3.1

Eine zentrales Problem, das einen während des gesamten Geschichtsstudiums begleitet und die man sich immer wieder neu zu stellen hat, lautet: Wie komme ich an die Informationen und an das Material - die Quellen und die Literatur - heran, die ich für mein Referat, meine Hausarbeit oder meine Examensarbeit benötige? Generell gilt: Den Königsweg und das Patentrezept gibt es hierbei nicht, sondern es stehen ganz unterschiedliche Wege offen. Die wichtigsten werden im folgenden vorgestellt und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile kurz benannt.

Bevor man sich jedoch auf die Suche macht,  sollte man sich über einige Dinge Gedanken machen, denn einfach irgendwie drauflos suchen, ist meistens wenig effektiv und kostet darüber hinaus eine Menge Zeit und Nerven:

Buecherwand

 1. Es sollte einigermaßen klar sein, nach was man sucht. Das Thema und die Problemstellung, für deren Bearbeitung man Informationen benötigt, sollte möglichst genau bestimmt und eingegrenzt werden. Denn je präziser man dies festlegt, desto einfacher gestaltet sich im weiteren die Materialsuche; dies gilt insbesondere für die elektronische Recherche, da man hier in der Regel mit Hilfe von Suchbegriffen operiert. Nun sind aber gerade bei größeren wissenschaftlichen Arbeiten, sei es eine Seminar-, Examensarbeit oder gar Doktorarbeit, zu Beginn die Vorstellungen über Thema und Fragestellung eher vage. In diesem Fall sollte man sich in einer ersten Orientierungsphase mit Hilfe von Überblicksdarstellungen, Handbüchern und Lexika einen Überblick über das Thema verschaffen und im weiteren die Fragestellung genauer definieren. Erst dann macht eine vertiefte Materialrecherche Sinn. Auch werden im weiteren Verlauf der Arbeit neue Aspekte und Fragestellungen auftauchen, die man vorher noch nicht gesehen hat. Dies wird dann wieder weiterführende und vertiefende Materialrecherchen notwendig machen. Der Forschungsprozess gestaltet sich demnach als ein beständiges Hin und Her zwischen dem Studium der Quellen und der Literatur einerseits und der Suche nach neuem Material und Informationsmöglichkeiten andererseits.

2. Es ist wichtig zu wissen, wie umfassend man bei der Materialrecherche vorgehen und wie viel Zeit man aufwenden will, denn danach richtet es sich, welche Suchtechnik man anwenden wird. Bereitet man sich z.B. auf ein Referat vor, so reicht in der Regel die elektronische Katalogrecherche und die ‘Regalsuche’ in der Unibibliothek aus. Dagegen wird man sich bei der Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit einen genauen Überblick über den Forschungsstand und die Literaturlage erarbeiten müssen. Dies ist nur durch umfangreichere Nachforschungen möglich, und man wird auch mehrere der im folgenden vorgestellten Wege einzuschlagen und miteinander zu kombinieren haben. Dies ist v.a. deswegen wichtig, weil nur dadurch die Nachteile, die bei den einzelnen Vorgehensweisen auftreten, durch die anderen ausgeglichen werden können.