Wie kommt Jan zu Thema und Fragestellung?

Kanonendonner mischte sich mit dem Schnauben der Pferde. Rhett Butler rettete Scarlett in letzter Minute aus dem brennenden Atlanta. Jan und seine Freundin fieberten filmreif mit. Wenn doch nur die Werbepausen nicht wären. Denn dann nervte sie ihn mit schöner Regelmäßigkeit: “Stimmt das denn so? Wann war eigentlich noch mal der amerikanische Bürgerkrieg? Worum ging es denn da? Oder ist das alles frei erfunden? Nun sag doch mal was. Schließlich bist du doch der Historiker.”

Alptraum

So ähnlich kannte er das von  der Familie und seinen Freunden, seit er das erste Mal verraten hatte, dass er Geschichte studieren wollte. “Ich bin doch kein Nachschlagewerk”, wehrte er sich. Hinhaltende Verteidigung, ohne sich Blößen zu geben war angesagt. Aber der Stachel blieb hängen. Was macht eigentlich ein Historiker, wenn er nicht Daten sammelt, verwaltet und mit seinem Spezialwissen in jeder Quizsendung siegt. Das konnte doch nicht alles gewesen sein.

“Entwickeln Sie eine adäquate Fragestellung”, hatte sein Prof in der Vorbesprechung zur Hausarbeit gesagt. Jan hatte souverän genickt. Aber meinte er damit? Fragestellung? Und überhaupt - Geschichte, Wissenschaft?

 

Zum Thema ‘Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens