Ian Cooper, Ekkehard Knörer and Bernhard Malkmus

Third Agents: Secret Protagonists of the Modern Imagination


Cambridge Scholars Publishing 2008


Third Agents: Secret Protagonists of the Modern Imagination brings together a varied and fascinating range of contributions to explore the role of third agents in the post-Enlightenment literary imagination, including modern narratives such as film. It centres on the figure of ‘the third’ – conceived imaginatively as a liminal agent transgressing social, cultural and spatio-temporal boundaries, and  conceptually as the vital yet often problematic element in theories of discourse that seek to operate beyond binary codes of meaning. This 
figure is revealed to be a ‘secret protagonist’ of modernity, neglected by, and eluding the scope of, existing intellectual and literary histories. Contributors to this volume are drawn from diverse theoretical backgrounds, encompassing work in dialectics, psychoanalysis and systems theory. Through their focus on literature 
and media, they seek to understand how those conceptions of the third relate to imaginative figurations.

 

 

 

 

*************************************************************************************************************************************************

Cover für Campus-Titel 359338096X

  Patrick Eiden, Nacim Ghanbari, Tobias Weber, Martin Zillinger (Hg.)

  Totenkulte

  Kulturelle und literarische Grenzgänge zwischen Leben und Tod

 

  September 2006, ca.376 S., kart., ca. 39,90 €

  ISBN: 3-593-38096-X

 

  Campus

 

  Vor dem Hintergrund der Tagung "Totenkulte" des Graduiertenkollegs Die Figur des Dritten ,

  die vom 12. - 14.  Januar 2005 stattfand, erscheint im September 2006 der Band "Totenkulte.

  Kulturelle und literarische Grenzgänge zwischen Leben und Tod".

 

 

Info:

Die Art, wie die Lebenden mit den Toten umgehen, und der Raum, den sie ihnen zugestehen, sagen viel über das Selbstverständnis einer Gesellschaft. Dieser Band schildert die Bedeutung von Totenritualen in verschiedenen Kulturen seit dem Mittelalter bis heute: Grabmalkulte und Jenseitsvorstellungen, der Umgang mit körperlichen Überresten, die Literatur als Form des Totengedenkens, Filme über Zombies und Wiedergänger sowie die Konservierung des Todes in der umstrittenen Körperweltenausstellung. Mit Beiträgen von Burkhard Gladigow, Klaus- Peter Köpping, Albrecht Koschorke, Susanne Küchler, Johanna Offe u. a.

*************************************************************************************************************************************************

 Arne Höcker, Jeannie Moser, Philippe Weber (Hg.)
 Wissen. Erzählen.
 Narrative der Humanwissenschaften

 

 März 2006, ca. 230 S., kart., ca. 25,80 €
 ISBN: 3-89942-446-8

 

 [transcript]

 

 Vor dem Hintergrund der 2. Graduiertenkonferenz des Graduiertenkollegs Die Figur des Dritten "Narrative der Humanwissenschaft" vom 10.-11. Juni 2005 wird nun im März 2006 der Band "Wissen.Erzählen. Narrative der Humanwissenschaften" erscheinen.

 

Klappentext:

In den Kulturwissenschaften ließ sich in den letzten Jahren eine Entwicklung beobachten, die die grundsätzliche Trennung von Kultur und Natur infrage stellt und infolge dessen auch die tradierten Fächergrenzen unterläuft. Im Rückgriff auf Rhetorik und Poetologie stehen Fragen der Disziplinarität, Interdiskursivität und Zirkulation neu zur Verhandlung und die Bedingungen von Wissen werden einer erneuten Prüfung unterzogen. Zum einen verschiebt sich das Augenmerk nun auf die Dinge selbst, auf ihre epistemische Beschaffenheit und die Formen ihrer Erfassung, zum anderen bleiben auch ihre institutionellen Rahmenbedingungen nicht unhinterfragt. Diesbezüglich thematisieren die Beiträge dieses Bandes die Bedeutung des Erzählens für eine Geschichte der Wissenschaften. Sie untersuchen humanwissenschaftliche Texte zwischen der Frühen Neuzeit und dem 20. Jahrhundert in so unterschiedlichen Wissensfeldern wie Medizin, Psychoanalyse, Probabilistik, Ästhetik und Anthropologie.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis [pdf]

Einleitungstexte:

Arne Höcker: Die Figur des Dritten [pdf]

Jeannie Moser: Poetologien | Rhetoriken des Wissens [pdf]

Philippe Weber: Schwellen der Wissenschaftlichkeit [pdf]