Home | Lernen
 

 

Lernen paradox:
Drei klassische pädagogische Fehler

© Georg Lind
Letzte Änderung: 20.4.2005
 

 

  • Das "Hör-zu-und-denk-nach"-Paradoxon

  • Das "Ermutigungs-Misserfolgs"-Paradoxon

  • Das "Du-sollst-wollen"-Paradoxon


Das "Hör-zu-und-denk-nach"-Paradoxon

Lehrer Vielsprech doziert: "Jetzt hört mal genau zu, weil jetzt etwas ganz Wichtiges kommt: blablabla ... das müsst Ihr euch merken und das folgende auch weil es noch wichtiger als das erste ist und man darüber gründlich nachdenken muss um es zu verstehen und dann muss ich euch noch ganz dringend daran erinnern das Geld für den nächsten Ausflug mitzubringen und nicht zu vergessen ordentliche Regelnkleidung zu kaufen..."
Welcher Schüler kann über das Gehörte (blablabla) wirklich nachdenken oder es wenigsten so in seinem Gedächtnis abspeichern, dass er es noch bis zum Nachmittag merken und dann darüber hachdenken kann, wenn er dem Lehrer Vielsprech ununterbrochen zuhöhren muss, um ja nichts zu verpassen, was dem Lehrer auch noch wichtig ist, auch wenn es nichts mit dem Gelernten zu tun hat?

Das "Ermutigungs-Misserfolgs"-Paradoxon

Lehrerin Hämple ermutigt seine Schüler gern mit dem Spruch: "Na, diese Aufgabe ist aber leicht, die könnt ihr sicher alle lösen!" Damit sorgt Lehrerin Hämple garantiert für ein Misserfolgserlebnis! Im Fall, dass ein Schüler die Lösung herausfindet, kann er kein bißchen stolz auf seine Leistung sein: die Aufgabe war ja, wie die Lehrerin sagte, "leicht"! Im Fall, dass er die Lösung nicht fand, muss er sich sagen: noch nicht einmal eine leichte Aufgabe kann ich lösen!

Empfehlung: Solche "Ermutigungen" NIE verwenden. Man gibt sich sonst als schlechter Pädagoge zu erkennen.

Das "Du-sollst-wollen"-Paradoxon

Jeder Pädagoge weiß, dass Kinder nur wirklich lernen, wenn sie selber lernen wollen. Aber was tun, wenn die Kinder offenbar nicht lernen wollen? In dieser Lage greift Lehrer Hämpel wie viele seiner Kollegen (und viele Eltern) gern zum Mittel des Appells oder der Moralpredigt ("Streng dich an!", "Will endliche lernen!").

Fragen:
- Haben Sie eine Erklärung für dieses paradoxe Phänomen, dass Kinder, die eigentlich lernen wollen, es partout nicht tun (wenigstens nicht bei diesem Lehrer oder nicht in dieser Situation)?
- Wüssten Sie eine Lösung, die weniger paradox ist als die des Lehrers Hämpel.