4.3.1

Kürzere Zitate stehen in Anführungszeichen im Text. Längere Zitate (ab ca. drei bis vier Zeilen) werden dagegen von vielen Autoren aus dem Text besonders herausgehoben. Dafür werden in der Regel verschiedene Elemente (in verschiedenen Kombinationen) benutzt, von denen folgenden besonders häufig sind:

1. Einrückung (größerer Seitenabstand)
2. Geringere Schriftgröße
3. Auslassung der Anführungszeichen
4. Geringerer Zeilenabstand

Das ganze kann dann so aussehen
:

Zitat im Haupttext

Winkelbauer, Fürst und Fürstendiener. Gundaker von Liechtenstein, ein österreichischer Aristokrat  des konfessionellen Zeitalters, Wien/München 1999, S. 479.

Bei dem langen Zitat fehlt die Einrückung, auch sind Anführungszeichen gesetzt.

Es gibt jedoch auch zahlreiche Gegenbeispiele:

Gegenbeispiel

Hobsbawm, E.J., The Age of Empire 1875-1914, London 1987, S.83.

In manchen Fällen wird übrigens statt der Anführungszeichen die Kursive verwendet.

Zitate in den Fußnoten
Auch in Fußnoten werden häufig Zitate gebracht. Diese werden grundsätzlich so behandelt wie Zitate im Haupttext. Die Nachweise werden freilich, da man für Fußnoten keine Fußnoten hat, unmittelbar vor- oder nachgestellt. Die Abtrennung erfolgt meist durch Klammern, einfaches Komma oder durch einen Punkt. Die Praxis ist in diesem Bereich sehr uneinheitlich, d.h. es gibt große Spielräume. Wenn man sich jedoch einmal für Klammer, Komma oder Punkt, Vor- bzw. Nachstellung der Fundstelle entschieden hat, ist wiederum Einheitlichkeit anzustreben.
Lange Zitate kommen in Fußnoten recht selten vor (was wichtig ist gehört in den Haupttext, weniger wichtige Zitate kann man paraphrasieren). Einrückungen in Fußnoten scheinen unüblich zu sein.

Querverweise in Fußnoten
Es kommt nicht selten vor, daß man einen Nachweis bereits in einer anderen Fußnote gebracht hat. In diesem Fall nutzt man in der Regel die Möglichkeit, in der Fußnote auf die andere zu verweisen. Man spart sich dadurch erstens Arbeit, zweitens vermittelt man dem Leser, daß man weiß, daß man die Stelle mehrfach zitiert.
Da sich die Fußnotenzahlen häufig im Verlaufe der Arbeit noch ändern, kontrolliert man Querverweise vor Abgabe der Arbeit. Das sollte man auch dann tun, wenn man in den Textverarbeitungsprogrammen automatischer Querverweise (in Word unter Einfügen/Querverweis/Verweistyp Fußnote) einfügt.

Besonderheiten sind bei
“wörtlichen” und fremdsprachlichen Zitaten zu berücksichtigen.

 

Systematik ‘Zitieren’