logo

logo

Richtlinien für Quellennachweise

Quellennachweise haben den Sinn, dem Leser Ihrer Arbeit die Möglichkeit zu geben, die von Ihnen verwendete Literatur im Original zu finden. Die hier vorgeschlagenen Richtlinien sind nach unserer Erfahrung die einfachsten und werden heute von vielen WissenschaftlerInnen in den Sozialwissenschaften verwendet *). Die Literatur ist sowohl im Text als auch in einem am Ende Ihrer Arbeit befindlichen Literaturverzeichnis zu belegen. Das gilt für traditionelle Quellen und für verwendete Informationen aus dem internet, die im wissenschaftlichen Bereich von zunehmender Bedeutung sind.

Richtiges Zitieren funktioniert am besten im Zusammenhang mit einer systematischen
Verwaltung der Literatur!

Traditionelle Quellen

Literaturangaben im Text

Alle von Ihnen aus der Literatur wörtlich oder sinngemäß übernommenen Aussagen müssen im Text belegt werden. Wörtlich übernommene Stellen - auch wenn sie kurz sind - müssen durch Anführungszeichen versehen sein. Der Beleg des Zitates erfolgt unmittelbar an der übernommenen Stelle (meist am Ende in Klammern) und muß enthalten:

Bleuel, Jens (1995). Beispiel für eine E-Mail.
e-mail: bleuel@pobox.com (95-01-03).
Geser, Guntram (1998). Re: Buchprojekt *Online Unterrichten*.
e-mail: Guntram.Geser@dir.fh-sbg.ac.at (95-01-19).
Stahlmann, G. (1998). Spiegelung Ihrer Abhandlung auf unserem Server.
e-mail: G.Stahlmann@fhfddvz1.rz.fh-fulda.de (98-01-29)
Stangl, Werner (1998). Umzug der mailinglist.
mailinglist: paedpsychezine@coollist.com (98-01-30).
Gralki, O. (1998). Re: AW: AW: AW: Evaluation und Konsequenzen?
mailinglist: forum-evaluation@uni-koeln.de (98-01-22).

Eine umfangreiche Zusammenstellung von Quellen zum Zitieren von internet-Dokumenten - insbesondere fremdsprachigen pages - findet sich auf den Seiten Zitieren von Internetquellen.

Wer es ganz genau machen will, kann sich am International Standard ISO 690-2: (Information and documentation - Bibliographic references - Part 2: Electronic documents or parts thereof) orientieren: http://www.nlc-bnc.ca/iso/tc46sc9/standard/690-2e.htm


*) Zum Vergleich (nicht als Vorbild!) die Zitierregeln am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck. Oder die ausführlicheren Regeln des Instituts für Landschaftspflege und Naturschutz der Universität Hannover. Manfred Bobrowsky hat eine umfassende Hyperlinksammlung von "Zitierregeln im Internet" erstellt.


©opyright Werner Stangl, Linz 1997-2000.
These pages belong to "Werner Stangls Arbeitsblätter":
http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/INTERNET/ARBEITSBLAETTERORD/Arbeitsblaetter.html
Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail:
werner.stangl@jk.uni-linz.ac.at
(Aktualisiert am Freitag, 29. September 2000).

http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/INTERNET/ARBEITSBLAETTERORD/LITERTURORD/Zitation.html