Fachbereich Philosophie


zur Person

[Keine Beschreibung eingegeben]

Prof. Dr. phil.

Projekt- und Arbeitsstellenleiterin der Kurt-Gödel-Forschungsstelle, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Assoziiertes Mitglied des Centre d’Epistémologie et Ergologie Comparatives (CEPERC) UMR 7304, CNRS, Aix Marseille Université, Aix en Provence, Frankreich

Kontakt: Eva-Maria.Engelen(at)uni-konstanz.de, Eva-Maria.Engelen(at)bbaw.de


Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Lehre:
Philosophie des Geistes, Erkenntnistheorie, Sprachphilosophie, Geschichte der Philosophie

Aktuelle Forschungsprojekte:
Kurt Gödels Philosophische Bemerkungen
Philosophie der Gefühle und des Geistes


Aktuelle Publikationen

Monographien:

1    Vom Leben zur Bedeutung. Philosophische Studien zum Verhältnis von Gefühl, Bewusstsein und Sprache, Berlin/Boston (Walter de Gruyter) 2014 (Ideen & Argumente, hrsg. v. Wilfried Hinsch und Lutz Wingert).

2    Gefühle, Stuttgart (Reclam) 2007, 2012 (2. Aufl.), auch als e-Book erschienen.

3    Descartes, Leipzig (Reclam) 2005, 2011.

4    Erkenntnis und Liebe. Zur fundierenden Rolle des Gefühls bei den Leistungen der Vernunft, Göttingen (Vandenhoeck&Ruprecht) 2003.

5    Das Feststehende bestimmt das Mögliche. Semantische Untersuchungen zu Möglichkeitsurteilen, Stuttgart (Frommann-Holzboog) 1999 (Problemata Bd. 140).

6    Zeit, Zahl und Bild. Studien zur Verbindung von Philosophie und Wissenschaft bei Abbo von Fleury, Berlin/New York (Walter de Gruyter) 1993; Neuabdruck 2012; auch als e-Book erschienen.

 

Herausgebertätigkeit:

1    Kurt Gödel: Philosopher-Scientist, hrsg. von Gabriella Crocco und Eva-Maria Engelen, Aix en Provence (Presses Universitaires de Provence) 2015. Mit Beiträgen von Mark van Atten, Eric Audureau, Julien Bernard, Paola Cantu, Gabriella Crocco, John W. Dawson Jr., Eva-Maria Engelen, Juliet Floyd, Akihiro Kanamori, Eberhard Knobloch, Montogomery Link, Oran Magal, Amélie Mertens, Massimo Mugnai, Claudio Ternullo, Richard Tieszen, Paul Weingartner.

2    Special Issue on Empathy, E.-M. Engelen & B. Röttger-Rössler (guest editors) as invited editors, in Emotion Review a fully peer reviewed scholarly journal published by SAGE in association with the International Society for Research on Emotion (ISRE), Vol. 4, Issue 1, 2012. Mit Beiträgen von Doris Bischof-Köhler, Fritz Breithaupt, Sabine A. Döring, Eva-Maria Düringer, Isabel Dziobek, Nancy Eisenberg, Shaun Gallagher, Peter Goldie, Alicia J. Hofelich, Douglas Hollan, Daniel D. Hutto, Arthur M. Jacobs, Joscha Kärtner, Heidi Keller, Gisela Klann-Delius, India Morrison, Stephanie D. Preston, Jan Georg Söffner, Karsten Stueber, Michael Sulik, Henrik Walter, Dan Zahavi.

3    Heureka – Evidenzkriterien in den Wissenschaften. Ein Kompendium für den interdisziplinären Gebrauch, hrsg. v. E.-M. Engelen, Ch. Fleischhack, C. G. Galizia und K. Landfester, Heidelberg (Spektrum akademischer Verlag) 2010, auch in elektronischer Version erschienen.  

4    Der Campus-Knigge. Von Abschreiben bis Zweitgutachten, hrsg. von Miloš Vec zusammen mit Bettina Beer, Eva-Maria Engelen, Julia Fischer, Alexandra M. Freund, Rainer Maria Kiesow, Martin Korte, Ulrich Schollwöck und Hildegard Westphal, München (C.H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung) 2006 / Taschenbuchausgabe 2008.

5    „Tell me about love“ – Kultur und Natur der Liebe, hrsg. zusammen mit Birgitt Röttger-Rössler, Paderborn (Mentis Verlag) 2006.

6    Gesichter der Wissenschaft. Eine Studie über gesellschaftliche Klischees von Wissenschaft, hrsg. zusammen mit Rainer Maria Kiesow, Berlin (Berliner Wissenschaftsverlag) 2005.  

7    Ethisierung – Ethikferne. Wie viel Ethik braucht die Wissenschaft?, hrsg. zusammen mit Katja Becker u. Miloš Vec, Berlin (Akademie Verlag) 2003.

8    Schwerpunktheft „Naturalismus und Naturgeschichte“ in der Deutschen Zeitschrift für Philosophie, Heft 6, 2001. Mit Beiträgen von Peter Dews (Essex, GB), Eva-Maria Engelen (Konstanz), Newton Garver (Buffalo, USA), Michael Hampe (ETH Zürich).

 

Aufsätze (in Auswahl)

1    What is reconfigured? Comment on „The Quartet Theory of Human Emotions: An Integrative and Neurofunctional Model” by Stephan Koelsch, Arthur M. Jacobs, Winnfried Menninghaus, Kathrin Liebal, Gisela Klann-Delius, Christian von Scheve, Gunter Gebauer, , in: Physics of Life Reviews Vol. 13, June 2015, S. 45–46.

2    The internal life and the dialogue. Towards origin, development and preservation of self, in: Efim Pivovar / Vera Zabotkina / Christoph Wulf (Hrsg.), The Role of Humanities in Modern Society. State of the Art and Perspectives, Moskau 2015, S. 186-204 (in russischer Sprache).

3    Kurt Gödels mathematische Anschauung und John P. Burgess’ mathematische Intuition, XXIII Deutscher Kongress für Philosophie Münster 2014, Konferenzveröffentlichung, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-42329412895.

4    Empathie. Affektive Perspektivübernahme als soziales Phänomen, in: Die Dimension des Sozialen. Neue philosophische Zugänge zu Fühlen, Wollen und Handeln, hrsg. v. Karl Mertens und Jörn Müller, Berlin (De Gruyter) 2014, S. 127-142.

5    Language Acquisition, and the Formation of Emotions, Veröffentlichung in den Pre-Proceedings des 36. Internationales Wittgenstein Symposium 2013 (Geist, Sprache und Handlung / Mind, Language and Action). Contributions of the Austrian Wittgenstein Society / Beiträge der österreichischen Wittgenstein Gesellschaft. DOI: 10.13140/2.1.3011.2802

6    Erinnern und Gedächtnis, in: Handbuch Kognitionswissenschaft, hrsg. v. A. Stephan und S. Walter, zs. mit Markowitsch, H. / Tscherepanow, M./ Welzer, H., Stuttgart (Metzler) 2013, S. 289-303.

7    Hat Kurt Gödel Thomas von Aquins Kommentar zu Aristoteles’ „De anima“ rezipiert?, in: Philosophia Scientiae 17(1) (2013), S. 167-188.

8    Emotionen als Lernprozesse. Eine Theorie zur Semantisierung von Emotionen als Voraussetzung für das Verstehen seiner Selbst und Anderer, in: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft: Bildung der Gefühle 15 (1) (2012), S. 41-52, doi: 10.1007/s11618-012-0291-y.

9    Intentionalität und Kontrolle, in: Vernunft und Freiheit, hrsg. v. D. Sturma, Berlin/New York (Walter de Gruyter) 2012, S. 91-109.

10   Das Gefühl des Lebendigseins als einfache Form phänomenalen Bewusstseins. Ein Aristotelischer Theorieansatz, in: Feelings of Being Alive, hrsg. v. S. Marienberg und J. Fingerhut, Berlin (De Gruyter) 2012, S. 239-256.

11   Meaning and Emotion, in: Dynamicity in Emotion Concepts, hrsg. v. P. A. Wilson, Lodz Studies in Language, Volume 27, Frankfurt a. Main (Peter Lang) 2012, S. 61-72. Übertragung ins Brasilianische: Significado e Emoção, in: Emoção e Imaginação: Os Sentidos e as Imagens em Movimento, hrsg. v. Norval Baitello und Christoph Wulf, São Paulo (Estação das Letras e Cores) 2014, S. 129-140.

12   Current Disciplinary and Interdisciplinary Debates on Empathy, zs. mit B. Röttger-Rössler, in: Emotion Review Vol. 4 (1) (2012), S. 3-8.

13   Der emotionale und intentionale Mensch bei Max Scheler, in: Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 2: Philosophische Anthropologie im Aufbruch. Max Scheler und Helmuth Plessner im Vergleich, hrsg. von Ralf Becker, Joachim Fischer und Matthias Schloßberger, Berlin (Akademie Verlag) 2010, S. 137-148.

14   Was leisten Gefühle und Emotionen für das Denken, in: Information Philosophie 4 (2010), S. 22-26.

15   Emotion und Intuition. Zwei ungleiche Geschwister, in: Geistesblitz und Neuronendonner. Intuition, Kreativität und Phantasie, hrsg. v. Rainer Rosenzweig, Paderborn (Mentis Verlag) 2010, S. 121-137. Besprochen in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16. Dezember 2010, S. 36.

16   Husserl and the History of Consciousness, in: Science and the Life-World. Essays on Husserl’s Crisis of the European Sciences, hrsg. v. D. Hyder u. H.-J. Rheinberger, Stanford (Stanford University Press) 2010, S. 136-149.

17   Schuld, in: Schlüsselbegriffe der Philosophie des 20. Jahrhunderts, Archiv für Begriffsgeschichte, Sonderheft, hrsg. v. Ch. Bermes u. U. Dierse, Hamburg (Meiner Verlag) 2010, S. 291-311.

18   Die leidenschaftliche Seele bei René Descartes, in: Über die Seele, hrsg. v. K. Crone, R. Schnepf u. J. Stolzenberg, Berlin (Suhrkamp) 2010, S. 111-131.

19   Philosophie, in: Heureka – Evidenzkriterien in den Wissenschaften. Ein Kompendium für den interdisziplinären Gebrauch, hrsg. v. E.-M. Engelen, Ch. Fleischhack, G. Galizia, K. Landfester, Heidelberg (Spektrum akademischer Verlag) 2010, S. 183-200.

20   Zur Bedeutung von Sprache, Intentionalität und Erleben für das Verständnis von Emotionen, in: Funktionen des Erlebens. Neue Perspektiven des qualitativen Bewusstseins, hrsg. v. M. Jung u. J. Heilinger, Berlin (Walter de Gruyter) 2009, S. 385-415.

21   E.-M. Engelen, H. Markowitsch, C. v. Scheve, B. Röttger-Rössler, A. Stephan, M. Holodynski, M. Vanderkerkhoeve, Towards Conceptual Foundations for Bio-Cultural Research on Emotions, in: B. Röttger-Rössler, H. J. Markowitsch (Eds.), Emotions as Bio-Cultural Processes, New York (Springer) 2008, S. 23-53.

22   Anger, Shame and Justice: The Regulative Function of Emotions in the Ancient and Modern World, in: B. Röttger-Rössler, H. J. Markowitsch (Eds.), Emotions as Bio-Cultural Processes, New York (Springer) 2008, S. 395-413.

23   Eine kurze Geschichte von ‚Zorn’ und ‚Scham’, in: Archiv für Begriffsgeschichte Bd. 50 (2008), S. 41-73. 

24   Fühlen, Sprache und Sozialität, in: Was ist der Mensch?, hrsg. v. D. Ganten, V. Gerhardt, J. Nida-Rümelin u.a., Berlin (Walter de Gruyter) 2008, S. 61-63.

25   Am Anfang der (naturgeschichtlichen) Freiheit war das Spiel, in: Die Naturgeschichte der Freiheit. Interdisziplinäre Anthropologie, hrsg. v. J. Heilinger, Berlin/New York (Walter de Gruyter) 2007, S. 367-389.

26   Emotionen. Überlegungen zur kulturellen, physiologischen und begrifflichen Ausgestaltung von bewusstem, phänomenalem Erleben, in: Natur – Technik – Kultur. Philosophie im interdisziplinären Dialog, hrsg. v. B. Falkenburg, Paderborn (Mentis) 2007, 159-173.

27   Die Enthistorisierung der Jurisprudenz und der Lebenswissenschaften. Eine parallele Entwicklung, in: Rechtsgeschichte – Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte, Bd. 11 (2007), S. 46-55.

28   Kann man wissen, dass man liebt?, in: „Tell me about love“ – Kultur und Natur der Liebe, hrsg. v. B. Röttger-Rössler und E.-M. Engelen, Paderborn 2006, S. 17-34; Wiederabdruck in: e-Journal Philosophie der Psychologie 9 (2007), http://www.jp.philo.at/texte/EngelenE1.pdf.

29   Lokales Messen, globales Denken: Praktiken der Repräsentation in der Ökologie, zs. mit Nina Buchmann und Henning Schmidgen, in: Inszeniertes Wissen. Formen und Medien der Repräsentation, Beiheft 3 zu Paragrana: Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie, hrsg. v. R. M. Kiesow, H. Schmidgen, Berlin (Akademie Verlag) 2006, S. 91-106.

30   Philosophie und Wissenschaften im Dialog bei Platon, in: Homo Sapiens und Homo Faber. Epistemische und technische Rationalität in Antike und Gegenwart, hrsg. v. M. Carrier u. G. Wolters, Berlin 2005, S. 39-50.

31   Emotion als wissenschaftliche Kategorie, in: Emotionales Gesetzbuch. Dekalog der Gefühle, hrsg. v. R. M. Kiesow u. M. Korte, Köln/Weimar/Wien 2005, S. 289-307.

32   Subjekt und Vertrauen. Zur fundierenden Rolle des Gefühls bei den Leistungen der Vernunft, in: Grenzen und Grenzüberschreitungen. XIX. Deutscher Kongress für Philosophie, Vorträge und Kolloquien, hrsg. v. W. Hogrebe in Zusammenarbeit mit J. Bromand, Berlin 2004, S. 78-87.

33   Auf der Suche nach der verlorenen Zeit in der Biologie, zs. mit Martin Korte, in: Zeithorizonte in der Wissenschaft, hrsg. v. D. Simon im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Berlin 2004, S. 181-198.

34   Das Grabepigramm der Menophila. Eine philosophiegeschichtliche Inter­pretation, Echo 2. Collection de l’Institut d’Archéologie et des Sciences de l’Antiquité de’Université de Lausanne: Les femmes antiques entre sphère privée et sphère publique (2003), S. 109-119.

35   Zeit und Norm. Evolution und Historizität der Werte in den Disziplinen Medizin und Biologie, in: Ethisierung – Ethikferne. Wieviel Ethik braucht die Wissenschaft?, hrsg. v. K. Becker-Brandenburg, E.-M. Engelen, M. Vec, Berlin 2003, S. 35-45.

36   Eva-Maria Engelen und Martin Korte, Bewußtsein als Gefühl gesehen. Antonio R. Damasios Entschlüsselungsversuch, Merkur. Deutsche Zeitschrift für Europäisches Denken (2002), S. 57-60.

37   Martin Korte und Eva-Maria Engelen, Gefühl, Bewusstsein und Gehirn oder Von Gefühlen in Gehirnen, in: Naturwissenschaftliche Rundschau 55, Heft 6 (2002), S. 302-307.

38   Zum Begriff der Liebe in Platons Symposion oder Warum ist Diotima eine Frau?, Bochumer Philosophisches Jahrbuch für Antike und Mittelalter 6 (2001), S. 1-20.

39   Normativität und Naturgeschichte, Deutsche Zeitschrift für Philosophie Heft 6 (2001), S. 889-905.

40   Naturalismus und Naturgeschichte, Deutsche Zeitschrift für Philosophie Heft 6 (2001), S. 857-860.

41   Der Begriff der Liebe in Hegels „Ästhetik“ im Lichte der Vereinigungs­philosophie, Hegel-Studien 34 (1999), S. 82-101.

42   Die begriffliche Rolle von Tatsachen, Logos. Zeitschrift für systematische Philosophie 3 (1996), S. 211-220.

43   Zeit als Prozeß und Abbild. Der Zeitbegriff bei Johannes Scottus Eriugena, Archiv für Kulturgeschichte 76 (1994), S. 35-49.

44   Erkennen und Glauben. Die Zeit bei Augustin, Archiv für Begriffsgeschichte 35 (1992), S. 39-53.

 

In Vorbereitung

45   Innenleben und Dialog. Zur Entstehung, Entfaltung und Erhaltung des Selbst, erscheint in: Christoph Wulf und Vera Zabotkina (Hrsg.), Die Rolle der Geisteswissenschaften für die gesellschaftliche Entwicklung, in: Paragrana 24 (2015) Heft 1.

46   Introduction to Kurt Gödel: Philosopher-Scientist, zusammen mit Gabriella Crocco, Aix en Provence (Presses Universitaires de Provence) 2015.

47   Kurt Gödel’s Philosophical Remarks (Max Phil), zusammen mit Gabriella Crocco, in: Kurt Gödel: Philosopher-Scientist, hrsg. von Gabriella Crocco und Eva-Maria Engelen, Aix en Provence (Presses Universitaires de Provence) 2015.

48   What is the Link between Aristotle’s Philosophy of Mind, the Iterative Conception of Set, Gödel’s Incompleteness Theorems and God? About the Pleasure and the Difficulties of Interpreting Kurt Gödel’s Philosophical Remarks, in: Kurt Gödel: Philosopher-Scientist, hrsg. von Gabriella Crocco und Eva-Maria Engelen, Aix en Provence (Presses Universitaires de Provence) 2015.


Laufendes Forschungsprojekt

Kurt Gödels Philosophische Bemerkungen

an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften


Abgeschlossene Forschungsprojekte


Mitgliedschaften

  • 2000 - 2005  Mitglied der Jungen Akademie der Wissenschaften. Neugründung der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.

  • Mitglied der Allgemeine Gesellschaft für Philosophie (AGPD).

Auszeichnungen

  • 2010 AcademiaNet, Portal exzellenter Wissenschaftlerinnen
  • 2000 Gründungsmitglied der Jungen Akademie der Wissenschaften
  • 1994 Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1992 Heinz-Maier-Leibnitz-Förderpreis