Sabine Niederer

Weisheit der Masse oder Technizität des Content?

Wikipedia als sozio-technisches System


Sabine Niederer (M.A.)
Projektbezogene Publikationen
Projektbeschreibung 
Vortragsvideos


M.A. Sabine Niederer
Institute of Network Cultures/
Department of Media Studies
University of Amsterdam

Sabine Niederer
promoviert im Fach Media Studies an der Universität Amsterdam, ist Mitglied der Digital Methods Initiative, Amsterdam und Managing Director des Institute of Network Cultures (INC), dort verantwortlich für Publikationen und Konferenzen zu Neuen Medien. Sie ist freiberufliche Kuratorin von Kunstprojekten im Bereich Neuer Medien wie Impakt Online (im-pakt.nl/online). Niederer studierte Art History und New Media & Digital Culture an der Universität Utrecht. Sie war Produzentin und Kuratorin internationaler Veranstaltungen zu neuer Medienkunst und unterrichtete Medien- und Designtheorie an den Universitäten Utrecht und Amsterdam sowie an der Willem De Kooning Academy in Rotterdam.



Projektbezogene Publikation:
Sabine Niederer/José van Dijck: Wisdom of the Crowd or Technicity of Content? Wikipedia as a Socio-Technical System, in: New Media & Society 7 (2010), online erstveröffentlicht, 07.07.2010, doi:10.1177/1461444810365297.



Projektbeschreibung:
Wie Computerprogramme konkret an der kollaborativen Generierung von Wissen beteiligt sind, untersucht Sabine Niederer in ihrem Projekt “Weisheit der Masse oder Technizität des Inhalts? Wikipedia als soziotechnisches System.” Im Gegensatz zu bestehenden Studien zur Online-Enzyklopädie, die allein auf die kooperative Erstellung von Artikeln durch menschliche Akteure zielen, lenkt Niederer den Blick auf die techno-logischen Werkzeuge und automatisierten Bots, die in Interaktion mit menschlichen Autoren Wikipedia als Wissensinstrument entscheidend bestimmen.

Wisdom of the crowd or technicity of content? Wikipedia as a sociotechnical system
Wikipedia is often considered as an example of ‘collaborative knowledge’. Researchers have contested the value of Wikipedia content on various accounts: some have disputed the ability of anonymous amateurs to produce quality information, while others have contested Wikipedia’s claim to accuracy and neutrality. Even if these concerns about Wikipedia as an encyclopedic genre are relevant, they misguidedly focus on human agents only. Wikipedia’s advance is not only enabled by its human resources, but is equally defined by the technological tools and managerial dynamics that structure and maintain its content. This research analyzes the socio-technical system—the intricate collaboration between human users and automated content-agents— that defines Wikipedia as a knowledge instrument.

Sabine Niederer is PhD candidate in Media Studies at the University of Amsterdam, and member of the Digital Methods Initiative, Amsterdam. She is also Managing Director of the Institute of Network Cultures, the new media research center at the Amsterdam University of Applied Sciences.




Präsentation im Rahmen des ersten Treffens der Forschungsgruppe (November 2010 an der Uni Konstanz)

Leave a Reply