2

Mark Hengerer, Universität Konstanz

Dieser Abschnitt macht Werbung für die Lektüre eines grundlegenden Lehrbuches, dem es gelingt, in sehr knapper, leicht verständlicher und konziser Weise Standards wissenschaftlichen Arbeitens und vor allem wissenschaftlichen Argumentierens und Belegens zu vermitteln, für den Band “Methoden der empirischen Sozialforschung” von Rainer Schnell, Paul B. Hill und Elke Esser, der bislang in zahlreichen Auflagen erschienen ist.

Buchempfehlung:

Rainer Schnell / Paul B. Hill / Elke Esser: Methoden der empirischen Sozialforschung, 6. Aufl., München / Wien 1999.

Vorgeschlagen wird ein Phasenmodell des Forschungsprozesses, an dem man sich sehr gut orientieren kann:

Phasenmodell

aus: Schnell / Hill / Esser, op. cit., S. 8.

Das Buch folgt dabei der Idee, dass Wissenschaft mit einer Frage beginnt und mit Algebra endet.
Dass Fragestellungen und Gegenstände historischer Forschung regelmäßig Besonderheiten aufweisen, hindert nicht die Übertragbarkeit wichtiger in dem Band dargelegter Grundsätze, im Gegenteil: Historische Forschung gewinnt an Überzeugungskraft hinzu, wenn sie sich an derartigen Standards misst.

Man lernt, wie man – in sehr technischer und formalisierter Weise - von der
Wahl eines Forschungsproblems bis zur Niederschrift gelangt. Gerade die Formalisierung kann sich als sehr hilfreich erweisen, zwingt sie doch an den regelmäßig auch für Historiker wesentlichen Stellen zum Nachdenken, beispielsweise:

  • Wie operationalisiere ich eine Fragestellung?
  • Was ist Operationalisierung überhaupt und warum ist das wichtig?
  • Wie wähle ich Indikatoren zur Überprüfung behaupteter Sachverhalte?
  • Wie kann ich Repräsentativität begründen?
  • Wie stelle ich Messungen an?
  • Wie gehe ich mit Lücken in Datensätzen um?

Unter anderem interessant sind die Kapitel zu:

  • Ziele und Ablauf empirischer Sozialforschung
  • Wissenschaftstheorie und empirische Sozialforschung
  • Konzeptspezifikation, Operationalisierung und Messung
  • Forschungsdesign und Untersuchungsformen
  • Auswahlverfahren
  • Datenerhebungstechniken
  • Datenaufbereitung
  • Datenanalyse
Schnell/Hill/Esser, Methoden der Empirischen Sozialforschung, 6. Aufl., München / Wien 1999.
 

Übersicht ‘Grundlagen’