5.2.5

1.

Datierung des Osnabrücker Friedens : 14.10./24.10.1648:

Der Osnabrücker Frieden ist der Teil des Friedens, der unter Beteiligung der Protestanten, vor allem der Schweden abgeschlossen wurde. Die meisten protestantischen Länder (ob wirklich alle, weiß ich nicht so genau) hatten die Gregorianische Kalenderreform von 1582 und das damit verbundene Überspringen von 10 Tagen als “papistische Erfindung” nicht mitvollzogen. Deshalb also dieses doppelte Datum, das wohl aus Rücksicht auf die Schweden das protestantische Datum (14.10) neben dem katholischen (24.10) aufnimmt. Im nur zwischen Katholiken (Österreichern und Franzosen vor allem) abgeschlossenen Münsteraner Frieden waren solche Rücksichten nicht nötig.

2.

Datum: 20.03.1543

Begründung: Die Niederlande datieren zu dieser Zeit noch relativ häufig nach der Osterdatierung (was sie allerdings freundlicherweise meistens vermerken, wie im vorliegenden Falle auch), d.h. die Datierung hinkt bis zu diesem Zeitpunkt ein “Jahr” hinter der heute gebräuchlichen Januar-Datierung her, notiert also noch 1542, während nach der Januardatierung 1543 bereits begonnen hat.

3.

Datum: 24.03.1506

Begründung: Der Trierer Stil ist eine Variante der Osterdatierung; das Jahr beginnt hier mit einer Art ‘gemitteltem Ostern’ am 25.03. Dies bedeutet für den vorliegenden Fall, dass zu einem Zeitpunkt noch mit 1505 datiert wurde, als nach römischem Stil (Jahresanfang 1.1.) schon lange 1506 angebrochen war.

Tip: Die Geschichte mit den unterschiedlichen Jahresanfängen und der “Umrechnung” in die heutige Datierung ist ziemlich knifflig, es hilft aber meistens, wenn man sich die ganze Geschichte mit einem Zeitstrahl verdeutlicht.

4.

a) 25.04.1529
b) 21.03.1528
c) 11.03.1527
d) 27.12.1499: Das Jahr ergibt sich daraus, das Braunschweig zum Erzbistum Mainz gehört, in dem nach
    Weihnachtsstil datiert wird, d.h. der Jahresanfang ist der 25. Dezember. 1500 fängt also hier früher an
    als nach der römischen Datierung.