4.1

Frank Becker und Peter Hoeres, Universität Münster

Noch vor wenigen Jahren wäre es ungewöhnlich gewesen, die Quellengruppe der ‘Symbole’ in eine Einführung zur Historischen Quellenkunde aufzunehmen. Symbole erscheinen bloß plakativ oder mehr als Schmuck und Zierrat denn als brauchbare Informationsträger zur detaillierten Rekonstruktion historischer Gegebenheiten. Freilich gehören in der Literaturwissenschaft Symbole als Bestandteile von Texten zu den wichtigsten bedeutungstragenden Elementen – nahe liegender Weise sollte Symbolen, die auch unabhängig von Texten in den verschiedensten Kommunikationssituationen auftreten, als Quellen ein ähnliches Bedeutungspotential zukommen.  Diese Einsicht hat aus den Symbolen in jüngster Zeit eine wichtige Quelle, aus der symbolischen Kommunikation ein stark beachtetes Feld historischer Forschung gemacht.

Die folgenden Seiten der Autoren Frank Becker und Peter Hoeres behandeln das Thema ‘Symbole’ als Teil der Quellenunterscheidung nach medialen Gesichtspunkten zunächst allgemein und beschäftigen sich dann der Reihenfolge nach mit den Symboltypen ‘Sprachliche Symbole’ - ‘Gegenständliche Symbole’ - ’Symbolisches Handeln’. Die Autoren legen dabei besonderen Wert auf die grundlegende Bedeutung von Symbolen in den verschiedensten kulturellen Kontexten. Symbole werden hier letztlich als eigenständige Kommunikationsmittel gefasst, deren Gehalt und sinnvermittelnde Leistung nicht ohne weiteres auf andere Medien reduziert werden kann. Nicht nur manche Geste “sagt eben mehr als tausend Worte”. 

Wappen von Konstanz

Wappen der Stadt Konstanz mit dem Kreuz des Hochstifts und rotem Schildhaupt als Zeichen erweiterter Stadtrechte.

Literatur zum Thema ‘Symbole’:

  • Frank Becker/Ute Gerhard/Jürgen Link: Moderne Kollektivsymbolik. Ein diskurstheoretisch orientierter Forschungsbericht mit Auswahlbibliographie (Teil II), in: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur 22 (1997), H.1, S.70-154.
  • Rolf Reichardt/Hans-Jürgen Lüsebrink, Die Bastille. Zur Symbolgeschichte von Herrschaft und Freiheit, Frankfurt/M. 1990.Jean Starobinski: 1789 – Die Embleme der Vernunft, hg. v. Friedrich Kittler, Paderborn u.a. 1981.
  • Voigt, Rüdiger (Hg.), Symbole der Politik – Politik der Symbole, Opladen 1989.
 

Übersicht ‘Quellenarten’