband mit Texten, Fotos und Dokumenten. Konstanz 2011, 203 Seiten. ISBN 978-3-86628-339-8 &. 3-86628-339-3

Zvi Harry Likwornik, Als Siebenjähriger im Holocaust – Nach den Ghettos von Czernowitz und Bérschad in Trans-nistrien ein neues Leben in Israel 193419482012. Konstanz 2012, 210 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-426-5 & 386628-426-8

Noah Stern, "Gott hat uns den Weg gezeigt" – Als Zehnjähriger die Schoáh in der Slowakei überlebt und die posthume Ehrung der Retterin. Jüdische Schicksale im 20. Jahrhundert. Konstanz 2013, 106 Seiten, viele Fotos und Illustrationen. ISBN 978-3-86628-472-2 & 3-86628-472-1

Isiu Bessler, Eine rumänisch-jüdische Familiengeschichte – Von Suceava durch die transnistrische Verbannung und das kommunistische Rumänien nach Israel. Erinnerungen 1928-2012. Konstanz (Mai) 2015, 132 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-532-3 u. 3-86628-532-9: Neu!

David Guttmann, Homecoming – Jewish life and suffering in Hungary and on the 'Exodus' to Palestine back via Hamburg and Bergen-Belsen to Eretz Israel 1944–1948. Konstanz (Mai) 2015, 140 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-866-28 u. 3-866-28-534-5: Neu!

 

7. Jüdische Pionierarbeit in Palästina – Erez Israel / Jewish pioneer work in Palestine – Erez Yisrael   
bearbeitet und herausgegeben von / edited by Erhard Roy Wiehn
(i.d. Reihenfolge ihres Erscheinens)

Leo Picard, Vom Bodensee nach Erez Israel – Pionierarbeit für Geologie und Grundwasser seit 1924. Konstanz 1996, 290 Seiten. ISBN 3-89191-799-6

Fritz Joseph Heidecker, Die Brunnenbauer – Jüdische Pionierarbeit in Palästina 1934–1939. Konstanz 1998, 258 Seiten. ISBN 3-89649-342-6

Uri Toeplitz, Und Worte reichen nicht – Von der Mathematik in Deutschland zur Musik in Israel. Eine jüdische Familien-geschichte 1812–1998. Mit einem Vorwort von Niels Hansen. Konstanz 1999, 2. Aufl. 2000, 276 Seiten. ISBN 3-89649-351-5

Nathan Höxter, Jüdische Pionierarbeit – Nach Kindheit und früher Jugend in Berlin ein Leben im Kibbuz Geva und neue Brücken nach Deutschland 1916–2000. Konstanz 2000, 142 Seiten. ISBN 3-89649-612-3

Zwi Helmut Steinitz, Vom Holocaust-Opfer zum Blumenexport-Pionier – Von Posen durch das Krakauer Ghetto und deutsche KZs nach Israel zum Gemüseanbau im Kibbuz und zum israelischen Blumenexport 1927–2007. Konstanz 2007, 117 Seiten. ISBN 3-86628-160-9

Schlomo Marcus, Judentum und Israel – Dialogische Meditationen. Mit einem Anhang zur Familiengeschichte Marcus und Eschelbacher sowie autobiographischen Notizen. Dem Autor zum 100. Geburtstag. Konstanz 2010, 92 Seiten, Fotos, zwei Farbbilder von Anna Andersch-Marcus. ISBN 978-3-86628-325-1 & 3-86628-325-3

Alexander Barzél u. Erhard Roy Wiehn, Was für ein Leben – Von Budapest nach Bergen-Belsen und die Schweiz nach Israel. Ein Gespräch über jüdische Ideen sowie über jüdisches Leben und Leiden 1944–1985. Konstanz 2013, 70 Seiten. ISBN 978-3-86628-453-1 & 3-86628-1 & 3-86628-453-5

(Dazu auch Israel im Anhang!)

8. Schoáh-relevante Schriften / Books related to the Shoáh

Eberhard Heyken, Die deutsch-ukrainischen Beziehungen – gestern, heute und morgen: auf dem Weg nach Europa. Band 57, Konstanz 2001, 34 Seiten. ISBN 3-89649-699-9

Wladyslaw Bartoszewski, Die deutsch-polnischen Beziehungen – gestern, heute, morgen. Ein Vortrag an der Universität Kon-stanz im Herbst 2002. Konstanz 2002, 27 Seiten: ISBN 3-89649-818-5 (Konstanzer Schriften zur Sozialwissen-schaft, Band 61)

Erhard Roy Wiehn, Deutsch-ukrainische Aktivitäten – Universitärer, humanitärer, publizistischer und menschlicher Brückenbau von Europa nach Europa 19892009. Konstanz 2009. ISBN 978-3-86628-239-1 (Ukrainische Ausgabe c/o Nationale Vadim Hetman Wirtschaftsuniversität Kiew 2009)

August Bohny, Unvergessene Geschichten – Zivildienst, Schweizer Kinderhilfe und das Rote Kreuz in Südfrankreich 1941–1945. Mit Vorworten von Helena Kanyar Becker und Margot Wicki-Schwarzschild. Konstanz 2009, 139 Seiten. ISBN 3-86628-278-8 & 978-3-86628-278-0

Erhard Roy Wiehn, Meine Kindheit und Jugend in Kaiserslautern – Leben in einer pfälzischen Stadt und auswärts. 1939–1957 und später. Konstanz (August) 2014, 245 Seiten, viele Fotos. ISBN 3-86628-502-7 & 978-3-86628-502-6

(Einige Schriften auch in Englisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch (Ivrit), Jiddisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch)

 

9. Konstanzer Schriften zur Schoáh und Judaica (junger Wissenschaftler / by young scholars)

herausgegeben von/edited by Erhard Roy Wiehn

1 Matthias Messmer, Die Judenfrage in der Sowjetunion – Ideologische Voraussetzungen und politische Realität 1953–1985. Mit einem Vorwort von Felix Philipp Ingold. Konstanz 1992, 102 Seiten. ISBN 3-89191-594-2

2 Markus A. Weingardt, Deutsch-israelische Beziehungen – Zur Genese bilateraler Verträge. Konstanz 1997, 195 Seiten. ISBN 3-89649-104-0

3 Matthias Messmer, Sowjetischer und postkommunistischer Antisemitismus – Entwicklungen in Rußland, der Ukraine und Litauen. Mit einem Vorwort von Walter Laqueur. Konstanz 1997, 533 Seiten. ISBN 3-89649-159-8

4 Stefan Baumeister, NS-Führungskader – Rekrutierung und Ausbildung bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs 1933–1939. Konstanz 1997, 118 Seiten. ISBN 3-89649-160-1

5 Axel Meier, Die kaiserliche Palästinareise 1898 – Theodor Herzl, Großherzog Friedrich I. von Baden und ein deutsches Protektorat in Palästina. Konstanz 1998, 122 Seiten. ISBN 3-89649-331-0: Vergriffen!

6 Stefan Glenz, Judenbilder in der deutschen Literatur – Eine Inhaltsanalyse völkisch-national-konservativer und nationalso-zialistischer Romane 1890–1945. Konstanz 1999. 148 Seiten. ISBN 3-89649-483-X

7 Nina Klein, Die polnische Erinnerung an Auschwitz – Am Beispiel des staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau. Vorwort von Aleida Assmann. Konstanz 1999, 130 Seiten. ISBN 3-89649-409-0

8 Lucie Ondrichová, Fredy Hirsch – Von Aachen über Düsseldorf und Frankfurt am Main durch Theresienstadt nach Auschwitz. Eine jüdische Biographie 1916–1944. Konstanz 2000, 104 Seiten. ISBN 3-89649-593-3

9 Stefan Baumeister, Zur Organisation und Realisation der Schoáh – Rechtliche, institutionelle, organisatorische und verwal-tungstechnische Voraussetzungen des Massenmords an den europäischen Juden. Konstanz 2001, 528 Seiten. ISBN 3-89649-678-6

10 Volker Boch, Berlin 1936 – Die Olympischen Spiele in Berlin 1936 unter Berücksichtigung des jüdischen Sports. Konstanz 2002, 102 Seiten. ISBN 3-89649-819-3

11 Mirjam Moltrecht, Dr. med. Lucia Frey – Eine Ärztin aus Lwow 1889–1942. Rekonstruktion eines Lebens. Zur bleibenden Erinnerung. Konstanz 2004, 110 Seiten. ISBN 3-89649-934-3

12 Heinz Kapp, Revolutionäre jüdischer Herkunft in Europa 1848/49. Konstanz 2006, 649 Seiten. ISBN 3-86628-092-0

 

10. Fiction

Sami Scharon, Operation 'Babylon' – Warum im Irak keine Atomwaffen gefunden wurden. Eine fiktive Aktion des Mossad. Konstanz 2004, 284 Seiten. ISBN 3-89649-944-0

 

11. Romane / Novels

Zsuzsa F. Várkonyi, Für wen du lebst – Ein Mädchenroman aus Männerzeiten. Konstanz 2005, 224 S. ISBN 3-89649-968-8

 

12. Gedichte, Reime, Verse (schon in vorhergehenden Abschnitten enthalten)

Bernhard u. Laura Horowitz mit Edith Pomeranz, Stimmen der Nacht – Gedichte aus der Deportation in Transnistrien 1941–1944. Vorworte von Andrei Corbea-Hoisie u.a. Konstanz 2000, 84 Seiten. ISBN 3-89649-546-1

Hans Munk, Theresienstadt in Bildern und Reimen. Kommentiert von Jehuda Manor alias Peter Munk. (43 Aquarelle, viele Fotos) Konstanz 2004, 195 Seiten. ISBN 3-89649-920-3

Lesja Ukrainka, Judaica – Babylonische Gefangenschaft und andere Gedichte. Aus dem Ukrainischen von Nadiya Medve-dovska. Konstanz 2005, 99 Seiten. ISBN 3-89649-964-5

Richard Moschkowitz, Ich nenn mich einen "deutschen Dichter" – Von Bielitz-Bielsko durch Sibirien nach Buchara. Verse und Zeichnungen. Konstanz 2006, 106 Seiten. ISBN 3-86628-039-4

Martin Roemer, Sternenfinsternis – Siebzig Gedichte zur Schoáh. Konstanz 2007, 120 Seiten. ISBN 3-86628-166-8

Iwan Franko, Zum Licht sich gesehnt – "Mose" und andere ausgewählte Judaica. Aus dem Ukrainischen von Nadiya Medvedovska. Konstanz 2008, 151 Seiten. ISBN 3-86628-177-3

 

13. Schriften weiterer Autorinnen und Autoren / Books of Other Authors

Jacques Picard, Berthold Rothschild, Walter Schmid, Michael Kohn: Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus. 1991, 74 Seiten. ISBN 3-89191-470-9

Paul Mühsam: Mein Weg zu mir. Aus Tagebüchern. 1992, 252 Seiten. ISBN 3-89191-535-7

Gerson Goldschmidt, Am seidenen Faden (Von Lübeck durch Belgien nach Südfrankreich und zurück nach Belgien – Jüdische Schicksale 1933–1945. [Niederländisch] Antwerpen 1997; [deutsch] Zürich 1997). 165 Seiten. ISBN 3-89649-508-9

Oscar Schneider (Hg.), Der Löwenbrunnen zu Jerusalem von Gernot und Barbara Rumpf. Fotos Hans Günther Hausen. Kaiserslautern und Konstanz. ISBN 3-89649-518-6

Andrei Corbea-Hoişie (Hg.), Paul Celan – Biographie und Interpretation. Bukarest u. Konstanz 2000, 235 Seiten. ISBN 3-89649-578-X: Vergriffen!

Andrei Corbea-Hoişie, George Guţu, Martin Hainz (Hg.), Stundenwechsel – Neue Perspektiven zu Alfred Margul-Sperber, Rose Ausländer, Paul Celan, Immanuel Weissglas (Jassyer Beiträge zur Germanistik IX. Iaşi u. Konstanz 2002, 491 Seiten. ISBN 3-89649-796-0

Helena Schvarcz-Horovitz, Ein Hering für zwei Zigaretten – Erinnerungen einer Holocaust-Überlebenden an die Deportation der ungarischen Juden nach Strassdorf, an die Arbeitslager in Wien und die Todesmärsche durch Österreich. Konstanz 2006, 208 Seiten. ISBN 3-86628-079-3

Andrei Corbea-Hoişie, Alexander Rubel Czernowitz bei Sadagora (Hg.), Identitäten und kulturelles Gedächtnis im mitteleuropäischen Raum. (Jassyer Beiträge zur Germanistik X) Jassy 2006; Konstanz 2006, 350 Seiten. ISBN 3-86628-070-X

Philipp Wascher (Hg.), Literarische Brückenbauer und Brückenstürzer – Deutschsprachige Autoren zwischen Sprachen und Kulturen 1850–1950. (Jassyer Beiträge zur Germanistik XI) Jassy 2007. Konstanz 2008, 274 Seiten. ISBN-10: 3-86628-152-8; ISBN-13: 978-3-86628-152-3

Andrei Corbea-Hoişie, Ion Lihaciu, Alexander Rubel (Hg.), Deutschsprachige Öffentlichkeit und Presse in Mittelost- und Südosteuropa (1848–1948). (Jassyer Beiträge zur Germanistik XII) Jassy 2008. Konstanz 2008, 600 Seiten. ISBN-10: 3-86628-189-7; ISBN-13: 978-3-86628-189-9

Konrad Görg, Wie sind, was wir erinnern. Zwei Generationen nach Auschwitz. Stimmen gegen das Vergessen. Vorwort von Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2008, 98 Seiten. ISBN 3-86628-208-7

 

14. Ausgewählte Weitere Schriften von / Selected other Publications by Erhard Roy Wiehn

Ungleichheit unter Menschen als soziologisches Problem. Konstanzer Universitätsreden Nr. 61, herausgegeben von Gerhard Hess. Universitätsverlag. Konstanz 1973, 63 Seiten. ISBN 3-87940-071-7

Kaiserslautern – Leben in einer pfälzischen Stadt. Meininger Verlag, Neustadt/Weinstraße 1982, 1056 Seiten, darin jüdisches Leben in Kaiserslautern. ISBN 3-87524-024-3

Erhard Roy Wiehn (Hg.), 1984 und danach – Utopie, Realität, Perspektiven. Beiträge zum 'Orwell-Jahr' von Horst Baier, Helmut Dahmer, Eduard Goldstücker, Detlef Kantowsky, Hans Mayer, Wilhelm Voßkamp. Universitätsverlag. Konstanz 1984, 148 Seiten. ISBN 3-89940-264-7

Gesammelte Schriften zur Soziologie I. Hartung-Gorre Verlag. Konstanz 1986, 762 Seiten. ISBN 3-89191-037-1

Gesammelte Schriften zur Soziologie II. Hartung-Gorre Verlag. Konstanz 1987, 798 Seiten. ISBN 3-89191-142-4

Avital Gasith & Roy Wiehn (Eds.), On the Future of Water – A joint Konstanz University – Tel Aviv University Workshop on Water as a Limited Resource. Tel Aviv March 24 – 28, 1996. Hartung-Gorre Verlag. Konstanz 1997, 168 Seiten. ISBN 3-89649-117-2

Erhard Roy Wiehn, Deutsch-ukrainische Aktivitäten – Universitärer, humanitärer, publizistischer und menschlicher Brückenbau von Europa nach Europa 19892009. Konstanz 2009. ISBN 978-3-86628-239-1 – Ukrainische Ausgabe c/o Nationale Vadim Hetman Wirtschaftsuniversität Kiew 2009.

Vorworte und Nachworte

"Von Schoáh-Opfern zu Kibbuz-Pionieren", in: Erhard Roy Wiehn (Hg.), Wer hätte das geglaubt. Konstanz 2010, S. 9–12.

"Eine verdichtete Familiensage", in: Raffael Wieler-Bloch, Richard Liebermann – Der gehörlose Porträt- und Landschafts-maler. Konstanz 2010, S. 206–209.

"'Edel sei der Mensch, hilfreich und gut!'", in: Gerda Margarethe Oestreicher-Laqueur, Gerdas Tagebücher. Konstanz 2010, S. 12–18.

"Czernowitz gestern und heute Chernivtsi", in: Hedwig Brenner, Mein altes Czernowitz. Konstanz 2010, S. 12–17.

"Ein hebräischer Humanist", in: Schlomo Marcus, Judentum u. Israel. Konstanz 2010, S.7–10.

"Aus dem vierten Leben eines Überlebenden", in: Zwi Helmut Steinitz, Jüdisches Tagebuch – Ein Überlebender der Schoáh engagiert sich als Israel in Deutschland, besucht seine Geburtsstadt Poznan und das Massengrab seiner Eltern in Bełżec. Konstanz 2010, S. 9–12.

"Juden in der Nordpfalz und ein jüdisches Familienschicksal", in: Jack Heinz Honig, Meine Familiengeschichte. Konstanz 2010, S. 13–20.

 

"70 Jahre danach und ganz gegenwärtig", in: Hans-Hermann Seiffert, Johanna Hammel 2011, S. 74–75.

"Aller guten Dinge sind vier", in: Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst IV. Konstanz 2011, S. 10– 12.

"Heimat abroad – Heimat im Ausland", in: Ingrid Decker, Jüdisches Exil in Mexiko und in der Dominikanischen Republik. Konstanz 2011, S. 13– 14.

"Leuchtspur", in: Margit Bartfeld-Feller, Nachhall – Weitere Geschichten aus Czernowitz und der sibirischen Verbannung. Konstanz 2011, S. 15–19.

"Zum jüdischen Schicksal Hugo Schriesheimers", in: Marie-Elisabeth Rehn, Hugo Schriesheimer. Konstanz 2011, S. 1014.

"Wir hoffen auf Dich", in: Julie u. Norbert Baum, Mein lieber Rudolf – Elternbriefe aus Frankfurt am Main an den emigrierten Sohn in den USA (deutsch und englisch). Konstanz 2011, S. 1323.

"Die Folgen werden noch entsetzlicher sein", in: Volkmar Felsch, Otto Blumenthals Tagebücher – Ein Aachener Mathematikprofessor erleidet die NS-Diktatur in Deutschland, den Niederlanden und Theresienstadt. Konstanz 2011, S. 490493.

"Zwei Mädchen in Gurs und Rivesaltes", in: Margot u. Hannelore Wicki-Schwarzschild, Als Kinder Auschwitz entkommen. Konstanz 2011, S. 1114. (Dazu auch Erhard Roy Wiehn, Bleibende Warnungen IV. Konstanz 2010!)

 

"Ivan Franko (18561916) immer noch aktuell", in: Roman Mnich, Ivan Franko im Kontext mit Theodor Herzl und Martin Buber. Konstanz 2012, S, 127 ff.

"'Die Deutschen zerstörten alles'", in: Zvo Sohar, Aus der Finsternis zum Licht – Als Junge aus Komarov den Holocaust in Polen knapp überlebt und nach der Erneuerung im Kinderheim Hamburg-Blankenese ein erfülltes Leben in Israel. Konstanz 2012, S. 117 ff.

"Der Zufall als listiger Überlebenshelfer", in: Zwi Helmut Steinitz, Durch Zufall im Holcaust gerettet – Rückblick eines Israeli aus Posen, der das Krakauer Ghetto und deutsche KZs durchlitt und überlebte 19272012. Konstanz 2012, S. 85 ff.

"Jüdisches Leben und Leiden in der Bukowina und Transnistrien", in: Zvi Harry Likwornik, Als Siebenjähriger im Holocaust – Nach den Ghettos von Czernowitz und Berschad in Transnistrien ein neues Leben in Israel 193419482012. Konstanz 2012, S. 161 ff.

"Rückblicke auf keine gute alte Zeit", in: Erhad Roy Wiehn, Jüdische Rückblicke auf die deutsch-schweizerische Grenzregion am Bodensee im 20. Jahrhundert Gespräche in Israel, Konstanz und Kreuzlingen. Konstanz 2012, S. 79.

"Jüdische Überlebensschicksale in Konstanz", in: Erhard Roy Wiehn, Überall nicht zu Hause Gespräche mit Überlebenden in Konstanz. Konstanz 2012. S. 712.

"With Gratitude and Fond Memory", in: Israel Aharon Ben Yosef, Judaism as a Festive Way of Life – A Rabbi's Reflections on Jewish Holidays. Konstanz 2012, pp. 1112.

 

"Zum Leben und Leiden einer jüdischen Arbeiterfamilie", in: Frieda Friedmann, Wenig Freude und viel Kummer – Jüdische Arbeiterfamiliengeschichte in Ungarn 18881968. Konstanz 2013, S. 306318.

"'Ein mikrohistorisches Archiv des Holocaust", in: Erhard Roy Wiehn, Die Edition Schoáh & Judaica, Konstanz 2013, S. 10–13.

"Ein Überlebender als Kibbuzpionier", in: Alexander Barzel und Erhard Roy Wiehn, Was für ein Leben – Von Budapest durch Bergen-Belsen und die Schweiz nach Israel. Konstanz 2013, S. 8–14.

"Wie das Leben siegt", in: Schalom Ben-Chorin, Dass der Mandelzweig wieder blüht. Germania Hebraica. Eine Hommage zum 100. Geburtstag 1913–1999–2013. Konstanz 2013, S. 7–11.

"Historische Gerechtigkeit", in: Zeev Milo, Der italienische Widerstand gegen den Holocaust in Kroatien. Geschichte und persönliche Erlebnisse 1941–1945. Konstanz 2013, S. 107–110.

"Jüdisches Leben und Leiden in Baden und in Breisach am Rhein", in: Gabriel Groszman, Semi Uffenheimer – Jüdische Familiengeschichte aus Breisach, Lörrach, Bühl, Graben in Baden und Argentinien 1902–1981–2013. Konstanz 2013, S. 301–303.

"Ein britischer Enkel auf der Suche nach seinem deutschen Großvater und dessen Familie", in: Bryan Isbert Levy, Isbert Semmel – Geschichte der Zions-Apotheke und Familiengeschichte von Berlin nach England und Palästina. Konstanz 2013, S. 7–10.

"Als Zehnjähriger die Schoáh in der Slowakei überlebt", in: Noah Stern, "Gott hat uns den Weg gezeigt" Konstanz 2013, S. 95–99.

"Aller guten Dinge sind fünf", in: Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst V. Konstanz 2013, S. 9–12.

"Margit und Selma", in: Margit Bartfeld-Feller, Selma Meerbaum-Eisinger. Konstanz 2013, S. 15–20.

 

"Unvorstellbares vergegenwärtigt", in: Therese Müller, Als junge ungarische Jüdin im Holocaust. Konstanz 2014, S. 16–26.

"Nachwort: So haben sie es berichtet", in: Juliane Lepsius, So haben sie es berichtet. Konstanz 2014, S. 174.

"Jahrzehnte im Leben des German Konradowitsch", in: Herman Konradowitsch Abraham, Unterm roten Nordlicht. Konstanz 2014, 379–386.

"Jüdisches Leben und Leiden in der Bukowina und Transnistrien", in: Sylvia Hoisie-Korber u. Mirjam Bercovici-Korber, Exkursionen in die Vergangenheit. Konstanz 2014, S. 11–18.

"Rafael Olewski s.A. zum 100. Geburtstag 2014", In Rafael Olewski, Tor der Tränen. Konstanz 2014, S. 382–384.

 

"Jüdisches Leben, Leiden und Überleben in Gurs und Rivesaltes, Auschwitz, Groß-Rosen und Dachau", in: Arthur S. Trautmann, In Auschwitz Häftling 62118. Konstanz 2015, S. 9–12.

"Aus der Bukowina  durch Transnistrien und den rumänischen Kommunismus nach Israel", In: Isiu Bessler, Eine rumänisch-jüdische Familiengeschichte. Konstanz 2015, S. 7–17.

 

 

15. Mit Horst Baier Herausgeber der Konstanzer Schriften zur Sozialwissenschaft im Hartung-Gorre-Verlag Konstanz seit 1989 über 70 Titel, darunter:

Angelika Haas,Thorsten Berndt, Lars Dommermuth et al., Studierende türkischer Herkunft an der Universität Konstanz. Vorwort Ekin Deligöz. Band 48, Konstanz 1998, 103 Seiten. ISBN 3-89649-336-1

Ekin Deligöz, Ausländer zwischen Integration und Segregation. Am Beispiel der türkischen Bevölkerung in Konstanz. Band 50, Konstanz 1999, 107 Seiten. ISBN 3-89649-366-3

Sandra Bartsch, Burak Gümüs, Türkan Türetken-Simic et al., Studierende türkischer Herkunft an der Universität Konstanz II, Band 56. Konstanz 2000, 137 Seiten. ISBN 3-89649-619-0

Burak Gümüs, Türkische Aleviten – Vom Osmanischen Reich bis zur heutigen Türkei. Konstanz 2001, 262 Seite. ISBN 3-89649-752-9

Burak Gümüs, Die Wiederkehr des Alewitentums in der Türkei und in Deutschland. Konstanz 2007. ISBN 3-86628-128-5

Jana Bürgers, Kosakenmythos und Nationsbildung in der postsowjetischen Ukraine. Band 71, Konstanz 2006, 342 Seiten. ISBN 3-86628-085-8

 

Zu beziehen bei/to order from:

Verlagsbuchhandlung Hartung-Gorre, D-78465 Konstanz, Germany;

Telefon +49 (0)7533 - 9 72 27 - Fax: 9 72 28

E-mail: Hartung.Gorre@t-online.de, verlag@hartung-gorre.de

http://www.hartung-gorre.de

 

oder durch den Buchhandel/ or in your book shop

 

 

16. Anhang: Ausgewählte Schoáh&Judaica-Titelsammlungen nach Ländern und Orten

       (alphabetisch)

 

16.1. Baden

 

Inge Auerbacher, Jenseits des gelben Sterns – Ein neues Leben in Amerika für die Versöhnung. Konstanz 2005, 144 Seiten. ISBN 3-89649-969-6

Hans David Blum, Juden in Breisach – Von den Anfängen bis zur Schoáh. 12.–19. Jahrhundert. Band 1. Konstanz 1998, 275 Seiten. ISBN 3-89649-362-0

Friedel Bohny-Reiter, Vorhof der Vernichtung – Eine Schweizer Schwester im französischen Internierungslager Rivesaltes 1941–1942. Konstanz 1995, 167 Seiten. ISBN 3-89191-917-4: Vergriffen! – Siehe Neuausgabe!

Friedel Bohny-Reiter, Camp de Rivesaltes – Tagebuch einer Schweizer Schwester in einem französischen Internierungslager 1941-1942. (Durch Dokumente und Fotos stark erweiterte Neuausgabe von Friedel Bohny-Reiters Vorhof der Vernichtung (1995)). Vorwort von Margot Wicki-Schwarzschild, Einleitung von Michèle Fleury-Seemuller. Unter Mitarbeit von Helena Kanyar Becker. Konstanz 2010, 217 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 3-86628-291-5 & 978-86628-291-9

Schmuel Brand u. Erhard Roy Wiehn (Hg.): Hermann Brand, Die Tournee geht weiter – Ein jüdisches Schauspielerschicksal in Deutschland [Karlsruhe] und der Schweiz 1898–1966. Mit einer Dokumentation. Konstanz 1990, 270 Seiten. ISBN 3-89191-369-9

Louis Dreyfuss, Emigration nur ein Wort? – Ein jüdisches Überlebensschicksal [aus Breisach am Rhein] in Frankreich 1933–1945. Konstanz 1991, 148 Seiten. ISBN 3-89191-399-0: Vergriffen! – Siehe Neuausgabe!

Louis Dreyfuss, Untergetaucht und überlebt – Aus Breisach am Rhein mit der Fremdenlegion in Nordafrika und nach traurigem Wiedersehen in Gurs als Kleinbauer in Frankreich überlebt nach Breisach zurück 1933–1945. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2010, 140 Seiten, zahlreiche Fotos (erweiterte Neuausgabe von Louis Dreyfuss, Emigration nur ein Wort. Konstanz 1991) ISBN 978-3-86628-334-3 & 3-86628-334-2

Dorothee Freudenberg-Hübner u. Erhard Roy Wiehn (Hg.), Abgeschoben – Jüdische Schicksale aus Freiburg 1940–1942. Briefe der Geschwister Liefmann aus Gurs und Morlaas an Adolf Freudenberg in Genf. Konstanz 1993, 213 Seiten. ISBN 3-89191-665-5

Olga Hempel, Immer ein bißchen revolutionär – Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland. Konstanz 2005, 158 Seiten. ISBN 3-86628-025-4

Martha und Else Liefmann, Helle Lichter auf dunklem Grund – Die 'Abschiebung' aus Freiburg nach Gurs 1940–1942 (Reprint). Mit Erinnerungen an Professor Dr. Robert Liefmann sowie weiteren Beiträgen und Dokumenten. Konstanz 1995, 221 Seiten. ISBN 3-89191-815-1

Axel Meier, Die kaiserliche Palästinareise 1898 – Theodor Herzl, Großherzog Friedrich I. von Baden und ein deutsches Protektorat in Palästina. Konstanz 1998, 122 Seiten. ISBN 3-89649-331-0: Vergriffen!

Fritz Ottenheimer, Wie hat das geschehen können – Von Konstanz in die USA durch den Krieg und zurück. Jüdische Schicksale 1925–1996. Konstanz 1996, 230 Seiten. ISBN 3-89649-006-0

Leo Picard, Vom Bodensee nach Erez Israel – Pionierarbeit für Geologie und Grundwasser seit 1924. Konstanz 1996, 290 Seiten. ISBN 3-89191-799-6

Martin Ruch, In ständigem Einsatz – Das Leben Siegfried Schnurmanns. Jüdische Schicksale aus Offenburg und Südbaden 1907–1997. Mit einem Geleitwort von Nathan Peter Levinson. Konstanz 1997, 112 Seiten. ISBN 3-89649-196-2

Martin Ruch, Aus der Heimat verjagt – Zur Geschichte der Familie Neu. Jüdische Schicksale aus Offenburg und Südbaden 1874–1998. Konstanz 1998, 240 Seiten. ISBN 3-89649-284-5

Christoph Schwarz, Verfolgte Kinder und Jugendliche aus Baden-Württemberg 1933–1945. Konstanz 2007, 242 Seiten. ISBN 3-86628-171-4

Hans-Hermann Seiffert, Entrechtet – verschleppt – ermordet    Der Weg der Konstanzer Jüdin Johanna Hammel in die Gaskammer von Auschwitz-Birkenau. Konstanz 2007, 55 Seiten. ISBN 3-86628-179-X: Vergriffen! – Siehe Neuaus-gabe:

Hans-Hermann Seiffert, Johanna Hammel – Der Weg einer Jüdin aus Konstanz durch Gurs nach Auschwitz 1898–1942. (Erweiterte Neuausgabe von Hans-Hermann Seiffert, Entrechtet – verschleppt – ermordet. Konstanz 2011, 100 Seiten, zahlreiche Fotos. ISBN 978-86628-358-9 & 3-86628-358-X

Hans-Hermann Seiffert, In Argentinien gerettet und in Auschwitz ermordet – Die Schicksale der jüdischen Familien Salomon Guggenheim aus Konstanz und Abraham Guggenheim aus Donaueschingen 1933-1942. Konstanz 2010, 114 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-312-1 & 3-86628-312-1

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Oktoberdeportation 1940 – Die sogenannte 'Abschiebung' der badischen und saarpfälzischen Juden in das französische Internierungslager Gurs und andere Vorstationen von Auschwitz 50 Jahre danach zum Gedenken. Mit einer Dokumentation. Konstanz 1990, 1024 Seiten. ISBN 3-89191-332-X

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Camp de Gurs 1940 – Zur Deportation der Juden aus Südwestdeutschland 60 Jahre danach zum Gedenken. Konstanz 2000, 188 Seiten. ISBN 3-89649-530-5: Vergriffen! – Siehe Neuausgabe:

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Camp de Gurs – Zur Deportation der Juden aus Südwestdeutschland 1940 (erweiterte Neuausgabe des Sammelbandes aus dem Jahre 2000). Vorwort Margot Wicki-Schwarzschild. Konstanz 2010, 200 Seiten, Fotos u. Zeich-nungen. ISBN 978-3-86628-304-6 & 3-86628-304-0

Manfred Wildmann u. Erhard Roy Wiehn (Hg.), Und flehentlich gesegnet – Briefe der Familie Wildmann aus Rivesaltes und Perpignan. Jüdische Schicksale aus Philippsburg 1941–1943. Mit einem Vorwort von Margot Wicki-Schwarzschild. Konstanz 1997, 204 Seiten. ISBN 3-89649-067-2

Erhard Roy Wiehn, Zum Reichspogrom 1938 – Die Ereignisse in Konstanz 70 Jahre danach zum Gedenken. Konstanz 2008, 134 Seiten. ISBN 3-86628-165-X

Richard Zahlten, Dr. Johanna Geissmar – Von Mannheim nach Heidelberg und über den Schwarzwald durch Gurs nach Auschwitz-Birkenau 1877–1942. Einer jüdischen Ärztin 60 Jahre danach zum Gedenken. Konstanz 2001, 68 Seiten. ISBN 3-89649-661-1

Außerdem im Hartung-Gorre Verlag:

Werner Nickolai, Jürgen Sehring, Michael N. Ebertz, Das Zusammenleben von Juden und Nichtjuden in der Zeit von 1933 bis 1940 in Breisach. Ein Projekt der Katholischen Fachhochschule Freiburg, Juden in Breisach Band 2, Konstanz 2006, 114, Seiten. ISBN 3-86628-050-5

 

16.2. Czernowitz / Chernivzi (Ukraine)

Margit Bartfeld-Feller, Dennoch Mensch geblieben – Von Czernowitz durch Sibirien nach Israel 1923/96. Konstanz 1996, 121 Seiten. ISBN 3-89649-029-X: Vergriffen, jetzt in: Margit Bartfeld-Feller, Am östlichen Fenster. Konstanz 2002!

Margit Bartfeld-Feller, Nicht ins Nichts gespannt – Von Czernowitz nach Sibirien deportiert. Jüdische Schicksale 1941–1990. Konstanz 1998, 108 Seiten. ISBN 3-89649-327-2

Margit Bartfeld-Feller, Wie aus ganz andern Welten – Erinnerungen an Czernowitz und die sibirische Verbannung. Konstanz 2000, 72 Seiten. ISBN 3-89649-527-5

Margit Bartfeld-Feller, Am östlichen Fenster – Gesammelte Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2002, 270 Seiten. ISBN 3-89649-672-7

Margit Bartfeld-Feller, Unverloren – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2005, 102 Seiten. 3-89649-926-2

Margit Bartfeld-Feller, I proschedscheje ne uchodit (russisch: Und Vergangenes vergeht nicht). Konstanz 2005, 115 Seiten. ISBN 3-86628-036-X

Margit Bartfeld-Feller, Erinnerungswunde – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2007, 106 Seiten. ISBN 3-86628-151-X

Margit Bartfeld-Feller, Aschenblumen – Eine Fotodokumentation aus Czernowitz sowie von der sibirischen Verbannung und danach. (Deutsch u. russisch) Konstanz 2008, 314 Seiten. ISBN 3-86628-187-0

Margit Bartfeld-Feller, Mama Cilly – Meine Mutter in Czernowitz und Sibirien. Konstanz 2009, 62 Seiten. ISBN 978-3-86628-273-5

Margit Bartfeld-Feller Маргит Бартфельд-Феллер, Nachhall • Отзвуки – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung • Новые рассказы о Черновцах и сибирской ссылке. (Deutsch und russisch) Konstanz 2011, 121 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-361-9 & 3-86628-361-X

 

Margit Bartfeld-Feller, Selma Meerbaum-Eisinger 1924–1942 – Erinnerungen ihrer Schulfreundin. Vorwort von Petro Rychlo. Mit Beiträgen von Gesine Keller, David Klein, Elisabeth Rosenfelder und Jürgen Serke. Konstanz (November) 2013, 76 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-479-1 & 3-86628-479-9

 

Hedwig Brenner, Mein altes Czernowitz – Erinnerungen aus mehr als neun Jahrzehnten. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2010, 134 Seiten, zahlreiche Bilder u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-320-6 & 3-86628-320-2

Mali Chaimowitsch-Hirsch, Kindheit und Jugend im Schatten der Schoáh – Jüdische Schicksale in der Bukowina 1928–1990. Konstanz 1999, 61. Seiten. ISBN 3-89649-442-2

Sassona Dachlika, "Volksfeinde" – Von Czernowitz durch Sibirien nach Israel. Eine Erzählung. Konstanz 2002, 140 Seiten. ISBN 3-89649-802-9

Jewgenija Finkel u. Markus Winkler, Juden aus Czernowitz – Ghetto, Deportation, Vernichtung 1941–1944. Überlebende berichten. Aus dem Russischen von Kateryna Stetsevych. Konstanz 2004, 124 Seiten. ISBN 3-89649-892-4

Sidi Gross, Zeitzeugin sein – Geschichten aus Czernowitz und Israel. Konstanz 2005, 88 Seiten, Fotos. ISBN 3-86628-016-5

Sidi Gross, Überlebt und weitergelebt – Weitere Geschichten aus Czernowitz und Israel. Konstanz 2007, 138 Seiten. ISBN 3-86628-142-0

Sidi Gross, In entzweiter Zeit – Weitere Geschichten aus Czernowitz, der Schoáh und Israel. Konstanz 2010, 115 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-322-0 & 3-86628-322-9

Jakob Honigsman, Juden in der Westukraine – Jüdisches Leben und Leiden in Ostgalizien, der Bukowina und Transkarpatien 19331945. Aus dem Russischen von Juri Schatton. Herausgegeben von Raymond M. Guggenheim und Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2001, 380 Seiten. ISBN 3-89649-647-6

Bernhard u. Laura Horowitz mit Edith Pomeranz, Stimmen der Nacht – Gedichte aus der Deportation in Transnistrien 1941–1944. Konstanz 2000, 84 Seiten. ISBN 3-89649-546-1

Lotti Kahana-Aufleger, Jahre des Kummers überlebt – Czernowitz und die transnistrische Verbannung 1939–1950. Konstanz 2009, 135 Seiten. ISBN 3-86628-266-4 & 978-3-86628-266-7

Franka Kühn, Dr. Eduard Reiss – Der erste jüdische Bürgermeister von Czernowitz 1905–1907. Konstanz 2004, 81 Seiten. ISBN 3-89649-891-6

Zvi Harry Likwornik, Als Siebenjähriger im Holocaust – Nach den Ghettos von Czernowitz und Bérschad in Trans-nistrien ein neues Leben in Israel 193419482012. Konstanz 2012, 210 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-426-5 & 386628-426-8

Jacob Melzer, Jankos Reise – Von Czernowitz durch die transnistrische Verbannung nach Israel 1941–1946. Konstanz 2001, 222 Seiten. ISBN 3-89649-674-3

Josef N. Rudel, Das waren noch Zeiten – Jüdische Geschichten aus Czernowitz und Bukarest. Konstanz 1997, 70 Seiten. ISBN 3-89649-138-5

Josef Norbert Rudel, Honigsüß und gallenbitter – Aus dem Leben eines Czernowitzers. Konstanz 2006, 59 Seiten. ISBN 3-86628-049-1

Klara Schächter, Wos ich hob durchgemacht – Was ich durchgemacht habe. Brief einer Jüdin aus der Bukowina, verfaßt in Transnistrien 1941. Jiddisch und deutsch. Aus dem Jiddischen und eingeleitet von Othmar Andrée. Konstanz 1996, 133 Seiten. ISBN 3-89649-078-8

Emil Wenkert, Czernowitzer Schicksale – Vom Ghetto nach Transnistrien deportiert. Jüdische Schicksale 1941–1944. Konstanz 2001, 36 Seiten. ISBN 3-89649-675-1

 

16.3. Camp de Gurs (Frankreich)

Lilli Bernhard-Ithai, Erinnerung verpflichtet – Von Berlin über Brüssel nach Lyon in die Schweiz und durch Gurs nach Auschwitz. Jüdische Schicksale 1933–1945. Konstanz 1999, 83 Seiten ISBN 3-89649-372-8

August Bohny, Unvergessene Geschichten – Zivildienst, Schweizer Kinderhilfe und das Rote Kreuz in Südfrankreich 1941–1945. Mit Vorworten von Helena Kanyar Becker und Margot Wicki-Schwarzschild. Konstanz 2009, 139 Seiten. ISBN 3-86628-278-8 & 978-3-86628-278-0

Friedel Bohny-Reiter, Vorhof der Vernichtung – Eine Schweizer Schwester im französischen Internierungslager Rivesaltes 1941–1942. Konstanz 1995, 167 Seiten.ISBN 3-89191-917-4: Vergriffen! – Neuausgabe:

Friedel Bohny-Reiter, Camp de Rivesaltes – Tagebuch einer Schweizer Schwester in einem französischen Internierungslager 1941-1942. (Durch Dokumente und Fotos stark erweiterte Neuausgabe von Friedel Bohny-Reiters Vorhof der Vernichtung (1995)). Vorwort von Margot Wicki-Schwarzschild, Einleitung von Michèle Fleury-Seemuller. Unter Mitarbeit von Helena Kanyar Becker. Konstanz 2010, 217 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 3-86628-291-5 & 978-86628-291-9

Louis Dreyfuss, Untergetaucht und überlebt – Aus Breisach am Rhein mit der Fremdenlegion in Nordafrika und nach traurigem Wiedersehen in Gurs als Kleinbauer in Frankreich überlebt nach Breisach zurück 1933–1945. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2010, 140 Seiten, zahlreiche Fotos (erweiterte Neuausgabe von Louis Dreyfuss, Emigration nur ein Wort. Konstanz 1991) ISBN 978-3-86628-334-3 & 3-86628-334-2

Dorothee Freudenberg-Hübner u. Erhard Roy Wiehn (Hg.), Abgeschoben – Jüdische Schicksale aus Freiburg 1940–1942. Briefe der Geschwister Liefmann aus Gurs und Morlaas an Adolf Freudenberg in Genf. Konstanz 1993, 213 Seiten. ISBN 3-89191-665-5

Jack Heinz Honig, Meine Familiengeschichte – Von Alsenz in der Nordpfalz über England in die Vereinigten Staaten und als amerikanischer Soldat wieder in Deutschland sowie ein erfolgreiches Leben in Amerika 1921–1991. Aus dem Englischen von Karin Zimmer-Knerr und Klaus Knerr. Konstanz 2010, 158 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-349-7 & 3-86628-349-0

Martha und Else Liefmann, Helle Lichter auf dunklem Grund – Die 'Abschiebung' aus Freiburg nach Gurs 1940–1942 (Reprint). Mit Erinnerungen an Professor Dr. Robert Liefmann sowie weiteren Beiträgen und Dokumenten. Konstanz 1995, 221 Seiten. ISBN 3-89191-815-1

 

Martin Ruch, In ständigem Einsatz – Das Leben Siegfried Schnurmanns. Jüdische Schicksale aus Offenburg und Südbaden 1907–1997. Mit einem Geleitwort von Nathan Peter Levinson. Konstanz 1997, 112 Seiten. ISBN 3-89649-196-2

Martin Ruch, Aus der Heimat verjagt – Zur Geschichte der Familie Neu. Jüdische Schicksale aus Offenburg und Südbaden 1874–1998. Konstanz 1998, 240 Seiten. ISBN 3-89649-284-5

Margot u. Hannelore Wicki-Schwarzschild, Als Kinder Auschwitz entkommen – Unsere Deportation von Kaiserslautern in die französischen Internierungslager Gurs und Rivesaltes 1940/42 und das Leben danach in Deutschland und der Schweiz. Ein Sammelband mit Texten, Fotos und Dokumenten. Konstanz 2011, 203 Seiten ISBN 978-3-86628-339-8 &. 3-86628-339-3

Raffael Wieler-Bloch, Richard Liebermann – Der gehörlose Porträt- und Landschaftsmaler 1900-1966. Konstanz 2010, 260 Seiten. Dokumente u. zahlreiche Bilder, auch in Farbe. ISBN 3-86628-300-8 & 978-3-86628-300-8

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Oktoberdeportation 1940 – Die sogenannte 'Abschiebung' der badischen und saarpfälzischen Juden in das französische Internierungslager Gurs und andere Vorstationen von Auschwitz 50 Jahre danach zum Gedenken. Mit einer Dokumentation. Konstanz 1990, 1024 Seiten. ISBN 3-89191-332-X

Erhard Roy Wiehn, Schriften zur Schoáh und Judaica. Konstanz 1992, 595 Seiten. ISBN 3-89191-536-5

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Camp de Gurs 1940 – Zur Deportation der Juden aus Südwestdeutschland 60 Jahre danach zum Gedenken. Konstanz 2000, 188 Seiten. ISBN 3-89649-530-5: Vergriffen! – Siehe Neuausgabe!

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Camp de Gurs – Zur Deportation der Juden aus Südwestdeutschland 1940 (erweiterte Neuausgabe des Sammelbandes aus dem Jahre 2000). Vorwort Margot Wicki-Schwarzschild. Konstanz 2010, 200 Seiten, Fotos u. Zeichnungen. ISBN 978-3-86628-304-6 & 3-86628-304-0

Manfred Wildmann u. Erhard Roy Wiehn (Hg.), Und flehentlich gesegnet – Briefe der Familie Wildmann aus Rivesaltes und Perpignan. Jüdische Schicksale aus Philippsburg 1941–1943. Mit einem Vorwort von Margot Wicki-Schwarzschild. Konstanz 1997, 204 Seiten. ISBN 3-89649-067-2

Richard Zahlten, Dr. Johanna Geissmar – Von Mannheim nach Heidelberg und über den Schwarzwald durch Gurs nach Auschwitz-Birkenau 1877–1942. Einer jüdischen Ärztin 60 Jahre danach zum Gedenken. Konstanz 2001, 68 Seiten. ISBN 3-89649-661-1

 

16.4. Israel

Gretel Baum-Meróm & Rudy Baum, Kinder aus gutem Hause / Children of a Respectable Family – Von Frankfurt am Main nach Israel und Amerika / From Frankfurt to Israel and America 1913/15–1995. Konstanz 1996, 263 Seiten. ISBN 3-89191-813-5; Neuauflage 2012 (First New Edition 2012, second Edition 2014), 274 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-401-2

Gretel Baum-Meróm, Ich erinnere – Jüdisches Leben in Frankfurt am Main und in Israel. Eine Nachlese – I remember – Jewish life in Frankfurt/Main and in Israel. Second thoughts. 191319342008. Konstanz 2009, 126 Seiten. ISBN 3-86628-229-X

Mosche Robert Fischl, Wiener – Jude – Israeli  – Jüdische Familiengeschichte in Österreich und Israel 1928–1964. Konstanz 2002, 100 Seiten. ISBN 3-89649-787-1

Manfred Mosche Gerson, Ein Leben im 20. Jahrhundert – Von Westpreußen über Berlin und Hannover durch Amerika, NS-Deutschland und Lettland nach Israel 1906–1982. Konstanz 2002, 315 Seiten. ISBN 3-89649-735-9

Sidi Gross, Zeitzeugin sein – Geschichten aus Czernowitz und Israel. Konstanz 2005, 88 Seiten. ISBN 3-86628-016-5

Sidi Gross, Überlebt und weitergelebt – Weitere Geschichten aus Israel und Czernowitz sowie Rezensionen. Konstanz 2007, 138 Seiten. ISBN 3-86628-142-0

Sidi Gross, In entzweiter Zeit – Weitere Geschichten aus Czernowitz, der Schoáh und Israel. Konstanz 2010, 115 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-322-0 & 3-86628-322-9

Fritz Joseph Heidecker, Die Brunnenbauer – Jüdische Pionierarbeit in Palästina 1934-1939. Konstanz 1998, 258 Seiten. ISBN 3-89649-342-6: Vergriffen!

Nathan Höxter, Jüdische Pionierarbeit – Nach Kindheit und früher Jugend in Berlin ein Leben im Kibbuz Geva und neue Brücken nach Deutschland 1916–2000. Konstanz 2000, 142 Seiten. ISBN 3-89649-612-3

Axel Meier, Die kaiserliche Palästinareise 1898 – Theodor Herzl, Großherzog Friedrich I. von Baden und ein deutsches Protektorat in Palästina. Konstanz 1998, 122 Seiten. ISBN 3-89649-331-0: Vergriffen!

Michael Merón alias Wladimir Mautner, Wir müssen es alleine schaffen – Von Zagreb durch deutsche Kriegsgefangenschaft und Jugoslawien nach Israel 1915–1997. Konstanz 1997, 83 Seiten. ISBN 3-89649-089-3

Gerschon Monar, Verpflanzt und neu verwurzelt – Eine jüdische Familiengeschichte aus Leipzig und Halle in Israel 1924–1994. Konstanz 1995, 147 Seiten. ISBN 3-89191-887-9

Leo Picard, Vom Bodensee nach Erez Israel – Pionierarbeit für Geologie und Grundwasser seit 1924. Konstanz 1996, 290 Seiten. ISBN 3-89191-799-6

Josef N. Rudel, Wir schöpfen Kraft aus Tränen – Leitartikel aus 'Die Stimme' Tel Aviv, Monatsschrift der Bukowiner Juden 19931997. Konstanz 1997, 83 Seiten. ISBN 3-89649-139-3

Josef N. Rudel, Wir schöpfen Kraft aus Tränen – Leitartikel aus 'Die Stimme' Tel Aviv. Monatsschrift der Bukowiner Juden. Konstanz 1997, 83 Seiten. ISBN 3-89649-139-3

Yoel Sher, Zum Frieden unterwegs – Botschaften eines israelischen Botschafters in Österreich, der Slowakei u. Slowenien 1995-1998. Konstanz 1998, 108 Seiten. ISBN 3-89649-263-2

Uri Toeplitz, Und Worte reichen nicht – Von der Mathematik in Deutschland zur Musik in Israel. Eine jüdische Familien-geschichte 1812–1998. Mit einem Vorwort von Niels Hansen. Konstanz 1999, 2. Aufl. 2000, 276 Seiten. ISBN 3-89649-351-5

Sami Scharon, Hebräer – Juden – Israelis    Zur Entwicklung eines Volkes. Mehr als 3000 Jahre Geschichte neu erzählt. Konstanz 2003, 537 Seiten. ISBN 3-89649-868-1

Sami Scharon, Operation 'Babylon' – Warum im Irak keine Atomwaffen gefunden wurde. Eine fiktive Aktion des Mossad. Konstanz 2004, 284 Seiten. ISBN 3-89649-944-0

Alice Schwarz-Gardos, Zeitzeugnisse aus Israel – Gesammelte Beiträge der Chefredakteurin der 'Israel Nachrichten'. Herausgegeben zum 90. Geburtstag der Autorin. Konstanz 2006. ISBN 3-86628-096-3

Alice Schwarz-Gardos, Weitere Zeitzeugnisse aus Israel – Gesammelte Beiträge der Chefredakteurin der 'Israel Nachrichten' Tel Aviv. Konstanz 2007. ISBN 3-86628-134-X

Markus A. Weingardt, Deutsch-israelische Beziehungen – Zur Genese bilateraler Verträge. Konstanz 1997, 195 Seiten. ISBN 3-89649-104-0

Erhard Roy Wiehn u. Heide Mirjam Wiehn, Dajénu – Tagebuch einer Israelreise. Konstanz 1986, 2. Auflage 1987, 326 Seiten. ISBN 3-89191-079-7

Erhard Roy Wiehn, Dajénu II – Eine denkwürdige Dienstreise nach Israel. Konstanz 1988, 464 Seiten. ISBN 3-89191-186-6: Vergriffen!

Erhard Roy Wiehn, Schriften zur Schoáh und Judaica. Konstanz 1992, 595 Seiten. ISBN 3-89191-536-5

Schlomo Wollstein, Aus der Schweiz nach Israel – Nach Kindheit und Jugend in St. Gallen ein erfülltes Leben in Israel und im Weizmann-Institut. Konstanz 2008, etliche Fotos, 83 Seiten. ISBN 3-86628-216-8

 

16.5. Polen

Solomon Atamuk, Juden in Litauen – Ein geschichtlicher Überblick vom 14. bis 20. Jahrhundert. Aus dem Litauischen von Zwi Grigori Smoliakov. Konstanz 2000, 340 Seiten. ISBN 3-89649-200-4

Władysław Bartoszewski, Die deutsch-polnischen Beziehungen – gestern, heute und morgen. Ein Vortrag an der Universität Konstanz 2002. Konstanz 2002, 27 Seiten. ISBN 3-89649-818-5 (Konstanzer Schriften zur Sozialwissenschaft, Band 61, Hartung-Gorre Verlag Konstanz)

Anna Cwiakowska, Verstecken vor dem Tod - Retter und Rettung jüdischen Lebens in Polen 1939–1945. Konstanz 2003, 70 Seiten. ISBN 3-89649-845-2

Jerzy Czarnecki, Mein Leben als "Arier" – Jüdische Familiengeschichte in Polen zur Zeit der Schoáh und als Zwangsarbeiter in Deutschland. Konstanz 2002, 99 Seiten. ISBN 3-89649-815-0

Jerzy Czarnecki, My Life as an "Aryan" – From Velyki Mosty through Zhovkva to Stralsund. Konstanz 2007, 173 pages, many photos. ISBN 3-89649-998-X

Bronia Davidson-Rosenblatt, Keine Zeit für Abschied – Von Polen durch den Ural nach Samarkand und zurück bis Amsterdam. Jüdische Schicksale 1939–1956. Aus dem Niederländischen von Anneliese Nassuth. Konstanz 2000, 102 Seiten. ISBN 3-89649-528-3

Bronislaw Erlich, Ein Überlebender berichtet – Von Warschau durch das KZ Wołkowysk und nach Fluchtversuchen als Zwangsarbeiter in Deutschland, dann von Polen nach Israel, Deutschland und in die Schweiz. Konstanz 2007, 110 Seiten. ISBN 3-86628-141-2

Mark Ettinger, Erinnerungen – Von Warschau durch die Sowjetrepublik Komi nach Astrakhan 1922–1999. Bearbeitet von Hermann Prell. Konstanz 2006, 170 Seiten. ISBN 3-866-059-9

Schraga Golani, Brennendes Leben – Von Pabianice und Piotrków in Polen durch die Lager Skarzysko, Kamiena, Blizyn, Auschwitz-Birkenau, Ohrdruf bis zur Befreiung in Buchenwald. Konstanz 2004, 258 Seiten. ISBN 3-89649-955-6

Josef Goldkorn, Im Kampf ums Überleben – Jüdische Schicksale in Polen 1939–1945. Konstanz 1996, 180 Seiten. ISBN 3-89649-005-2

Jakob Honigsman, Juden in der Westukraine – Jüdisches Leben und Leiden in Ostgalizien, Wolhynien, der Bukowina und Transkarpatien 1933–1945. Aus dem Russischen von Juri Schatton, herausgegeben von Raymond M. Guggenheim u. Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2001, 380 Seiten. ISBN 3-89649-647-6

Joachim Kalter, Eine jüdische Odyssee / A Jewish Odyssey – Von Leipzig nach Polen abgeschoben und deutsche Lager überlebt. Ein Bericht / Deportation from Leipzig to Poland and Survival in German Camps. A Report 1938-1946. Vorwort von / Preface by Edgar Hilsenrath. Konstanz 1997, 142 Seiten. ISBN 3-89649-161-X

Heinz Kapp, Revolutionäre jüdischer Herkunft in Europa 1848/49. Konstanz 2006, 649 Seiten. ISBN 3-86628-092-0

Nina Klein, Die polnische Erinnerung an Auschwitz. Am Beispiel des staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau. Vorwort von Aleida Assmann. Konstanz 1999, 130 Seiten. ISBN 3-89649-409-0

Jeanne Levy-Rosenberg, Durch die Hölle – Von Holland durch Auschwitz-Birkenau, Ravensbrück, Malchow, Taucha, zurück und nach Israel 1944–1949. Konstanz 2000, 158 Seiten. ISBN 3-89649-410-4

Mirjam Moltrecht, Dr. med. Łucia Frey – Eine Ärztin aus Lwów 1889–1942. Rekonstruktion eines Lebens. Zur bleibenden Erinnerung. Konstanz 2004, 110 Seiten. ISBN 3-89649-934-3

Richard Moschkowitz, Ich nenn mich einen "deutschen Dichter" – Von Bielitz-Bielsko durch Sibirien nach Buchara. Verse und Zeichnungen. Konstanz 2005, 106 Seiten. ISBN 3-86628-039-4

Rafael Olewski, Tor der Tränen – Jüdisches Leben im Schtetl Osięciny in Polen, Leiden unter NS-Terror und in Auschwitz, Überleben im KZ Bergen-Belsen, dort im DP-Camp und in Celle, 1914–1981. Konstanz (Juni) 2014, 437 Seiten, Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-438-8 & 3-86628-438-1

Erwin Rehn u. Marie-Elisabeth Rehn, Die Stillschweigs – Von Ostrowo über Berlin und Peine nach Heide in Holstein bis zum Ende in Riga, Theresienstadt und Auschwitz. Eine jüdische Familiensaga 1862–1944. Konstanz 1998, 216 Seiten. ISBN 3-89649-259-4

Evelyn Pike Rubin, Ghetto Schanghai – Von Breslau nach Schanghai und Amerika. Erinnerungen eines jüdischen Mädchens damals. Konstanz 2002, 78 Seiten. ISBN 3-89649-792-8

Nava Ruda, Zum ewigen Andenken – Erinnerungen eines Mädchens aus dem Ghetto Lwow [Lemberg/Lviv]. Jüdische Familiengeschichte 1899–1999. Aus dem Hebräischen von Avri Salamon. Konstanz 2000, 66 Seiten. ISBN 3-89649-526-7

Leah Shinar, Wie ein Becher Tränen – Jüdische Familiengeschichten aus Krakau. Leben und Leiden in Polen 1939–1945. Konstanz 1999, 124 Seiten. ISBN 3-89649-388-4

Jehuda L. Stein, Juden in Krakau – Ein geschichtlicher Überblick 1173–1939. Konstanz 1997, 137 Seiten. ISBN 3-89649-201-2

Jehuda L. Stein, Die Steins – Jüdische Familiengeschichte aus Krakau 1830–1999. Konstanz 1999, 148 Seiten. ISBN 3-89649-417-1

Jehuda L. Stein, Jüdische Ärzte und das jüdische Gesundheitswesen in Krakau – Vom 15. Jahrhundert bis zur Schoáh. Konstanz 2006, 59 Seiten. ISBN 3-86628-046-7

Zwi Helmut Steinitz, Als Junge durch die Hölle des Holocaust – Von Posen durch Warschau, das Krakauer Ghetto, Płaszow, Auschwitz, Buchenwald, Berlin-Haselhorst, Sachsenhausen bis Schwerin und über Lübeck, Neustadt, Bergen-Belsen, Antwerpen nach Erez Israel 1927–1946. Konstanz 2006, 423 Seiten, 2. erweiterte Auflage 2008, 455 Seiten. ISBN 3-86628-075-0

Zwi Helmut Steinitz, Vom Holocaust-Opfer zum Blumenexport-Pionier – Von Posen durch das Krakauer Ghetto und deutsche KZs nach Israel zum Gemüseanbau im Kibbuz und zum israelischen Blumenexport 1927–2007. Konstanz 2007, 117 Seiten. ISBN 3-86628-160-9

Inka Wajsbort, Im Angesicht des Todes – Von Chorzów über Zawiercie, Tarnowitz, Tschenstochau durch Auschwitz nach Malchow und Oschatz. Jüdische Schicksale in Oberschlesien 1939–1945. Konstanz 2000, 236 Seiten. ISBN 3-89649-513-5

Erhard Roy Wiehn, Kaddisch – Totengebet in Polen. Reisegespräche und Zeitzeugnisse gegen Vergessen in Deutschland. [Anläßlich des 40. Jahrestages des Aufstands im Warschauer Ghetto] Darmstadt 1984, 2. Auflage 1987, 903 Seiten.( ISBN 3-87139-080-1): Vergriffen!

Erhard Roy Wiehn, Ghetto Warschau – Aufstand und Vernichtung 1943 fünfzig Jahre danach zum Gedenken. Konstanz 1993, 300 Seiten. ISBN 3-89191-626-4

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Totengebet – 60 Jahre Beginn des Zweiten Weltkriegs und der Schoáh in Polen. Konstanz 1999, 79 Seiten. ISBN 3-89649-415-5

 

16.6. Rumänien

16.6.1. Israelia / Judaica

 

Andrei Oişteanu, Das Bild des Juden in der rumänischen Volkskultur. – Eine Auswahl scheinbar positiver Vorurteile. Aus dem Englischen von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2002, 49 Seiten. ISBN 3-89649-816-9

Josef N. Rudel, Wir schöpfen Kraft aus Tränen – Leitartikel aus 'Die Stimme' Tel Aviv, Monatsschrift der Bukowiner Juden 1993–1997. Konstanz 1997, 83 Seiten. ISBN 3-89649-139-3

Autoren jüdischer Herkunft

Valeriu Marcu, "Ein Kopf ist mehr als vierhundert Kehlköpfe" – Gesammelte Essays. Im 60. Todesjahr Valeriu Marcu zum Gedenken. Ausgewählt und kommentiert von Andrei Corbea-Hoişie, herausgegeben von Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2002, 251 Seiten. ISBN 3-89649-736-7

16.6.2. Jüdische Geschichte

 

Jakob Honigsman, Juden in der Westukraine – Jüdisches Leben und Leiden in Ostgalizien, Wolhynien, der Bukowina und Transkarpatien 1933–1945. Aus dem Russischen von Juri Schatton, herausgegeben von Raymond M. Guggenheim u. Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2001, 380 Seiten. ISBN 3-89649-647-6

Josef N. Rudel, Das waren noch Zeiten – Jüdische Geschichten aus Czernowitz und Bukarest. Konstanz 1997, 70 Seiten. ISBN 3-89649-138-5

Victor Rusu, Damals im Schtetl – Jüdisches Leben in Rumänien. Erlebte und überlieferte Geschichten. Aus dem Rumänischen von Kathrin Lauer. Konstanz 2001, 166 Seiten. ISBN 3-89649-671-9

Itzik Schwarz-Kara, Juden in Podu Iloaiei – Zur Geschichte eines rumänischen Schtetls. Aus dem Rumänischen von Iulian Comanean und Sieglinde Domurath. Konstanz 1997, 103 Seiten. ISBN 3-89649-202-0

16.6.3. Jüdische Biographien und Familiengeschichten

 

Mirjam Bercovici-Korber, Was aus ihnen geworden ist – Jüdische Familiengeschichten aus Rumänien 1855–1995. Konstanz 1996, 124 Seiten. ISBN 3-89649-002-8

Mirjam Bercovici & Beno Hoişie, Die Letzten vielleicht – Alte jüdische Menschen in Bukarest und Jassy. Vorwort von Andrei Corbea-Hoişie. Konstanz 1998, 104 Seiten. ISBN 3-89649-328-0

Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst – Ein biographisches Verzeichnis. Geleitworte von Pnina Navè Levinson und Margarita Pazi s.A. Konstanz 1998, 236 Seiten. ISBN 3-89649-199-7

Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst II. (Mit einer CD mit mehr als 1.500 Bildern und einer speziellen Homepage). Konstanz 2004, ca. 376 Seiten. ISBN 3-89649-913-0

Hedwig Brenner, Jüdische Frauen in der bildenden Kunst III – Ein biographisches Verzeichnis. Konstanz 2007, 264 Seiten. ISBN3-86628-120-X

Iulia Deleanu, Leben für andere – Jüdische Porträts aus Rumänien. Aus dem Rumänischen von Mirjam Bercovici. Konstanz 2004, 124 Seiten. ISBN 3-89649-907-6

Matei Gall, Finsternis – Durch Gefängnisse, KZ Wapniarka, Massaker und Kommunismus. Ein Lebenslauf in Rumänien 1920–1990. Konstanz 1999, 338 Seiten.ISBN 3-89649-416-3

Sylvia Hoişie-Korber u. Mirjam Bercovici-Korber, Exkursionen in die Vergangenheit – Tagebuchaufzeichnungen aus der Verbannung in Transnistrien 19411944 und eine Reise in diese Vergangenheit von Iaşi nach Czernowitz, Mohyliw, Scharhorod und Djurin und zurück 2013. Konstanz (März) 2014, Fotos. ISBN 3-86628-496-9 & 978-3-86628-496-8

Franka Kühn, Dr. Eduard Reiss – Der erste jüdische Bürgermeister von Czernowitz 1905–1907. Konstanz 2004, 81 Seiten. ISBN 3-89649-891-6

Marcel Pauker, Ein Lebenslauf – Jüdisches Schicksal in Rumänien 1896–1938. Mit einer Dokumentation zu Ana Pauker. Herausgegeben von William Totok und Erhard Roy Wiehn. Konstanz 1999, 194 Seiten. ISBN 3-89649-371-X

Literarisierte Autobiographien

Sassona Dachlika, "Volksfeinde" – Von Czernowitz durch Sibirien nach Israel. Eine Erzählung. Konstanz 2002, 140 Seiten. ISBN 3-89649-802-9

 

16.6.4. Jüdische Überlebens- und Nichtüberlebensschicksale

 

Sonja Palty, Jenseits des Dnjestr – Jüdische Deportationsschicksale aus Bukarest in Transnistrien 1942–1943. Konstanz 1995, 233 Seiten. ISBN 3-89191-868-2

Margit Bartfeld-Feller, Dennoch Mensch geblieben – Von Czernowitz durch Sibirien nach Israel 1923/96. Konstanz 1996, 121 Seiten. ISBN 3-89649-029-X: Vergriffen: in Margit Bartfeld-Feller, Am östlichen Fenster. Konstanz 2002!

Margit Bartfeld-Feller, Wie aus ganz andern Welten – Erinnerungen an Czernowitz und die sibirische Verbannung. Konstanz 2000, 72 Seiten. ISBN 3-89649-527-5

Margit Bartfeld-Feller, Nicht ins Nichts gespannt – Von Czernowitz nach Sibirien deportiert. Jüdische Schicksale 1941–1990. Konstanz 1998, 108 Seeiten. ISBN 3-89649-327-2 (auch in: Margit Bartfeld-Feller, Am östlichen Fenster. Konstanz 2002).

Margit Bartfeld-Feller, Am östlichen Fenster – Gesammelte Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2002, 270 Seiten. ISBN 3-89649-672-7

Margit Bartfeld-Feller, I proschedscheje ne uchodit (russisch: Und Vergangenes vergeht nicht). Konstanz 2005, 115 Seiten. ISBN 3-86628-036-X

Margit Bartfeld-Feller, Unverloren – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2005. ISBN 3-89649-926-2

Margit Bartfeld-Feller, Erinnerungswunde – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2007, 108 Seiten. ISBN 3-86628-151-X

Margit Bartfeld-Feller, Aschenblumen – Eine Fotodokumentation aus Czernowitz sowie von der sibirischen Verbannung und danach. (Deutsch u. russisch) Konstanz 2008, 314 Seiten. ISBN 3-86628-187-0

Margit Bartfeld-Feller, Mama Cilly – Erinnerungen an meine Mutter in Czernowitz und Sibirien. Konstanz 2009. ISBN 3-86628-273-7 & 978-3-86628-273-5

Margit Bartfeld-Feller Маргит Бартфельд-Феллер, Nachhall • Отзвуки – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung • Новые рассказы о Черновцах и сибирской ссылке. (Deutsch und russisch) Konstanz 2011, 121 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-361-9 & 3-86628-361-X

 

Hedwig Brenner, Mein altes Czernowitz – Erinnerungen aus mehr als neun Jahrzehnten. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2010, 134 S., zahlreiche Bilder u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-320-6 & 3-86628-320-2

Mali Chaimowitsch-Hirsch, Kindheit und Jugend im Schatten der Schoáh - Jüdische Schicksale aus der Bukowina 1928–1990. Konstanz 1999, 61 Seiten. ISBN 3-89649-442-2

Jewgenija Finkel u. Markus Winkler, Juden aus Czernowitz – Ghetto, Deportation, Vernichtung 1941–1944. Überlebende berichten. Aus dem Russischen von Kateryna Stetse-vych. Konstanz 2004, 124 Seiten. ISBN 3-89649-892-4

Ioan Gottlieb, Euch werde ich's noch zeigen – Vom Ghetto Baia Mare durch Auschwitz, Mauthausen, Melk und zurück 1929–1945. Aus dem Rumänischen von Sigrun Andree. Konstanz 2006. ISBN 3-86628-078-5

Sidi Gross, Zeitzeugin sein – Geschichten aus Czernowitz und Israel. Konstanz 2005, 88 Seiten. ISBN 3-86628-016-5

Sidi Gross, Überlebt und weitergelebt – Weitere Geschichten aus Czernowitz und Israel sowie Rezensionen. Konstanz 2007, 138 Seiten. ISBN 86628-142-0

Sidi Gross, In entzweiter Zeit – Weitere Geschichten aus Czernowitz, der Schoáh und Israel. Konstanz 2010, 115 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-322-0 & 3-86628-322-9

Bernhard u. Laura Horowitz mit Edith Pomeranz, Stimmen der Nacht – Gedichte aus der Deportation in Transnistrien 1941–1944. Vorwort Andrei Corbea-Hoişie u.a. Konstanz 2000, 84 Seiten. ISBN 3-89649-546-1

Lotti Kahana-Aufleger, Jahre des Kummers überlebt – Czernowitz und die transnistrische Verbannung 1939–1950. Konstanz 2009, 135 Seiten. ISBN 3-86628-266-4 & 978-3-86628-266-7

Mirjam Korber, Deportiert – Jüdische Überlebensschicksale aus Rumänien 1941–1944. Aus dem Rumänischen und eingeleitet von Andrei Hoişie. Mit einem Bericht über das Massaker in Jassy 1941 von Henry L. Eaton (englisch). Konstanz 1993, 303 Seiten. ISBN 3-89191-617-5

Geza Kornis, Überlebt durch Solidarität – KZ Wapniarka, Ghetto Olgopol in Transnistrien, Arbeitslager in Rumänien. Ein Zeitzeugenbericht. Konstanz 2004, 42 Seiten. ISBN 3-89649-918-1

Zvi Harry Likwornik, Als Siebenjähriger im Holocaust – Nach den Ghettos von Czernowitz und Bérschad in Trans-nistrien ein neues Leben in Israel 193419482012. Konstanz 2012, 210 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-426-5 & 386628-426-8

Jacob Melzer, Jankos Reise – Von Czernowitz durch die transnistrische Verbannung nach Israel 1941–1946. Konstanz 2001, 222 Seiten. ISBN 3-89649-674-3

Josef Norbert Rudel, Honigsüß und gallenbitter – Aus dem Leben eines Czernowitzers. Konstanz 2006, 59 Seiten. ISBN 3-86628-049-1

Klara Schächter, Woss ich hob durchgelebt – Was ich durchgemacht habe. Brief einer Jüdin aus der Bukowina, verfaßt in Transnistrien 1943. Jiddisch u. Deutsch. Aus dem Jiddischen. u. eingeleitet von Othmar Andrée. Konstanz 1996, 133 Seiten. ISBN 3-89649-078-8

Andrei Voinea, Sanduhr aus Steinen – Jüdische Zwangsarbeiter in Rumänien 1940–1944. Aus dem Rumänischen von Mirjam Bercovici-Korber. Mit einem Beitrag von William Totok: Der revisionistische Diskurs. Mit umfangreicher Bibliographie. Konstanz 2000, 140 Seiten. ISBN 3-89649-605-0

Emil Wenkert, Czernowitzer Schicksale – Vom Ghetto nach Transnistrien deportiert. Jüdische Schicksale 1941–1944. Konstanz 2001, 36 Seiten. ISBN 3-89649-675-1

Jacques Zwieback, Der Todeszug von Iaşi 1941 – Ein Überlebender des größten Pogroms in Rumänien erinnert sich. Aus dem Rumänischen von Kathrin Lauer. Konstanz 2003, 99 Seiten. ISBN 3-89649-804-5

Isiu Bessler, Eine rumänisch-jüdische Familiengeschichte – Von Suceava durch die transnistrische Verbannung und das kommunistische Rumänien nach Israel. Erinnerungen 1928-2012. Konstanz (Mai) 2015, 132 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-532-3 u. 3-86628-532-9: Neu!

 

16.7. Schweiz

Lilli Bernhard-Ithai, Erinnerung verpflichtet – Von Berlin über Brüssel nach Lyon in die Schweiz und durch Gurs nach Auschwitz. Jüdische Schicksale 19331945. Konstanz 1999, 83 Seiten. ISBN 3-89649-372-8

August Bohny, Unvergessene Geschichten – Zivildienst, Schweizer Kinderhilfe und das Rote Kreuz in Südfrankreich 19411945. Vorwort von Margot Schwarzschild. Bearbeitet und eingeleitet von Helena Kanyar Becker. Konstanz 2009. ISBN 3-86628-278-8 & 978-3-86628-278-0

Friedel Bohny-Reiter, Camp de Rivesaltes – Tagebuch einer Schweizer Schwester in einem französischen Internierungslager 1941-1942. (Durch Dokumente und Fotos stark erweiterte Neuausgabe von Friedel Bohny-Reiters Vorhof der Vernichtung (1995)). Vorwort von Margot Wicki-Schwarzschild, Einleitung von Michèle Fleury-Seemuller. Unter Mitarbeit von Helena Kanyar Becker. Konstanz 2010, 217 Seiten, zahlreiche Fotos und Dokumente. ISBN 3-86628-291-5 & 978-86628-291-9

Schmuel Brand u. Erhard Roy Wiehn (Hg.): Hermann Brand, Die Tournee geht weiter – Ein jüdisches Schauspielerschicksal in Deutschland [Karlsruhe] und der Schweiz 18981966. Mit einer Dokumentation. Konstanz 1990, 270 Seiten. ISBN 3-89191-369-9

Bronislaw Erlich, Ein Überlebender berichtet – Von Warschau durch das KZ Wołkowysk und nach Fluchtversuchen als Zwangsarbeiter in Deutschland, dann von Polen nach Israel, Deutschland und in die Schweiz. Konstanz 2007, 110 Seiten. ISBN 3-86628-141-2

Erhard Roy Wiehn, Jüdische Gemeinde Kreuzlingen – 70 Jahre Geschichte, Erinnerungen, Dokumente 19392009. Konstanz 2009, 208 Seiten, Fotos. (Softcover )14,80 €. ISBN 978-3-86628-271-1; (Hardcover) 22,80 €, ISBN 978-3-86638-282-7

Raffael Wieler-Bloch, Verstrickungen – Eine Familiensaga aus der Provinz Posen sowie aus Chemnitz und in der deutsch-schweizerischen Bodenseeregion. Konstanz 2008, 155 Seiten. ISBN 3-86628-226-5

Schlomo Wollstein, Aus der Schweiz nach Israel – Nach Kindheit und Jugend in St. Gallen ein erfülltes Leben in Israel und im Weizmann-Institut. Konstanz 2008, etliche Fotos, 83 Seiten. ISBN 3-86628-216-8.

 

16.8. Ukraine

16.8.1. Jüdisch-ukrainische Geschichte

 

Jakob Honigsman, Juden in der Westukraine – Jüdisches Leben und Leiden in Ostgalizien, Wolhynien, der Bukowina und Transkarpatien 1933–1945. Aus dem Russischen von Juri Schatton, herausgegeben von Raymond M. Guggenheim u. Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2001, 380 Seiten. ISBN 3-89649-647-6

Dmitry B. Peisakhov, Jüdisches Leben in Kiew – Eine Fotodokumentation. (Einführung in deutsch, englisch u. russisch) Konstanz 1992/93, 200 Seiten. ISBN 3-89191-551-9

16.8.2. Biographien und Familiengeschichten

 

Margit Bartfeld-Feller, Dennoch Mensch geblieben – Von Czernowitz durch Sibirien nach Israel 1923/96. Konstanz 1996, 121 Seiten. ISBN 3-89649-029-X: Vergriffen, jetzt in: Margit Bartfeld-Feller, Am östlichen Fenster. Konstanz 2002!

Margit Bartfeld-Feller, Nicht ins Nichts gespannt – Von Czernowitz nach Sibirien deportiert. Jüdische Schicksale 1941– 1990. Konstanz 1998, 108 Seiten. ISBN 3-89649-327-2

Margit Bartfeld-Feller, Wie aus ganz andern Welten – Erinnerungen an Czernowitz und die sibirische Verbannung. Konstanz 2000, 72 Seiten. ISBN 3-89649-527-5

Margit Bartfeld-Feller, Am östlichen Fenster – Gesammelte Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2002, 270 Seiten. ISBN 3-89649-672-7

Margit Bartfeld-Feller, Unverloren – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2005, 102 Seiten. ISBN 3-89649-926-2

Margit Bartfeld-Feller, I proschedscheje ne uchodit (russisch: Und Vergangenes vergeht nicht). Konstanz 2005, 115 Seiten. ISBN 3-86628-036-X

Margit Bartfeld-Feller, Erinnerungswunde – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2007, 106 Seiten. ISBN3-86628-151-X

Margit Bartfeld-Feller, Aschenblumen – Eine Fotodokumentation aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung. Konstanz 2008, 314 Seiten. ISBN 3-86628-187-0

Margit Bartfeld-Feller Маргит Бартфельд-Феллер, Nachhall • Отзвуки – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung • Новые рассказы о Черновцах и сибирской ссылке. (Deutsch und russisch) Konstanz 2011, 121 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-361-9 & 3-86628-361-X

Hedwig Brenner, Mein altes Czernowitz – Erinnerungen aus mehr als neun Jahrzehnten. Herausgegeben unter Mitarbeit von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2010, 134 Seiten, zahlreiche Bilder u. Dokumente. ISBN 978-3-86628-320-6 & 3-86628-320-2

Sassona Dachlika, "Volksfeinde" - Von Czernowitz durch Sibirien nach Israel. Eine Erzäh-lung. Konstanz 2002, 140 Seiten. ISBN 3-89649-802-9

Sidi Gross, Zeitzeugin sein – Geschichten aus Czernowitz und Israel. Konstanz 2005, 88 Seiten. ISBN 3-86628-016-5

Sidi Gross, Überlebt und weitergelebt – Weitere Geschichten aus Czernowitz und Israel. Konstanz 2007, 141 Seiten. ISBN 3-86628-142-0

Sidi Gross, In entzweiter Zeit – Weitere Geschichten aus Czernowitz, der Schoáh und Israel. Konstanz 2010, 115 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-322-0 & 3-86628-322-9

Mirjam Korber, Deportiert – Jüdische Überlebensschicksale aus Rumänien 1941–1944 (in Transnistrien). Aus dem Rumänischen und eingeleitet von Andrei Hoişie. Mit einem Bericht über das Massaker in Jassy 1941 von Henry L. Eaton (englisch). Konstanz 1993, 303 Seiten. ISBN 3-89191-617-5

Franka Kühn, Dr. Eduard Reiss – Der erste jüdische Bürgermeister von Czernowitz 1905–1907. Konstanz 2004, 81 Seiten. ISBN 3-89649-891-6

16.8.3. Gedenkschriften

 

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Die Schoáh von Babij Jar – Das Massaker deutscher Sonderkommandos an der jüdischen Bevölkerung von Kiew 1941 fünfzig Jahre danach zum Gedenken. Mit einer Dokumentation. (Deutsche, englische, russische Texte) Konstanz 1991, 850 Seiten. ISBN 3-89191-430-X: Vergriffen!

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Babij Jar 1941 – Das Massaker deutscher Exekutionskommandos an der jüdischen Bevölkerung von Kiew 60 Jahre danach zum Gedenken. Konstanz 2001, 189 Seiten. ISBN 3-89649-645-X

Erhard Roy Wiehn Ергард Рой Він, Kiew Babij Jar • Kiev Babi Yar • Бабин Яр у Києві – Ein fast vergessenes Verbrechen • An almost forgotten crime • Майже забутий злочин 1941. (Deutsch, englisch, ukrainisch) Konstanz 2011, 93 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-371-8 & 3-86628-371-7

16.8.4. Überlebens- und Nichtüberlebensschicksale

Rachel Bernheim-Friedmann, Ohrringe im Keller – Von Transkarpatien durch Auschwitz-Birkenau nach Israel. Konstanz 2002, 170 Seiten. ISBN 3-89649-756-1

Dawid Budnik / Jakow Kaper, Nichts ist vergessen / Nothing is Forgotten – Jüdische Schicksale in Kiew / Jewish Fate in Kiev 1941-1943. (Deutsch, Englisch, Russisch) Kiew u. Konstanz 1993, 317 Seiten. ISBN 3-89191-666-3: Vergriffen! – Out of stock!

Mali Chaimowitsch-Hirsch, Kindheit und Jugend im Schatten der Schoáh - Jüdische Schicksale aus der Bukowina 19281990. Konstanz 1999, 61 Seiten. ISBN 3-89649-442-2

Jerzy Czarnecki, Mein Leben als "Arier" – Jüdische Familiengeschichte in Polen zur Zeit der Schoáh und als Zwangsarbeiter in Deutschland. Konstanz 2002, 2. Auflage 2007, 99 Seiten. ISBN 3-89649-815-0

Jerzy Czarnecki, My Life as an "Aryan" – From Velyki Mosty through Zhovkva to Stralsund. Konstanz 2007, 173 Seiten. ISBN 3-89649-998-X

Jewgenija Finkel u. Markus Winkler, Juden aus Czernowitz – Ghetto, Deportation, Vernichtung 1941–1944. Überlebende berichten. Aus dem Russischen von Kateryna Stetsevych. Konstanz 2004, 124 Seiten. ISBN 3-89649-892-4

Zvi Harry Likwornik, Als Siebenjähriger im Holocaust – Nach den Ghettos von Czernowitz und Bérschad in Trans-nistrien ein neues Leben in Israel 193419482012. Konstanz 2012, 210 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-426-5 & 386628-426-8

Jacob Melzer, Jankos Reise – Von Czernowitz durch die transnistrische Verbannung nach Israel 1941–1946. Konstanz 2001, 222 Seiten. ISBN 3-89649-674-3

Nava Ruda, Zum ewigen Andenken – Erinnerungen eines Mädchens aus dem Ghetto Lwow [Lemberg/Lviv]. Jüdische Familiengeschichte 1899–1999. Aus dem Hebräischen von Avri Salamon. Konstanz 2000, 66 Seiten. ISBN 3-89649-526-7

Josef Norbert Rudel, Honigsüß und gallenbitter – Aus dem Leben eines Czernowitzers. Konstanz 2006, 59 Seiten. ISBN 3-86628-049-1

Klara Schächter, Woss ich hob durchgelebt – Was ich durchgemacht habe. Brief einer Jüdin aus der Bukowina, verfaßt in Transnistrien 1943. Jiddisch u. deutsch. Aus dem Jiddischen u. eingeleitet v. Othmar Andrée. Konstanz 1996, 133 Seiten. ISBN 3-89649-078-8

Emil Wenkert, Czernowitzer Schicksale – Vom Ghetto nach Transnistrien deportiert. Jüdische Schicksale 1941–1944. Konstanz 2001, 36 Seiten. ISBN 3-89649-675-1

16.8.5. Dichtung

Iwan Franko, Zum Licht sich gesehnt – "Mose" und andere ausgewählte Judaica. Aus dem Ukrainischen von Nadiya Medvedovska. Konstanz 2008, 151 Seiten. ISBN 3-86628-177-3

Bernhard u. Laura Horowitz mit Edith Pomeranz, Stimmen der Nacht – Gedichte aus der Deportation in Transnistrien 1941–1944. Vorwort Andrei Corbea-Hoişie u.a. Konstanz 2000, 84 Seiten. ISBN 3-89649-546-1

Lesja Ukrainka, Judaica – Babylonische Gefangenschaft und andere Gedichte. Aus dem Ukrainischen und kommentiert von Nadiya Medvedovska. Konstanz 2005, 99 Seiten. ISBN 3-89649-964-5

 

16.8.6. Ukrainerelevantes

Matei Gall, Finsternis – Durch Gefängnisse, KZ Wapniarka, Massaker und Kommunismus. Ein Lebenslauf in Rumänien 1920–1990. Konstanz 1999, 338 Seiten. ISBN 3-89649-416-3

Geza Kornis, Überlebt durch Solidarität – KZ Wapniarka, Ghetto Olgopol in Transnistrien, Arbeitslager in Rumänien. Ein Zeitzeugenbericht. Konstanz 2004, 42 Seiten. ISBN 3-89649-918-1

16.8.7. Sonstiges

Jana Bürgers, Kosakenmythos und Nationsbildung in der postsowjetischen Ukraine. Konstanzer Schriften zur Sozialwissenschaft (herausgegeben von Horst Baier und Erhard Roy Wiehn), Band 71, Konstanz 2006, 342 Seiten, ISBN 3-86628-085-8

Eberhard Heyken, Die deutsch-ukrainischen Beziehungen – gestern, heute und morgen: auf dem Weg nach Europa. Band 57, Konstanz 2001, 34 Seiten. ISBN 3-89649-699-9

Erhard Roy Wiehn, Deutsch-ukrainische Aktivitäten – Universitärer, humanitärer, publizistischer und menschlicher Brückenbau von Europa nach Europa 1989-2009. Konstanz 2009. ISBN 978-3-86628-239-1 – Ukrainische Ausgabe c/o Nationale Vadim Hetman Wirtschaftsuniversität Kiew 2009

 

16.9. Ungarn

David Guttmann, Schwierige Heimkehr – Leben und Leiden in Ungarn, dann auf der ‘Exodus’ und zurück über Bergen-Belsen nach Tel Aviv. Jüdische Schicksale 1944–1948. Konstanz 1997, 128 Seiten. ISBN 3-89649-218-7

Klára Rajk, Den Kampfgeist nie verloren – Jüdische Schicksale in Ungarn. Aus dem Englischen von Marie-Elisabeth Rehn. Konstanz 2000, 74 Seiten. ISBN 3-89649-545-3

Anna Ornstein, Versklavung und Befreiung – Jüdische Schicksale aus Ungarn als zeitgemäße Pessachgeschichten. Mit Radierungen von Stewart Goldman. Aus dem Englischen von Martin Goßmann. Konstanz 2001, 101 Seiten. ISBN 3-89649-714-6

Schlomo Graber, Schlajme – Von Ungarn durch Auschwitz-Birkenau, Fünfteichen und Görlitz nach Israel. Jüdische Familiengeschichte 1859–2001. Konstanz 2002, 141 Seiten. ISBN 3-89649-757-X

Mordechai Henrik Gidron, Trotzdem weitergelebt – Von Budapest durch das Ghetto Miskolc, Auschwitz-Birkenau, Arbeitslager in München-Allach sowie Mettenheim-Mühldorf und ein neues Leben in Israel. Mit Erinnerungen an die Familien Blum und Grünwald 1935–1990. Konstanz 2005, 153 Seiten. ISBN 3-86628-024-6

Agnes Weiss-Balazs, "Zusammen – Zusammen" – Von Nordsiebenbürgen durch Auschwitz-Birkenau und Ravensbrück bis Neustadt-Glewe und Wittstock 1923–1945. Konstanz 2005, 53 Seiten. ISBN 3-86628-027-0

Ioan Gottlieb, Euch werde ich's noch zeigen – Vom Ghetto Baia Mare durch Auschwitz, Mauthausen, Melk und zurück 1929–1945. Konstanz 2006, 53 Seiten. ISBN 3-86628-078-5

Zelma Klein, Mein Zeugnis als Warnung – Aus einem normalen Leben durch das ungarische Ghetto Nagyvárad, Auschwitz-Birkenau, Bergen-Belsen, Geisenheim am Rhein und andere Lager bis zur Befreiung bei Iffeldorf, dann über Ungarn und die Tschechoslowakei nach Israel. Bearbeitet von Harald Roth. Konstanz 2006, 150 Seiten. ISBN 3-86628-081-5

Pál Markovits, Stets bei Verstand sein – Kindheit, Jugend und Arbeitsdienst in Ungarn, Zwangsarbeit und Flucht in Jugoslawien, Schutz bei den Tschetniks sowie Tierarzt bei den Partisanen und in der jugoslawischen Befreiungsarmee. Konstanz 2006, 96 Seiten. ISBN 3-86628-105-6

[Dazu: Pál Markovits, Aus meinem Forscherleben – Nach Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg von der Tiermedizin über Impfstoffe und Gewebezucht zur Viren- und AIDS-Forschung in Frankreich und den Vereinigten Staaten 19452005. Konstanz 2007, 140 Seiten. ISBN 2-86628-131-5]

Istvan Kadar et al., Zwangsarbeit, Todesmarsch, Massenmord – Erinnerungen überlebender ungarischer Zwangsarbeiter des Kupferbergwerks Bor in Jugoslawien 1943–1944. Einleitung von Szabolcs Szita. Aus dem Ungarischen von Judit Polgár und Lídia Gál. Unter Mitarbeit von Klara Strompf. Konstanz 2007, 163 Seiten. ISBN 3-86628-129-3

Klara Strompf, KZ Außenlager Walldorf – Jüdische Frauen aus Ungarn am Flughafen Frankfurt/Main. Konstanz 2009, 2. korrig. Auflage Konstanz (März) 2015, 69 Seiten, Fotos und Dokumente. ISBN 3-86628-155-2 u. 978-3-86628-155-4: Neu!

Gábor Hirsch, Als 14-jähriger durch Auschwitz-Birkenau – Aus dem ungarischen Békéscaba sieben Monate Konzentrationslager überlebt und über Kattowitz, Czernowitz, Sluzk zurück 1944–1945. Mit einer Dokumentation zum jüdischen Zensus in Békéscaba und zu den Deportationszügen von Ungarn nach Auschwitz-Birkenau sowie einer CD des Autors mit Fotos und Dokumenten. 131 Seiten, Fotos. Konstanz 2011. ISBN 978-3-86628-383-1 u. 3-86628-383-0

Gabriel Groszman, Als Junge in Ungarn überlebt – Nach jüdischer Kindheit in Vámosmikola Monate des Terrors im Untergrund und Emigration nach Argentinien 1870-1930-2011. Konstanz 2011, 234 Seiten, viele Fotos und Dokumente. ISBN 978-3-86628-391-6 u. 3-86628-391-1

Frida Friedmann, Wenig Freude und viel Kummer – Jüdische Arbeiterfamiliengeschichte in Ungarn 18881968. Aus dem Ungarischen von Klara Strompf. Herausgegeben von Éva Gábor und Erhard Roy Wiehn. Konstanz 2013, 449 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-445-6 u. 3-86628-445-4

Alexander Barzél & Erhard Roy Wiehn, Was für ein Leben – Von Budapest durch Bergen-Belsen und die Schweiz nach Israel. Ein Gespräch im Kibbuz über jüdische Ideen sowie über jüdisches Leben und Leiden 1944-1985. Konstanz 2013, 70 Seiten. ISBN 978-3-86628-453-1

Therese Müller, Als junge ungarische Jüdin im Holocaust – Jázberény durch Auschwitz, das KZ Außenlager Walldorf beim Flughafen Frankfurt am Main, Ravensbrück, Mauthausen und Gunskirchen 19252007. Konstanz 2014; 161 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-478-4 u. 3-86628-478-0

David Guttmann, Homecoming – Jewish life and suffering in Hungary and on the 'Exodus' to Palestine back via Hamburg and Bergen-Belsen to Eretz Israel 1944–1948. Konstanz (Mai) 2015, 140 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-866-28 u. 3-866-28-534-5: Neu!

 

16.10. English or German/English books in Prof. Wiehn's edition on Shoah & Judaica / Jewish Studies

Association for Researching the History of the Jews in Blankenese & Erhard Roy Wiehn (Eds.), Cherries on the Elbe – The Jewish Children's Home in Blankenese 1946–1948. Konstanz 2013, 230 pages, may photos. ISBN 978-3-86628-428-6 & 3-86628428-4

Gretel Baum-Meróm & Rudy Baum, Kinder aus gutem Hause / Children of a Respectable Family – Von Frankfurt am Main nach Israel und Amerika / From Frankfurt to Israel and America 1913/15–1995. (Deutsch u. Englisch) Konstanz 1996, 263 Seiten. ISBN 3-89191-813-5; Neuauflage 2012 (First New Edition 2012, second Edition 2014), 274 Seiten, viele Fotos. ISBN 978-3-86628-401-2

Gretel Baum-Meróm, Ich erinnere Jüdisches Leben in Frankfurt am Main und in Israel. Eine Nachlese / I remember – Jewish life in Frankfurt/Main and in Israel. Second thoughts 1913–1934–2008. Konstanz 2009, 126 pages. ISBN 3-86628-229-X

Julie & Norbert Baum, Mein lieber Rudolf / My dear Rudolf – Elternbriefe aus Frankfurt am Main an den emigrierten Sohn in den USA / Parent's letters from Frankfurt/Main to the emigrated son in the USA 1936–1941. Bearbeitet und ins Englische Übersetzt von / Revised and translated into English by Gretel Baum-Merom. Konstanz 2011, 404 Seiten/pages, Fotos/photos. ISBN 978-3-86628-382-4 & 3-86628-382-2

Israel Aharon Ben Yosef, Judaism as a Festive Way of Life – A Rabbi's Reflections on Jewish Holidays. Translated from German by Ute Ben Yosef. Konstanz 2012, 66 pages/Seiten, photos. ISBN 978-3-86628-442-5 & 3-86628-442-X

Tutti Jungmann-Bradt, Die Bradts – Jüdische Familiengeschichte aus Berlin 1870–1999 / The Bradts History of a Jewish Family from Berlin 1870–1999 (Englisch von James Stuart Brice). Konstanz 1999, 130 Seiten. ISBN 3-89649-392-2

Dawid Budnik / Jakow Kaper, Nichts ist vergessen – Jüdische Schicksale in Kiew / Nothing is ForgottenJewish Fate in Kiev 1941–1943. (German, English, Russian) Kiew/Konstanz 1993, 317 pages. ISBN 3-89191-666-3: Vergriffen! – Out of stock!

Jerzy Czarnecki, My Life as an "Aryan" – From Velyki Mosty through Zhovkva to Stralsund. Konstanz 2007, 173 pages, many photos. ISBN 3-89649-998-X

Henry L. Eaton: Killed – The Massacre of Yassy 1941, in: Mirjam Korber, Deportiert - Jüdische Überlebensschicksale aus Rumänien 1941–1944. Aus dem Rumänischen und eingeleitet von Andrei Hoişie. Konstanz 1993, 303 Seiten. ISBN 3-89191-617-5

Joachim Kalter, Eine jüdische Odyssee – Von Leipzig nach Polen abgeschoben und deutsche Lager überlebt. Ein Bericht / A Jewish Odyssey Deportation from Leipzig to Poland and Survival in German Camps. A Report 19381946. Vorwort von / Preface by Edgar Hilsenrath. Konstanz 1997, 142 Seiten. ISBN 3-89649-161-X

Max Kaufmann, Churbn Lettland – The Destruction of the Jews of Latvia. Konstanz 2010, 294 pages, photos. ISBN 978-3-86628-315-2 & 3-86628-315-6

Bernhard Mayer, Interessante Zeitgenossen – Lebenserinnerungen eines jüdischen Kaufmanns und Weltbürgers 1866–1946 / Interesting ContemporariesMemoirs of a Jewish Merchant and Cosmopolitan 18661946. Konstanz 1998, 378 pages. ISBN 3-89191-888-7

Dmitry B. Peisakhov u. Erhard Roy Wiehn (Ed./Hg.), Jewish Life in Kiev – Photo documentation. (Introduction German, English, Russian) 1992/93. 200 pages. ISBN 3-89191-551-9

Eitan Porat, Voice of the dead children – From the Carpathian Mountains via Auschwitz and Bergen-Belsen to Israel 1928–1996 (English by James Stuart Brice u. Hebrew). Konstanz 1997, 92/63 (155) pages. ISBN 3-89649-123-7: Out of stock!

Zwi Helmut Steinitz, As a boy through the hell of the Holocaust – From Poznań through the Kraków Ghetto, Płaszów, Auschwitz, Buchenwald, Berlin, Haselhorst, Sachsenhausen, to Schwerin and over Lübeck, Neustadt, Bergen-Belsen and Antwerp to Eretz Israel 19271946. Konstanz 2009. 396 pages. ISBN 3-86628-250-8 & 978-3-86628-250-6

Jacques Stroumsa, Violinist in Auschwitz From Salonica to Jerusalem 1913-1967. Translated by James Stuart Brice. Konstanz 1996, 110 pages. ISBN 3-89191-869-0

Erhard Roy Wiehn, Ewräi sti ThessalonikiJews in Thessaloniki. (ins Griechische übertragen von Rudolf Amariglio, translated into English by James Stuart Brice). Konstanz 2004, 74 pages (Greec and. English). ISBN 3-89649-909-2

Erhard Roy Wiehn Ергард Рой Він, Kiew Babij Jar • Kiev Babi Yar • Бабин Яр у Києві – Ein fast vergessenes Verbrechen • An almost forgotten crime • Майже забутий злочин 1941. (Deutsch, englisch, ukrainisch) Konstanz 2011, 93 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-371-8 & 3-86628-371-7

David Guttmann, Homecoming – Jewish life and suffering in Hungary and on the 'Exodus' to Palestine back via Hamburg and Bergen-Belsen to Eretz Israel 1944–1948. Konstanz (Mai) 2015, 140 Seiten, Fotos u. Dokumente. ISBN 978-3-866-28 u. 3-866-28-534-5: Neu!

 

16.11. Russische und ukrainische Titel

Margit Bartfeld-Feller / Маргит Бартфельд-Феллер, И прошедшее не уходит  I prosched-scheje ne uchodit; russisch: Und Vergangenes vergeht nicht). Konstanz 2005, 115 Seiten. ISBN 3-86628-036-X

Margit Bartfeld-Feller / Маргит Бартфельд-Феллер, Aschenblumen / Цветы из праха – Eine Fotodokumentation aus Czernowitz sowie von der sibirischen Verbannung und danach. (Deutsch u. russisch) Konstanz 2008, 312 Seiten. ISBN 3-86628-187-0

Margit Bartfeld-Feller / Маргит Бартфельд-Феллер, Nachhall • Отзвуки – Weitere Geschichten aus Czernowitz und aus der sibirischen Verbannung • Новые рассказы о Черновцах и сибирской ссылке (deutsch und russisch) Konstanz 2011, 121 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-361-9 & 3-86628-361-X

Dawid Budnik/Jakow Kaper, Nichts ist vergessen/Nothing is Forgotten – Jüdische Schicksale in Kiew/Jewish Fate in Kiev 1941–1943. (deutsch, englisch, russisch) Kiew/Konstanz 1993, 317 pages. ISBN 3-89191-666-3: Vergriffen! – Out of stock!

Dmitry B. Peisakhov u. Erhard Roy Wiehn (Hg.), Jüdisches Leben in Kiew/Jewish life in Kiev – Eine Fotodokumentation. (Introduction deutsch, englisch, russisch) Konstanz 1992/93, 200 pages. ISBN 3-89191-551-9

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Die Schoáh von Babij Jar – Das Massaker deutscher Sonderkom-mandos an der jüdischen Bevölkerung von Kiew 1941 fünfzig Jahre danach zum Gedenken. Mit einer Dokumentation. (Deutsche, englische, russische Texte) Konstanz 1991, 850 Seiten. ISBN 3-89191-430-X: Vergriffen!

Erhard Roy Wiehn, Deutsch-ukrainische Aktivitäten – Universitärer, humanitärer, publizisti-scher und menschlicher Brückenbau von Europa nach Europa 1989–2009. Konstanz 2009, 160 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-239-1 (Ukrainische Ausgabe c/o Nationale Vadim Hetman Wirtschaftsuniversität Kiew 2009)

Erhard Roy Wiehn / Ергард Рой Він, Kiew Babij Jar • Kiev Babi Yar • Бабин Яр у Києві – Ein fast vergessenes Verbrechen • An almost forgotten crime • Майже забутий злочин 1941. Konstanz (deutsch, englisch, ukrainisch). Konstanz 2011, 95 Seiten, Fotos. ISBN 978-3-86628-371-8 & 3-86628-371-7

 

Zu beziehen bei/to order from:

Verlagsbuchhandlung Hartung-Gorre, D-78465 Konstanz, Germany;

Telefon +49 (0)7533 - 9 72 27 - Fax: 9 72 28

E-mail: Hartung.Gorre@t-online.de, verlag@hartung-gorre.de

http://www.hartung-gorre.de

 

oder durch den Buchhandel/ or in your book shop