1.3.1.1

Rezensionen sind als Textgattung sehr individuell und uneinheitlich. Maßgeblichen Einfluss auf die Rezensionsform hat das Rezensionsorgan. Vier Rezensionsformen  lassen sich differenzieren:

    1. Buchinformation (Annotation): In einer Buchinformation werden lediglich die bibliographischen Angaben, der Preis und das Thema der Publikation genannt, daher haben sie nur einen Umfang von ungefähr 10 Zeilen. Streng genommen handelt es sich bei ihnen nicht um Rezensionen, da wesentliche formale Bestandteile einer Rezension fehlen (z.B. aktueller Forschungsstand).

    2. Kurzrezension: Diese Art der Rezension enthält alle formal erforderlichen Merkmale.  Sie haben einen Umfang um die 30 Zeilen.

    3. ausführliche Rezension: Sie weicht von der Kurzrezension lediglich im Umfang ab, dieser kann mehrere Seiten umfassen.

    4. Sammelrezension: Charakteristisch für die Sammelrezension ist die Besprechung mehrerer Bücher. Daher sind ihr auch andere Besprechungsmethoden immanent.