4.3.4

An anderer Stelle ist das Wichtigste zum Literaturverzeichnis schon gesagt worden. Einige Ergänzungen wären jedoch vielleicht nicht fehl am Platz.


Das Literaturverzeichnis
Im Literaturverzeichnis wird die für die Arbeit verwendete Literatur zusammengefasst.

Die Formen der Gestaltung des Literaturverzeichnisses sind vielgestaltig. Wiederum aber gilt es, dem Leser das möglichst leichte Auffinden von Titeln zu ermöglichen. Wie das im Einzelfall geschieht, ist dem Einzelnen überlassen. Man wird aus den zahlreichen Varianten einen eigenen Stil entwickeln und diesen einheitlich halten.

Die folgenden Ausführungen sollen daher auf häufige Probleme aufmerksam machen, sie können nicht alle Probleme darstellen und wollen nicht vorgeben, es gebe eine richtige Lösung.

Leitlinien
In der Regel wird die gesamte Literatur in lateinischer Schrift in das Literaturverzeichnis eingestellt. Es gibt aber auch Autoren, welche Titel, die sie lediglich einmal zitieren und/oder für weniger bedeutsam erachten, nur in der entsprechenden Fußnote vollständig nennen, also nur mehrfach zitierte Literatur ins Literaturverzeichnis einstellen. Das macht unter Umständen bei sehr umfangreichen Arbeiten Sinn. In Hausarbeiten ist davon noch abzuraten.

Das Literaturverzeichnis steht in der Regel am Ende der Arbeit, aber auch hier gibt es Ausnahmen, etwa bei Rechtshistorikern (Juristen stellen das Literaturverzeichnis meist nach vorn).

Die Titel werden in alphabetischer Reihenfolge nach dem Nachnamen des Autors angelegt. Weil für das Sortieren meist die automatische Sortierfunktion der Textverarbeitungsprogramme benutzt wird, stellen die meisten Autoren den Nachnamen vor den Vornamen. Mit etwas Mehraufwand beim Formatieren der Literaturhinweise lässt sich jedoch auch dann nach Nachnamen sortieren, wenn der Vorname vorgestellt wird. Welche Variante man wählt ist Geschmackssache, üblicher ist derzeit noch die Voranstellung des Nachnamens, die auch ein schnelleres Auffinden der Autoren gewährleistet.

Hinzuweisen ist auf die Existenz verschiedener
Literaturverwaltungsprogramme. Diese automatisieren die Anordnung von Titeln je nach gewünschter Option.

 

Systematik ‘Zitieren’